News Google Gboard: Spracherkennung in Zukunft offline statt online

Robert

Redakteur
Teammitglied
Dabei seit
Feb. 2009
Beiträge
1.321
Google hat ein künstliches neuronales Netz entwickelt, das in Zukunft für die in die Android-Tastatur Gboard eingebaute Spracherkennung zuständig sein soll. Damit verlagert sich die Verarbeitung der Sprache von Servern zu den Endgeräten. Vorerst funktioniert das aber nur auf Pixel-Smartphones mit amerikanischem Englisch.

Zur News: Google Gboard: Spracherkennung in Zukunft offline statt online
 

Gandalf2210

Captain
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
3.354
Naja, zu Hause habe ich nen Computer zum tippen, und unterwegs wäre mir Spracheingabe doch zu peinlich.
Zumal mit zwei Fingern tippen und Auto Korrektur bei mir nicht viel langsamer ist als es am Computer zu tippen
Aber hat Google nicht schon vor langer Zeit Spracheingabe offline verfügbar gemacht?
Und bis der ❗ Punkt und Komma richtig setzt dauert auch sicher noch
 

DerRobert2019

Ensign
Dabei seit
Jan. 2019
Beiträge
157
"Als Architektur verwendet Google dafür ein RNN-T (Rekurrentes-Neuronales-Netz-Transducer; Paper (PDF)). Dieses ist aus mehreren Bestandteilen aufgebaut: Der Encoder besteht aus acht LSTM-Schichten mit jeweils 2.048 Einheiten und generiert aus der Eingabe xt zu einem Zeitpunkt t einen Vektor htenc. Das Prediction-Network, welches aus zwei LSTM-Schichten je 2.048 Einheiten besteht, nimmt die vorherige Ausgabe yu-1 als Eingabe entgegen und generiert daraus den Vektor hudec. Aus diesen beiden Vektoren wird über einen weiteren Zwischenschritt die Ausgabe yu, abhängig von allen vorherigen Vorhersagen und Eingaben, berechnet. "

Ich hab zwar Wort kein Wort kapiert, aber geile Sache. :freaky:
 

Askat86

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Dez. 2011
Beiträge
305
Ah, bin total gespannt! Finde einfach keine Zeit mir zuhause was eigenes aufzubauen und jeder Fortschritt bei der Erkennung von streams macht es einfacher :)
 

nickydw

Cadet 2nd Year
Dabei seit
Juni 2018
Beiträge
25
Beim deutschen Mobilfunknetz absolut sinnvoll. Hab mittlerweile in kurzer Zeit alle Netze durch, bei jedem gibt es Lücken, zugegeben bei Telekom am wenigsten.
 

Schrammler

Commander
Dabei seit
Nov. 2009
Beiträge
2.583
Unglaublich, vor etwa 25 Jahren steckte ein bekannter Soundkartenanbieter bereits "Sprache zu Text" (Spracherkennungs-)-Software in seine Kartons, natürlich noch auf einer 3,5" Diskette. Das funktionierte nach etwas Einübungszeit/Selbstkorrektur durchaus zuverlässig.
Heute, aberwitzige IT-Entwicklungsschritte in Hard und Software später, schafft es Google endlich sowas wieder offline zu ermöglichen.. eine starke Leistung!
 

DerRobert2019

Ensign
Dabei seit
Jan. 2019
Beiträge
157
Unglaublich, vor etwa 25 Jahren steckte ein bekannter Soundkartenanbieter bereits "Sprache zu Text" (Spracherkennungs-)-Software in seine Kartons, natürlich noch auf einer 3,5" Diskette.
*WTF-Factor einhalten zu versuche
Quelle? 😶

Ich denke die 80MB aus 2GB (habe ich richtig verstanden?) sind wahrscheinlich nicht allein der Komprimierung geschuldet. Bezweifle dass das ganze tatsächlich 100% Offline funktioniert, aber siehe oben, wenn das damals tatsächlich schon ging, ja gut.. dann stelle ich keine Fragen mehr.
 

Panoramix

Newbie
Dabei seit
Dez. 2018
Beiträge
2
Auch wenn das auf dem Mobilgerät natürlich besonders attraktiv ist, ich hätte das gerne auf allen Geräten als Offline–Assistent.
 

TZUI1111

Lt. Junior Grade
Dabei seit
März 2017
Beiträge
340
Ich bin gerade etwas verwirrt, seit ich das Moto G4 habe nutze ich nur G-Board und ich konnte schon immer offline die Spracheingabe nutzen! Bitte den Titel entsprechend anpassen das das hier "nur" ein neues neuronales Netz übernimmt anstatt anderer Code.
 
Top