Grösse der externen Firewire-Festplatte wird nicht richtig erkannt

*stax

Newbie
Dabei seit
Nov. 2006
Beiträge
2
... und wieder einer dieser "meine Festplatte wird nicht richtig erkannt" Threads. ;)

Der Reihe nach: ich wollte mein vorhandenes externes "Ice Cube" Firewire- Festplattengehäuse [Oxford-911 Chipsatz] auf eine zeitgemässe Kapazität bringen.
Nach Einbau der neuen 250 GB IDE-Platte wurde jene mit nur 128 GB erkannt. Also Festplatte wieder ausgebaut, an den IDE-Stecker des DVD-Laufwerkes angeschlossen - wurde mit nicht ganz 250 GB erkannt.
Die Platte direkt am Rechner [Win XP mit SP2] vollständig partitioniert + formatiert (als FAT) und wieder ins externe Gehäuse eingebaut.
Ergebnis: die Platte wird wie zuvor mit 128 GB Kapazität und als unformatiert (RAW) in der Datentägerverwaltung angezeigt ... :(

Irgendwelche Ideen, Festplatte und Gehäuse (wieder) zusammenzubringen?
 

*stax

Newbie
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Nov. 2006
Beiträge
2
Nun gut, dann löse ich mal selbst. Andererseits auch keine wirkliche Lösung, sondern nur die Ursache (falls sich jemand mit dem gleichen Problem hier einfinden sollte).

Die im Festplatten-Gehäuse verbaute Firewire-IDE-Bridge (Merkmal: grüne oder blaue Platine) unterstützt nur Plattengrössen bis zu 128 GB.
Neuere Bridge-Ausführungen nach ATA 6 (mit roter Platine, auch als Ersatzteil) haben diese 128-GB-Beschränkung nicht.
In den FAQ des (vermutlichen) Firewire-Gehäuse-Herstellers.
 

Interlink

Lt. Commander
Dabei seit
Okt. 2004
Beiträge
1.799
So etwas wird neu hoffentlich nicht mehr angeboten. :evillol:

Alternativ ist das ein Zeichen dafür, dass Mainboard+Betriebssystem (noch) nicht den 48-Bit-LBA - Modus beherrschen. Dann ist ebenfalls bei 128 Gigabyte Ende der Datenwelt.
 
Anzeige
Top