Frage zu Umzug bei einen 1und1 Anschluss

yall

Newbie
Dabei seit
Nov. 2016
Beiträge
7
Guten Abend ,

vor weg ich durchsuche schon den ganzen Tag das Netz auf eine Lösung zu meiner Frage aber bisher konnte mich niemand beruhigen und von 1und1 bekomme ich Verschiedene Antworten.

Ich bin umgezogen. Da ich mit 1&1 nicht zufrieden war hab ich bei einen anderen Anbieter einen Vertrag gemacht und wollte den 1&1 Vertrag in 2 Monate auslaufen lassen. Aber mir da keine Gedanken drüber gemacht dachte das wäre kein Problem und hatte viel Stress.

Nun wird mir aber bewusst das meine DSL Leitung ja in der alten Wohnung noch geschaltet ist und ich habe furchtbare Angst das die Neumieter irgendwie Zugang zu meinen Internet und Telefonie bekommen und da richtig Mist bauen. Hardware und Zugangsdaten hab ich natürlich mitgenommen. Ich dachte ohne Zugangsdaten kommt der Neumieter nicht ins Internet. Nun hab ich letzte Woche mal meinen Original 1&1 Router mal auf die Werkseinstellungen gesetzt und dann angeschlossen an meinen alten Anschluss. Und siehe da er hat sich mit dem Internet verbunden ich konnte surfen und telefonieren ohne das ich irgendwelche Daten angeben musste. Weder Zugangsdaten noch 1und1 Startcode. Jetzt hab ich natürlich Angst das der Neumieter einfach eine Fritzbox anschließt und dann aufeinmal auch Zugriff zu meiner Leitung hat.

Hab natürlich bei 1und1 angerufen und kriege dort zweideutige Aussage der erste Mitarbeiter sagte lapidar alle neueren Fritzboxen würden sich automatisch einrichten. Der zweite Mitarbeiter sagte aber das wäre 100% nicht der Fall meine original Fritzbox konnte sich trotz Werkseinstellung einwählen weil sie quasi schonmal authorisiert wurde und so quasi im System von 1&1 gespeichert ist. Ein anderes Modem mit Branding oder ohne bräuchte IMMER die Zugangsdaten. Weiß jemand was davon stimmt und kann mich beruhigen ? Und falls der Nachmieter wirklich in meine Leitung kommt was kann ich dann dagegen machen wenn 1&1 mir nicht hilft ? Kann er dann quasi mit meinen Daten und meinen Kontodaten sein Unwesen treiben ?

Natürlich versuche ich auch von 1&1 eine eindeutige Antwort zubekommen oder mich gegeben falls aus dem Vertrag rauszukaufen.

Ich entschuldige mich schon mal für den sehr langen Post über fachgerechte Antworten wäre ich sehr dankbar.

Liebe Grüße
 
Es ist korrekt das sich Router durch BNG (TR-69) automatisch einwählen, vielleicht kann 1und1 hat eine Sperre einlegen für die restliche Laufzeit einlegen.
 
Eigentlich ist es so, wie der 2. es beschrieben hat. Nichtsdestotrotz verhältst du dich hier absolut asozial, denn der Nachmieter kann kein Internet geschaltet bekommen, solange dein alter Vertrag noch an deiner alten Adresse auf dich läuft. Die richtige Vorgehensweise wäre also gewesen, einen Umzug des DSL-Vertrages zu beantragen, das geht auch ohne Vertragsverlängerung, aber dann kostet es etwas, und danach evtl. zu einem anderen Anbieter zu wechseln.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: brainDotExe, h00bi, Myron und eine weitere Person
Zitat von SilenceIsGolden:
Eigentlich ist es so, wie der 2. es beschrieben hat. Nichtsdestotrotz verhältst du dich hier absolut asozial, denn der Nachmieter kann kein Internet geschaltet bekommen, solange dein alter Vertrag noch an deiner alten Adresse auf dich läuft. Die richtige Vorgehensweise wäre also gewesen, einen Umzug des DSL-Vertrages zu beantragen, das geht auch ohne Vertragsverlängerung, aber dann kostet es etwas, und danach evtl. zu einem anderen Anbieter zu wechseln.

Wie gesagt hab ich da einfach nicht dran gedacht. Grad viel Stress durch Covid und Arbeit und ich versuche ja mich freizukaufen. Mir hat 1&1 gesagt wenn der Neumieter einen anderen Anbieter wählt klären die das mit 1&1 und die Leitung wird frei. Mir geht es allein darum ob die an meinen Anschluss kommen.
 
