Funktionieren eure alten CDs/DVDs noch?

S

Stefan_Sch

Gast
Hallo,

ich wollte vor einiger Zeit einige Klassiker wieder ansehen, die ich vor ca. 10 Jahren auf CD bzw. DVD gebrannt hatte und musste zu meiner Überraschung feststellen das die meisten Filme mittlerweile wertlos sind.

Neben vielen Klötzchen setzt der DVD-Player immer wieder aus, am PC kann man nicht einmal mehr auf viele CDs zugreifen, der Explorer meldet "Keine Rückmeldung".

Ich habe mich mal im Netz auf die Suche begeben und fand einige Erfahrungen. Würde nun aber gerne selbst eine kleine Umfrage starten.

Bei mir ist es so, das vor allem die selbstgebrannten CDs/DVDs kaum mehr zu gebrauchen sind, obwohl frei von Kratzern und gut gelagert. Die originalen CDs/DVDs scheinen auch nach Jahren einwandfrei zu funktionieren.

Viele Rohlinge, die ich damals verwendet habe, waren Markenware, z.B. von BASF. Das scheint aber wenig geholfen zu haben.

Altern diese CDs tatsächlich so schnell? Wie sieht es mit den Originalen aus? Muss man seine DVD-Sammlung nach 30 Jahren in den Müll werfen? :o

Die neuen Blu-rays sollen schließlich noch empfindlicher sein.
 
Zuletzt bearbeitet:

Darkwonder

Rear Admiral
Dabei seit
Aug. 2008
Beiträge
5.609
Vor zehn Jahren hab ich ncoh net mit dem Pc gearbeitet. :-)
Mir ist aber auch schon aufgefallen, dass teilweise CDs und DVDs die ich vor 2Jahren oder so gebrannt habe nicht mehr richtig funktionieren. Teilweise kann man noch große Teile der Daten auslesen aber auch nciht mehr viel.
Waren NoName CDs und DVDs.
 
S

Stefan_Sch

Gast
Vor 10 Jahren hatten wir 1999. Da gabs sogar schon DSL. :D

Ich habe einen interessanten Bericht von einem deutschen IBM Ingenieur gefunden.

Storage expert warns of short life span for burned CDs
And don't count on hard disk drives for long-term storage, either

Although opinions vary on how to preserve data on digital storage media, such as optical CDs and DVDs, Kurt Gerecke, a physicist and storage expert at IBM Deutschland GmbH, takes this view: If you want to avoid having to burn new CDs every few years, use magnetic tapes to store all your pictures, videos and songs for a lifetime.

"Unlike pressed original CDs, burned CDs have a relatively short life span of between two to five years, depending on the quality of the CD," Gerecke said in an interview this week. "There are a few things you can do to extend the life of a burned CD, like keeping the disc in a cool, dark space, but not a whole lot more."

The problem is material degradation. Optical discs commonly used for burning, such as CD-R and CD-RW, have a recording surface consisting of a layer of dye that can be modified by heat to store data. The degradation process can result in the data "shifting" on the surface and thus becoming unreadable to the laser beam.

"Many of the cheap burnable CDs available at discount stores have a life span of around two years," Gerecke said. "Some of the better-quality discs offer a longer life span, of a maximum of five years."

Distinguishing high-quality burnable CDs from low-quality discs is difficult, he said, because few vendors use life span as a selling point.

Hard-drive disks also have their limitations, according to Gerecke. The problem with hard drives, he said, is not so much the disk itself as it is the disk bearing, which has a positioning function similar to a ball bearing. "If the hard drive uses an inexpensive disk bearing, that bearing will wear out faster than a more expensive one," he said. His recommendation: a hard-drive disk with 7,200 revolutions per minute.

To overcome the preservation limitations of burnable CDs, Gerecke suggests using magnetic tapes, which, he claims, can have a life span of 30 to 100 years, depending on their quality. "Even if magnetic tapes are also subject to degradation, they're still the superior storage media," he said.

But he's quick to point out that no storage medium lasts forever and, consequently, consumers and business alike need to have a plan for migrating to new storage technologies.

"Companies, in particular, need to be constantly looking at new storage technologies and have an archiving strategy that allows them to automatically migrate to new technologies," he said. "Otherwise, they're going to wind up in a dead end. And for those sitting on terabytes of crucial data, that could be a colossal problem."

http://computerworld.com/hardwaretopics/storage/story/0,10801,107607,00.html
Heißt auf deutsch. Besonders die selbsgebrannten CDs degenerieren mit der Zeit von selbst ohne das man dagegen etwas machen kann.

Die Haltbarkeit von Noname Rohlingen liegt zwischen 2-5 Jahren. :o

Das ist schon heftig!

