News Google-Gründer sieht Freiheit des Internets in Gefahr

Jirko

Insider auf Entzug
Dabei seit
Jan. 2002
Beiträge
10.482
Google-Mitgründer Sergej Brin hat in einem Interview mit dem Guardian beklagt, dass die Offenheit des Internets bedroht sei. Entgegen seiner früheren Einschätzung sei es durchaus möglich, das eigentlich als offen und jedermann zugänglich konzipierte weltweite Informationsnetz einzuschränken.

Zur News: Google-Gründer sieht Freiheit des Internets in Gefahr
 
A

Adam Gontier

Gast
Was soll man dazu sagen?

Sergej ist wie der Rest ein Heuchler.
 
4

4cc

Gast
Inwiefern ist er ein Heuchler? Das Thema ist Freiheit, nicht Datensammelwut, und was er da sagt ist zwar nicht neu, aber richtig.
 
R

Rob83

Gast
Was hat Apple mit dem Internet zu schaffen? Die armen werden von Teufeln verteufelt :(

Grade bei dem Wort "Fragmentierung". Ich mag Fragmentierung von Daten, denn eine Zentralisierung ist gefährlich ! Sind Daten alle an Ort und Stelle, hat die Regierung nur eine Quelle - und dieser kann man sehr schnell den Hahn zu drehen, oder sie zur Kooperation zwingen. Und Daten von geschlossenen System waren immer sicher - das hat sich geändert seit dem es Facebook und Google gibt. Früher war alles im verschlossenen System und man hat seinen Namen nicht ungewollt in der Suchmaschine gefunden.
 
Zuletzt bearbeitet:

CB_KeinNameFrei

Lieutenant
Dabei seit
Juli 2009
Beiträge
815
Inwiefern ist er ein Heuchler? Das Thema ist Freiheit, nicht Datensammelwut, und was er da sagt ist zwar nicht neu, aber richtig.
Er ist ein Heuchler, weil auch (und leider gerade) Google den Informationsfluss im Internet stark beeinflusst. Die Suchergebnisse, die du erhälst, sind sehr stark auf dich personalisiert... selbst wenn du keinerlei Informationsn von dir preisgibst. Die Sprache deiner Suchanfrage und die Nationalität deines Internetproviders reicht vollkommen, um dir komplett andere Ergebnisse zu präsentieren, als dein Kumpane aus dem Nachbarland sehen würde!

Hier ein TED Talk zu dem Thema (auf Englisch)
 

buzz89

Commander
Dabei seit
Jan. 2009
Beiträge
3.054
Im Prinzip hat er recht, es kommt nur aus der falschen Ecke.
Legt sich Google nicht gerade mit den Europäischen Datenschützern an?

Ich denke hier hat nur jemand Angst das sein recht erfolgreiches Geschäftsmodell eingeschränkt wird.
Denn ein restriktiveres Internet trifft niemanden so hart wie Google.
Ob es die Suche ist (Warez) oder die Dienste (Datenschutz).
 

ProSpeed

Lieutenant
Dabei seit
Jan. 2006
Beiträge
602
Brin versicherte aber, dass man alles Denkbare tue, um die Daten von Nutzern zu schützen und nicht jeder Anfrage nachkommen zu müssen.
Das macht so ziemlich jedes Unternehmen. Sogar in China. Aber die Spielregeln machen die Staaten. Womit er sich da brüsten möchte ist mir schleiferhaft.

Er beschwert sich über geschlossene Systeme. Was hindert Google daran RIM bei der Integration der Android Apps zu unterstützen, wenn es sich hier um DIE Gefahr fürs Internet handelt?
Also entweder übertreibt er oder Google ist ein bisschen gleicher als die anderen.

Und wo wir gerade bei Öko-Systemen sind: Wieso möchte man die Nutzer denn dazu bewegen neben der Suche noch den Mail Service zu nutzen und von da aus dann auf Google+ verweisen, das wiederum auf YouTube weist?
Reine Nächstenliebe, da bin ich mir sicher.

Seine Kritik mag berechtigt sein, aber so klingt es ein wenig, als würde sich Exxon-Mobil über die Emissionswerte von Greenpeace-Booten beschweren.
 

xerox18

Captain
Dabei seit
Feb. 2006
Beiträge
4.095
Wo er recht hat hat er recht.

Leider kann man diese negativ Entwicklung nicht aufhalten.
 

