Höhere Bitrate = höherer Stromverbrauch

entombed

Lieutenant
Dabei seit
März 2004
Beiträge
735
Hallo,

hat wer eine Idee um wieviel mehr Akkuleistung ein mp3-Player benötigt wenn man mp3s mit 320 anstatt mit 128 kb abspielt?

Danke für Aufklärung & schöne Grüsse!
 
1

1668mib

Gast
Dass das vom MP3-Player abhängt und nicht allgemein zu beantworten ist, spielt bei der Frage keine Rolle, oder?

Ich vermute in aller Regel keinen messbaren Unterschied.
 

41076

Lt. Commander
Dabei seit
Jan. 2007
Beiträge
2.042
Ich würde mal sagen das es da keinen unterschied gibt?

Es sind ja nur unterschiedliche klangqualitäten.

Oder?
 

Sc0ut3r

Captain
Dabei seit
Apr. 2007
Beiträge
3.453
is das nicht vollkommen egal?

zumindest hält mein ipod touch nahezu die werkangaben, meist so um die 30h und meine alben sind all im acc 256kb oder in mp3 320kb
 

ngc

Ensign
Dabei seit
Mai 2006
Beiträge
133
Das einzige was den Stromverbrauch beeinflusst ist die Lautstärke der Musik + die Software und natürlich der Akku.
 

Piktogramm

Vice Admiral
Dabei seit
Okt. 2008
Beiträge
6.160
Die Bitrate selbst sollte relativ egal sein, selbst die kleinen ARM CPUs die das in Software dekodieren sind mittlerweile so leistungsfähig, dass sie dazu meist in halb tiefen Schlafzuständen bleiben können. Wenn sorgen Equalizer, BassBoost, 3D Raumklang und Ähnliche Dinge für einen wesentlich größeren Anstieg der CPU-Last. Aber selbst das dürfte moderne Geräte nur in geringem Umfang belasten.
 

entombed

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
März 2004
Beiträge
735
Danke für die vielen Antworten! :)

Ich habe nur mal gegoogelt und dabei gelesen dass eine höhere Bitrate unter anderem (wie Display (Helligkeit), Klangverbesserungen, Lautstärke u.e.m.) zu höherem Akkuverbrauch beiträgt. Dass das von Gerät zu Gerät und Marke zu Marke variieren kann ist schon klar... und zum Testen bin ich zuwenig Freak. :p

Ok, kann man jedenfalls abschliessen mit "wird nicht wirklich beeinflusst".
 

Lar337

Fleet Admiral
Dabei seit
Dez. 2006
Beiträge
10.463
Möglicherweise (= ich weiß es nicht genau) könnte es helfen, die Tonformate komplett unkomprimiert zu hören.

Dass höhere Bitraten höhere Rechenleistung bedeuten bei MP3 kann sein, aber bevor ich in schlechter Qualität hören muss, verzichte ich auf die paar % Zeit ;)
 
?

"?"

Gast
Die Bitrate und höherer Stromverbrauch?

Im MediaMarkt wurde mir mal gesagt das es bei der Variablen Bitrate mehr zu rechnen gibt, als bei der konstanten.

Ist da was dran?
 

MaverickM

20k Fleet Admiral
Dabei seit
Juni 2001
Beiträge
21.080
Das mag sein, hängt aber eindeutig vom Codec ab, bzw. wie der Decoder im Gerät arbeitet.

Generell wäre unkomprimierte Musik besser für die Akkulaufzeit. Aber die Codecs sind ja nicht gerade Ressourcenfresser. Ich würde sagen, der Unterschied wäre wahrscheinlich nicht mal messbar, bzw. innerhalb der Messtoleranz.
 
?

"?"

Gast
Da ich es genau wissen wollte, habe ich einen Test gemacht und dabei folgendes gemessen:

Mit meinen alten Cowon iAudio U3 (der hatte selbst am Anfang nur 15,5 Stunden durchgehalten) konnte ich ja mal testen.
(mein iPod Touch wäre mit seinen 40Stunden mir zu lang gewesen)

Dabei habe ich den leeren Akku je ca. 8 Stunden geladen und dann (sofort) die Musik laufen lassen.

