Gaming-PC aufrüsten mit SSD oder anderen Komponenten?

Dabei seit
Nov. 2008
Beiträge
830
Liebes Forum,

ich habe ein etwas in die Jahre gekommenes System auf AM2+-Basis, mit welchem ich eigentlich sehr zufrieden bin:

- AMD Phenom II X4 940 (4x 3,0 GHz)
- Asus M3A78-T
- 8 GB DDR2-800 (1066 wird bei voller Belegung leider nicht unterstützt)
- Sapphire HD6950 2GB VRAM
- Samsung Spinpoint 750 GB HDD

Nun habe ich kürzlich bemerkt, dass die HDD einige schwebende Sektoren hat (100) und HDDScan zudem noch UltraDMA CRC Fehler findet. Kabeltausch sowie chkdsk /f /r haben keine Änderung gebracht.
Nun spiele ich mit dem Gedanken, sie durch eine SSD ersetzen, z.B. die Crucial MX100 512 GB.

Der PC ist nicht am Netz und wird ausschließlich zum Zocken (1920x1080) benutzt, allerdings würde ich mich als "Oldschool"-Zocker bezeichnen, d.h. meine Spiele sind auch schon ein paar Jährchen alt und ich kaufe keine neuen Spiele mehr (jedenfalls keine mit Online-Zwang, allenfalls vielleicht mal Spiele-Pyramide o.ä.).
Meine neuesten Spiele sind STALKER: Call Of Pripyat und Far Cry2. Beide habe ich bisher nur kurz angezockt. Momentan bin ich noch bei Oblivion und dem ersten STALKER (ich lasse mir immer viel Zeit), hier habe ich aber auch die einzigen Performance-Probleme bisher:
In beiden Spielen ist die Leistung eigentlich mehr als ausreichend, zwischendurch kommt es aber immer wieder zu FPS-Einbrüchen (in den Open World-Bereichen).

Jetzt interessiert mich eure Meinung: Hat jemand Erfahrung mit Open World-Spielen und SSDs? Verbessert eine SSD das Problem mit dem Nachladen neuer Bereiche?

Das Board hat halt "nur" SATA II, USB 2.0 und PCIe 2.0.
Spielereien wie Übertakten möchte ich eigentlich nicht, da mir eher an der Lebensdauer der Komponenten gelegen ist.

Würdet ihr mir bei meinen Anwendungsbereichen auch zum SSD-Upgrade raten oder vielleicht stattdessen/zusätzlich andere Aufrüstungen?
Irgendwelche Tipps, Erwägungen, Entscheidungshilfen?

Zu viel Geld möchte ich aber eigentlich nicht reinstecken, da ich wie gesagt an sich sehr zufrieden mit dem System bin und "Zukunftssicherheit" bei meinen Gaming-Vorlieben auch kein wichtiger Aspekt ist...

Weitere Spiele, die noch im Regal liegen und neben den bereits genannten in den nächsten Jahren gezockt werden wollen, sind:
- STALKER: Clear Sky
- Titan Quest (+ Erweiterung Immortal Throne)
- Risen
- Fallout 3
- Assassin's Creed
- UT3
- SW: The Force Unleashed I & II

+ evtl. Skyrim (noch zu kaufen, falls die Aktivierung mal wegfällt)

Vielen Dank im Voraus!
 

Zockerwolf

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Jan. 2013
Beiträge
404
Kenne niemanden mehr, der einen "aktuellen Gaming-PC" ohne SSD hat. Must have :D
 

Bod!

Lieutenant
Dabei seit
Juli 2009
Beiträge
660

Robo32

Fleet Admiral
Dabei seit
Sep. 2006
Beiträge
17.097
Bei Nachladerucklern kann eine SSD helfen und die HDD musst du wahrscheinlich sowieso bald austauschen... - die restlichen Komponenten sind für deine Spiele ganz gut.
 

