News HP: TouchPad-Fertigung wird noch einmal gestartet

Cohen

Commander
Dabei seit
Aug. 2010
Beiträge
3.032
"Man sei erstaunt über die Geschwindigkeit des Ausverkaufs gewesen, so das Unternehmen."

Erst ist man überrascht, dass sich ein (noch) unausgereiftes Produkt mit magerem Software-Angebot sich nicht zum gleichen Preis verkauft wie die Konkurrenz mit besserer Verarbeitung und jetzt ist man erstaunt, wenn bei Preisen weit unter den Produktionskosten eine große Nachfrage besteht? Dann alle paar Tage Änderungen in der Firmenstrategie... was kümmert mich mein Geschwätz von gestern?

Kann man die Entscheider dieser Firma noch ernstnehmen?
 

Rach78

Lt. Commander
Dabei seit
März 2007
Beiträge
2.018
Ich würd gern noch eins abbekommen, denn ich sehs nich ein bei eBay für das Ding mit Rechnung auf andern Namen 250-300€ hinzulegen,
weil andere Geldsäcke einfach zuviel zeit hatten und morgens um 10 bei MediaMarkt auf der Matte standen, um 10 von den Teilen zu kaufen.
Was jeder mit dem Teil macht bleibt einem doch selbst überlassen.

Wenn ich eins hätte würde ich es auch bei ebay reinsetzen denn von dem so "verdienten" Geld habe ich in meinen Augen mehr als vom Gerät selber.

Versteh aber auch nicht wieso man den Preis derart niedrig angesetzt hat. In meinen Augen wäre es sinnvoller zwar nen guten Preis zu machen, aber eben nur so, dass sich der weiterverkauf auf ebay nicht lohnt.

Ich wette locker jedes 3. Gerät ist auf ebay gelandet. War aber auch bei dem Preis zu erwartet dass das passiert. Schade für all diejenigen die es wirklich nutzen wollen.

Wäre der Preis höher angesetzt gewesen hätten auch mehr wirkliche Kunden ne Chance gehabt. So sind jetzt alle wie die Heuschrecken drüber hergefallen um es weiterzukaufen. Von denen gibt es sicher mehr als von denen die es nutzen wollen
 
Zuletzt bearbeitet:

killray

Lt. Commander
Dabei seit
Jan. 2009
Beiträge
1.050
Wenn es für HP ein Verlustgeschäft wäre könnten sie die Einzelteile genauso entsorgen / "verschrotten".
Und Unmut? Der Unmut ist bei mir auf Leute viel größer, welche sich zig Stück gekauft haben um sie dann gewinnbringend zu verkaufen.
Ich denke eher, dass das zusammen bauen der Teile und der anschließende Verkauf der Touchpads deutlich mehr Geld einbringt, als alles zu verschrotten. Die Fertigung ist sehr viel billiger als die verbauten Teile.
 
I

impressive

Gast
joa, ein pre3 suche ich auch wie blöd...

es gibt auch neues free pack vo hp mit 6 apps/games, aber leider nicht für deutsche user.

und an alle die meinen das touchpad funktioniert nicht richtig - klappe halten wenn man
keine ahnung und kein touchpad hat.

seit ich meins habe gammelt mein ipad aufm tisch ^^
 

Sharangir

Lt. Commander
Dabei seit
Aug. 2009
Beiträge
1.440
Gibt es kein Gesetz gegen den Weiterverkauf von Neuware zu überrissenen Preisen?

IMHO sollte der maximalpreis auf ebay (für NEUware) nicht über dem Kaufpreis liegen dürfen..

Aber ja, gibt offenbar genug Idioten, die dafür auch locker 200-300€ bezahlen und irgendwie nicht geschnallt haben, dass der Support eingestellt wird :)
300€ zahlen und dann HOFFEN, dass die Android-Geeks sich um die Software kümmern...
 

Rach78

Lt. Commander
Dabei seit
März 2007
Beiträge
2.018
Gibt es kein Gesetz gegen den Weiterverkauf von Neuware zu überrissenen Preisen?