Dabei lief dann die Musik mit Blutonium Boy present Hardstyle
in 192 kb/s CBR = 11 Stunden 28 Minuten 22 Sekunden

und da ich es schon umgewandelt habe nahm ich Hardbass Chapter
in V2 (170-210 kb/s) VBR und stoppte 11 Stunden 06 Minuten 44 Sekunden

Und um einen "Akku lag zulange rum" Fehler beim ersten Test und die Abhängigkeit zur Musik auszuschließen, holte ich dieselbe Musik (HB Chapter) aus den Backup und stoppte nochmal

Diesesmal waren es 11 Stunden 19 Minuten 54 Sekunden

Fazit:
da ja VBR den besseren Klang bietet (nimmt sich ja mehr Bit's wo es nötig ist, und verzichtet bei unnötigeren) kann man die paar Minuten ignorieren.
 

MaverickM

20k Fleet Admiral
Dabei seit
Juni 2001
Beiträge
21.080
Wie man sieht absolut vernachlässigbar bzw. wohl eventuell sogar noch im Bereich der Messtoleranz.
 
Zuletzt bearbeitet:
?

"?"

Gast
Also exakt gemessen habe ich. Toleranz +/- 3 Sek (schätze ich mal, habe auf die Uhr geguckt wo ich nichts mehr hörte und zusätzlich die Playlist abgeglichen. Denn der U3 erlaubt es mir ihn nach ner weile nochmal zu starten und zu schauen wo er beim aktuellen Lied steht. Also Titel x & y geschafft + Spieldauer Titel z.

Eher kann da der Akku den Test vermasseln. Oder der beim ersten Test die unterschiedlichere Musik.
 

MaverickM

20k Fleet Admiral
Dabei seit
Juni 2001
Beiträge
21.080
Ich meinte nicht, dass ein Fehler bei Dir lag. ;)
Aber selbst mit der genauesten Messtechnik wird man immer eine gewisse Messtoleranz feststellen. Das ist ganz normal.
 

4badd0n

Lt. Commander
Dabei seit
Jan. 2009
Beiträge
1.251
Das größte Problem bei deiner Messung waren sicherlich die gewählten Titel. Um eine bessere Vergleichbarkeit zu erzielen, hättest du für beide Tests den selben Titel mit unterschiedlicher Bitrate wählen müssen, denn wenn Lied A eine höhere Grundlautstärke/Durchschnittslautstärke hat als Lied B beeinflusst das sicherlich auch nochmal die Laufzeit deines Players.
Da du aber bereits mit dem selben Lied und der selben Codierung eine Abweichung der Laufzeit von 13 Minuten hast, liegen die Unterschiede definitiv innerhalb der Messtoleranz. Damit ist eine Beeinflussung der Akkulaufzeit durch verschiedene Codecs nicht nachweisbar (jedenfalls nicht mit deiner Methode und so wenig Messungen), liegt aber wahrscheinlich im Bereich von unter 5%.
 

hayden

Commander
Dabei seit
Juli 2008
Beiträge
2.832
Bei FLACs hält mein alter Ipod Nano 1G mit Rockbox nur etwa halb solange durch, nur mal so als Einwurf.
 

florian.

Fleet Admiral
Dabei seit
Okt. 2006
Beiträge
20.361
hat er ja bei test 3.

aber ich bezweifle sowieso das die Chips in MP3 Playern einen Stromsparmodus unterstützen.
--> ihm ist egal was er macht, er braucht immer gleich viel Strom.
 

J1nX

Cadet 4th Year
Dabei seit
Juli 2008
Beiträge
121
@florian. :gratz zum 10.000 beitrag ;-)

würde mich auch wunderen wenn diese einen Stromsparmodus besitzen.
Trotzdem sollten sie bei weniger bits etwas weniger verbrauchen.
aber müste dann nicht verlustfreie musik einfach so "durchgeschliffen" werden können währen bei mp3 ja noch was dazugerechnet wird??
Aber viel gravierender sollte sich da der Leseaufwand auf den Stromverbrauch auswirken.
 
Top