Kurzum, der ganze DVD und Blu-ray Plunder, der jetzt verkauft wird, ist in 20 Jahren Müll. :evillol:

Die Blu-rays sind um einiges empfindlicher als die DVDs.

Geil find ich auch seinen Rat alte Magnetbänder zu benutzen, die um die 100 Jahre halten!
 
Zuletzt bearbeitet:

Darkwonder

Rear Admiral
Dabei seit
Aug. 2008
Beiträge
5.609
Jup war 1999 aber mit 6 Jahren brennt man glaube ich keine CDs oder DVDs :-) .

Naja es giebt ja auch ncoh Festplatten und Flash Speicher.
Die Halten länger oder glaube ich zumindest.
 

AP Nova

Commander
Dabei seit
Juni 2008
Beiträge
2.256
Festplatten halten soweit ich weiß 10 Jahre, Flashspeicher können nach soweit ich weiß ab 100.000 bis 5.000.000 Schreibzyklen (auch abhängig davon ob SLC oder MLC) nicht mehr beschrieben sondern nur noch ausgelesen werden.
 
Zuletzt bearbeitet:

Simpson474

Fleet Admiral
Dabei seit
Sep. 2006
Beiträge
12.627
Die selbstgebrannten CDs waren relativ unproblematisch. Da funktionieren meine ersten gebrannten CDs immer noch relativ problemlos (gebrannt 4x).

DVDs hingegen ist ein anderes Pflaster. Grundsätzlich sind Hersteller wie BASF, Memorex, usw. keine echten Marken. Echte Marken sind Mitsubishi (fast 100% Verbatim), Taiyo Yuden, Ritec, Ricoh, usw. und auch nur die wenigsten davon darf man zu Qualitätsmarken zählen (eigentlich nur Mitsubishi und Taiyo Yuden). Und selbst bei DVD-Rohlingen von diesen Herstellern gibt es mittlerweile keine guten Langzeitrohlinge mehr, da das den Käufern scheiß egal ist, wie lang ein Rohling hält. Wichtig ist nur das man das Teil mit mindestens 16x bespielen kann, egal wie schlecht die Qualität dabei wird. Die besten Werte bei den Langzeittest haben immer noch die 8x Versionen der Mitsubishi und Taiyo Yuden Rohlinge, leider kann man die halt seit ca. 4 Jahren nicht mehr kaufen ;)

EDIT zu den Original-DVDs: Diese haben nur eine sehr geringe Alterung, bei guter Lagerung können diese auch 100 Jahre alt werden. Die Original-DVDs haben den Vorteil, dass die Vertiefungen gepresst werden und nicht durch Erhitzen in die Datenschicht gebrannt werden.

EDIT: Damit die Daten möglichst lange halten sollte man auch die heutigen DVDs und CDs maximal mit der halben der angegebenen Geschwindigkeit brennen. Die meisten Brenner erreichen bei 4x - 8x bei DVDs die beste Qualität, bei CDs sollte man auch nicht über 24x gehen, da dann auch die Qualität abnimmt. Es ist einfach nicht möglich bei einer so schnell rotierenden Scheibe (bei 32x CD-Geschwindigkeit hat man schon mal ca. 10.000RPM), die Daten noch so sauber zu brennen wie bei niedrigeren Geschwindigkeiten.

EDIT HDD und SSD: Es gibt zu beiden nicht sonderlich viele Langzeit-Tests. Außerdem sind die meisten dieser Tests für die HDDs schon wieder ziemlich veraltet und es ist unwahrscheinlich, dass eine heutige HDDs aufgrund viel höherer Datendichte diese Werte noch erreichen. Bei SSDs und anderem Flash-Speicher garantieren die Hersteller meist 10 Jahre Datenerhaltung.
 
Zuletzt bearbeitet:
S

Stefan_Sch

Gast
Wichtig ist nur das man das Teil mit mindestens 16x bespielen kann, egal wie schlecht die Qualität dabei wird.
Das ist in der Tat schlecht. Ich habe hier einige CDs mit MPEG2 Streams damals 2x gebrannt und mittlerweile sind diese Müll. Schade das man auf Haltbarkeit immer weniger Wert legt.

Es gibt Leute die brennen ihre persönlichen Bilder oder Filme auf DVD und diese sind dann verloren.

EDIT zu den Original-DVDs: Diese haben nur eine sehr geringe Alterung, bei guter Lagerung können diese auch 100 Jahre alt werden. Die Original-DVDs haben den Vorteil, dass die Vertiefungen gepresst werden und nicht durch Erhitzen in die Datenschicht gebrannt werden.
Interessant. Weißt du wie das mit den Blu-rays aussieht? Ich weiß nur das diese aufgrund der dünneren Schutzschicht anfälliger sind.
 
