News GEZ: stärkerer Widerstand gegen PC-Gebühren

Andy

Tagträumer
Teammitglied
Dabei seit
Mai 2003
Beiträge
7.037
#1
Immer mehr Politiker und Bürger unterstützen die Forderung der ITK-Branche, keine Rundfunkgebühren auf PCs einzuführen. Dazu zählen Bundesjustizministerin Brigitte Zypries und der schleswig-holsteinische Ministerpräsident Peter Harry Carstensen.

Zur News: GEZ: stärkerer Widerstand gegen PC-Gebühren
 
Dabei seit
Sep. 2004
Beiträge
588
#2
Ich hoffe mal durch die anstehende Gebühr hat die GEZ ihr eigenes Grab geschaufelt für ihr bisheriges Gebührenmodell + GEZ Aufseher
 
Dabei seit
Sep. 2005
Beiträge
663
#3
< hier könnte auch ein unqualifizierter beitrag stehen > der wäre angemessen. aber der würde gelöscht *ggg*

@topic: es is ja schon etwas übel, was die GEZ da verlangt. Vor allem, da die meisten Computer eh nicht dafür benutzt werden. Sinnvoller wäre es doch wohl, einen angemessenen Aufschlag auf TV-Karten zu machen.
Andererseits: man muss die leute von der GEZ ja nicht ins Haus lassen :)
 
Dabei seit
Feb. 2005
Beiträge
5.420
#4
Aufschlag auf TV-Karten? Warum? Die sind ganz normal GEZ-pflichtig >> 16,- Euro irgendwas.

Glaube ich nicht. Wenn das neue Modell kommt wird die alte GEZ eben das neue Gebührenmodell verwalten. Das war doch schon immer so, neue Gesetze schaffen nur neue Jobs. Und kein Politiker wird es sich gefallen lassen das man ihm nachsagt er hätte tausende Jobs der GEZ vernichtet. Die GEZ als Unternehmung bleibt, wird nur was anderes zu tun bekommen.

Allein eine Umstellung auf ein steuerfinaziertes Modell würde der GEZ das Genick brechen (GEZ ist keine Steuerbehörde), doch auch das könnte man ja ändern.

Fu Manchu, der noch nie GEZ gezahlt hat :D
 
Dabei seit
Dez. 2005
Beiträge
6.351
#5
boah leute... sind wir hier im kindergarten? zumal du, kursat, noch nichtmal erster bist...

den widerstand gegen die GEZ gebühren, die neu eingeführt werden sollen finde ich ersteinmal gut. allerdings ist der ganze kram ziemlich kompliziert. schließlich wollen die öffentlichen ja auch weiterhin irgendwie über die runden kommen, was eben nur durch solche gebühren möglich ist. allerdings bei pc´s... hat doch irgendwie wenig mit rundfunk zu tun. und radiosender, die ihre sendung auch onlineverbreiten, denen geht´s entweder gut genug oder sie sind selbst schuld. also so richtig verstehen tu ich das ganze geschrei net so ganz...

so long and greetz
 

noob@work

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Dez. 2004
Beiträge
296
#6
Ich hab ma ne frage:

Was ist wennich nen Notebook mit auf Arbeit nehme und daran arbeite? ist das dann private oder fürs geschäft?
 

xirtam

Cadet 2nd Year
Dabei seit
Okt. 2006
Beiträge
23
#7
Die GEZ ist die verstaatliche Kohlemacherei für die ARD, ZDF und Dritten, die eh kein Normalbürger sehen will, ausser den Rentnern, die das seit Jahrzehnten nicht anders kennen.

Das Internet als solches, sieht man die Einwahl- und DSL-Kosten mal ab, ist kostenlos für jedermann. Ich finde die Pläne der GEZ vollkommen überzogen, die Spinnen doch... Hoffentlich gibt es in Zukunft irgend ein Politiker der die GEZ abschaffen will, den wähle ich sofort... aber für PC's gebühren verlangen, ist der größte hohn den ich gehört und gelesen habe !
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: (ein ! pro Satzende langt)
M

MacGyver

Gast
#8
Is alles Blödsinn mit der Abgabe für PCs.

Die Inhalte der öffentlich-rechtlichen sollten im Internet auf Abobasis DRM-geschützt angeboten werden.
Somit entfällt die Gebührenabgabe für PCs ... und fertig aus !

