Gaming-PC für 500-700 Euro (als Fertig-PC)

shevaax

Newbie
Dabei seit
Juli 2020
Beiträge
7
Hallo,

ich würde mir gerne einen neuen Computer kaufen. Ich bin mittlerweile "nur noch" ein Gelegenheits-Zocker, weswegen ich nicht zu viel Geld investieren wollte. Von meinem jetzigen Computer würde ich meinen Monitor weiterhin benutzen wollen und liebäugle für die Zukunft aber eventuell mit einem zweiten Monitor. Zumindest sofern dies technisch möglich / sinnvoll ist. Da wäre dann auch die Frage ob es Sinn macht meinen alten Monitor (Samsung, SyncMaster BX2450) weiterhin benutzen zu wollen und ob dieser mit einem neuen / zweiten dann überhaupt kompatibel wäre.

Ich würde mir gerne einen "fertigen PC" kaufen, sprich selber zusammenbauen fällt für mich raus. Leider ist die Auswahl an Computer derart groß und mein Laien-Wissen nicht wirklich hilfreich um mir den für mich besten Computer herauszusuchen.


1. Möchtest du mit dem PC spielen?
  • Welche Spiele genau? - Aktuell eher "ältere" Spiele wie WoW, Hearthstone, WarCraft 3, in naher Zukunft dann auch mal Fifa oder Anno in ihren neusten Versionen.
  • Welche Auflösung? Genügen Full HD (1920x1080) oder WQHD (2560x1440) oder soll es 4K Ultra HD (3840x2160) sein? - Bisher habe ich immer auf Full HD gespielt, das genügt mir eigentlich grundsätzlich. Ist das für eine mögliche 2-Monitor-Nutzung zu empfehlen?
  • Ultra/hohe/mittlere/niedrige Grafikeinstellungen? - Es sollte schon eine gute Qualität sein, aufgrund meines Budgets dann aber keine Ultra-Einstellungen.
  • Genügen dir 30 FPS oder sollen es 60 oder gar 144 FPS sein? 60 fps sollten ausreichend sein.

2. Möchtest du den PC für Bild-/Musik-/Videobearbeitung oder CAD nutzen? Als Hobby oder bist du Profi? Welche Software wirst du nutzen?
Nein

3. Hast du besondere Anforderungen oder Wünsche (Overclocking, ein besonders leiser PC, RGB-Beleuchtung, …)?
Grundsätzlich nicht, ein leiser PC wäre sicherlich wünschenswert wenn möglich.

4. Wieviele und welche Monitore möchtest du nutzen? Anzahl, Modell, Auflösung, Bildwiederholfrequenz (Hertz)? Wird FreeSync (AMD) oder G-Sync (Nvidia) unterstützt? (Bitte mit Link zum Hersteller oder Preisvergleich!)
Bisher habe ich einen Monitor, dieser ist auch bereits ein wenig älter. Ich könnte mir vorstellen in der Zukunft auch mit zwei Monitoren zu arbeiten / spielen, da wäre die Frage ob dies bei meinem angegebenen Budget möglich bzw. überhaupt sinnvoll ist.

5. Hast du noch einen alten PC, dessen Komponenten teilweise weitergenutzt werden könnten? (Bitte mit Links zu den Spezifikationen beim Hersteller oder Preisvergleich!)
  • nein

6. Wie viel Geld bist du bereit auszugeben?
500-700 Euro

7. Wann möchtest du den PC kaufen? Möglichst sofort oder kannst du noch ein paar Wochen/Monate warten?
Es muss nicht direkt morgen sein, aber noch Monate warten sollte es auch nicht sein.

8. Möchtest du den PC selbst zusammenbauen oder zusammenbauen lassen (vom Shop oder von freiwilligen Helfern)?
Selber zusammenbauen kann ich nicht, daher gerne einen fertigen PC direkt kaufen.
 

Michaa46

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Dez. 2019
Beiträge
38
Ist der 3300X für die Zukunft eher ungeeignet? ich meine die neue Konsolen stehen in den Startlöchern, dadurch werden Spiele doch endlich noch mehr Kerne nutzen? Macht es dann nicht lieber Sinn einen PC zuholen der mindestens einen R5 2600 hat? Zudem er wahrscheinlich keine Lust hat die CPU zutauschen, sonst macht ein Fertig PC wenig Sinn.
 
Zuletzt bearbeitet:

shevaax

Newbie
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juli 2020
Beiträge
7
Hallo und danke schon mal für die Antworten.

Ja das stimmt, ein nachträgliches Einbauen oder Austauschen von Hardware würde ich ungern tun.