M

Mr. Snoot

Gast
Alle Jahre wieder? :D
Die ältesten DVDs die ich hier habe sind von TDK. Einmal eine DVD-R gebrannt am 21.12.2001 und eine DVD-RW vom 5.6.2002. Stinknormale DVD-R(W) Data/Video, single sided, 4.7 GB.

Damals mit einem Pioneer A05 gebrannt und lässt sich heute sowohl am Denon Standalone als auch auf beiden LG-DVD-Laufwerken im PC problemlos abspielen. Gelagert in normalen Amaray-Cases im DVD Schrank.
Anzumerken sei noch, dass ich die DVDs in einzelnen Hüllen kaufe, also keine Spindeln.

[...]

Apropos bedruckbare Rohline: ich habe hier zwei bedruckte 700 MB CD-Rs von Verbatim von ca. 2000, die sich auch anstandslos lesen lassen.
Ich verwende fast immer Medien von TDK (keine Spindeln, sondern einzeln) und die gehen alle noch einwandfrei (hab hier grad diverse 5 Jahre alte CD-Rs mit Videos); noch dazu beklebt mit bösen CD-Ettiketten [...]
Alles läuft nach wie vor ohne zu meckern.

Mittlerweile nutze ich auch Verbatim-Rohline, nach wie vor kaufe ich aber keine Spindeln sondern Jewel-Cases.
 
Zuletzt bearbeitet:

CoolHandLuke

Lt. Commander
Dabei seit
März 2008
Beiträge
1.634
naja CD- und DVD-Rohlinge sind doch eh nur als Einweg- und Wegwerfmedien zu gebrauchen, aber immermal wieder erwischt man einen, der deutlich länger als nur ein paar Jahre hält. Letztens noch eine gebrannte CD von mir aus '97 gefunden, die sich sogar noch lesen ließ. Aber das meiste braucht man ja eh heute nicht mehr.

Wichtige Daten muss man halt andauernd umkopieren und in mehrfacher Ausführung lagern. :-)

»ich wollte vor einiger Zeit einige Klassiker wieder ansehen, die ich vor ca. 10 Jahren auf CD bzw. DVD gebrannt hatte und musste zu meiner Überraschung feststellen das die meisten Filme mittlerweile wertlos sind.«

VideoCDs bieten z.B. keinerlei Möglichkeiten zur Fehlerkorrektur, da treten schnell Fehler auf. Selbstgedrehte Filme muss man halt immer wieder kopieren. Alles andere hält im Original länger :-)

»der Explorer meldet "Keine Rückmeldung".«
Das macht der Windows Explorer doch immer ;-)
 

Simpson474

Fleet Admiral
Dabei seit
Sep. 2006
Beiträge
12.627
Weißt du wie das mit den Blu-rays aussieht? Ich weiß nur das diese aufgrund der dünneren Schutzschicht anfälliger sind.
BluRays werden weiterhin gepresst, die dünnere Schutzschicht sollte sich nur bei nicht sonderlich pfleglich behandelten Scheiben auswirken ;)

Ich hab jetzt von den BluRays noch nicht sonderlich viel Ahnung, aber als der Formatkrieg noch entbrannt war, wurde die bessere Datensicherheit immer für die BluRay als Vorteil aufgeführt. So viel ich weiß verwendet die BluRay entweder ein anderes Fehlerkorrektursystem oder die Daten werden sogar anders angeordnet.
 

alan_Shore

Lieutenant
Dabei seit
März 2008
Beiträge
881
Ich habe auch schon Erfahrungen diesbezüglich. Nahezu alle CD, die ich vor 8 Jahren gebrannt habe sind nicht mehr lesbar oder nur noch teilweise und das obwohl sie einwandfrei gelagert wurden.

Die ct' hatte auch einen Artike darüber. Für die Datensicherung sind selbst die Verbatim Longlife nicht geeigent.
 

CoolHandLuke

Lt. Commander
Dabei seit
März 2008
Beiträge
1.634
Blurays verkratzen z.B. nicht so leicht wie DVDs oder CDs. Das ist schonmal ein Vorteil. Wie es um die Lichtbeständigkeit und die Resistenz gegenüber chemischer Alterung bestellt ist, wird sich in den nächsten Jahren herausstellen.
 