Normalerweise braucht man beim Routerwechsel immer die Zugangsdaten, bzw. den Start-Code, also dürfte niemand den Anschluss nutzen können.
 
Zitat von Cardhu:
Meld den Anschluss am alten Ort ab.
Vor 10 Jahren hatte ich mal so einen dreckigen Vormierter, sodass es ewig gedauert hat bis bei mir was lief.

Ich weiß das tut mir jetzt auch leid ich hab das überhaupt nicht bedacht aber nun ist es nu mal zu spät ich versuche alles das mit 1&1 zu klären ich bin auch bereit alle restlichen Monatsbeiträge sofort zu zahlen ich würde sogar was drauflegen wenn ich dann daraus wäre und Gewissheit hätte :(
 
Zitat von SilenceIsGolden:
Eigentlich ist es so, wie der 2. es beschrieben hat. Nichtsdestotrotz verhältst du dich hier absolut asozial, denn der Nachmieter kann kein Internet geschaltet bekommen, solange dein alter Vertrag noch an deiner alten Adresse auf dich läuft. Die richtige Vorgehensweise wäre also gewesen, einen Umzug des DSL-Vertrages zu beantragen, das geht auch ohne Vertragsverlängerung, aber dann kostet es etwas, und danach evtl. zu einem anderen Anbieter zu wechseln.
Das ist nicht zwanghaft so - lediglich wenn keine weitere Leitung mehr ins Haus führt.
Wenn ihn 1und1 vorher nicht raus lässt, was soll er denn bitte machen? Entscheidet ganz allein der Anbieter, wann er irgendwas freigibt.
Ein Umzug(mit Sonderkündigung ) nach TKG hätte sogar 3 Monate Frist zum Ende des Vertrages.
Wäre also noch schlechter.
 
Zuletzt bearbeitet:
Ja und du hast es auch selbst getestet, oder? ;-)
Mach dir da eher weniger Gedanken - du kannst ja nachweisen das du dort nicht mehr wohnhaft warst.
 
Die Lösung wurde dir ja auch schon genannt. Lässt sich also mit einer kurzen Mail an den Support beheben. "Liebe 1und1, bitte deaktiviert die automatische Provisionierung (Zero Touch/TR-069) an meinem Anschluss. Gruß yall (Kundennummer)"

Falls man einen Nachmieter hat und dem die Leitung nicht im zweifel blockieren möchte, dann könnte man auch das 1und1 melden und darum beten, dass die Leitung bereits vor Vertragsende freigegeben wird.
 
Bin selber 1und1 Kunde seit längerer Zeit und hab vor kurzem ein Upgrade von VDSL 100 -> 250 durchgeführt und zwangsweise ein Update meiner Fritte von einer 7362SL auf eine 7590 durchführen müssen.

Die neue Fritzbox brauchte den Startcode, welcher die PPPoE einwahldaten im System hinterlegt und den Router vorkonfiguriert.

Wenn die erste einwahl passiert ist mit den PPPoE Zugangsdaten, ist der Router Final bei 1und1 registriert mit der MAC / HW ID des Routers, und kann von diesem Zeitpunkt an jederzeit ohne Eingabe von Startcode / Zugangsdaten den Anschluss nutzen. ... So ist das auch für VDSL vorgesehen und soweit normal bei den meisten Anbietern.

Dennoch, den Anschluss weiter laufen zu lassen auf einer Adresse an der du nicht wohnst, ist zumindest für den Nachmieter mit Bauchschmerzen und Mehraufwand verbunden, auch wenn ( dank IP Telefonie bei 1und1 ) ohne Zugriff auf die 1und1 Leitung mit Startcode / Zugangsdaten keine Nutzung der Telefonie Funktion möglich ist, heißt das auch das der Nachmieter erst nachdem der Anschluss gekündigt wurde ( also in 2 Monaten ) selbst einen Festnetzanschluss an deiner Leitung haben kann. Ergo sowohl Telefonie als auch Internet sind bis dahin nicht am Laufen für den Nachmieter.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: yall
Was hier für ein quatsch geschrieben wird, von wegen er blockiert die Leitung in der alten Wohnung.

