Gesellschaftsspiele

Sabr

Captain
Dabei seit
März 2010
Beiträge
4.002
Zuletzt bearbeitet:

maxator

Lt. Commander
Dabei seit
Sep. 2008
Beiträge
1.224
Wenn ich mir die Rezensionen zu "Queen Games" so angucke, scheint es sehr abhängig von Glück zu sein.

Minuspunkte des Spiels
- mangelnde Spielerinteraktion
- hoher Glücksfaktor durchs Nachziehen einer einzigen Karte
- fast nicht strategisch"]Minuspunkte des Spiels
- mangelnde Spielerinteraktion
- hoher Glücksfaktor durchs Nachziehen einer einzigen Karte
- fast nicht strategisch

Pluspunkte des Spiels
+ einfache Regeln
+ Gut Erweiterbar
+ sehr leicht und schnell zu erlernen
+ gutes Einsteigerspiel
+ relativ kurze Spielzeit (10-15 Minuten pro Spieler)
+ sehr, sehr taktisch"]Pluspunkte des Spiels
+ einfache Regeln
+ Gut Erweiterbar
+ sehr leicht und schnell zu erlernen
+ gutes Einsteigerspiel
+ relativ kurze Spielzeit (10-15 Minuten pro Spieler)
+ sehr, sehr taktisch
(Von Benjamin T. am 15. Juni 2012)
 

Sabr

Captain
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
März 2010
Beiträge
4.002
Einer hat geschrieben, dass man vor dem Start die Gebiete an den Spieler aufteilt und dann Regelkonform aufbaut, somit sollte der Glücksfaktor entfallen und das Spiel noch mehr spaß machen.

Ich hab jetzt noch 2 Spiele entdeckt.
Caylus und Agricola
Soll angeblich ohne würfeln und 0% Glück sein.
 
Zuletzt bearbeitet:
A

Austrokraftwerk

Gast
Das gute alte Risiko ist nix für dich (euch)? Das find ich immer wieder wahnsinnig spannend. Klar, da würfelt man auch, aber Strategie gehört ebenso dazu!
 

Sabr

Captain
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
März 2010
Beiträge
4.002
Es sollte schon ohne würfeln sein, weil wir der Meinung sind, dass würfeln echt frustrieren werden kann, wenn man oft eine Pechsträhne hat.
 
A

Austrokraftwerk

Gast
Naja ich würde mal sagen Brettspiele ohne Würfeln kann man fast vergessen.
Alternative: Kartenspiele, aber da gehts ja auch um Glück welche Karten man bekommt

Ohne "Glück" fällt mir da nur dieses Jenga (Turmbau) und Mikado ein.

Dann wäre da noch Schach, aber das ist eher langweilig und nicht für nen lustigen Abend geeignet. Außerdem kanns nicht jeder.
 

_killy_

Captain
Dabei seit
Juni 2009
Beiträge
3.704
Was ist mit "Siedler von Catan"? Dort muss man zwar würfeln, bekommt aber auch Rohstoffe wenn einer der Mitspieler die Würfelzahl würfelt an dessen Felder man steht - es gibt dann auch Rohstoffe ohne dass man dran ist ... zum Erfolg führt bei Siedler m.E. immer das Handeln mit den Mitspielern und weniger das Würfelglück.
 

mixn_mojo

Lieutenant
Dabei seit
Nov. 2006
Beiträge
808
Wenn es etwas derber (für Menschen, die sehr auf political correctness achten, ist das Spiel wahrscheinlich nichts) sein darf: Cards against Humanity. Ich hab bisher nur die amerikanische Variante gespielt, welche in Deutschland leider nur über einen teureren Import zu haben ist.
 

Sabr

Captain
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
März 2010
Beiträge
4.002
Ich hab mich mal über Agricola informiert und das Spiel soll angeblich sehr viel spaßige Stunden bringen. Alles ohne Würfeln.
Hat es jemand gespielt?
 

AllNamesTaken

Ensign
Dabei seit
Feb. 2012
Beiträge
140
@OP: habe ich selber noch nicht, wird aber von vielen Kritikern hoch gelobt und soll recht 'tief' sein.

Must have: Zug um Zug (Ich hab mir die Europaversion gekauft)
Hat zwar nen Würfel drin, macht das Spiel nur zu einem kleinen Teil vom Grück abhängig: Small World
 
Zuletzt bearbeitet: (OP = Thread ersteller ;))

Saschka

Cadet 4th Year
Dabei seit
Nov. 2014
Beiträge
95
Ich liebe Halma. Mühle und Backgammon mag ich auch, ist dann aber nur ein 2 Personen-Spiel. Aber bin auch eher Oldschool was Spiele angeht.
Zu Strategiespielen wie "Die Siedler" lass ich mich aber auch gern mal überreden.
Ansonsten spiele ich gern Trinkspiele - ist aber je nach Alter der Kinder nicht unbedingt Familientauglich :D
 

Brakus

Lt. Commander
Dabei seit
März 2004
Beiträge
1.048
Ich aktualisiere mal den Thread und empfehle "Druids" (Kartenspiel von AMIGO Spiele)!

