News Gerüchteküche: Apples MacBook Pro 16 Zoll setzt weiter auf Intel

C

CB-Kritiker

Gast
@iSight2TheBlind:
Mal davon abgesehen, dass sowohl CB als auch Du in der Lage sein sollten zwischen dpi und ppi zu differenzieren, können 16" schon sein.
Das 13,3er hat eine 226.98 PPI, also höher als das 15,4er.
Sind aber alles Details, wo es keinen großen Sinn macht, vor Release irgendetwas zu mutmaßen.
Die genauen Specs erfahren wir schon noch.
 

iSight2TheBlind

Vice Admiral
Dabei seit
März 2014
Beiträge
6.720
@CB-Kritiker Das ist ein gutes Argument, das MBP 13" hatte ich nicht auf dem Plan.
Dann könnte eine Displaydiagonale von exakt 16" doch realistisch sein und Apple würde einfach das Display des 13,3"-MacBook Pro größer schneiden.

Dann kann ich mir aber - wie gesagt - die Enttäuschung/Aufregung gut vorstellen, wenn das
1. MacBook Pro 15" eigentlich 15.4" Diagonale besitzt
2. MacBook Pro 13" eigentlich 13.3" Diagonale besitzt
aber
3. MacBook Pro 16" nur 16.0" Diagonale besitzt.

Bei den anderen Modellen hat man sozusagen gratis grob nen Zentimeter Diagonale extra bekommen, die im Namen des Modells eigentlich garnicht versprochen wurden.
Und beim 16"-Modell gibt es dann nur genau den beworbenen Wert...
Psychologisch imho schwierig.
 

BlackMonday

Ensign
Dabei seit
Sep. 2012
Beiträge
252
Ich denke AMD muss erst mit 7nm Zen2/RDNA im Mobile Sektor liefern, vorher geht da leider gar nichts. Die sind ja schon dran laut Gerüchten, aber halt noch nichts konkretes in Aussicht.

[...]
Denke ich auch, zusätzlich darf LPDDR4x Unterstützung nicht fehlen um den Stromverbrauch zu senken (0,6v vs. 1.2v) und dünnere Notebooks zu ermöglichen (die Hersteller lieben es). Apple setzt selbst in seinen 2019er Notebooks auf veraltetes LPDDR3 weil Intel erst mit seinen 10nm Modellen LPDDR4 liefern kann.

Allgemein bin ich gespannt auf den Idle-Stromverbrauch von Zen2 APUs da der neue Chipsatz ja ganz gut Strom schluckt. Oder ist dies einer der weiteren Gründe wieso AMD den IO-Die auch als Chipsatz nutzt, da dieser dann in mobilen APUs nicht benötigt wird, sondern direkt in der APU integriert ist? Hmm.
 

AppZ

Lt. Commander
Dabei seit
März 2011
Beiträge
1.556
AMD verbaut ja aktuell die GPUs beim 15 Zoll mit der RX560, Vega 16 und Vega 20 (korrigiert mich wenn ich falsch liege).
Du liegst falsch. Apple verbaut keine RX 560 sonder eine PRO 560X, keine Vega 16 sondern eine PRO 16 und keine Vega 20 sondern eine PRO 20.
Bei den Vegas nicht schlimm, dass sind von vornerein Noetbook GPU's, bei der Pro 560 X handelt es sich aber um eine leistungsschwächere RX 560.
 

calluna

Lt. Commander
Dabei seit
Okt. 2010
Beiträge
1.590
Wer 3.000€ aufwärts für ein 15''-Gerät hinlegt, tut das selten, weils "so schön ausschaut".
Ich tue das... denn wenn es mir eher um Hardware wie die CPU oder die GPU ginge, könnte ich auch etwas anderes kaufen.
Aber mir geht es tatsächlich um das Design... inklusive dem Bildschirmverhältnis und ich finde MacOS gut, kann damit ebenso gut arbeiten wie unter Linux.

Aber gut, du hast "selten" geschrieben... und ich weiß nicht, wonach es andere entscheiden, aber ich bin da zu mir ehrlich und weiß, dass ich bei Notebooks auf die Ästhetik achte. Und vielleicht gibt es genug Menschen, die sich aus demselben Grund für ein MacBook, Surface Book, XPS etc. entscheiden?
 