Pennerschwert

Commodore
Dabei seit
Mai 2011
Beiträge
4.124
Jetzt interessiert mich eure Meinung: Hat jemand Erfahrung mit Open World-Spielen und SSDs? Verbessert eine SSD das Problem mit dem Nachladen neuer Bereiche?
Zumindest in Skyrim verhindert meine SSD Nachladeruckler komplett. Zudem ist es auch eine deutlich Verbesserung der Immersion, wenn nicht jedes Betreten eines Hauses, einen ewig langen schwarzen Ladeschirm erzeugt. Mit der SSD dauert das Betreten einer neuen Zelle vielleicht 1-2s, ohne SSD dauert es deutlich länger.

Ich halte deinen Ansatz auf eine SSD als Upgrade umzusteigen für sehr sinnvoll. Eine HDD ist eine der größten Bremsen im ganzen System.

Eines muss dir aber klar sein, da dein Board nur SATA 2 hat, wird die SSD nicht die beworbenen 500MB/s Übertragunsrate schaffen. Der größte Vorteil einer SSD liegt aber ohnehin in den extrem viel niedrigeren Zugriffszeiten (im Vergleich mit einer HDD) und wichtiger als die sequentiellen Übertragungsraten sind die 4K Lese-/Schreibwerte, die Auskunft darüber geben, wie schnell viele kleine Daten gelesen/geschrieben werden (Programmstarts etc).

Heißt sofern du damit leben kannst, dass die SSD ein wenig ausgebremst wird, spricht nichts dagegen.
 

Luxmanl525

Admiral
Dabei seit
Mai 2007
Beiträge
7.213
Hallo zusammen,

@ Nightkin

Deine Grafikkarte sollte noch Reichen für deine aufgeführten Games. Jedenfalls ohne exzessive Filtermodis zu Aktivieren. Von daher würde ich dir empfehlen, erst einmal Schritt für Schritt vorzugehen. Mit dem Schritt zuerst, der das kleinste Loch in den Geldbeutel reißt.

Was bedeutet, daß erst einmal eine SSD dem System zugeführt werden sollte. Eine Crucial MX 100 mit 256 Gbyte wäre ideal. Dann schaust du, wie es mit den FPS-Einbrüchen aussieht.

Da du schreibst, daß diese vorwiegend nach dem Nachladen auftreten, ist die Wahrscheinlichkeit nicht gering, daß du die Problematik mit dem Kauf einer SSD gelöst bekommst.

So long...
 

Elefanten-Eimer

Banned
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Nov. 2008
Beiträge
830
@ Bod!: Durch die Lektüre dieses Artikels hatte ich überhaupt erst die Idee! ;)

@ Depp_vom_Dienst : Vielen Dank für deine Erfahrungen! Wenn es schon im Oblivion-Nachfolger so ist, wird es ja bei TES:4 erst recht so sein. Kann ich dem entnehmen, dass du zuerst eine HDD in deinem System hattest, wo Skyrim Nachlade-Einbrüche hatte und dann auf SSD gewechselt bist?

Dass die SSD durch SATA II nicht voll ausgereizt wird, ist mir schon klar. Aber wenn sich "trotz" SATA II eine deutliche Performance-Steigerung einstellen würde - und so verstehe ich alle eure Posts bis hierhin - würde es sich ja trotzdem lohnen.
Und ich habe auch noch ein anderes System (zwar nicht zum Zocken), in dem ich schon ein SATA III-Board habe, so dass ich die SSD später auch dort hin "mitnehmen" könnte.

@ Luxmanl525: Die 256 GB-Variante wäre mir wahrscheinlich ein bisschen zu eng vom Platz her. Ich würde ja sowohl OS als auch Games gern auf der SSD haben. Und häufiges Installieren und Deinstallieren würde ich hinsichtlich der Lebenserwartung der SSD dann eher vermeiden wollen.


Dabei fällt mir ein, dass ja vielerorts die Konfiguaration SSD (OS) + HDD (Daten) empfohlen wird. Meine Spiele-Performance kann ich doch aber nur steigern, wenn die Games auch auf der SSD liegen, oder?


Nachtrag: Aktuell habe ich beim Win7-Leistungsindex überall zwischen 7,3 und 7,8 - nur bei der Festplatte habe ich 5,9... :/
 
Zuletzt bearbeitet:

Pennerschwert

Commodore
Dabei seit
Mai 2011
Beiträge
4.124
Kann ich dem entnehmen, dass du zuerst eine HDD in deinem System hattest, wo Skyrim Nachlade-Einbrüche hatte und dann auf SSD gewechselt bist?
Richtig. Generell hilft eine SSD bei Ladezeiten enorm, nichts anderes ist ja das Betreten einer neuen Zelle in Oblivion/Skyrim.