Review-Fazit zu „Druids“, einem weiteren SpinOff der „Wizard“-Reihe.


[Infos]
für: 3-5 Spieler
ab: 10 Jahren
ca.-Spielzeit: 45min.
Autoren: Günter Burkhardt und Wolfgang A. Lehmann
Illustration: Franz Vohwinkel
Verlag: Amigo Spiele
Anleitung: deutsch
Material: sprachneutral

[Download: Anleitung/Übersichten]
dt.: https://www.amigo-spiele.de/spiel/druids#1441873892000-b4b4e996-942a

[Fazit]
Ein neues Kartenspiel aus dem Wizard-Universum wird alle Kenner gleich eintauchen lassen, unterstützt von der guten Anleitung wird es aber auch Neueinsteigern leicht ergehen.
Auch hier geht es im Spielprinzip um Stiche und es sollte versucht werden, diese mit Bedacht zu erhalten. Zum einen gibt es diesmal keine Trümpfe, so dass ausschliesslich durch Bedienen der erstausgespielten Farbe „gestochen“ wird und somit Flöten (eine ganze Reihe Karten der selben Farbe) sowohl hilfreich, wie auch sehr lästig sein können. Zum anderen werden die Stiche nach Farben sortiert vor den Spielern ausgelegt und sobald jemand eine fünfte Farbe vor sich ablegen muss, hat dieser automatisch die aktuelle Runde verloren! Hierbei gilt noch zu beachten, dass die niedrigwertigste Karte des jeweils abzulegenden Stiches oben liegen muss – denn bei Rundenende werden diese Karten zu Punkten addiert.

Durch diese Spielmechanik hebt sich „Druids“ von „Wizard“ doch deutlich ab, bringt aber immer noch das bekannte „feeling“ auf den Spieltisch, nicht zuletzt auch durch die wieder mal sehr schön und nach bekanntem Schema gestalteten Karten! Taktisch wird es dadurch, dass man zumindest einen Teil der ausgespielten Karten ersehen und so besser nachhalten kann, was noch „draussen“ sein müsste, allerdings werden immer einige Karten vor Rundenbeginn unbesehen beiseite gelegt, daher ist auch dieses „Mitzählen von Karten“ nicht immer 100% sicher.
Zu allem glücklichen Überfluss kommen dann noch zwei Sonderkarten hinzu, die es erlauben einen Stich ohne die verlangte Farbe zu bedienen. Der „Mistelzweig“ macht hier nur genau dies und wird beim Einsammeln des Stichs einfach unten drunter gelegt, die „Sichel“ allerdings vernichtet den aktuellen Stich und dessen Karten werden dann einfach beiseite gelegt – fies bei einer lohnenden Kartenfolge, daher sollte auch hier gut eingeschätzt werden, wann diese Sonderkarten genutzt werden, um ihr volles Potential auszuspielen^^.

Dadurch, dass nur die vermeintlich niedrigen Karten Punkte bringen, man einen Teil der gestochenen Karten sehen kann und nur „Farben gespielt“ werden können, spielt sich „Druids“ sehr reizvoll und das nicht nur für Kenner! Überhaupt konnten Spieler verschiedenen Alters und Erfahrung gut am Spiel teilnehmen und ihre Chancen nutzen, das spricht für eine ausgewogene Mechanik und weiterhin für die tolle Wizard-Familie^^. Auf jeden Fall ein Kartenspiel, dass in die Sammlung genommen werden sollte!

[Note]
5 von 6 Punkten.

[Links]
BGG: https://boardgamegeek.com/boardgame/232417/druids
HP: https://www.amigo-spiele.de/spiel/druids
Ausgepackt: n/a

[Galerie]
http://www.heimspiele.info/HP/?p=24507
 

roterhund07

Vice Admiral
Dabei seit
Okt. 2015
Beiträge
6.605
Lustig & Derb: Munchkin
 

k4m1ll3

Cadet 4th Year
Dabei seit
Mai 2009
Beiträge
109
Hi Sabr,

spaßige Brettspiele mit deinen Anforderungen gibt es relativ viele. Ich selbst spiele zwar hauptsächlich Solo-Brettspiele, aber ein paar Empfehlungen kann ich dir schon einmal geben.

Ich konzentriere mich einfach mal auf deine Aussage bzgl. nicht Würfeln und ohne Glück.
Was die Spieltiefe anght ist es immer sehr schwierig, das Richtige zu finden.

Wie Erfahren seid Ihr denn was Brettspiele angeht?
Hast du ein Beispiel für ein Spiel mit der richtigen Spieltiefe für dich?

Ansonsten hier schon einmal ein paar Empfehlungen


Evtl. Kannst du mal noch schreiben welche Spiele denn bisher gespielt wurden und gut waren. Außerdem wäre is noch gut zu wissen, wieviele Personen i.d.R. spielen.

Grüße Felix
 
Zuletzt bearbeitet:
Top