für die Uni - viel oder wenig Geld ausgeben?

sh4bby

Lieutenant
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
693
Huhu,
da ich im Sommer mit meinem Studium beginne, möchte ich mir dafür ein geeignetes Notebook zulegen.
Der Notebook soll, da ich ein High-End-Desktopsystem besitze (inkl. 24" Monitor), nur für folgendes benutzt werden:

Office-Applikationen
Musik
Chatten, Surfen


Des Weiteren ist wichtig:

annehmbare Akkulaufzeit: >5h
kein Schminkspiegel aka Glossy-Display ,sondern ein mattes Display
Monitor: 13" oder größer

Bei meinem Budget gibt es eigentlich keine feste Grenze. Ich möchte ein Notebook, welches qualitativ hochwertig ist.

Problem:
Soll ich 500€ oder 1500€ ausgeben?

Ich habe mich jetzt seit einigen Wochen durch Foren und Reviews gelesen, doch erleichtert hat das meine Kaufentscheidung nicht.

Hier mal Produkte, die mein Interesse geweckt haben:

Acer Timeline-Serie
Apple MacBook Pro
IBM ThinkPad-Serie

Meine Frage ist daher, lohnt sich sich für ein Notebook weit über 1000€ auszugeben, oder ist man mit einem ~600€ Gerät genauso zufrieden?

Ich hoffe, dass Ihr mir weiterhelfen könnt.
MfG Tim :)
 

foxX

Lt. Commander
Dabei seit
Sep. 2004
Beiträge
1.645
Also wenn du ein gutes desktop system besitzt, wozu brauchst du dann einen leistungs-starken laptop?! für 500-999 euro bekommt man trotzdem nen guten laptop der für musik, office etc. LOCKER ausreicht.

würde dir ganz klar abraten mehr als 1000 auszugeben! ;)
das "kleiner" macbook käme nicht in frage?! habe auch nen guten desktop und für alles andere das weiße macbook. läuft super zusammen :)
 

sh4bby

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
693
Wenn ich mich für für ein MacBook entscheiden sollte, würde ich schon das kleinste MacBook Pro nehmen, da wäre der Aufpreis von etwa 130€ (im Vgl. zum weißen) sinnvoll angelegt.

Allerding reizt mich momentan dieser hier am meisten:
http://www.notebooksbilliger.de/notebooks/a_c_e_r/timeline/acer+aspire+timeline+x+3820t+334g32n

Da das MacBook 400€ mehr kostet und es technisch bereits unterlegen ist, könnte ich das Geld sparen und für etwas sinnvolleres ausgeben.
 

Shurtugal824

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Jan. 2009
Beiträge
481
ist halt glänzend, würd ich nicht nehmen ..

Apple für das Anwendungsgebiet definitiv zu viel Geld !

ansonsten denk ich kannst du preismäßig schon nach unten gehen, weil das was du willst schaffen quasi alle ! guck da eher auf die ergonomie der tasten (wie man schreiben kann ), aufs display, auf die akkulaufzeit, evtl. aufs design, und nicht so auf die leistung, weil es gibt meines wissens keine office anwendung die von ddr3 o.ä. maßgeblich profitiert ; )

lg
 

battlemav

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Sep. 2001
Beiträge
36
12 Zoll reichen eigentlich.
möglichst leicht sollte er sein, darauf mal achten.
Netbook reicht für Scripte etc.

Für CAD, Programmieren etc. reicht dann ein Ultra-Portable.

Empfehle ein X-Serie Thinkpad, ruhig auch gebraucht.
X61 mit Garantie für knappe 500 Euro oder X200, den quasi-Nachfolger.
X300/ X301 ist wirklich fein, derzeit aber noch ziemlich teuer.

Jeder der ein 3 kg Gerät jeden Tag zur Hochschule schleppt weiß dass es eine dumme Entscheidung war ein schweres Gerät zu kaufen.

Ein Apple ist halt NICHTS besonderes mehr an einer Hochschule, ziemlich das Gegenteil von Individualität. Die Dinger sind jedoch gut verarbeitet und machen allgemein wenig Stress.
Mir wäre der Umstieg von Windows zu umständlich, gibt später, je nachdem was Du studierst, teilweise extrem wenig Software für MacOS.

PS: Acer und hochwertig :evillol::
Thinkpad oder Apple - gibt wenig Alternativen wenns hochwertig sein soll.
Thinkpads haben neu drei Jahre Garantie und das Zubehör (Akkus etc.) ist unter den Modellen oft kompatibel - so hast Du auch nach 5 Jahren keinen Stress einen Akku zu bekommen.
 
Zuletzt bearbeitet:

fritte76

Vice Admiral
Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
6.638
Warum braucht man eigentlich als Student ein Notebook zum studieren ?

Bei gewissen Fachrichtungen mag das ja sinnvoll sein aber Pflicht ist es nicht.
 

Faranor

Lt. Commander
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
1.380
Weil der Rechner dann daheim bleiben kann ;)
Ich werd mir auch irgendein laptop holen auf dem _keine_ Spiele lauffen ^^
 

ch33rio

Lieutenant
Dabei seit
Sep. 2007
Beiträge
747
Lenovo Thinkpad R - Serie. Habe mir das R500 geholt. 580€. Das erfüllt alle deine Anforderungen und ist sehr hochwertig.
 

Katzenjoghurt

Lieutenant
Dabei seit
Aug. 2005
Beiträge
757
Deinen Mitstudenten zuliebe:
Denk auch an die Lüfterlautstärke.

Gibt nix hässlicheres als wenn Dir in der Vorlesung anderthalb Stunden der Lüfter des
Hintermannes in die Ohren bläst.
Oder in der Bib lernen willst und nebendran: Wshhhhhhhh!!

Ansonsten würd' ich die günstige Kiste nehmen.
Teurer kann genauso Schrott sein.

Und: So verkehrt isses nicht, wenn man auf dem Ding auch zocken kann.
Ich war immer immer froh, wenn ich meine Eltern besuchte.

In der Uni zockste sicher nicht.
 

maxhof

Lieutenant
Dabei seit
Okt. 2009
Beiträge
579
ganz richtig bei uns in der berufsschule ist das auch sehr nervig, wenn der kollege seinen elenden compaq 615 anwirft, das ding sit sowas von laut, nur unwesentlich leiser als der antike beamer ^^

ich persönlich würde dir zu nem preiswerten gerät raten, die performance eines teuren laptops braucht man in der schule/uni ja kaum... gerade wenn ein potentes sys zu hause steht.

ich hab den "fehler" gemacht und einen relativ starken laptop gekauft.... jetzt steht mein sys zu hause quasi nutzlos rum, werd also das verkaufen und was atom ähnliches für zu hause kaufen.
 
Top