Notiz Homebrew 3.0 für Linux & Mac: Freie Paketverwaltung unterstützt Apple Silicon

SVΞN

Redakteur
Teammitglied
Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
20.901
  • Gefällt mir
Reaktionen: Gizzmow, Kalsarikännit, foo_1337 und eine weitere Person
P

psyabit

Gast
Nice. Kann die brew integration in alfred empfehlen! (Workflow) So kann über Alfred direkt brew angesteuert werden... Alfred gehört eh auf jeden mac, mMn.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: spaboleo, C:\Defuse_Kit, Bhaal3010 und 2 weitere Personen

FranzvonAssisi

Admiral
Dabei seit
Dez. 2013
Beiträge
7.324
Oh, da habe ich ja Glück gehabt. Gestern mein Air mit M1 bekommen und Brew installiert. Hat geklappt :p

Allgemein bin ich aber überrascht, wie viel läuft. Xcode kann viel noch nicht für den Simulator builden, weil viele Pods noch nicht geupdated sind, aber VSCode, Docker, ... läuft einwandfrei.

Und die Builddauer ist ein Traum. Vorher 3-5 Minuten, jetzt etwas über 1 Minute - zum Teil noch mit Rosetta :love:
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: AlphaKaninchen, pgrs, Gizzmow und 3 weitere Personen

Feuerbiber

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Dez. 2012
Beiträge
369
Interessant und für Mac sicherlich nützlich. Aber kann mir jemand erklären, welchen Mehrwert mir Homebrew zum Beispiel auf einem Manjaro Linux oder Arch bringt? Die Frage ist nicht rethorisch, sondern ernst gemeint. 🙂
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Rassnahr und twoface88
P

psyabit

Gast
@Feuerbiber brew ist schon mit fokus auf macOS. Unter Arch brauchst kein homebrew, bzw ich hätte noch nie was gebraut unter Arch. Mit yay und pacman hast du gut 60‘000 Pakete zur Auswahl...
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Rassnahr und Feuerbiber

conspectumortis

Lieutenant
Dabei seit
Juni 2013
Beiträge
869
Geilo ! Mein IMac M1(X?) kann kommen, da nun alles wohl nativ unterstützt wird, was ich brauche =)
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: C:\Defuse_Kit

Rassnahr

Lt. Commander
Dabei seit
Dez. 2010
Beiträge
1.376
Ist das nicht eher primär für MacOS oder wer verwendet homebrew unter Linux?
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Feuerbiber
F

foo_1337

Gast
Ging schon eine ganze Zeit lang (seit 2.6), aber schön, dass es nun nicht mehr experimental ist :)
BTW: Wer seit dem 11.2 Update Probleme à la "Error: Failed applying an ad-hoc signature to" hat, kann das folgendermaßen beheben:

Code:
$ xcode-select --install
$ brew uninstall git
$ brew uninstall --ignore-dependencies gettext pcre2
$ brew cleanup -s git gettext pcre2
$ brew install git

Ansonsten noch hilfreich: Man kann auch das x86 brew parallel in /usr/local installiert haben, für manches, wofür es noch keinen ARM Port gibt, wie z.B. tcptraceroute. Dazu dann einfach "arch -x86_64 /usr/local/bin/brew" benutzen.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: Kalsarikännit
F

foo_1337

Gast
"Alles" = völlig falsch. Eher das Gegenteil ist der Fall. Es läuft ungefähr genau so wie mit dem Windows Store. Das meiste kommt per Download direkt vom Vendor.
Und mit dem Zeug, was man sich in der Regel über brew installiert (casks ausgenommen), kann der 0815 User sowieso nichts anfangen.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: AlphaKaninchen und Gizzmow

Dittsche

Lieutenant
Dabei seit
Feb. 2011
Beiträge
833
Apple hat echt "Pull" bei den Softwareschmieden
 

vilden

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Juli 2007
Beiträge
481
Zitat von Tenferenzu:
Warum sollte man Homebrew verwenden? Ich dachte bei MacOS läuft alles über den App-Store? Quasi so wie Microsoft es gerne mit ihrem MS-Store einführen würde.
Ich benutze Homebrew z.B. für das initiale Setup eines Mac's, wo ich alle meine Programme automatisch installieren lasse (die nicht im App Store vorhanden sind). Hier könnt Ihr euch mal inspirieren lassen: https://gist.github.com/bradp/bea76b16d3325f5c47d4
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: jotecklen, AlphaKaninchen und THED0M
Top