Foxconn A9DA-S, 890GX

  • Ersteller des Themas Speedy.
  • Erstellungsdatum
S

Speedy.

Gast
Hallo zusammen,

ich will mir ein neues Mainboard kaufen, und habe dabei an das Foxconn A9DA-S gedacht:

http://www.foxconnchannel.com/product/motherboards/detail_overview.aspx?id=en-us0000495

Doch findet man so gut wie gar nichts über das Board, geschweige denn über andere Mainboards des Herstellers. Ich weiß, das Foxconn ziemlich groß ist. Ein Freund meinte, ich solle unbedingt zu Foxconn greifen.

Kann jemand erfahrungsgemäß beurteilen, ob das Board zuverlässig und gut ist? Die Spezifikationen kann ich auch lesen, aber mir kommt es doch sehr auf die Zuverlässigkeit an (habe momentan ASRock :freak::mad:).

MfG Speedy
 

BrOokLyN R!ot ³

Vice Admiral
Dabei seit
Dez. 2006
Beiträge
6.586
Hi,

Foxconn ist groß wenn es um OEM geht. Sprich die Produzieren für Dell und HP die Mainboards in den Desktop Rechnern usw. Das heißt aber nicht das es für den Retail Markt auch reicht.

Im Gegenteil. Oft sind deren Bios und Layouts sehr dürftig. Da finde ich machen es hersteller wie ASUS, AsRock, MSI und Gigabyte deutlich besser. Deren Bios sind auf die Bedürfnisse von Usern wie "uns" ausgelegt und miest auch ausgereifter.

Als die besten 890GX gelten das AsRock und das Gigabyte. Daran würde ichm ich an deiner Stelle halten.

Grüße Jensen
 
S

Speedy.

Gast
@dia

Sicher, bei Foxconn geht so manches schief, aber andere Hersteller werden mit den gleichen Problemen zu kämpfen haben.

@BrOokLyN R!ot ³

ASRock kommt mir nicht mehr ins Haus! Arbeite momentan mit einem ASRock-Board und musste auf meiner alten Arbeit dutzende von den Dingern einbauen - 25% waren schon vor dem Einbau defekt oder sind innerhalb eines halben Jahres draufgegangen. Auch so habe ich von ASRock fast nur schlechtes gehört, genau wie von Asus. Mit dem ASRock-Board läuft mein Rechner mehr als instabil, an manchen Tagen bootet er nicht einmal...

Was ist denn am Layout so schlimm? Letzendlich ist es mir egal, wie das Board aussieht oder aufgebaut ist, laufen muss es^^
 

b070xxx

Ensign
Dabei seit
Feb. 2007
Beiträge
143
Also Mein Foxconn Mainbaord A7DA-S noch mit dem Vorgängerchip 790 GX läuft 100% stabil auch mit starkem overclocking. Die Qualität der Komponenten ist absolut top.
Das Layout ist bei meinem Board eigentlich exakt das gleiche wie beim A9DA und verstehe nicht wie man da Probleme mit haben kann weil es doch ziemlich standard aufgebaut ist.

Sicherlich spricht dagegen, dass Foxconn seine Mitarbeiter in China wie Dreck behandelt aber ich bin mir sicher dass die allermeisten anderen Hersteller ebenfalls kein Arbeiterparadies bieten.
 
M

meeee

Gast
Also ich bin mit meinem A7DA-S auch sehr zufrieden, welches der Vor-Vorgänger des A9DA-S ist.
Das Board ist solide und das ist wirklich das, wofür Foxconn bekannt ist.
Die Layouts sind gut, obwohl hier anderes behauptet wird.
Was mir an dem A9DA-S gefällt, ist der Wegfall vom IDE- und Floppy-Stecker, braucht meiner Meinung keiner mehr. Leider fehlt USB3.0, das hätte man noch draufmachen können und eSATA ist ebenfalls doof gelöst.