Wenn z.B. die Telekom Leitungsinhaber ist, gibt es da extra Formulare/Anträge um die Leitung frei zu machen.
Ging vor 10 Jahren schon als ich eine Mietswohnung bezogen habe binnen knapp 2 Wochen und vor 3 Jahren beim Hauskauf wäre es gegangen aber aufgrund des Kauf-/Baubooms wäre die prognostizierte Bearbeitungsdauer von 6-8 Wochen lt. Telekom, länger gewesen als die 4 Wochen bis zum Auslauf des alten Vertrages des Vorbesitzers.
In Fall 2. war der war der Bauherrentelekotyp sogar so nett und hat den Anschluss auf VDSL25 geschalten und irgendwas noch geklärt und keine 48h später ging dann auch der Login mit meinen 1&1 Daten (vom 100er Vertrag).

Was sich hier manche vorstellen mit Vertrag mitnehmen und co. haben keine 2 Meter voraus gedacht, Leute ziehen zusammen, bilden eine WG oder sonst etwas, da kann halt nunmal nur einer den Vertrag mitnehmen.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: yall
Zitat von yall:
Ich weiß das tut mir jetzt auch leid ich hab das überhaupt nicht bedacht aber nun ist es nu mal zu spät ich versuche alles das mit 1&1 zu klären ich bin auch bereit alle restlichen Monatsbeiträge sofort zu zahlen ich würde sogar was drauflegen wenn ich dann daraus wäre und Gewissheit hätte :(
Neue Meldebescheinigung schicken und fertig. Da muss man nicht groß brabbeln mit denen

Zitat von Key³:
Wenn z.B. die Telekom Leitungsinhaber ist, gibt es da extra Formulare/Anträge um die Leitung frei zu machen.
Der ehemalige Mieter zahlt aber diese Leitung, also kann die nicht einfach neu belegt werden. Entsprechend muss der alte Mieter das auch beendigen.

Zitat von Key³:
Was sich hier manche vorstellen mit Vertrag mitnehmen und co. haben keine 2 Meter voraus gedacht, Leute ziehen zusammen, bilden eine WG oder sonst etwas, da kann halt nunmal nur einer den Vertrag mitnehmen.
Deswegen kündigt man den alten Vertrag ja auch..
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: yall
Zitat von arvan:
Ja und du hast es auch selbst getestet, oder? ;-)
Mach dir da eher weniger Gedanken - du kannst ja nachweisen das du dort nicht mehr wohnhaft warst.

Ja aber mit dem original Router von 1&1 dem ich zu den Vertrag bekommen hab und ein 1&1 Mitarbeiter meinte das wäre nur weil diese Fritz Box schon autorisiert und im System gespeichert ist alle anderen Router bräuchten die Daten was im kompletten Widerspruch zu dem Steht was ein andere Mitarbeiter gesagt hat.

Mein aktuelles 1und1 Modem zu dem Vertrag ist eine 7362 SL. Ich habe es dann auch noch mal mit einer Fritzbox 7170 probiert die ich noch rumfliegen hatte und da hat der einen Startcode verlangt aber dachte das lieg evt. daran weil die so alt ist.

Mit dem keine Gedanken machen ist so eine Sache ich sitze hier und kann nur daran denken und was alles passieren kann z.b. das der Neumieter für tausende Euros auf meiner Leitung vertelefoniert. Bin da sehr schnell beunruhigt.

Zitat von WoFNuLL:
Bin selber 1und1 Kunde seit längerer Zeit und hab vor kurzem ein Upgrade von VDSL 100 -> 250 durchgeführt und zwangsweise ein Update meiner Fritte von einer 7362SL auf eine 7590 durchführen müssen.

Die neue Fritzbox brauchte den Startcode, welcher die PPPoE einwahldaten im System hinterlegt und den Router vorkonfiguriert.

Wenn die erste einwahl passiert ist mit den PPPoE Zugangsdaten, ist der Router Final bei 1und1 registriert mit der MAC / HW ID des Routers, und kann von diesem Zeitpunkt an jederzeit ohne Eingabe von Startcode / Zugangsdaten den Anschluss nutzen. ... So ist das auch für VDSL vorgesehen und soweit normal bei den meisten Anbietern.

