News Google soll Interesse an Twitter haben

Andy

Tagträumer
Teammitglied
Dabei seit
Mai 2003
Beiträge
7.106
Der Mikro-Blogging-Dienst Twitter hat im vergangenen Jahr, insbesondere durch den US-Präsidentschaftswahlkampf, enorm an Popularität gewonnen. Diese scheint nun Google auf den Plan gerufen zu haben, Spekulationen zufolge soll der Internetkonzern Interesse an einer Übernahme haben.

Zur News: Google soll Interesse an Twitter haben
 

Arachon`

Cadet 4th Year
Dabei seit
Dez. 2005
Beiträge
123
...zumindest, was die Online-Welt angeht. Langsam aber sicher wird Googles Größe bisl unheimlich.

Ich warte noch darauf, dass Google ISP-Dienste anbietet bzw. einen ISP übernimmt :freak:
 

-Cryptic-

Lieutenant
Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
602
Twitter.... so ein Scheiss. :freak:
Wieder etwas das die Welt nicht wirklich braucht.

Naja, wers mag...
 

FrAGgi

Commander
Dabei seit
März 2005
Beiträge
3.048
Solange es Vorteile bringt, ist es sicherlich nicht verkehrt, auch wenn man aufpassen muss, dass Google nicht bald in jedem ZWeig ein Monopol aufbaut :p

@-Cryptic-: Naja, meherer Millionen Nutzer sehen das wohl anders:o Ist eben eine schnelle und leichte Möglichkeit für jedermann, ohne Kentnisse Informationen zu verbreiten. Ich nutz Twitter ebenfalls, zwar nur selten und auch "nur" zu Werbezwecken für meinen Blog, aber ich nutze es :p
 

-Cryptic-

Lieutenant
Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
602
Eben, nur eine Möglichkeit mehr für Spammer unnötige Werbung und sinnlose Infos zu verbreiten.
Die Welt dreht sich ja nicht schon schnell genug um möglichst viele enorm wichtige Infos (wie z.B. ein Bild vom Arsch von Demi Morre etc) zu verbreiten. Juhuu! :freak:
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: (Zitat entfernt, siehe Forenregeln ;))

FrAGgi

Commander
Dabei seit
März 2005
Beiträge
3.048
@-Cryptic-: Solange es genug Leute gibt, die sowas interessieren, wird Twitter weiter wachsen. Dort wird ja aber nicht nur gespammt, da gibt es auch mehr als genug Leute, die sinnvolle und ernsthafte Angelegenheiten kund tun. Genauso könntest du die Erfindung der E-Mail mit den gleichen Argumenten schlecht reden: Das bietet genauso vielen leuten Möglichkeiten zu spammen und sinnfreie Werbung "zu schalten". Genauso bieten E-Mails aber auch sinnvolle Einsatzmöglichkeiten. :freaky:
 

-Cryptic-

Lieutenant
Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
602
Naja, man kann E-Mail + SMS ja wohl schlecht mit diesem Dienst hier vergleichen.
Twitter hat ein Ziel: Öffentliche Gruppen mit Infos zu versorgen, die man so oder so im Internet, in Zeitungen und im TV bekommt, wenngleich auch n paar Minuten später.
Is doch nur was für "Schaulustige" und solche, die andere ständig damit nerven was sie "gerade eben, gaaaaanz aktuell" gehört haben. :freak:

E-Mails und SMS´werden in der Regel nur an bestimmte Personen/Firmen/Gruppen gesendet und beinhalten im Normalfall (Spam-E-Mails mal ausgenommen) inhaltsreiche oder relevante Nachrichten.
Daher is dieses Twitter doch im Prinzip nichts anderes als ein Werbeportal für Wirtschaft, Politik und hyperneugierige Personen, die andere nur nerven wollen. :D
(Ok, is jetzt bewusst etwas gepusht, aber wie man es auch dreht: Es is unnötig. Ohne MC Obama würde es keine Sau kennen!)
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: (Zitat entfernt > Forenregeln)

MaverickM

Fleet Admiral
Dabei seit
Juni 2001
Beiträge
19.091
Twitter.... so ein Scheiss. :freak:
Wieder etwas das die Welt nicht wirklich braucht.
Wie gut, dass Du Dir wieder anmaßt, Deine Meinung würde für alle anderen gelten.

Ich benutze Twitter gerne. Ich schreib selber gerne Tweets und hab diverse Feeds abonniert, die meist recht spaßig zum lesen sind und auch durchaus immer interessante Infos liefern.

Es lohnt sich eben nicht immer über jeden Schnippsel einen eigenen BLOG Eintrag zu schreiben, für das ist Twitter optimal.
 