Dieses Rumgeeiere ... furchtbar.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: (ein ! pro Satzende langt)

Bokill

Lt. Commander
Dabei seit
Jan. 2004
Beiträge
1.642
#9
Die KEF (Kommission zur Ermittlung des Finanzbedarfs der Rundfunkanstalten) entscheidet über den Finanzbedarf, am Ende wird es auf ähnliche Kosten hinauslaufen, die wir gegenwärtig auch haben.

Auch wenn jetzt scheinbar sich einige Politiker sich gegen das Modell von 2007 wehren ... viele haben tatanlos zugesehen, dass es so weit kam.

Immerhin scheint ein Denkprozess einzusetzen, der nicht mehr nach Geräten, sondern die Gebühren eventuell nach Haushalten und Firmen Gebühren erhebt. Ob damit Firmen damit glücklich werden, das glaube ich kaum.

Solange es einen Rundfunkauftrag geben wird, und den wird es noch sehr lange geben, werden Gebühren erhoben.

MFG Bobo(2006)
 
Zuletzt bearbeitet:
P

Paladin72

Gast
#11
Nur zur Info: Man zahlt die GEZ-Gebühr ausschliesslich deswegen, weil damit die öffentlich-rechtlichen TV- und Radiosender unabhängig von der Politik finanziert werden können.

Beim TV- und Radioempfang mag das ja noch angehen (Auftrag der Grundversorgung der Bevölkerung mit "unabhängigen" Nachrichten), beim Internet muß die Notwendigkeit der Informationsversorgung allerdings stark angezweifelt werden, da es ungleich MEHR Webseiten als TV- und Radiosender gibt.

Mit Sicherheit habt ihr euch in der letzten Woche öfter die Nachrichten in den Öffentlich-Rechtlichen angesehen, als in den letzten zwei Jahren deren Webseiten besucht.

Daher ist es schon eine ziemliche Dreistigkeit von der GEZ ganz nach Belieben neue Gerätegattungen mit Gebühren zu belegen; aber: "Wer an der Quelle sitzt, der frisst"
 

supastar

Fleet Admiral
Dabei seit
Okt. 2005
Beiträge
16.780
#12
@8

Wenn du das Gerät in der Firma nutzt, hast du als Firma plötzlich ein zum Empfang geeignetes Gerät und es ist genauso einzuordnen wie ein Radio (d. h. GEZ-pflichtig...)
 

R.A.M.

Lt. Commander
Dabei seit
Dez. 2004
Beiträge
1.653
#13
Ich hab ma ne frage:

Was ist wennich nen Notebook mit auf Arbeit nehme und daran arbeite? ist das dann private oder fürs geschäft?
Nach dem jetzigen Gesetzentwurf ist der Standort und die Tätigkeit maßgeblich:
-Wenn du zuhause etwas für die Firma machst gilt dies als "zusätzlicher Standort
der Firma" und der Rechner ist GEZ-Pflichtig
-Wenn du in der Firma etwas für die Firma machst ist ebenfals GEZ-Pflichtig

Also mal wieder etwas schwammig, was meinst du mit "und daran arbeite"; für
die Firma oder privat? Ich denke von der Beantwortung der Frage hängt es ab
ob der Rechner dann GEZ-Pflichtig ist oder nicht.

Gruß
R.A.M.
 
Dabei seit
Aug. 2004
Beiträge
2.197
#14
Dafür muss erst wieder NOCH ein teures Gutachten in Auftrag gegeben werden.

Wie es scheint haben Politiker von heute 0 Sachkompetenz sowie 0 allgemeine Lebenserfahrung.

Man könnte die ganze GEZ nach Hause schicken und z.B. einen Pauschalbeitrag direkt über das Finanzamt einziehen.
 
Dabei seit
Aug. 2006
Beiträge
1.229
#15
GEZ ist totaler Schwachsinn.
Man bezahlt für einen Service den man überhaupt nicht nutzt.
Da muss sich halt das öffentliche Fernsehen was einfallen lassen (verschlüsseln oder sonst irgendwas). Voll LOL, da könnte ja irgend eine Firma auch kommen und sagen hier wir bieten euch per W-LAN einen I-Net-Zugang an, für diesen selbst bezahlt ihr kein Geld, aber dafür müssen alle Leute Gebühren zahlen die diesen Zugang nutzen könnten.
Ich find sowas echt absurd. Ich könnte auch eine Bank überfallen, los verurteilt mich.
Oder ich treff nachts 'ne alte Oma und bitte sie dass sie mir ihr Geld geben soll, denn wenn ich sie überfalle hätte ich das Geld ja auch.
Hätte der Hund nicht geschissen...
 