Zuletzt bearbeitet:

Cool Master

Fleet Admiral
Dabei seit
Dez. 2005
Beiträge
27.991
Auch wenn ich gerne AMD und Apple sehen würde wird das denke ich die nächsten Jahren, zumindest bis USB 4 nichts werden wegen Thunderbolt.
 

Sun_set_1

Commander
Dabei seit
Sep. 2008
Beiträge
2.784
@Cool Master

Apple dürfte die Rechte bzw. Patente halten um USB4/TB via Chipsatz zu implementieren. Das dürfte kein Problem sein. Die knallen doch momentan sowieso auf alles, was nicht bei drei auf den Bäumen ist, einen A-Prozesser von der Resterampe.

AMD CPU rein, TB Unterstützung via A-Core. Das Problem ist, dass AMD momentan in der Klasse keinen Gegenspieler auf dem Markt (in Form von 3rd Gn Ryzen) hat. In ein paar Jahren könnte das aber durchaus anders aussehen. Eben da Apple die Patente für Techniken wie TB selbst hält und da vorher Intel nicht um Erlaubnis fragen muss. So bleibts dann zwar dabei, dass die AMD CPU die Intel-Technik nicht beherrscht, das AMD/Apple System als Ganzes aber ohne Probleme.
 

CPU2000

Ensign
Dabei seit
Sep. 2018
Beiträge
188
Wieso eigentlich 16"? Wenn Apple schon ein drittes MacBook-Pro einführt, kann es doch auch gleich eines mit 17" sein, oder?
 

Chismon

Commodore
Dabei seit
Mai 2015
Beiträge
4.136
@Chismon
Naja, also das aktuelle kostet 2399$ mit folgenden Specs, das stärkere für 2799$ ist so ausgestattet
2.6GHz 6-core 9th-generation Intel Core i7 processor | 2.3GHz 8-core 9th-generation Intel Core i9 processor
Turbo Boost up to 4.5GHz | Turbo Boost up to 4.8GHz
Radeon Pro 555X with 4GB of GDDR5 memory | Radeon Pro 560X with 4GB of GDDR5 memory
16GB 2400MHz DDR4 memory
256GB SSD storage1 | 512GB SSD storage1
Retina display with True Tone
Touch Bar and Touch ID
Four Thunderbolt 3 ports

Mein Wunschdenken für das 16 Zoll Gerät wäre wie folgt:
i7 Prozessor
Grafik auf Pro 560X aufbohren (oder eine Vega 16)
RAM mit 2666Mhz
Speicher auf 512GB
Für 3000$ fände ich das "angemessen", da ich ja dann noch das etwas größere Display habe und anscheinend die bessere Tastatur
Nehmen wir dann doch einfach 'mal die 2399US$ Basiskonfiguration des 15" Modells, es waeren also stolze 600US$ mehr, die man fuer das 16" Modell berappen muesste, nur wofuer?

Wenn man sich das Update fuer das 16" Modell anschaut, laeuft es dabei nur auf das (fuer Aepple wohl kaum teurere als vorher bei der 9. Intel CPU-Generation) CPU-Update hinaus, die wohl bessere Scheren-Tastatur anstelle der anfaelligen/unausgegorenen Schmetterlings-Tastatur, mit viel Glueck eine Mobilversion der noch nicht offiziell erscheinenden RX 5500 oder 5600 GPU (dass eine RX 5700 GPU spendiert wird in der Basiskonfiguration halte ich eher fuer unwahrscheinlich, zumal die Pro 555/560X Modelle auch nur Einsteigerklasse-Karten sind und bei den 8 Kern-CPU-Varianten (falls es bei der Basisversion nicht nur wieder eine 6-Kern-Version geben duerfte, wovon ich ausgehe) einfach eine Kuehloesung hoffnungslos ueberfordert sein duerfte oder eine Mittelklasse(-Navi) GPU weit heruntergetaktet mit deutlich weniger Leistung laufen muesste) - wenn man Pech hat, wird sogar noch eine alte Polaris-GPU verbaut - sowie einem (hinsichtlich Formfaktor/Aufloesing) leicht verbesserten Display.

