Frage zu LGA1150 + Maximus VI Formula

Kernyx

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Sep. 2013
Beiträge
40
Hi,

Ich wollte mich mal auf den aktuellen Stand bringen.
Im letzten Jahr hat sich ja einiges getan.

Eben hab ich mir noch einen 2011er Socket PC zusammengestellt, und nun gibt es ja scheinbar den 1150er Socket mit so viel leistungsfähigeren Prozessoren.

Allerdings wenn ich mir die dazu passenden Mainboards ansehe fällt mir sofort auf, dass die besten auf dem Markt, darunter auch das IV Formula, nurnoch 4 Slots für RAM-Rigel haben, anstatt vormals 8.
Lag das daran, dass die zweite 4er-Gruppe immer so mäßig kompatibel war?


Außerdem wollte ich mal fragen wie ihr das VI Formula so findet!

Wie gut ist der on-board sound?
Sollte ich eine Soundkarte in betracht ziehen?

Ich würde außerdem mal gerne sehen was die "neue" 120fps technologie so aus meiner Spielerfahrung in Battlefield 3+4 machen würde.
Welches Grafikkarten-Setup empfehlt ihr mir da? Ich habe in letzter zeit einen leichten Hang zu Radeon.
Ich möchte BF4 unbedingt wie Kino spielen :freaky:


Außerdem habe ich das "CM Storm Trooper" Gehäuse bei mir zuhause stehen.
Auf Grund der ganzen Extras gehen dabei schonmal ein paar SATA-Anschlüsse drauf.
1x eSATA
1x SSD Docking Station
Dann noch min. 1 BluRay-Laufwerk und optional noch ein DVD-Brenner.

Wenn ich noch zählen kann gehen dabei schonmal 3-4 Anschlüsse verloren.
Und ich möchte gerne bei meinem nächsten Computer mal die Raid technologie ausprobieren.
Wie kriege ich das am schlausten unter einen Hut?


Edit:
Außerdem ist mir aufgefallen, dass der 2. Slot für eine Grafikkarte ziemlich weit vom 1. entfernt ist!
Vielleicht zu weit für eine zweite Grafikkarte?
 
Zuletzt bearbeitet:

1a2b3c4d5e

Lt. Commander
Dabei seit
Sep. 2013
Beiträge
1.184
Hi,

Eben hab ich mir noch einen 2011er Socket PC zusammengestellt, und nun gibt es ja scheinbar den 1150er Socket mit so viel leistungsfähigeren Prozessoren.
so würde ich das nicht sagen - die 1150er CPUs sind nur in wenigen Bereichen (z.B. Spiele) leistungsfähiger, wie die 2011er (1150 hat höhere IPC) - im Allgemeinen sind aber die 2011er (v.a. die 6-Kerner) deutlich leistungsfähiger (aber auch erheblich teurer)

Allerdings wenn ich mir die dazu passenden Mainboards ansehe fällt mir sofort auf, dass die besten auf dem Markt, darunter auch das IV Formula, nurnoch 4 Slots für RAM-Rigel haben, anstatt vormals 8.
Lag das daran, dass die zweite 4er-Gruppe immer so mäßig kompatibel war?
Das liegt am Sockel - die 1150er CPUs haben 2 Channel für je 2 RAM-Module. Die 2011er haben 4 Kanäle und somit Platz für 8 Module - das hat also nix mit der Kompatibilität zu tun, sondern mit der CPU

Ich würde außerdem mal gerne sehen was die "neue" 120fps technologie so aus meiner Spielerfahrung in Battlefield 3+4 machen würde.
Welches Grafikkarten-Setup empfehlt ihr mir da? Ich habe in letzter zeit einen leichten Hang zu Radeon.
Ich möchte BF4 unbedingt wie Kino spielen :freaky:
Hört sich so an, als wolltest du mit dem PC spielen - dann empfehle ich eine 1150er CPU

Und ich möchte gerne bei meinem nächsten Computer mal die Raid technologie ausprobieren.
Wie kriege ich das am schlausten unter einen Hut?
Da sehe ich kein Problem - der Intel-Chipsatz bietet 6 SATA-Ports, die RAID unterstützen. Die non-RAID-Laufwerke kannst du an die zusätzlichen SATA-Ports hängen, die viele Board-Hersteller noch auflöten
 
Zuletzt bearbeitet: (typo unso)

Kernyx

Cadet 3rd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Sep. 2013
Beiträge
40
Okay danke schonmal für die Infos

Wegen der Raids mache ich mir sorgen wie viel überhaupt möglich ist.