Was Zocken in der "Zukunft" betrifft, so brauche ich kein System mit dem ich die allerneusten Shooter o.ä. zocken kann. Mir reicht durchaus etwas mit dem ich das bereits genannte spielen kann und demnächst dann Spiele wie z.B. Fifa oder Anno (was denke ich grafisch recht anspruchsvoll sein wird).
 

Burki73

Lt. Commander
Dabei seit
Sep. 2004
Beiträge
1.258
Ich würde das mal überdenken.

Z.b der Dubaro PC aus dem Link von @Jeric_83 . Der hat eine Grafikkarte für 300 Euro etwa drin. Du sparst also an der CPU, die ja längere Zeit unverändert laufen soll und investierst dafür relativ viel von deinem Budget in die Grafik. Da würde ich bei der Grafik etwas kleinere Brötchen backen. Z.b eine RX 5500 XT oder GTX 1660 (Super) nutzen. Was doch 50 Euro etwa spart, oder auch mehr. Dafür würde ich lieber einen 6 Kerner verbauen.

Eine Grafik in 1-2 Jahren wechseln, wenn es nötig ist sollte leicht sein. Auch ohne grosse Kenntnisse.
Hinzu käme noch eine Windows 10 Lizens, falls nicht vorhanden.
Also ich würde den PC aus dem Link etwas umkonfigurieren.
 

Niemen

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Feb. 2020
Beiträge
51
Bei Agondo gibt es im Moment einen für dich evtl interessanten Deal.

Hier wäre sowohl eine 5600x als auch ein 2600 (6-Kerner, wenn auch etwas älter und in der Singlecore-Performance etwas langsamer als der 3300) verbaut. Weiteres Plus: ein Markennetzteil (be quiet, wenn auch aus der günstigeren Serie) und eine (für Spiele) gute SSD mit 500Gb.

Hier wäre dann auch noch Budget übrig um einen ordentlichen Kühler (Freezer 34) oder eine weitere SSD mit DRAM (z.B. MX500 oder WD Blue) als Systemplatte zu verbauen.
_____________________________
Edit: gerade das Mainboard gesehen... hier kann man evtl über ein Upgrade nachdenken - aber selbst mit dem guten B450 Gaming Plus bleibst du unter 700 Euro.
 
Zuletzt bearbeitet:

Kvnn.

Commodore
Dabei seit
Mai 2009
Beiträge
4.179
6 Kerne hin oder her, ein 2600er ist recht langsam bzw. der 3300x spürbar schneller. Meiner Meinung nach entweder 3300x oder mind. den 3600er wenn es mehr als 4 Kerne sein sollen. Ich finde den Fertig-PC aus Post #2 in Ordnung für das Geld.

Überlege dir ggf. doch mal den PC selbst zusammen zu bauen / vom Kumpel zusammen bauen zu lassen oder google mal nach "Computerbase Helferliste". In der Regel zahlt man bei dem Budget gerne mal 50-150 EUR mehr für gleiche/schlechtere Hardware im Vergleich zum selbstgebauten PC.
 

Jeric_83

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Dez. 2018
Beiträge
32
Ich würde das mal überdenken.

Z.b der Dubaro PC aus dem Link von @Jeric_83 . Der hat eine Grafikkarte für 300 Euro etwa drin. Du sparst also an der CPU, die ja längere Zeit unverändert laufen soll und investierst dafür relativ viel von deinem Budget in die Grafik. Da würde ich bei der Grafik etwas kleinere Brötchen backen. Z.b eine RX 5500 XT oder GTX 1660 (Super) nutzen. Was doch 50 Euro etwa spart, oder auch mehr. Dafür würde ich lieber einen 6 Kerner verbauen.
Wenn das Ziel AAA Spiele sind würde ich dir recht geben. Für die genannten ist der 3300X mehr als genug inklusive ordentlich Luft nach oben.

Ein 2600 ist trotz mehr Kernen in Spielen immer langsamer. Wenn der 3300x nicht mehr genug Leistung bringt, tut es der 2600 auch nicht mehr 😉
 

Burki73

Lt. Commander
Dabei seit
Sep. 2004
Beiträge
1.258
Ich habe nicht explizit zum R5 2600 geraten.
Als 6 Kerner meinte ich eher den R5 3600. Habe ich aber nicht klar ausgedrückt, mein Fehler.

Ich meinte nur, das er eben relativ viel in die RX 5600 XT investiert bei diesem PC. Würde er da kleiner kaufen, wäre eben ein R5 3600 drin oder er würde bei einem 3300x bleiben und noch Geld sparen indem er eben nur die Grafik eine Nummer kleiner holt. Oder er nimmt das ersparte Geld für einen besseren Kühler oder ähnliches. Daher meinte ich ja, das er den PC etwas umkonfigurieren sollte. Das geht ja bei Dubaro.