Ziemlich duerftig fuer 600US$ mehr, wie ich finde und mehr als 256GB an SSD duerfte es bei der Basiskonfiguration des 16" MacBook Pro evt. auch nicht geben (angesichts dessen, was SSDs fuer Grossabnehmer aktuell kosten ziemlich laecherlich, aber gut, Microsoft und andere sind da auch nicht wirklich besser/spendabler/guenstiger als Apple).
Nun gut, hoeher getakteter RAM koennte sein, aber so richtig duerfte das den Braten auch nicht fett machen ... vielleicht wird ja noch die Kuehlloesung von Apple richtig aufgebohrt und so effektiv die verbaute Hardware deutlich besser ausgereizt, wer weiss?

Wenn noch keine Navi-Grafik beim 16" MacBook Pro (auch in der Basiskonfiguration) dabei sein sollte, faende ich das 3000 US$ Angebot eher enttaeuschend, auch mit Blick auf den Nutzungszeitraum eines solchen Premiumgeraets.

Naja, warten wir erst einmal ab, was denn da am Ende kommen wird ;).
 

D708

Lt. Commander
Dabei seit
Juli 2015
Beiträge
2.040

druckluft

Commander
Dabei seit
Juli 2010
Beiträge
2.880
Bei den Preisen dürften auch die kommenden Strafzölle der USA eine Rolle spielen. Oder ist bekannt, dass Apple die Fertigung aus China verlagert hat? Insofern relativieren sich die 3000$ Basispreis vielleicht wieder etwas.
 

bensen

Fleet Admiral
Dabei seit
Juli 2003
Beiträge
18.528
Apples MacBook Pro 16 Zoll setzt weiter auf Intel
Ich hab noch einen. Apple MacBook hat auch weiterhin ein Display.
Fast genauso unsinnig. Was sollten sie denn sonst verbauen? Einen Zen1? Oder ein AM4 package und daafirzdas Gerät doppelt so dick bauen? Oder einen A13? Macht auch Sinn damit im größten Gerät anzufangen....

  • Intel Core i7 mit 6× 2,6 GHz Basis- und 4,6 GHz Boost-Takt (45W)
  • Intel Core i9 mit 8× 2,3 GHz Basis- und 4,8 GHz Boost-Takt (45W)
  • Intel Core i9 mit 8× 2,4 GHz Basis- und 5,0 GHz Boost-Takt (45W)
Ich tanze lachend im Kreis.

Habe hier das 2018er mit nem i9 6 Core.

Schon das Intel-eigene Tool was ich nutze um ein paar Messungen laufen zu lassen just auf Interesse misst bis über 70 Watt wenn ich mal per Maven beispielsweise ein großes Java-Projekt durchbaue ...
und sowas ist kein "Höchstlast-Szenario". Messungen am Netzteil bestätigen dies.

Hätte mal was kleineres nehmen sollen, das hätte für diese Aufgaben ehrlich betrachtet locker auch gereicht, aber nun gut :D

Und nun sogar 8-Core mit 45 Watt TDP ... das ist eine Frechheit, mehr kann man dazu nicht mehr sagen, Leute für dumm verkaufen - scheinbar auch Apple, die zumindest bei meinem Gerät das Kühlsystem auf diese TDP ausgerichtet haben, entsprechend häufig kann ich mir die Haare föhnen.

Aber gut, bin auch kein Livestyle-Anwender, sondern ein mehr oder minder "professioneller", der sein Gerät zum Arbeiten nutzt.
Gerade professionelle Nutzer profitieren von mehr Kernen, da sie die diese ausnutzen können. Mehr Kerne bei niedrigeren Takt sind effizienter.
Nur weil man nicht alle Kerne auf 3 GHz laufen lassen kann, ist es noch lange nicht sinnlos.
 

smalM

Captain
Dabei seit
Aug. 2007
Beiträge
3.175
Apple dürfte die Rechte bzw. Patente halten um USB4/TB via Chipsatz zu implementieren.
Thunderbolt gehört Intel. Der Beitrag Apples bestand in der Implementierung der elektrischen Anschlüsse (deshalb anfangs der Mini-DisplayPort), während von Intel die optischen Anschlüsse stammen. Die Marke Thunderbolt wurde von Apple schon ziemlich bald an Intel abgetreten.
Soweit ich weiß, sind die Nutzungsvereinbarungen zwischen Intel und Apple nie öffentlich geworden.