Die Maximus VI Formular hat 10 SATA-Ports.
-4 Einzelanschlüsse macht 6

Am Mainboard sind 6 Anschlüsse raidfähig.
Wenn ich also Windows auf einen 2er Spiegel packe
und Spiele auf einen 2er Spiegel packe,
blieben sogar noch 2 übrig

... aber ist das die schlauste Variante?
 
Zuletzt bearbeitet:

1a2b3c4d5e

Lt. Commander
Dabei seit
Sep. 2013
Beiträge
1.184
Hardware-RAID gehen afaik immer nur die Ports eines Herstellers. z.B. das Maximus VI Formula hat 6 Intel und 4 AsMedia Ports, dann kannst du auf den 6 Intel Ports einen RAID machen und auf den 4 AsMedia Ports (sofern die RAID unterstützen - laut ASUS HP sieht es eher nicht danach aus) - aber nicht kombiniert. Somit kannst du also die 4 Einzelanschlüsse auf den AsMedia legen und die 6 Intel Ports für RAID nutzen. Da gehen dann z.B. 2 RAID1 (wie von dir vorgeschlagen) oder RAID1+RAID5 oder RAID0 oder ... Das ist bei den Intel alles recht einfach möglich.

edit: laut ASUS-HP kann man an die AsMedia ausschließlich Festplatten anschließen und keine ATAPI-Geräte wie CD/DVD (http://www.asus.com/Motherboards/MAXIMUS_VI_FORMULA/#specifications *5) . Würde mich aber bei einem Board der Preisklasse schon wundern, wenn der SATA-Controller keine optischen Laufwerke frisst.
 
Zuletzt bearbeitet:

Kernyx

Cadet 3rd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Sep. 2013
Beiträge
40
Sollte ich für den Raid, auf dem ich meine Spiele und andere Anspruchsvolle Programme speichere, eher SSDs nehmen?
Allerdings kostet so eine 1TB SSD bereits um 600€ herum und dann auch noch eine Zweite, deren Speicherplatz verpufft ... :o

Wie finde ich denn die Schreib-/Lese-Geschwindigkeit einer HDD heraus?
Die wird scheinbar nirgends angegeben.
 

1a2b3c4d5e

Lt. Commander
Dabei seit
Sep. 2013
Beiträge
1.184
Das kommt darauf an, was dir wichtig ist. Ich habe auf einer 120er SSD meine Programme/Spiele (ohne RAID) und die Daten und Backups dann per RAID auf Platten.

Vorteile SSD:
- schnell (hier spielen in den meisten Anwendungsszenarien mehr die Zugriffszeiten eine Rolle, wie die Transferraten)
- theoretisch zuverlässiger als HDD

Vorteile HDD:
- günstig
- viel Platz

Die Schreib-/Lesegeschwindigkeiten einer Festplatte werden dir nicht viel bringen - wie oft schreibst/liest du einen großen zusammenhängenden Block Daten (und nur hierfür kann man zuverlässig Geschwindigkeiten angeben)? Meist greift man auf viele kleinere verstreut liegende Dateien zu. Das ist der große Vorteil der SSD, da dort egal ist wo die Daten physikalisch liegen
 

Kernyx

Cadet 3rd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Sep. 2013
Beiträge
40
Ein Durchschnittswert? =(
Naja kann man sagen die SSD ist 2x, 5x 10x, 15x, 20x, 50x, 100x schneller?

Und kann ich denn bei einem Raid1 aus 2 SSDs sagen, dass die Lesegeschwindigkeit verdoppelt wird, oder errechnet sich das aus dem Durchsatz, den das Mainboard fassen kann?
 