Dabei seit
Feb. 2003
Beiträge
2.447
#16
Was die GEZ da veranstaltet ist eh rechtlich nichts ganz sauber.

Die PC-Gebühr ist auf jeden Fall Verfassungswidrig (nicht DIE Verfassung ;) ) und verstößt auch gegen etliche Gesetze.

Es geht darum eine Gebühr für eine Direktleistung zu erheben. Beim Internet gibt es keine Direktleistung. Ein eigenständiges Netzwerk. Dann müssten ARD, ZDF etc. und ALLE Radiosender über das Internet eingespeißt werden.

Und jetzt komm mir bitte keiner mit "das machen doch fast alle." - das machen eben nur fast ales, es müssen aber 100% sein.

Die allgemeine GEZ-Rundfunkgebühr ist auch der Schwachsinn, da man sich dagegen gar nicht wehren kann. Was, wenn ich zum Beispiel gar kein ARD, ZDF etc. sehen will? Da müsste man eigentlich eine Blombe auf den Anschluss machen lassen können.

GEZ kostet mehr als Premiere, das muss man sich mal vorstellen. Dabei ist Radio noch rausgerechnet.

Studenten werden auch schon lange nicht mehr alle befreit, soweit ich das richtig mitbekommen habe.
 
Dabei seit
Jan. 2006
Beiträge
1.011
#17
@20: Oberklassespruch! *lol*

@23: Prinzipiell ne super Idee, nur wie so oft macht sich nur der verschwindend kleine Teil der Masse überhaupt erst Gedanke um die angelegenheit.... Wird in der Praxis wohl nie klappen.

@topic:

ICh bin davon überzeugt, dass es die GEZ in ihrer jetzigen Form zwar noch länger geben wird, aber der neue Vorschlag wird wohl scheitern. aus diversen, bereits über mir genannten Gründen, besonders was die nachvollziehbarkeit angeht...
 
Dabei seit
Aug. 2005
Beiträge
589
#18
Das problem was die GEZ jetzt hat ist eigentlich, dass so modelle fürs fernsehen (was ja auch eine reform bräuchte) natürlich wieder einmal technische maßnahmen verlangen, für die es eigentlich schon zu spät ist. Jeder der DVB-T empfangen kann, kauft sich jetzt nicht nochmal ein neues gerät mit neuer technik. Selbst wenn eine grundverschlüsselung kommt: Nicht jeder hat einen DVB-T empfänger mit CI slot usw. Also ich find die aufgabe schon relativ hart, aber trotz alle dem, haben die sich wirklich mit der pc-gebühr ein schönes ei gelegt. Vor allem grade jetzt, wo ein selbstständiger (wie ich) die umsatzsteuervoranmeldung vom finanzamt online machen MUSS! Klar, dass ich nen internetfähigen pc brauche, jedoch gelte ich wiederum damit als nutzer für ÖR-inhalte.
 
Dabei seit
Juni 2005
Beiträge
640
#19
Vor allem der Gedanke "Man hat mit einem PC die Möglichkeit diese Services in Anspruch zu nehmen, selbst wenn jemand keien TV Karte drin hat hat er die Möglichkeit". Ist doch blödsinn und meiner Meinung nach alles andere als gerechtfertig.
 
Dabei seit
Mai 2003
Beiträge
31
#20
Prinzipiell ist die GEZ ja ne feine Sache und die, die sich mal damit auseinander gesetzt haben, werden das wissen. Es geht nämlich darum, eben nicht "Bild dir deine Meinung" Leser mit werbeverseuchten und inhaltslosen Sendungen wie auf RTL und co. zu verseuchen.

Das Problem ist aber, das die GEZ schon nicht lange nach ihrer Einführung leider ihr ursoungkonzept verloren hat und wer heutzutage glaubt, das die ARD und ZDF ihr Programm noch selber produzieren, also "unabhängig", der scheint mit einem Brett vor dem Kopf durch die Welt zu laufen. Bestes Beispiel ist Wetten Dass ...

Aber ich will mich gar nicht zu weit aus dem Fenster lehnen, der folgende ZEIT Artikel macht das ganze Ausmaß schon sher gut deutlich. http://www.zeit.de/2004/03/Fernsehen?page=all

Interessant ist übrigens auch diese Anleitung, die leider nur manche Tücken hat.
http://www.heise.de/newsticker/foren/go.shtml?read=1&msg_id=11378784&forum_id=106463
 
Top