Was bei Foxconn eher bescheiden ist, das ist das BIOS. Es gibt viele Möglichkeiten zum Übertakten, aber das Untertakten ist im BIOS nicht möglich. Das relativiert sich aber wiederum, da das auch mit K10Stat sehr gut geht. Mein Phenom II X4 945 läuft bei 3GHz mit 1,175V und bei 800MHz mit 0,75V.
Sonst stellt das BIOS natürlich auch die üblichen Optionen zur Verfügung.

Ein Vorteil des A9DA-S ist, das es ein Nachfolger des A7DA-S und des A7DA-S 3.0 ist und sich diese Boards schon bewährt haben. Im Endeffekt sehen die folgenden 890GX Boards auch gut aus:

https://www.computerbase.de/preisvergleich/a508036.html
https://www.computerbase.de/preisvergleich/a511706.html
https://www.computerbase.de/preisvergleich/a521070.html



Hier gibt es noch einen kleinen Review zum A9DA-S:
http://www.tweaktown.com/reviews/3198/foxconn_a9da_s_amd_890gx_motherboard/index.html
 

BrOokLyN R!ot ³

Vice Admiral
Dabei seit
Dez. 2006
Beiträge
6.586
Hi,

du wirst immer welche finde die berichten das XYZ stabil läuft und ZYX nicht. Also darauf würde ich weniger geben. Aussagekräftiger sind Tests von verschiedenen Quellen. Leider ist es darin so das die Foxconn Bios und Board meist gut aber mit schwächen Abschneiden (und diese Sind einstimmig wenn es um Foxconn geht und dein so verhasstes AsRock). Diese sind vornehmlich:

- Buggy Bios (und/oder stark beschnitten)
- Layout oft nicht durchdacht oder von OEM kopiert
- Komponenten sind nicht immer die besten (oft OEM Standard)

Diese Schwächen sind aber wie gesagt aus der Art der Produktion bzw. Firmengedanke nachvollziehbar. Wer für Dell x Boards herstellt die einfach sein müssen wird auch bei geringeren Stückzahlen mit der gleichen Mentalität ran gehen. Wer schon mal mit Asiatischen Produktionen zusammengearbeitet hat weiß was ich meine.

Das soll nicht heißen das Foxconn schlecht ist, aber ich habe mit den größeren Herstellern (was den Retail Markt betrifft) bessere Erfahrungen. Du musst hier Masse und Marktgerechte Fertigung unterscheiden.

Letztendlich kommt es drauf an was du willst. Zudem mit dem Layout war nicht die Optik gemeint sondern das es sein kann das unter Umständen gewisse Erweiterungskarten nicht passen weil das Board nicht dafür ausgelegt ist. Sry mit Sachen wie Optik musst du dich selber rum schlagen, du weißt was dir gefällt und das ist nicht Gegenstand der Beratung.

Deine Abneigung AsRock und ASUS gegenüber kann ich nicht nachvollziehen. Habe x Boards gehabt und klar gab es welche die darunter mal von Werk aus nicht gingen. Deswegen muss aber ein anderes Board von dem Hersteller oder gar ein gleiches Modell ja nicht gleich schlecht sein. AsRock hat halt immer noch den Billig Ruf weg der aber seid zwei Generationen spätestens nicht mehr stimmt.

Alles in allem solltest du denke ich eher uns sagen was du alles mit dem Board machen willst, welche Erweiterungen für dich notwendig sind usw. Das ist viel wichtiger wie Optik Name usw. Das sind alles subjektive Sachen mit denen du dich ärgern kannst wenn dir das Spaß macht.

Fakt ist aber das AsRock und Gigabyte die Referenz im 890GX Bereich sind. Soweit ich weiß hat das Foxconn auch kein USB3.0. Da würde es schon bei mir anfangen wenn ich von Layout spreche.Die Platzierung der PCI im Vergleich zu den PCIe liegt mir auch nicht. Andersherum ist es beim AsRock so das kein IDE oder Floppy mehr vorhanden ist. Kann für manche ein Nachteil sein. Bei Gigabyte ist soweit ich das gesehen habe alles dabei und es ist rund um ausgestattet.