1a2b3c4d5e

Lt. Commander
Dabei seit
Sep. 2013
Beiträge
1.184
Einen Durchschnittswert kann ich dir pauschal nicht sagen, weil das wie gesagt auf die Daten ankommt. Du findest im Internet diverse Tests, die versuchen mit repräsentativen Daten zu arbeiten und dann doch immer wieder auf unterschiedliche Werte kommen.

Ich versuche es dir mal an zwei extrembeispielen klarzumachen (bitte die Werte nicht zu genau nehmen, die sollen das nur verdeutlichen):
1. Du hast 100GB Daten. Diese liegen in Dateien zu 4K Random auf deiner Platte (>>100G) verstreut. Dann würde ich mal behaupten, die SSD ist sogar Faktor 1000 schneller
2. Du hast eine Datei mit 100G. Diese liegt auf einer Platte physikalisch außen. Dann ist die SSD nur noch Faktor 1,5 schneller

Ein großer Vorteil der SSD ist auch die Zugriffsgeschwindigkeit. Wenn du z.B. ein Programm beendest und direkt auf den Start-Knopf drückst, dann geht bei der SSD das Startmenü sofort auf. Bei der HDD muss die Platte (falls Windows und Programm auf verschiedenen Platten sind) im extremfall (meist wohl eher nicht) erst wieder hochdrehen und den Schreibkopf ausparken. Dann muss (immer) der Schreibkopf erst an die entsprechende Stelle gefahren werden und erst dann geht dein Startmenü auf. Gefühlt liegen da Welten dazwischen.

Bzgl Geschwindigkeit beim RAID: (aus https://de.wikipedia.org/wiki/RAID#RAID_1:_Mirroring_.E2.80.93_Spiegelung)
Zur Erhöhung der Leseleistung kann ein RAID-1-System beim Lesen auf mehr als eine Festplatte zugreifen und gleichzeitig verschiedene Sektoren von verschiedenen Platten einlesen. Bei einem System mit zwei Festplatten lässt sich so die Leistung verdoppeln. Die Lesecharakteristik entspricht hierbei einem RAID-0-System. Diese Funktion bieten aber nicht alle Controller oder Softwareimplementierungen an. Sie erhöht die Lese-Geschwindigkeit des Systems enorm, geht aber auf Kosten der Sicherheit. Eine solche Implementierung schützt vor einem kompletten Datenträgerausfall, aber nicht vor Problemen mit fehlerhaften Sektoren, zumindest falls diese erst nach dem Speichern (read after write verify) auftreten
Wie das bei Intel gelöst ist weiß ich nicht.
 

Kernyx

Cadet 3rd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Sep. 2013
Beiträge
40
Wenn ich das richtig verstanden habe, dann ist Raid-0 genau so schnell wie Raid-1, nur dass bei Raid-0 der Speicherplatz nicht halbiert wird.

Wenn bei mir eine Festplatte ausfällt, dann schon vor dem Kauf ... also besser Raid-0?
 

1a2b3c4d5e

Lt. Commander
Dabei seit
Sep. 2013
Beiträge
1.184
RAID 1 und RAID 0 haben (fast) nichts miteinander zu tun. Das ist im Wikipedia-Artikel eigentlich recht gut erklärt. Hier nochmal stark vereinfacht:
RAID0: 2 Festplatten werden "abwechselnd" beschrieben und gelesen => doppelte Geschwindigkeit, Speicherplatz beider Platten allerdings wenn dir eine der beiden Platten kaputtgeht ist alles weg
RAID1: 2 Festplatten werden gespiegelt => Die Geschwindigkeit beim Schreiben entspricht der der langsameren Platte, beim Lesen wie oben geschrieben entweder die Geschwindigkeit der langsameren Platte oder kummulierte Geschwindigkeit. Wenn eine Platte ausfällt passiert nichts - alle Daten sind weiterhin ohne Verluste da. Allerdings hast du auch nur den Speicherplatz der kleineren Platte zur Verfügung
 

Kernyx

Cadet 3rd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Sep. 2013
Beiträge
40
dann nehm ich lieber raid 0 ... wie oft geht schon eine platte kaputt
 

1a2b3c4d5e

Lt. Commander
Dabei seit
Sep. 2013
Beiträge
1.184
Top