Aber ist schon schwer zu entscheiden, da es eben eine Rennsemmel in Form des R3 3300x gibt, die in sehr vielen aktuellen Spielen wirklich eine gute Figur abgibt.
 

shevaax

Newbie
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juli 2020
Beiträge
7
Hallo.

Noch mal danke für eure Meinungen und Antworten. Leider sagt mir persönlich eine Diskussion über "6 Kerner" oder "AAA Spiele" nicht ganz so viel, weswegen ich euch nicht ganz folgen kann.

Ich dachte mir ich poste euch mal mein aktuelle Hardware, damit ihr besser einschätzen könnt mit was ich unterwegs bin. Aber vorab - der Computer ist schon recht alt, taugt aber grundsätzlich für fast alles was ich damit so anstellen möchte.

Vielleicht sollte ich noch erwähnen dass eine größere Festplatte sehr wünschenswert wäre, da ich viele Fotos habe, die ich speichern möchte.

Aktueller PC:
Processor: Intel(R) Core(TM) i5-3570 CPU @ 3.40GHz (4 CPUs), ~3.4GHz
Memory: 8192MB RAM
Card name: NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti
Display Memory: 8087 MB
Dedicated Memory: 4018 MB
Shared Memory: 4069 MB
Bzgl. Festplatte:
Drive: C:
Free Space: 69.7 GB
Total Space: 237.9 GB
File System: NTFS
Model: Samsung SSD 850 EVO 250GB
Drive: E:
Free Space: 411.5 GB
Total Space: 953.9 GB
File System: NTFS
Model: Hitachi HDS721010DLE630
(ja es sieht nach viel freiem Speicher aus, ich speichere momentan viele Fotos auf externen Festplatten, so dass viel Platz entstanden ist, der aber demnächst wieder gefüllt wird).

Weiterhin nochmal die Frage nach meinem Monitor:
Ich benutze einen Samsung SyncMaster BX2450, welcher ebenfalls bereits gute 10 Jahre oder älter ist, bisher gibt es aber keinen Grund ihn zu ersetzen. Würde ich mir einen neuen, zweiten Monitor kaufen wollen, auf was muss ich dann achten? Optimalerweise sollten beide Bildschirme gleich groß sein, gibt es ansonsten Dinge die wichtig sind? Auflösungstechnisch sollten neuere Modelle ja allesamt besser sein, so dass ich mir da keine Sorgen machen brauche.


Ansonsten Danke an jede Antwort, ich freue mich auf Tipps.
 
Zuletzt bearbeitet:

Silver4Monsters

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Dez. 2016
Beiträge
420

Niemen

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Feb. 2020
Beiträge
51
@Silver4Monsters : Die genannte 850 EVO müsste eine SSD sein, ist mit 240 GB aber eigentlich nur als Systemplatte zu gebrauchen.

@shevaax : Für Hearthstone, Fifa oder WoW sollte der PC auf jeden Fall noch ausreichen, bei "AAA-Games" - also neuen, grafikhungrigen Spielen wie RDR2, Assassins Creed, etc. oder aber dem neuen Anno sieht die Sache schon anders aus - daher die Rückfragen nach dem genauen Anwendungszweck. Wenn du neuere Spiele auf höheren Auflösungen oder mit mehr Grafikdetails spielen möchtest, würde ein Update schon Sinn machen - je nach gewünschten Spielen aber mit Fokus auf einer stärkeren Grafikkarte, mehr Ram oder einer stärkeren CPU.

Was du auf jeden Fall updaten solltest, ist eine SSD für deine Spiele - glaub mir, den Unterschied wirst du auf jeden Fall merken. Gute SSDs um die 1TB kosten im Moment etwa 100 Euro und können sehr einfach nachgerüstet werden.

Bezüglich des Monitors: Dein Monitor hat halt "nur" 60 HZ und ein TN Panel, solange du zufrieden bist muss dich das aber nicht stören. Bei einem Upgrade könnte man auf eine höhere HZ Zahl (z.B. einen 144Hz FullHD) oder bessere Farbwerte (z.B. bei guten IPS Panelen) achten - das hängt aber auch wieder mit deinen Präferenzen zusammen (TN ist etwas reaktionsschneller, IPS hat das farbechtere "schönere" Bild - aber auch hier gibt es je nach Modell Unterschiede).