IntelCyphe

Lieutenant
Dabei seit
Aug. 2007
Beiträge
548
Sergej ist kein Heuchler, er ist eine Heulsuse. Google und co leben von Freiheit. Und wenn es im Unternehmen nicht weiter gehen kann, weil die Regierungen ihnen den Weg versperren, indem sie Facebook und co sagen das die Bürger auch ein Privatleben haben. Dann würde auch ich heulen.
 

Klingerdennis

Lt. Commander
Dabei seit
Feb. 2010
Beiträge
1.273
Die Sprache deiner Suchanfrage und die Nationalität deines Internetproviders reicht vollkommen, um dir komplett andere Ergebnisse zu präsentieren, als dein Kumpane aus dem Nachbarland sehen würde!
willst du denn irgendwelche ausländischen seiten oben in deiner suchanfrage sehn? zudem kommt dass es zu google altanativen gibt und auch neue altanativen entstehen können wenn aber eine regierung das inet zensiert dann kannst du dir erstmal ne altanative fürs internet suchen und nicht ne altanative suchmaschiene
 
A

Adam Gontier

Gast
Sergej ist erst ein Heuchler und danach eine Heulsuse.
Google lebt von Freiheit, die sie selber nicht bieten. (Eingeschränkte und auf den Suchenden abgestimmte Suchererbnisse)
Natürlich sind auf mich abgestimmte Suchergebnisse in vielerlei Hinsicht etwas gutes, nur ist es dennoch eine Einschränkung.
 
Zuletzt bearbeitet:

GrinderFX

Lt. Commander
Dabei seit
Juli 2005
Beiträge
1.727
Das Internet zerstören nur die ganzen saudummen User und das sind 99% der User, die ganzen schlechten Newsseiten, die auf Trollfang gehen und absichtlich falsche News schreiben, damit es zu vielen Clicks kommt und die ganzen Contentfarmen wie Preisvergleichsseiten.
Nichts anderes zerstört das Internet.
Wo schränkt Apple denn auch bitte was ein. Die Rechte vielleicht aber das ist ja nun nichts schlimmes oder hindert irgendwen an Informationen zu kommen. Bei Google sieht es da anders aus, denn die geben vor was man findet und finden soll.
 

Lübke

Fleet Admiral
Dabei seit
Aug. 2007
Beiträge
21.065
google gibt nicht vor was man finden soll, sie nutzen bestimmte algorithmen um ein möglichst optimales suchergebnis zu erzielen. du kannst dir auch bei 10 millionen suchergebnisse das an zehnmillionster stelle ansehn, nur ist der zusammenhang zu deinem suchbegriff da so weit hergeholt, dass es äußerst unwahrscheinlich ist, dass du die seite gesucht hast.

ob die datensammelwut allerdings nur hierzu dient oder die daten auch anderweitig ausgewertet werden, steht auf einem anderen blatt...
 

Yinj

Lt. Commander
Dabei seit
März 2011
Beiträge
1.462
Also wenn ich einen Deutschen Suchbegriff eingebe in Google, dann will Ich keinen Link auf eine Russische, Japanische oder Australische Seite als Ergebniss bekommen. Er hat Recht das das Internet nicht immer so Frei ist wie es sein sollte oder müsste, aber Ich glaub Google hat seinen Teil dazu beigetragen.
Aber in der Welt heute läuft so einiges Falsch, da kann man nurnoch mim Kopf schütteln.
 

Ycon

Banned
Dabei seit
Sep. 2005
Beiträge
3.056
Wahre Aussagen, allerdings mit dem Makel, dass Google nicht unbedingt in keinster Weise daran beteiligt ist ;)
 

Huey Duck

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Okt. 2010
Beiträge
451
google gibt nicht vor was man finden soll, sie nutzen bestimmte algorithmen um ein möglichst optimales suchergebnis zu erzielen. du kannst dir auch bei 10 millionen suchergebnisse das an zehnmillionster stelle ansehn, nur ist der zusammenhang zu deinem suchbegriff da so weit hergeholt, dass es äußerst unwahrscheinlich ist, dass du die seite gesucht hast.
Naja, so ganz sicher ist es ja nicht , dass Google da nichts manipuliert, immerhin untersucht die US-Wettbewerbsaufsicht FTC, ob da nicht doch etwas gedreht wird:

http://www.golem.de/1109/86605.html
 

Lübke

Fleet Admiral
Dabei seit
Aug. 2007
Beiträge
21.065
aber auch da geht es wohl nicht darum, dass bestimmte inhalte nicht angezeigt werden, sondern dass das ranking der betroffen seiten der meinung der betreiber zufolge zu schlecht sei soweit ich weiß. ob da absicht dahinter steckt oder das ranking berechtigt ist, gilt es halt aktuell zu prüfen.
 
Top