News Foundry: TSMC baut neues R&D-Center für 3,4 Mrd. US-Dollar

Volker

Ost 1
Teammitglied
Dabei seit
Juni 2001
Beiträge
14.298
#1
Dabei seit
Jan. 2014
Beiträge
832
#2
Nette Summen, habe mal gerade aus neugier nachgesehen, die dürften dann ja in der selben Größenordnung in die Forschung investieren wie unsere großen Autohersteller, sehe ich das richtig? Nur um mal einen Vergleichswert zu haben. :smokin:
 

Roche

Lt. Commander
Dabei seit
Mai 2017
Beiträge
1.488
#3
Mit diesen Investitionen in die Zukunft hätten die Unternehmen aber gern mal etwas früher anfangen können. Dann wären die Fertigungskapazitäten aktuell nicht so verdammt knapp und die Endkundenpreise würden sich nicht auf einem solch hohen Niveau bewegen.
 
Dabei seit
Dez. 2008
Beiträge
770
#4
Nice, schon mit 7nm hätte man Intel damit auf dem Papier überholt.
Auch wenn Intels 10nm noch etwas kleiner ist als TSMCs 10nm, TSMCs 7nm wird definitiv kompakter. Intel ist noch mit seinen 10nm Problemen beschäftigt, wo man taktmäßig nichtmal in die Nähe von 14nm++ kommt., weshalb sich alles verschiebt.

GF und Samsung sind ja bei 7nm auch gut on Track. Das wird spannend für AMD und Nvidia, die gegenüber Intel dann einen Fertigungsvorteil aufweisen können. Ich bin gespannt wenn dann vielleicht mal ein Grafikchip von AMD, Nvidia und sogar einer von Intel (Koduri) aus derselben 7nm Fertigung von TSMC kommt.
 
Dabei seit
Apr. 2009
Beiträge
871
#5
Genial, das scheint ja weiterhin voranzugehen und sehr spannend zu bleiben... Ich sehe ja eine ziemlich goldene Zukunft für die Chipbranche, die hohen Wachstumsraten von IoT und der hohe Speicherbedarf i.A. machen es möglich, dass zumindest im laufenden Zyklus gar kein ruinöser Wettbewerb mehr möglich ist.
Der Markt saugt alles ab, was produziert wird.
;)
 
Dabei seit
Nov. 2010
Beiträge
2.995
#6
Dann wären die Fertigungskapazitäten aktuell nicht so verdammt knapp und die Endkundenpreise würden sich nicht auf einem solch hohen Niveau bewegen.
Fertigungskapazitäten sind Jahre vorher verplant und konkurrieren hart mit anderen Bereichen wie SoC (Smartphones, Kameras, Fernseher), ASIC (Mining), CPU/APU, GPU, NAND und Ram. Da kann man die Kapazitäten weil plötzlich die Miner ankommen und kaufen wie blöde nicht kurzfristig gewaltig erweitern.
Davon ab ,dass es wegen der Speicherknappheit gar nicht ginge.
Auch andere Komponenten von Grafikkarten sind so gut wie ausverkauft. Auf gewissen Teilen gibts momentan Wartezeiten von knapp einem Jahr.

Da hat die ganze Industrie hart dran zu knabbern. Dass die Miner den Markt leer fegen, damit konnte niemand rechnen.

Davon ab, warum sollte man die auch gewaltig erweitern, wenn die ganze Chose in 5-6 Monaten vorbei sein kann und man dann auf einem Lager voller alter Karten sitzen bleibt. Oder noch schlimmer Strafzahlungen an die Fertiger leisten muss, weil man die festgelegte Menge nicht mehr abnehmen kann.
Kein Unternehmen mit Hirn wird das Risko eingehen.
Das muss man einfach aussitzen oder das Ganze auf Consumerkarten schlicht unterbinden.
 

Roche

Lt. Commander
Dabei seit
Mai 2017
Beiträge
1.488
#7
Fertigungskapazitäten sind Jahre vorher verplant und konkurrieren hart mit anderen Bereichen wie SoC (Smartphones, Kameras, Fernseher), ASIC (Mining), CPU/APU, GPU, NAND und Ram.
Ach, echt? Na sieh mal einer an!
Mir ging es ja auch um die gesamte Branche und nicht nur um TSMC! Die gesamte Chip Branche (ob nun GPUs, NAND, DRAM...) hat die letzten Jahre in Sachen Kapazitätsausbau einfach vollkommen gepennt bzw. sehenden Auges nichts gemacht und die immer weiter ansteigende Nachfrage so lange ansteigen lassen, bis ihre Kapazitäten vollkommen erschöpft waren.
Und nun stehen die Auftraggebener bzw. Abnehmer Schlange und nicht alle können das geliefert bekommen, was sie gern hätten.

Der Grafikkartenmarkt ist da (wie du selbst sagst) ja nur ein Teil. Aber auch der DRAM Markt ist an der Kapazitätsgrenze, genauso wie NAND Flash.

Die Hersteller haben es billigend in Kauf genommen, dass eine solche Knappheit zustande kommt und haben erst jüngst angefangen, ihre Kapazitäten entsprechend zu erweitern.
Da hat man sich einfach gesagt "Hey, wir fahren mehr Gewinn ein, wenn wir die Kapazitäten nur langsam erhöhen und dabei die Verkaufspreise hoch halten."

Aus meiner Sicht eine ganz klare künstliche Verknappung am gesamten Speichermarkt und mittlerweile auch bei den Waferherstellern.
 
Dabei seit
Juni 2005
Beiträge
3.002
#8
Gerade als ich denke es wird interessant driftet jemand in die Mondlandung-Fake-Ecke ab. Schade.

Ich erinnere mich noch an frühere Meldungen aus Korea wie jemand wie verrückt in RAM Werke investiert obwohl die Preise im Keller lagen und alle Hersteller mit großen Schwierigkeiten kämpften. Oft genug hatte ich gedacht das wäre das letzte was tun würde. Mal erwies sich das als richtige Entscheidung, mal auch nicht.

Ich staune, dass der Markt so unübersichtlich geworden ist, dass selbst die Mutigen in Korea Angst bekamen...

Intel hat wohl einiges zur Verunsicherung beigetragen als sie die Optane-Nebelkerze zündete. Wenn Intel ihre Drohung bzw. Versprechen wahr gemacht hätte, dann hätten alle Flashspeicherhersteller ihr Laden dichtmachen können und ein Teil der RAM Hersteller dazu. Kam ja nicht so aber hat sicher mindestens einige Monate gekostet.

Jetzt wird man voll auf Flashspeicher setzen weil keine Alternativtechnik droht.
 
Top