FrAGgi

Commander
Dabei seit
März 2005
Beiträge
3.048
@-Cryptic-: Dann hast du Twitter noch nie richtig eingesetzt und bildest dir deine subjektive Meinung anhand von, nenen wir es, Vorurteilen. Klar wird eine solche Plattform zu Werbezwecken eingesetzt, warum auch nicht? Das gute dabei: Du musst die Beiträge anderer Leute nicht lesen wenn du nicht willst. Es bleibt dir überlassen, was du liest und was du nichtmal sehen willst. Daher finde ich deine Argumentation diesbezüglich nicht angemessen.

Mehr als genug Leute bieten dort zu vielen Interessanten Themen (wobei interessant subjektiv betrachtet wird). Da ist nahezu für jeden was dabei, wenn er die Tweets der richtigen Leute liest. Wer sich auf das Niveau von sogenannten "Promi-Experten" und deren Nacktfotos zu xyz begeben will kann es da machen, muss es aber nicht. Ich habe bei Twitter noch keine unnötige Meldung erhalten, da ich mir vorher überlege, welchen Tweet ich abboniere :)
 

-Cryptic-

Lieutenant
Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
602
Nur um das nochmal hervorzuheben:
Ich habe geschrieben dass dieser Diest mal wieder etwas ist was die Menschheit eigentlich nicht wirklich braucht und nur durch Obama hochgepusht wurde.
Dazu der Anhang "Naja, wers mag...".
Soll heissen: Wenn es jemand nutzen will: Bitte, nur zu.
Aber ist es nunmal keine wirkliche Neuerung, die das Leben besser oder einfacher machen wurde. Es ist halt einfach nur ne weitere Option für Infojunkies und Firmen.

Ich sage also nicht dass es von allen Menschen nicht genutzt wird, sondern sage nur dass es ne weitere eher unnötige Sache is, die trendmäßig halt mal wieder gepusht wurde. :)
Und zu deiner Theorie von wegen "man ruft nur das ab was man auch lesen will": Ist das bei Websites nicht ganz genauso?!
Wo liegt da also bitte die große Revolution?
Dass jeder noch so unfähige Freak Sachen einstellen kann?
Das kann er im Internet genauso.

Von daher bleibt mir der "ach so tolle und absolut neue" Gedanke dieser Sache verborgen, sry.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: (Fullqoute des unmittelbaren Vorpoater entfernt)

FrAGgi

Commander
Dabei seit
März 2005
Beiträge
3.048
@-Cryptic-:
Mir ist nicht bekannt, dass hier Twitter als revolutionäre Neuerung der Menschheitsgeschichte angepriesen wurde :rolleyes:
Es optimiert lediglich den Weg der Informationsverbreitung und macht sie für jedermann zugänglich. Mir ist dein Vergleich zwischen Internetseiten udn Twitter jetzt nicht ganz klar, da es hier doch gar nicht darum geht, was besser ist bzw. genauso...:freak:

Lässt sich jetzt auch ewig drüber diskutieren, für mich kommt es einfach so rüber, dass es in deinen Augen unnötig ist, was ich keinesfalls finde. Wer es richtig einsetzt zieht größeren Nutzen daraus.
 

FrAGgi

Commander
Dabei seit
März 2005
Beiträge
3.048
@supergulu
Warum gierig? Google ist ein Wirtschatfsunternehmen, dessen Zweck es ist, soviel Gewinn wie möglich zu schaffen. Da ist es doch nicht verkehrt, wenn sie ihr Portfolio erweitern, zumal Google somit sicherlich neue Arbeitsplätze schafft und laut irgendeinem Institut mit zu dem beliebtesten Arbeitgebern der Welt zählt (eine Quelle habe ich da grad nicht griffbereit).
Einem Unternehmen vorzuwerfen es sei gierig weil es seine Marke etablieren und erweitern will, find ich irgendwie lustig...
 

FrAGgi

Commander
Dabei seit
März 2005
Beiträge
3.048
@M.E.
Das stimmt schon, doch was kann Google dafür, wenn die Konkurrenz schläft? :) Sicher freut man sich als Verbraucher, wenn es mehr Konkurrenz bei "den Großen" gibt. Aber sollte man Google des wegen schlecht reden? Ich denke nicht.
 

