Firefox Entwicklung gefährdet

QUT-Clan

Lt. Commander
Dabei seit
Mai 2003
Beiträge
1.723
Laut Mike Connor einem der Firefox Entwickler, gibt es wohl beträchtliche Schwierigkeiten bei der Qualitätssicherung und der Weiterentwicklung des allseits beliebten Browsers. Bis heute habe man kein "Hackerteam" bilden/gründen können, um die größten Programmierfehler entdecken und beheben zu können.

Das Team von sechs Programmierern, könne keine erfolgreiche Entwicklung mehr garantieren, da sich 4 der besagten Mitglieder kaum noch um die Weiterentwicklung von Firefox kümmern würden. Nach Angaben von Mike Connor, sei er der einzige aktive Programmierer, der sich mit der Fehlerbewältigung und der Weiterentwicklung des Browsers beschäftigen würde, dies jedoch kaum alleine bewältigen könne.

Demzufolge rechnet Conner erst Ende 2006 mit einer Veröffentlichung des Firefox 2.0. Weiterhin sagte er, dass sich der Veröffentlichungstermin von FireFox 1.5 wahrscheinlich auch auf Mitte nächsten Jahres verschieben würde, da die Fehlerbehebung der Version 1.1 nur spärliche Fortschritte zu verzeichnen hätte.
Quelle: Winfuture

Also ich finde das schon bissl beängstigend, zumal sie ja nun schon den Termin für die Version 1.1 vom FF um ein halbes Jahr nach hinten der verschoben hatte.
Ich hoffe, das sie den Termin trotzdem halten können.
 
H

h3@d1355_h0r53

Gast
naja mit richtigem marketing sponsoren da auch unternehmen beträchtliche summen um solche "hacker" teams aufzustellen...
 

Andy4

Commodore
Dabei seit
Juni 2003
Beiträge
4.956
Oh nein, alles nur bitte nicht das Aus für Firefox.Das klingt ja gar nicht gut, aber ich frage mich, wenn es so viele angagierte Programmierer gibt, warum die keine unterstützung bekommen, z. B. von AOL. Ja, ich weiß das die einen eigenen Browser haben, aber es haben mittlerweile so viele den Firefox, und der neue AOL Browser ist dem Firefox doch sehr ähnlich, da kann man das nicht einfach so links liegen lassen.
Vielleicht bekommt er mal wieder Zuwachs, was ich sehr hoffe.

Gruß Andy
 

PCB

Lt. Commander
Dabei seit
Dez. 2001
Beiträge
1.690
Naja, nach der Hochstimmung folgt immer der Kater. ;)

Ich finde es sehr interessant, das in der 1.01 ganze 17 Bugs gegenüber der 1.0 gefunden wurden, davon 3 Kritische. Das bestätigt wohl die allgemeine Annahme, das bei großer Verbreitung einer Software auch sehr viele Fehler gefunden werden.

Ich sehe die Zukunft von Firefox eher kritisch, obwohl es ein sehr guter Browser ist. Das Konzept der freien Software und Entwicklung über die Community ist auf den 1. Blick gut, hat aber mangels Kommerz keine Chance gegenüber den Platzhirschen, die damit gutes Geld verdienen und die Konkurrenten mit dem Außenseiter-Argument schlägt.

Ein IT-Verantwortlicher wird es sich 3mal überlegen, ob er eine nicht getestete Software, für die es keinen Business-Support gibt in seiner Firma flächendeckend einsetzt. Viele Anwendungen verlangen nunmal den IE.

Ich würds nicht machen, bei aller Liebe zu Firefox. Ist einfach zu unabwägbar was da alles für probleme auftauchen könnten und der Admin wieder rennen darf. ;)

my2cents

PCB
 

Fleetwood_Mick

Cadet 4th Year
Dabei seit
Nov. 2003
Beiträge
110
@PCB
Ein brauchbarer Browser muss plattformübergreifend sein.
Wir haben inzwischen einige Linux-Rechner am laufen.
Immer mehr Organisation, Städte/Kommunen, Firmen gehen auf Linux.

Und da braucht man einen plattformübergreifenden Browser wie Mozilla oder Opera so dass man sich nicht andauernd umgewöhnen muss.

Dein Platzhirsch, der IE, ist da völlig unbrauchbar.

Und da auch immer mehr Schulen auf freie BS übergehen, wird sich das in der Zukunft so weiter entwickeln.
Und nun kommt dazu das das "Bundesamtes fuer Sicherheit in der Informationstechnik"
von der Benutzung des IE abrät, rate mal warum.

Quintessenz: Kannst alles nehmen, nur der IE ist einfach unbrauchbar.

Der Firefox hat dagegen einen erstklassigen Ruf, obwohl professionell öfter die Mozilla-Suite eingesetzt wird.
 
Zuletzt bearbeitet:
?

"?"

Gast
Die lieben Hacker: Aber Viren schreiben wollen. Was positives wollen Sie nicht machen.
Armer Firefox. Ich habe hier (in Dresden) extra einige Leute überreden können den Firefox statt des Internet Explorers zu nutzen, und jetzt das
 

Enolam

Lt. Commander
Dabei seit
Nov. 2004
Beiträge
1.106
Mal abwarten, noch ist ja nicht aller Tage abend.

Schliesslich ist Firefox ja nur ein Teil des Mozilla-Projekts. Es werden sich schon noch ein paar Leute finden lassen.
 
Top