IMHO sollte der maximalpreis auf ebay (für NEUware) nicht über dem Kaufpreis liegen dürfen..
Wieso sollte man dies einführen?? Wenn ich nen Käufer finde der bereit ist mehr zu zahlen als den Neupreis, wieso nicht? Ist mir auch schonmal passiert, wo ich das doppelte bekommen haben. Gegen den preis kannst du ncihts machen.

Die ganzen privaten Käufer handeln allerdings gewerblich, da sie das Gerät ja nur wegen dem gewinnbringenden Weiterverkauf erworben haben. Dies ist nicht legal. Doch beweise den Leuten das mal. bei 1-2 Geräten hast du da keine Chance, da wird jeder sagen wollte es für mich selber und hab mich dann doch anders entschieden
Bei 10 oder mehr Geräten sieht das aber anders aus. Da könnte man dem Finanzamt mal nen Tipp geben.

Grundsätzlich kann ich bei Leuten die ein Touchpad verkaufen vllt auch noch drüber hinweg sehen, doch wenn man dann 10 oder noch mehr Geräte von dem gleichen Verkäufer sieht ist das wirklich schon pervers. Solchen Leuten gönne ich es dann auch dass sie auffliegen und zahlen müssen.
 
Zuletzt bearbeitet:

timo82

Captain
Dabei seit
Aug. 2009
Beiträge
3.859
Gibt es kein Gesetz gegen den Weiterverkauf von Neuware zu überrissenen Preisen?

IMHO sollte der maximalpreis auf ebay (für NEUware) nicht über dem Kaufpreis liegen dürfen.
Lol. Du bist ja ein Scherzkeks.
Jeder Händler verkauft seine Ware zu höheren Preisen, als er sie einkauft. Wie sollte er sonst Geld verdienen.

Weiter ist es ja deine freie Entscheidung, dort zu kaufen oder es zu lassen.
 
S

solarez

Gast
:skull_alt:
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: (Kommentare sind hier Zeitverschwendung.)

Rach78

Lt. Commander
Dabei seit
März 2007
Beiträge
2.018
Er meint wohl eher private verkäufer denke ich. Wobei ich es da auch nicht einsehe wenige rzu nehmen als ich bekommen kann. Wenn ich beispielsweise Ram gekauft habe, dieser aber nun im Preis gestiegen ist werde ich ihn auch zu nem höheren Preis verkaufen, da ich nicht die Caritas bin.

Der Knackpunkt liegt aber hier in der Sache WARUM die Leute etwas gekauft haben. Wer es kauft nur um durch den weiterverkauf Kohle zu machen handelt gewerblich, und die privaten verkäufer führen keien Steuern ab. Das wäre in etwa mit Schwarzarbeit zu vergleichen


Ich denke eher, dass das zusammen bauen der Teile und der anschließende Verkauf der Touchpads deutlich mehr Geld einbringt, als alles zu verschrotten. Die Fertigung ist sehr viel billiger als die verbauten Teile.
ganz grob kannste hier mit etwa dem Faktor 1:10 rechnen. Also wenn nen Produkt im Laden 100Euro kostet, hat es in der herstellung ca. 10 gekostet, bei Elektronik Sachen. Bei dem Touchpad müsste man aber den Preis vor der Preissenkung nehmen und NICHT die 99euro

Das ist bei vielen Sachen schon interesant wenn man einfach mal sich vor Augen führt beispielsweise bei nem 40euro Receiver dass das Ding nicht für viel mehr als 4Euro hergestellt werden kann. Finde ich schon beeindruckend
 
Zuletzt bearbeitet:

Martin Prime

Cadet 2nd Year
Dabei seit
Aug. 2011
Beiträge
18
HP Deutschland

Sicherlich habt Ihr über die Medien bereits mitbekommen, dass noch einmal eine begrenzte Zahl an HP TouchPads verfügbar sein wird – DIES GILT ALLERDINGS NUR FÜR DIE USA!
In Deutschland und Europa wurden alle HP webOS Hardware Aktivitäten gestoppt und es werden auch keine zusätzlichen Produkte mehr angeboten. Allerdings kann es sein, dass bei einzelnen Händlern teilweise noch Produkte zur Verfügung stehen.
 

mumpel

Commodore
Dabei seit
Mai 2008
Beiträge
4.520
An Peinlichkeit kaum zu überbieten. "Wie ruiniere ich den Ruf eines Weltunternehmens in 2 Wochen - HP-Management-Kurs für Anfänger".
 