Dabei fällt mir ein, dass ja vielerorts die Konfiguaration SSD (OS) + HDD (Daten) empfohlen wird. Meine Spiele-Performance kann ich doch aber nur steigern, wenn die Games auch auf der SSD liegen, oder?
Richtig. SSD + HDD wird gerne genommen, um einerseits ein schnelles OS (+ einige Spiele) und andererseits dank der HDD viel Platz für Videos, Fotos und Daten anderer Art zu haben.

Ich würde ja sowohl OS als auch Games gern auf der SSD haben. Und häufiges Installieren und Deinstallieren würde ich hinsichtlich der Lebenserwartung der SSD dann eher vermeiden wollen.
Hinsichtlich der Lebenserwartung brauchst du dir keine Sorgen machen. Bis du Flashzellen tot geschrieben hast, musst du Schreibwerte im Bereich von einem Petabyte (1000 Terabyte) und mehr erreichen. Wenn du nicht vor hast die SSD länger als 10 Jahre zu nutzen (und bis dahin ist sie sowieso völlig veraltet), musst du dir wegen einer hohen Schreibleistung keine Sorgen machen.

Aber wenn sich "trotz" SATA II eine deutliche Performance-Steigerung einstellen würde - und so verstehe ich alle eure Posts bis hierhin - würde es sich ja trotzdem lohnen.
Wie ich vorher schon schrieb, das wichtigste sind die deutlich geringeren Zugriffszeiten. Du kannst dir ja mal im vorher verlinkten Computerbase Artikel zu SSD vs HDD die SuperTalent Ultradrive GX 128 GB anschauen. Dann siehst du, wie viel Leistung SATA 2 im Vergleich zu SATA 3 kostet.

Im Fazit heißt es ja:
Im Mittel aller Tests ist sie mindestens doppelt so schnell wie alle HDDs.

Trotz der deutlich geringeren sequentiellen Leistung trifft diese Einschätzung auch auf die ältere Super Talent Ultradrive GX mit 128 GByte zu.
 

Bod!

Lieutenant
Dabei seit
Juli 2009
Beiträge
660
Ja logisch die Spiele müssen auf der SSD liegen! Schau mal nach ich denke aber das für das OS + Spiele eine 256Gbyte reichen sollte.
Und wenn du noch mehr Stuff hast dann hole dir noch zusätzlich eine HDD als Datengrab^^
 

Elefanten-Eimer

Banned
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Nov. 2008
Beiträge
830
Okay, danke Leute.
Hab mir das alles schon mehr oder weniger so gedacht, wollte nur noch einmal Bestätigung haben.

@ Bod!: Nee, momentan ist meine Platte schon mit 274 GB belegt, wobwohl neben Win7 (16 GB) und ein paar kleinen Tools nur ein paar Games drauf sind (Drakensang, GTA - San Andreas, NFS - Most Wanted, Oblivion, STALKER Lost Alpha, STALKER SoC, SW Force Unleashed I & II und UT2004). Eigentlich hätte ich sogar zu 1 TB tendiert, aber die sind mir einfach zu teuer. Daher wird es wohl die MX100 mit 512 GB.
Für Stuff (Daten) habe ich andere Rechner. ;)
 

maxik

Commander
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
2.233
Hatte im alten System auch "nur" Sata2 und der Geschwindigkeitszuwachs war enorm. Nun Sata3 aber es wurde nur messbar schneller - Performance immer-noch top
 

Elefanten-Eimer

Banned
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Nov. 2008
Beiträge
830
Gut, dann ist es beschlossen.

Habe an verschiedenen Stellen etwas vom Klonen bei SSDs gelesen. Ist es möglich, meine aktuelle Win7-Installation zu klonen und auf die neue SSD abzubilden? Oder muss ich das System komplett neu aufsetzen?