-Cryptic-

Lieutenant
Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
602
@-Cryptic-:
Mir ist nicht bekannt, dass hier Twitter als revolutionäre Neuerung der Menschheitsgeschichte angepriesen wurde :rolleyes:
Es optimiert lediglich den Weg der Informationsverbreitung und macht sie für jedermann zugänglich. Mir ist dein Vergleich zwischen Internetseiten udn Twitter jetzt nicht ganz klar, da es hier doch gar nicht darum geht, was besser ist bzw. genauso...:freak:

Lässt sich jetzt auch ewig drüber diskutieren, für mich kommt es einfach so rüber, dass es in deinen Augen unnötig ist, was ich keinesfalls finde. Wer es richtig einsetzt zieht größeren Nutzen daraus.
Wer hat denn was von "hier" gesagt?
Aber laut einigen großen Medienkonzernen ist es ja DIE Revolution in Sachen Kommunikation, was sich mir bisher leider nicht erklären konnte.
Daher auch meine Haltung diesbezüglich. ;)

Das stimmt schon, doch was kann Google dafür, wenn die Konkurrenz schläft? :) Sicher freut man sich als Verbraucher, wenn es mehr Konkurrenz bei "den Großen" gibt. Aber sollte man Google des wegen schlecht reden? Ich denke nicht.
Google ist genauso ein Konzern wie Opel usw auch - daher gilt von Natur aus auch hier "Gewinnmaximierung = Optimalziel".
Daher kann man KEINEM Unternehmen einen Vorwurf machen. Wer das macht überlegt nicht was er sagt.
Über Pro und Kontra von "kapitalistischem Denken" lässt sich zwar meiner Meinung nach streiten, aber das ändert nichts an der Sache an sich.
 
Zuletzt bearbeitet:

FrAGgi

Commander
Dabei seit
März 2005
Beiträge
3.048
@-Cryptic-
Da du deine Aussagen nicht mit Quellen belegt hast, gehe ich von den hier verbreiteten Informationen aus, in den es ja nicht um die Innovation von Twitter geht.

Sicher ist Google ein Unternehmen wie jedes andere und ich weiss auch, dass man keienr Firma einen Vorwurf macht, wenn es seinen Gewinn maximiert. Aber da es ja hier nur um Google geht, brauch ich ja andere Firmen nciht zu nennen. Ich sagte ja: Google macht aus wirtschaftlicher Sicht einfach alles richtig. Außerdem muss man ja sagen, dass Google die gekauften Marken gut weiterpflegt, zumindest ist mir kein von Googler gekauftes Unternehmen bekannt, was nach dem Kauf geschlossen wurde, nur um die Konkurrenz auszumerzen. Im Gegenteil, sie bauen ja meistens aus. Das fördert die Wirtschaft (neue Produkte/Angebote, Arbeitsplätze...usw)
 
Zuletzt bearbeitet:

Holzmichi

Lieutenant
Dabei seit
Nov. 2005
Beiträge
839
An welchen Institutionen, die eine Großzahl an Nutzern (und persönlichen Daten) beinhalten, (angeblich) zwischenmenschlichen Kontakt fördern, sowie käuflich sind, hat Google kein Interesse? :rolleyes:
 

-Cryptic-

Lieutenant
Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
602

FrAGgi

Commander
Dabei seit
März 2005
Beiträge
3.048
@-Cryptic-:
Da kann man natürlich weiter philosophieren: Der Verleger des Buches kennt die Popularität von twitter und versucht davona uch etwas Profit abzuzweigen, da muss natürlicha uch ein passender Titel her :) Ich weiss schon worrauf du hinauswillst. Aber es geht ja immer vom Durchschnitts-Menschen aus, die vllt. nicht mal wissen, wie simpel es beispielsweise ist, einen eigenen Blog auf etwas Webspace aufzubauen. Für die ist Twitter halt einfach eine Revolution: Regsirteiren und drauf los schreiben. Und die ganze Welt kann es lesen! Für Internet-vertraute Personen sicherlich alltäglich, für Neulinge in diesem Gebiet aber eine ganz neue Sache. Der Hype um Twitter muss das Angebot an sich nur eben nicht automatisch schlechter machen :)

Ich spreche da aus Erfahrung:

Mein Vater (anfang 50) stammt aus Kasachstan, da gab es damals pro großem Dorf vllt einen Computer. Seit wir nun seit knapp 16 Jahren in Deutschland wohnen, hat er sich vor wenigen Monaten erst an unseren Computer getraut. Du weisst nicht, wie neu für ihn der PC an sich ist, vom Internet ganz zu schweigen! Die Möglichkeit per Skype kostenlos in die Ukraine zu telefonieren und das ganze noch per Webcam, sowas konnte er sich vorher nicht mal Vorstellen (und das parallel dazu Bilder, die er vor fünf Minuten gemacht hat, kurz darauf in der Ukraine landen) :) Für uns ist das normal, wir sind damit aufgewachsen.

Es liegt somit immer im Auge des Betrachters und der Zeilgruppe.
 
Zuletzt bearbeitet:
Top