News Haswell-E: Asus plant Klage gegen Gigabytes „OC Sockel“

Robert

Redakteur
Teammitglied
Registriert
Feb. 2009
Beiträge
1.676
Zur Veröffentlichung der High-End-Plattform Haswell-E von Intel stellte Asus eine modifizierte Variante des Sockels LGA2011-v3 vor. Die Anpassungen sollten dem extremen Übertakten zugute kommen. Nur Wochen später zog Gigabyte nach. Asus sieht Patente verletzt und plant den Gang vor Gericht.

Zur News: Haswell-E: Asus plant Klage gegen Gigabytes „OC Sockel“
 
also noch schnell ein soc force ln2 kaufen, bevor die zu teuer werden oder verschwinden..
 
Asus hat sich (un)dokumnetierte Features des Intel Sockel 2011-3 patentieren lassen? Wenn das mal nicht Intel hört und selbst zum Telefon greift.

Absurd dieser Vorgang.
 
1) Patent auf einen modifizierten Sockel? Na da wird Intel sich freuen, am Ende kriegen Gigabyte und ASUS auf den Deckel

2) Vielleicht ist Gigabyte einfach von selbst auf die Idee gekommen? So schwer ist das jetzt auch nicht :rolleyes:
 
Kann BlubbsDE nur zustimmen. Ich würde bei Asus mal ganz schnell die Füße still halten.
 
Wieso? Ein Unternehmen wird doch wohl einen Sockel entwickeln und patentieren können.
Sollte halt vielleicht nicht direkt als Intel 2011-Sockel oder ähnliches vermarktet werden aber an sich sollte so was doch nicht verboten sein.
Und dann dürfte auch ASUS Gigabyte verklagen können.
 
Und wenn Hyundai zwei Schrauben am Motorblock eines VW Motors dran dängelt, dann dürfen sie ihn auch als ihren verkaufen und sich patentieren lassen? @SaulSilver

Naiver gehts ja wohl kaum.
 
BlubbsDE schrieb:
Asus hat sich (un)dokumnetierte Features des Intel Sockel 2011-3 patentieren lassen? Wenn das mal nicht Intel hört und selbst zum Telefon greift.
Absurd dieser Vorgang.
Genau das hab ich mir auch gedacht.
 
Naja der Artikel klingt eher danach als hätte ein Zulieferer vermutlich schon lange vor der Veröffentlichung die Daten weiter verkauft.
Somit würde sich vermutlich der Zulieferer als auch der Abnehmer strafbar machen?

Ob Asus wirklich Patente auf den Sockel bekommt halt ich auch für gewaagt, aber zumindestens der Zuliefer könnte belangt werden wenn er Informationen unter der Hand verkauft hat.

Finde es auch sehr verdächtig wenn Gigabyte innerhalb weniger Tage ein fertiges Board präsentieren kann inkl. allem Marketing foo etc...
Da liegt es natürlich nahe, dass sie die Informationen schon wesentlich früher hatten als durch die Pressemiteilung von Asus.
Als Quelle könnte ein Zulieferer, aber auch Leute aus den eigenen Reihen in frage kommen. ;)
Bin sehr gespannt was dabei noch alles ans Tageslicht kommt.
 
Digitimes nennt es Patent-Klage und alle plappern es nach, obwohl Asus es selbst so gar nicht bezeichnet.. hier geht es Vertragsverletzung durch den Zulieferer..
 
Intel hat schon genug getan, indem sie die Garantie ablehnen, wenn ihre CPUs in den modifizierten Sockeln verbaut werden.
Sie können es keinem verbieten, ihre CPUs darin zu verbauen.
 
Durch die 60 Pins mehr kann man auch V-Core anheben? Sind die 60 Pins die man mehr nützt nur für die Stromversorgung zuständig, so dass man hier wirklich mehr bei OC rausholen kann?

Bin schon lange bei dem Ganzen PC Zeugs dabei, doch mit der Pinbelegung hab ich mich noch nie auseinander gesetzt.

Vielleicht klingt das jetzt komisch, aber das check ich garnicht.
 
Zuletzt bearbeitet:
Es geht nicht um den Sockel von Intel sondern um die Zusatzfunktionen durch die zusätzlichen Pins. Diese gehören nicht zum offiziellen Sockel von Intel und sind eine "Eigenentwicklung". Intel selber hat zwar einen Sockel im eigenen Haus für Testzwecke etc. Aber ich glaube kaum das der ein Patent hat. Und wenn unterscheidet es sich da ASUS ja nicht alle Pins genommen hat.

@Mikey158

Ja so wird es von ASUS dargestellt. Stabilere Spannungen sollen somit auch erreicht werden.
 
Zuletzt bearbeitet:
ich schätze mal das intel ziemlich sicher die zusätzlichen pins erst mit der nächsten generation auch eingeführt hätte. ich glaube kaum, dass die ingenieure von asus besser als die von intel sind (außer es hatte seitens intel wirtschaftl. gründe). asus hatte das patent schon, als sie das board auf der messe vorgestellt haben und hat schon dort angekündigt, dass sie durch ihre patentrechte es frühstens nach 6 monaten "konkurrenzmodelle" haben werden....
 
BlubbsDE schrieb:
Asus hat sich (un)dokumnetierte Features des Intel Sockel 2011-3 patentieren lassen? Wenn das mal nicht Intel hört und selbst zum Telefon greift.

Exakt das habe ich mir auch gedacht.
Da kann Intel ganz schnell mit Einstellung der Lizenzerteilung drohen. Aber es könnte auch sein, dass Asus schon entsprechend was an Intel abdrückt.
 
deo schrieb:
Sie können es keinem verbieten, ihre CPUs darin zu verbauen.
Doch können sie und zwar weil es ihr Produkt ist. Intel gibt vor, inwiefern die Garantie greift und wie die Bedingungen aussehen (Garantie ist eine freiwillige Leistung des Herstellers) und wer sich nicht dran hält, hat Pech. Du kannst deine CPU auch gern auf 2 V übertakten, mal sehen was Intel dann sagt, wenn du die CPU außerhalb der Spezifikation betriebst und ob sie dir eine Austausch-CPU auf Garantie geben.
 
Patent auf Sockel ist ja mal ganz was neues Gelächter Intel hat garnicht die Pins freigegeben zum übertakten. Warum wohl Wollen ihren teuren kram noch loswerden.
 
Redirion schrieb:
Digitimes nennt es Patent-Klage und alle plappern es nach, obwohl Asus es selbst so gar nicht bezeichnet.. hier geht es Vertragsverletzung durch den Zulieferer..

Das sollte vielleicht noch in der News eine Erwähnung finden.
 
Zurück
Oben