Simpson474

Fleet Admiral
Dabei seit
Sep. 2006
Beiträge
12.627
Selbstgedrehte Filme muss man halt immer wieder kopieren.
Einer der sichersten Datenträger für selbstgedrehte Filme ist Digital8 oder digitale Verfahren auf normalen S-VHS-Bändern. Diese haben den Vorteil, dass die Daten digital gespeichert werden (daher kein Qualitätsverlust) und haben dabei auch noch eine relativ lange Lebensdauer. Auch kann man diese Bänder ohne Qualitätsverlust umkopieren und somit die Lebensdauer erneut verlängern. MiniDVs sind nicht ganz so gut geeignet, da dort die Bänder auf das Minimum abgespeckt wurden und diese dadurch sehr langsam transportiert werden müssen, um noch 60 Minuten auf ein Band zu bekommen.
 

CoolHandLuke

Lt. Commander
Dabei seit
März 2008
Beiträge
1.634
»Digital8 oder digitale Verfahren auf normalen S-VHS-Bändern«

Ja, solange es noch Player für diese Formate gibt. :-)
 

Simpson474

Fleet Admiral
Dabei seit
Sep. 2006
Beiträge
12.627
Wobei das wieder das gleiche Problem ist, wie dass alle Rohlinge mindestens 16x bespielt werden müssen. Die Leute wollen es halt so, niemanden interessiert mehr ein Video auf Band - wieso sollte also ein Hersteller noch Geräte dafür herstellen ;)

Noch ne kleine Amerkung: Meine erste gebrannte DVD hat unglaubliche 24 Stunden gehalten. Ich hab das Teil gebrannt, in den DVD-Player gepackt, angeschaut und ausgeschaltet. Am nächsten Tag hab ich den DVD-Spieler noch einmal eingeschaltet und da stand schon "No Disc". Dann hab ich die DVD genommen und in den Brenner gepackt, der sie am Tag zuvor gebrannt hat. Auch dieser konnte überhaupt nicht mehr auf die DVD zugreifen - trotz absolut kratzerfreier DVD. Allerdings war da das Problem die Firmware des Brenners. Ich hatte von den gleichen Rohlingen 10 Stück und den ersten hab ich vor dem Firmware-Update gebrannt, die anderen danach. Diese sind auch heute (ca. 4 Jahre später) noch problemlos lesbar.
 
Zuletzt bearbeitet:

molchilein

Ensign
Dabei seit
Mai 2008
Beiträge
226
Also meine 6-7 Jahre alten CD's laufen nachwievor astrein. War alles keine markenware, wobei der Inhalt vermutlich der gleiche war wie bei BASF :D

Aber genau aus alterungsgründen würd ich mittlerweile nurnoch zu Taiyo Yuden greifen (bei cd's verbatim pastell, bei dvd's wirds schwer, da gibts wohl nurnoch original Taiyo) da sollten dann 10 Jahre haltbarkeit dank top versiegelung, etc kein Problem darstellen.
 

mdave

Lt. Commander
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
1.479
Meine TDK-Gold von 1996/97 funktionieren noch einwandfrei. Bei Billigrohlingen hat sich zum Teil nach 2 Jahren die Folie abgelöst. ^^ (da gab es mal so eine tolle Serie von den Aldi-Rohlingen)
Von meinen DVDs funktionieren die in Hüllen gelagerten alle noch (~4 Jahre), bei den in den Spindeln ist die Ausfallrate nach 2 Jahren >30%, obwohl die Spindeln seitdem kaum bewegt wurden ... also nächstes Mal doch Hüllen kaufen. ;-)


Gruß,
David
 
S

Stefan_Sch

Gast
In dem obigen Bericht steht das man eigentlich wenig gegen die Alterung machen kann, außer die CDs/DVDs vor dem Licht zu schützen. Das hilft aber auch nur wenig.

Die gebrannten überstehen im Durchschnitt 2-5 Jahre.

Wer sensible Daten hat sollte regelmäßig umkopieren oder direkt eine zuverlässige Festplatte benutzen, die er sorgsam verstaut.

Ich bin mal auf die holographischen Datenspeicher gespannt, die derzeit im Labor getestet werden oder für viel Geld verkauft.
 

MartyK

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Okt. 2006
Beiträge
454
Mich wundert ja, dass hier noch niemand die DVD-Ram erwähnt hat. Diese soll eine Haltbarkeit von mindestens 30 Jahre haben.
 

molchilein

Ensign
Dabei seit
Mai 2008
Beiträge
226
Denk das liegt daran das RAM nicht sooosehr verbreitet ist (hab selbst nur 2 da und nahezu nie benutzt). Gibts überhaupt Hersteller auser LG die RAM beherschen?

Aber auch Taiyo Yuden soll solche Haltbarkeiten dank der speziellen Trägerschicht und Farbe annähernd erreichen, kenn nur leider keinen der einen der ersten rohlinge von 1988 besitzt :D
 
Top