Das dürfte kein Problem sein. Die knallen doch momentan sowieso auf alles, was nicht bei drei auf den Bäumen ist, einen A-Prozesser von der Resterampe.
Du meinst vielleicht den T2-Chip? Der dient dem System-Management, sowie als Audio-, Video- und SSD-Controller und ist kein A-SoC.

AMD CPU rein, TB Unterstützung via A-Core. Das Problem ist, dass AMD momentan in der Klasse keinen Gegenspieler auf dem Markt (in Form von 3rd Gn Ryzen) hat. In ein paar Jahren könnte das aber durchaus anders aussehen.
In ein paar Jahren ist x86 in Macs Geschichte und es werden eigens für die Macs entwickelte SoCs sein, also ja, die könnten dann TB beinhalten, wenn das die Vereinbarungen mit Intel hergeben. Wenn nicht, die Nutzung von separaten TB-Controllern steht Apple frei.
 

Sun_set_1

Commander
Dabei seit
Sep. 2008
Beiträge
2.784
oweit ich weiß, sind die Nutzungsvereinbarungen zwischen Intel und Apple nie öffentlich geworden.
Naja ich bin jetzt mal davon ausgegangen, dass Apple schon noch eigene Chips produzieren darf, die TB nutzen.
Und dementsprechend dann das Konzept fahren können, wie Du es auch andeutest:

Wenn nicht, die Nutzung von separaten TB-Controllern steht Apple frei.


Du meinst vielleicht den T2-Chip? Der dient dem System-Management, sowie als Audio-, Video- und SSD-Controller und ist kein A-SoC.
Korrekt. Hatte iFxit oder Anand den nicht geröntgt und mehr oder weniger festgestellt, dass es sich prinzipiell um einen leicht veränderten S2 aus der Apple Watch handelt, der wiederum nen abgespeckter A ist? :)

In ein paar Jahren ist x86 in Macs Geschichte und es werden eigens für die Macs entwickelte SoCs sein,
So interessant ich den Gedanken auch finde, glaube ich nicht, dass es so schnell passieren wird. Das Problem der Mac / MacPro Kundschaft ist doch, dass diese idR in Spezialbereichen tätig ist. Design, Cut, CGI. Jeweils mit hoch komplexer Spezialsoftware. Ob diese Software-Unternehmen dann mal eben für Apple gratis auf ARM kompilieren?

Gerade in Zeiten, in denen die meiste Software mittlerweile auch für Windows verfügbar ist, sinkt der Druck den Apple ggü. den Software-Herstellern ausüben kann. Wenn der nicht portiert sondern die neuen Versionen dann nur noch unter Windows anbietet, wird der ein oder andere Kunde wohl wechseln.

Ob Apple das Risko gehen möchte?

Macs mit leistungsfähigen A-CPUs? Mit Sicherheit bald am Markt.
Ob die dann ohne x86 CPU auskommen? Ich vermute nicht.

Denke eher, dass die A-SoC dann eine Art iOS booten, wenn die Power gerade nicht benötigt wird. Beispielsweise für Unterwegs, im Zug, auf der Couch.
Wird / muss gearbeitet werden, kann man dann auf x86 / macOS switchen.

So sieht zumindest meine perfect world aus ;)
 
Zuletzt bearbeitet:

smalM

Captain
Dabei seit
Aug. 2007
Beiträge
3.175
Der S2 ist ein SIP, in dem neben einem winzigen ARM-SoC ein Haufen anderer Chips untergebracht ist; das SIP wurde durchleuchtet.
Meines Wissens nach hat noch niemand einen Die-Shot von diesem ARM-SoC gemacht, genauso wenig wie vom T2-Chip.
 
Top