Wenn du uns noch deine genaueren Anforderungen an ein Mobo sagst, außer das es stabil sein soll beim OC, was ähnlich wie bei einer CPU nur sehr schwer vorausgesagt werden kann, denn die Serie mag zwar gut sein für OC, aber dein Modell kann immer noch Mist sein (gleiche wie bei CPUs), dann können wir dich näher beraten.

Grüße Jensen
 

Trefoil80

Captain
Dabei seit
Dez. 2009
Beiträge
3.563
Deine Abneigung AsRock und ASUS gegenüber kann ich nicht nachvollziehen.
...
AsRock hat halt immer noch den Billig Ruf weg der aber seid zwei Generationen spätestens nicht mehr stimmt.
:daumen:

Habe bei Freunden 2x das M3A770DE verbaut...alles spitze (vor allem für den Preis) !
Gibt auch schon ein BIOS für die neuen Hexacores !
Das Gerücht, dass AsRock angeblich so mistig ist, stimmt ungefähr genauso wie das Märchen von den miesen ATi-Treibern...

@Athlonscout
Na log'n gibt's Mainboards ohne Foxconn-Komponenten, z.B. Sockel 1156-Boards mit LOTES-Sockel.
 
Zuletzt bearbeitet:

BrOokLyN R!ot ³

Vice Admiral
Dabei seit
Dez. 2006
Beiträge
6.586
@Athlonscout: Es ist ein Unterschied ob man ein Gesamtes Layout herstellen muss oder nur zu liefert. Spricht ja auch nichts gegen die Hardware Qualität von Foxconn. Schließlich wären Sie sonst nicht der größte OEM Lieferant. Aber zwischen Retail und OEM gibt es einfach Unterschiede in den Ansprüchen. Das ist das einzige was ich oben wirklich angemerkt habe.

Grüße Jensen
 
S

Speedy.

Gast
Danke für die vielen Antworten. Die Meinungen sind, wie bei ASRock, sehr unterschiedlich.
Ich denke an Foxconn, weil sie grundsolide und gute Mainboards bauen (so sagt man es zumindestens). Übertakten oder Undervolten will ich gar nicht, deshalb ist das mit dem BIOS für mich zweitrangig.

Mein Computer ist vor allem für Spiele und Videobearbeitung gedacht, dafür sollte das Board reichen. Der PC läuft unter der Woche max. 3 Stunden am Tag mit Pausen, am Wochenende gerne mal 6 Stunden :D

Ich brauche auchz. B. keine super tollen OC-Eigenschaften, mit denen z. B. Gigabyte oder MSI oder Asus immer werben, und USB 3.0 brauche ich auch nicht, nur S ATA 3 ist mir wichtig.

Wenn jemand andere Vorschläge hat (außer ASRock), nur her damit. Ich werde mir jetzt aber erstmal den Bericht von meee durchlesen.

BTW: Wenns hilft, das ist meine restliche Konfiguration:

AMD Phenom 955 3,2 GHz
nVidia GeForce 9800GT
4GB DDR3-RAM von Kingston HyperX
1 WD Raptor S ATA
1 Samsung 1TB S ATA 2
500W Netzteil von Manhatten
Fractal Design R2

Der PC soll aber nach und nach aufgerüstet werden:

AMD Phenom X6 1055 oder 1090T
Ati HD5870
SSD als Bootlaufwerk
Enermax 600W Netzteil 87+ Modu

MfG Speedy

EDIT: Ist ASRock denn wirklich so gut geworden, wie viele sagen?
 