___________________________
Zum Fertigrechner: Wenn du nicht ein bestimmtes Anwendungsgebiet im Sinn hast, sondern einfach die maximale Spieleleistung (im Mittel) aus den 700 Euro herausholen möchtest, würde ich zu dem Agondo Deal raten und im Konfigurator das MSI B450M PRO-VDH MAX (günstigstes "ordentliches" Einsteigermainboard) und den Ryzen 5 3600 (Momentan beste P/L CPU) auswählen. Du liegst dann bei 715 Euro, hast dafür aber einen soliden PC, der für FullHD Gaming eine ordentliche Leistung hat. Hier wäre auch eine Win10 Pro Lizenz dabei.
 
Zuletzt bearbeitet:

shevaax

Newbie
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juli 2020
Beiträge
7
Hallo.

Ihr habt Recht.. grundsätzlich reicht mein Computer für meine aktuellen Spiele aus. Ich hatte irgendwie ein inneres Bedürfnis meinen Computer nach 10 Jahren mal auszutauschen.. aber eine wirkliche Notwendigkeit dazu besteht nicht wirklich. Ich glaube ich belasse es erstmal bei einem neuen Monitor und werde mir eure Tipps hier aber mal merken, falls ich mich in der nächsten doch für einen Kauf entscheiden sollte.

Vielen Dank euch!
 

Niemen

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Feb. 2020
Beiträge
51
Ich denke das ist eine vernünftige Entscheidung, auch wenn ich den "haben will" Trieb gut kenne. :)

Eine SSD für deine Spiele kann ich dir trotzdem sehr ans Herz legen. Der Einbau ist wirklich schnell erledigt (Einsetzen und 2 Kabel einklicken) und der Performanceunterschied ist definitiv spürbar. Die sehr gute Sandisk Ultra 3D gibt es z.B. gerade für knapp 50 Euro im Angebot bei Amazon. - Die Festplatten kannst du dann ja auch problemlos in einen neuen Rechner mitnehmen, falls du dann doch noch upgradest.
 

shevaax

Newbie
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juli 2020
Beiträge
7
In der Hoffnung den Bogen nicht zu überspannen und bevor ich mich komplett über Google belesen muss..

Mal als Laie ganz laienhaft formuliert.. 😅

Diese SSD ist im Prinzip eine zusätzliche Festplatte, mit der ich mehr Festplattenspeicher bekomme, die aber gleichzeitig die Performance anhebt? Wenn ich sie einbaue, habe ich den zusätzlichen Speicherplatz - habe ich dann eine zusätzliche Partition oder ist es möglich diese dann in die schon bestehenden zu integrieren?

Schon mal vielen Dank für diesen Tipp!
 

Silver4Monsters

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Dez. 2016
Beiträge
420
Naja du hast ja schon eine SSD. Als du damals von "keiner SSD" auf eine SDD gewechselt bist, oder zum ersten mal einen PC mit SSD hattest wirst du ja vermutlich gemerkt haben, dass auf einmal vieles deutlich schneller geht. Programme öffnen sich schneller, Windows booted schneller etc.

Mehr Frames in Spielen hast du durch eine SSD nicht, aber ein System, das sich deutlich schneller anfühlt. Wenn du auf eine weitere SSD setzt hast du halt die Möglichkeit da auch größere Spiele draufzupacken und profitierst von kürzeren Ladezeiten und evntl. weniger Nachladeruckler, aufploppende Texturen etc. Außerdem sind SSDs leiser und weniger anfällig für Defekte (und damit verbunden ärgerlichen Datenverlust)

Und ja, wenn du die SSD dann einbindest, würdest du ihr einen neuen Laufwerksbuchstaben zuweisen.

Außerdem wäre das halt eine Komponenten die man später in einen neuen PC auf jeden Fall übernehmen könnte und die auch einigermaßen preisstabil ist, im Gegensatz zu z.B. einer Grafikkarte.
 

shevaax

Newbie
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juli 2020
Beiträge
7
Das hört sich schon mal sehr gut an, danke.

Reichen die von mir oben geschriebenen Hardware-Daten, um festzustellen, ob die genannte SSD kompatibel mit meinem Mainboard / System ist?
Ergänzung ()

My Dealz SSD

Wäre das z.B. eine gute SSD?
 
Zuletzt bearbeitet:

Silver4Monsters

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Dez. 2016
Beiträge
420
Reicht auf jeden Fall um Spiele und Daten draufzuschmeißen und für eine 2 TB SSD ziemlich günstig!

Auf jeden Fall ist eine SATA SSD mit deinem System kompatibel, du brauchst auf jeden Fall noch ein SATA Kabel.
 
Top