Dennoch, den Anschluss weiter laufen zu lassen auf einer Adresse an der du nicht wohnst, ist zumindest für den Nachmieter mit Bauchschmerzen und Mehraufwand verbunden, auch wenn ( dank IP Telefonie bei 1und1 ) ohne Zugriff auf die 1und1 Leitung mit Startcode / Zugangsdaten keine Nutzung der Telefonie Funktion möglich ist, heißt das auch das der Nachmieter erst nachdem der Anschluss gekündigt wurde ( also in 2 Monaten ) selbst einen Festnetzanschluss an deiner Leitung haben kann. Ergo sowohl Telefonie als auch Internet sind bis dahin nicht am Laufen für den Nachmieter.

Danke für die Antwort das beruhigt mich etwas. Wie gesagt ich will die Leitung nicht blockieren oder ähnliches ich direkt morgen ruf ich wieder bei 1&1 an um da was in die Wege zu leiten. Ich hab einfach nicht weit genug gedacht und die ganze Problematik wurde mir erst vor paar Tagen bewusst seitdem suche ich einen Ausweg.
 
Zuletzt bearbeitet:
Bei 1und1 kannst du den Vertrag auf den Nachmieter übertragen. Dafür gibt es Vordrucke auf der Seite. Ist halt mit etwas Aufwand verbunden.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: yall
Zitat von Hipplch:
Bei 1und1 kannst du den Vertrag auf den Nachmieter übertragen.
Und wenn der Nachmieter kein Kunde von 1+1 sein möchte, weil er z.B. seinen vorhandenen Vertrag mit "umzieht" ?
Problematisch wird es in der Regel dann, wenn am APL keine freie Doppelader mehr frei ist. Der Netzbetreiber (Telekom) darf (!) bei einer ungekündigten TAL diese nicht einfach abschalten. Auch dann nicht, wenn der Mieter aus der Whg. schon ausgezogen ist. In solchen Fällen kann der Nachmieter der Whg. solange keinen DSL Anschluss bekommen, solange die Doppelader vom Anbieter des Vormieters nicht freigegeben wurde.

Anders sieht es natürlich aus, wenn am APL noch freie Doppeladern zu Verfügung stehen. Dann wird eine neue TAL geschaltet und einfach die Rangierung im APL entsprechend geändert.

Hier in diesem Fall, wo nach dem Umzug ein anderer Anbieter genutzt werden soll, wäre der einfachste Weg gewesen, den Vertrag fristgerecht zu kündigen und dem Anbieter (1+1) aufzufordern, den Anschluss zum Zeitpunkt des Auszuges in der alten Whg abzuschalten. Das die Vertragslaufzeit natürlich trotzdem erfüllt werden muß, bzw. es besteht auch die Möglichkeit, den Vertrag mit einer Einmalzahlung dann komplett zu beenden.

Aber wie hier, den Anschluss am alten Wohnort bis zum Vertragsende einfach weiterlaufen zu lassen, ist der denkbar schlechteste Weg. Potentiellen Unsinn kann der Nachmieter zwar eigentlich nicht anstellen. Er wird an dem Anschluss klar einen Sync bekommen. Aber ohne die Zugangsdaten keine PPPoE Verbindung und somit auch keinen Zugang ins Internet. Und Zugangsdaten von z.B. der Telekom oder anderen Anbietern werden an einem 1+1 Anschluss nicht funktionieren. Das war vor Jahren zwar noch möglich. Heute jedoch nicht mehr.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: yall und SilenceIsGolden
Zitat von DaBas:
Dann wird eine neue TAL geschaltet und einfach die Rangierung im APL entsprechend geändert.
Der Telekomtechniker darf eine aktive gemietete TAL nicht umklemmen.
Wenn in der Wohnung an der 1. TAE noch 2 freie Adern sind (id.R. liegen ja mind. 4 Adern vom APL dort an) dann kann er eine zweite TAE daneben setzen und auf diese eine neue, noch freie TAL durchschalten.

Langer Rede kurzer Sinn: Rede einfach mit dem Nachmieter.
Wenn er gar keinen DSL Anschluss will, brauchste auch nichts machen.

Wenn er dringend einen braucht und sich sein Anschluss nicht parallel zu deinem alten schalten lässt, mach ggf. einen simplen Nutzungsvertrag mit ihm für die Restlaufzeit. Das sichert dich rechtlich ab.

Wenn er will dass du den Anschluss schnellstmöglich frei räumst weil er trotzdem seinen eigenen Anschluss will, dann musst du das machen sonst bist du Schadensersatzpflichtig.

Läuft denn dein 1&1 Anschluss wirklich aus? Also hast du fristgerecht gekündigt?
 
Zurück
Top