Zuletzt bearbeitet:

ChaosBimpf

Lt. Commander
Dabei seit
Feb. 2004
Beiträge
1.544
schau dir einfach die tests zu den neuen asrock extreme 3 890gx und 890fx an, beide boards haben den gold award bekommen und sind in sachen p/l ganz vorne. das layout ist mit das beste meiner meinung nach. allein die abgewinkelten sata ports sind schon ein großes plus.

http://www.pctreiber.net/2010/asrock-890gx-extreme3.html

http://www.pctreiber.net/2010/asrock-890fx-deluxe3.html

edit: und der bios support von asrock ist fast nicht zu toppen. du hast ein problem, wendest dich an den support und 2 tage später hast du ein bios im briefkasten bei welchem der fehler behoben ist
 
Zuletzt bearbeitet:

Justin_Sane

Admiral
Dabei seit
Mai 2004
Beiträge
8.822
Also ich hab mittlwerweile drei Asrock-Boards der neueren Generation verbaut (2mal AM3 und ein S1366) und die waren absolut zufriedenstellend. Sowohl was das Layout, die Ausstattung und natürlich den Preis betrifft. Wird schwer, ähnliche Mobos zu solchen Preisen zu finden (ECS mal aussen vor).

Anyway...mittlwerweile - und das war nicht immer so - kann man ohne Sorge zu den AsRock-Boards greifen!

Aber musst du natürlich wissen....wollen dich ja hier nicht bekehren! :D

/edit/

http://www.asrock.com/mb/overview.asp?Model=890GX Extreme3

...da sind einige Auszeichnungen dazugekommen! Und die werden ja nicht durch die Bank irgendeinen Mist schreiben!
 
Zuletzt bearbeitet:
S

Speedy.

Gast
Das ASRock so gut geworden ist gibt mir jetzt doch zu denken... Vielleicht überlege ich mir das mit dem Foxconn noch einmal.

Ich habe eben bisher (fast) nur schlechte Erfahrungen mit ASRock gemacht (M3A770DE u. a.), weshalb ich dachte, die stellen eh nur Schrott her. Scheint aber anders zu sein...
 

ChaosBimpf

Lt. Commander
Dabei seit
Feb. 2004
Beiträge
1.544
die scheinen sich wirklich gedanken um ihren ruf gemacht zu haben und haben stark an der qualität gearbeitet. bis jetz gibts fast garkeine beschwerden über die neuen boards, die meisten loben sie eher in den himmel. naja was letztendlich bleibst ist, dass die neuen asrock boards von der qualität nun auf augenhöhe mit den "großen" sind und der preis weit darunter
 
S

Speedy.

Gast
Ok, danke erstmal für die Einschätzung. Ich werde mich mal genauer mit ASRock befassen. Ist zumindest eine günstige Alternative zu all den großen Herstellern (günstig soll nicht schlecht heißen).
 
M

meeee

Gast
Eine Sache zu Foxconn ist mir noch eingefallen, die eher gegen Foxconn spricht.
Und zwar ging anfang dieses Jahr das Gerücht um, das sie sich aus dem Endkundenmarkt zurückziehen wollen.

Im Grunde genommen glaube ich, das du mit allen der oben genannten Boards gut dabei bist.
Die negativen Aspekte fallen nur sehr gering ins Gewicht.
Beim ASROCK z.B. sitzt der Northbridgekühler etwas tief, so das eine längere PCIe x1-Karte nicht in den obersten Slot passt. Das war aber schon alles.
Das ASUS Board hat oberhalb des PEG-Slots keinen PCIe x1 Slot dafür hat es als einziges einen PCIe x4 Slot. Beim Gigabyte fällt mir nichts ein.

Aber noch eine ganz andere Sache. Wenn du sowieso eine Grafikkarte draufsetzen willst, wofür brauchst du denn ein Board mit 890GX? Eins mit dem 870er Chipsatz würde doch auch gehen.
https://www.computerbase.de/preisvergleich/?cat=mbam3&xf=317_870
Ein bißchen günstiger sind die Boards mit 870er auch, es sei denn, du brauchst erstmal die onboard-grafik.
 
S

Speedy.

Gast
Stimmt, die Onboardgrafik brauche ich nicht. Aber sind die 890er nicht im Vorteil, z. B. bei der Geschwindigkeit, da aktueller? Die Grafikeinheit wollte ich im BIOS, falls möglich, eh deaktivieren.
 

Justin_Sane

Admiral
Dabei seit
Mai 2004
Beiträge
8.822
Top