Gaming-PC mit 8600k

Dabei seit
Nov. 2017
Beiträge
6
#1
Hallo, da mein alter Pc defekt und sowieso nicht mehr zeitgemäß ist, wird es Zeit für was neues. Den Prozessor hab ich schon hier.

Monitor wird mindestens 1080p (evtl auch 1440p) haben und ganz wichtig 144hz.
Um nicht im Cpu Limit rumzudümpeln werde ich den Prozessor sicher irgendwann Übertakten.
Von meinem Alten Pc kann ich nur das Gehäuse, Laufwerk und die Festplatten als Datenspeicher weiter nutzen.

Ich hatte an 500gb Ssd und 16 GB Arbeitsspeicher gedacht und als Grafikkarte an eine 1080.

Welche Marken von Mainboard, Ram etc zur Zeit Empfehlenswert sind und gut zusammen harmonieren, weiß ich leider nicht. Deswegen würde ich mich über eure Hilfe freuen. Budget inklusive Monitor (aber ohne Prozessor) wäre ca 1500€.
Einer Wasserkühlung würde ich auch liebäugeln falls das Budget es noch her gibt. Den Pc werde ich selber zusammen bauen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
Okt. 2011
Beiträge
27.451
#2
Willkommen.

In die FAQ - erster Link in meiner SIG - hast Du schon reingeschaut?
 
Dabei seit
Juni 2006
Beiträge
23.606
#3
Willkommen

Ich hoffe dir sind einige Dinge klar:
  • Eine Wasserkühlung bringt eher wenig, wenn du den Prozessor nicht köpfst. Denn die Hitze entsteht unter der Kappe.
  • Selbst mit noch so hoher Übertaktung kannst du die Leistung der 12 Threads des großen Bruders "i7" nicht erreichen - in Software, die das unterstützt versteht sich.
  • Die kompakten Wasserkühlungen halte ich für reichlich teuer und eher fragwürdig.
 

WesleyPipes

Newbie
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Nov. 2017
Beiträge
6
#4
Die Faq hab ich schon durchgelesen. Ich weiß nur nicht wie gut z.b das empfohlene Mainboard zum Übertakten ist und was für ein CPU-Kühler angemessen ist zur Zeit, oder ob das Netzteil dann noch ausreicht.

Wasserkühlung wäre kein muss, von einer all in one würde ich auch eher absehen. Köpfen könnte in Frage kommen, traue ich mir auf jeden Fall zu.

Die Spiele die ich spielen möchte profitieren noch nicht von den 12 Threads, da dachte ich mir der 8600k würde reichen.
 
Dabei seit
Nov. 2013
Beiträge
3.518
#5
Wenn du dein Budget noch etwas nach oben vergrößerst reichts auch für den i7-8700K, der hält dir dann vermutlich längere Zeit:

Nimm als Basis die 1400€ Konfiguration.
https://geizhals.de/?cat=WL-861834
Dazu ein besseres Mainboard: (Kein muss)
https://geizhals.de/msi-z370-sli-plus-7b46-002r-a1703953.html?hloc=at&hloc=de
Den i7K:
https://geizhals.de/intel-core-i7-8700k-bx80684i78700k-a1685281.html
Und als Kühler den Macho:
https://geizhals.de/thermalright-macho-rev-b-100700726-a1193857.html

Ein 500W Markennetzteil reicht für das System.

edit. Mist nicht richtig gelesen.
Nun das 1400€ System kann natürlich trotzdem als Basis genutzt werden.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
Okt. 2014
Beiträge
10.581
#7
Einer Wasserkühlung würde ich auch liebäugeln falls das Budget es noch her gibt. Den Pc werde ich selber zusammen bauen.
Was erhoffst du dir davon gegenüber einem guten Luftkühler?

Meiner Meinung ist das Geld besser in einen ebensolchen und (falls nur ein Gamerheadset vorhanden ist) in die Verbesserung des Audioerlebnisses durch gute Kopfhörer investiert.
 
Dabei seit
Juni 2006
Beiträge
23.606
#10
Also bevor ICH 150€ "zu viel" in ein fettes Board und nen Noctua stecken würde, würde ich drei Mal eher einen i7 8700 und ein normales AsRock Z370 pro4 kaufen. Kommt preislich sicherlich gleich. Und die Stromrechnung und Zukunftstauglichkeit bedanken sich.

So miserabel ist der Grundtakt heutiger Prozessoren nämlich nicht. Übertakten war mal - meiner Meinung nach.
 
Dabei seit
Okt. 2014
Beiträge
10.581
#11
Eben, ich übertakte auch nicht mehr. Ist mir zu zeitaufwändig und zu teuer für die gebotene Mehrleistung. Das war mal anders,als man aus den Xp1700 Chips locker mal eben 2,5ghz statt 1466 mhz machen konnte. Damals hatte ich Wakü und einen der besten X1700 überhaupt. 60€ bezahlt, jede damals kaufbare CPU leistungsmäßig pulverisiert.
 
Top