Edit: Habe mich jetzt mal etwas informiert, scheint ja schon möglich zu sein. Nur eins verstehe ich nicht: Umgehe ich damit nicht die Registrierung/Aktivierung von MS?
Theoretisch könnte ich mir ja dann so ein Abbild (z.B. mit GParted) von einer frischen Win-Installation machen und das dann beliebig oft auf beliebig vielen Rechnern aufspielen. Oder übersehe ich etwas, auf das ich achten muss?
 
Zuletzt bearbeitet:

Lord Maiki

Lieutenant
Dabei seit
Feb. 2011
Beiträge
527
Ich würde auch stark zu einer SSD raten.
Bei Open-World Spielen wird meist sehr viel Speicher benötigt. Bedenke das die alten Spiele nur 32 Bit sind und damit nur 2 GB (mit Tricks 3 GB) nutzen können. Der Rest läuft dann über die Festplatte. Weswegen eine SSD hier gegenüber einer HDD ihre Vorteile in Zugriffszeit (Aktionen pro Zeit) und Übertragung voll ausspielen kann.
Bei Gothic 3 kriegt man die Nachladerückler über eine SSD weg weil über ein Streamingverfahren ständig Daten nachgeliefert werden. Deswegen solche Spiele gehören auf eine SSD. Das gleiche sollte für Risen, GTA oder Skyrim gelten.
Andere Spiele, welche in den RAM passen, sei es das weniger Platz im RAM braucht oder als 64 Bit Programm mehr RAM benutzen kann, macht es fürs eigentliche Spiel kein Unterschied. Bei solchen Spielen würdest du nur beim Laden ein Unterschied merken. NfS Most Wanted wäre über die Rundkurse ein Kandidat dafür.
Bei Filmen, Musik macht es kaum ein Unterschied ob diese auf einer SSD oder HDD liegen, sofern nicht mehrere zu gleicher Zeit auf das Medium zu greifen.

Eine SSD mit nur SATA 2 ist weniger ein Problem. Die niedrige Zugriffszeit bleibt, was meist wichtiger ist. Die Übertragungsgeschwindigkeit ist mit Ausnutzung von Sata 2 immer gegenüber einer Festplatte gut dabei. Die Geschwindigkeit ist nicht von innerer oder äußeren Spur abhängig. Sprich ausser einer geringfügig höheren Ladezeit wirst du kein Unterschied merken.
Du kannst ein BS auf eine SSD klonen. Es gibt genug Anleitungen dazu. Du musst nur im Anschluss die Maßnahmen, die Windows bei der Installation bei einer SSD vornimmt manuell erledigen. Mir fällt im Augenblick Änderungen bei der Defragmentierung, dem Indexdienst ein. Ich bin mir sicher das es noch weitere Änderungen gibt. Ich persönlich würde mir die Mühe nicht machen. Und lieber den sauberen Weg gehen. Aber versuch mach klug.
Ergänzung ()

Windows wird sich wieder aktivieren lassen wollen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Elefanten-Eimer

Banned
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Nov. 2008
Beiträge
830
@ Lord Maiki (Ergänzung): Okay, danke.

Zur Größe der SSD ist mir noch eingefallen, dass auch das Lesen der Spiele-DVDs evtl. Geschwindigkeitsvorteile bringen könnte, wenn ich sie als Image in ein Virtual Drive packe (sofern das jeweilige Spiel das kopierschutztechnisch mitmacht). Die würden dann also auch noch zusätzlich Platz belegen.

Und: Lohnt sich eine USB 3.0-Erweiterungskarte über PCI/PCIe? (Natürlich nicht für die Spiele-Leistung, aber falls ich doch mal einige größere Daten übertragen will, z.B. Images).
 
Zuletzt bearbeitet:

Lord Maiki

Lieutenant
Dabei seit
Feb. 2011
Beiträge
527
Ob die Spiele-DVD ein schub, abseits des Installierens, bringt, wage ich mal zu bezweifen. Die größe der Festplatten ist seit Jahren groß genug und die Übertragungsgeschwindigkeit der DVDs zu langsam das noch Daten während des Spiels nicht auf der HDD sondern auf der DVD liegt. Mir fällt kein Spiel ein das das noch macht.
 
Top