DvP

Admiral
Dabei seit
März 2001
Beiträge
9.534
Cyberport
HP Touchpad: Wer vor dem „Firesale“ sein Touchpad noch zu Preisen von 479/579 Euro bzw. 399/499 Euro erwarb, der bekommt alsbald von HP die Preisdifferenz erstattet. Mehr konkrete Informationen zum Ablauf gibt es ab Donnertag (01.09.2011) unter dieser von HP eigens eingerichteten Website (noch nicht aktiv): http://www.customer-satisfaction-715614.com/de/de/
https://www.facebook.com/Cyberport.DE/posts/225158004202086

Aber keine Ahnung was das für jemanden heißt der erst jetzt bestellen würde :-/
 

vitel09

Lieutenant
Dabei seit
Juli 2010
Beiträge
668
Nö, nur für'n Ami Markt. Anfangs war ich auch geil aufn touchpad! Jetzt bestimmt nicht mehr.
Irgendwie glaub ich auch das selbst mit den 99€ noch Gewinn machten.
Auch wenn hier manche mit Seiten um sich Schmeissen die die angeblich Herstellungskosten eines Touchpad bei über 200€ zeigen. Leute das ist Schwachsinn! Wer sowas glaubt, der glaubt auch an denn weinachstmann.
Das Ding kostet nie im leben in der Herstellung über 70 bis 80€.
Gruss
 

SeeD

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Aug. 2009
Beiträge
429
Gewerbliches Handeln setzt eine langfristige Gewinnabsicht und Regelmäßigkeit vorraus. Das ist bei jemandem der einmal 10 Touchpads kauft um ein wenig Kohle zu machen nicht der Fall, daher handelt dort keiner Gewerblich.

Anders siehts aus wenn das jemand bei jeder Aktion macht und so 100 Auktionen übers Jahr gesehen hat.

bye
 

job314403

Lt. Commander
Dabei seit
März 2009
Beiträge
1.970
Ich hoffe die Leute die so dreist waren udn einfach nur mit Gewinn weiterverkauft haben bekommen eins auf den Deckel. Asozial!

Und ich hoffe das die Leute die wirklich eins haben & benutzen wollen auch noch eins bekommen.

Irgendwie glaub ich auch das selbst mit den 99€ noch Gewinn machten.
Natürlich machen die noch Gewinn, die verkaufen doch nicht mit Verlust :freak:
 

killray

Lt. Commander
Dabei seit
Jan. 2009
Beiträge
1.050
ganz grob kannste hier mit etwa dem Faktor 1:10 rechnen. Also wenn nen Produkt im Laden 100Euro kostet, hat es in der herstellung ca. 10 gekostet, bei Elektronik Sachen. Bei dem Touchpad müsste man aber den Preis vor der Preissenkung nehmen und NICHT die 99euro

Das ist bei vielen Sachen schon interesant wenn man einfach mal sich vor Augen führt beispielsweise bei nem 40euro Receiver dass das Ding nicht für viel mehr als 4Euro hergestellt werden kann. Finde ich schon beeindruckend
Ich glaube da hast du dich mal grob verschätzt:

http://www.isuppli.com/Teardowns/News/Pages/HP-TouchPad-Carries-$318-Bill-of-Materials.aspx
 

Rach78

Lt. Commander
Dabei seit
März 2007
Beiträge
2.018
Gewerbliches Handeln setzt eine langfristige Gewinnabsicht und Regelmäßigkeit vorraus
Nö guck dir mal paar Urteile an. Das kann schneller gehen als du denkst, 10 Touchpads bei Ebay zu verkaufen würde ich schon als "Gefährlich" ansehen. Ich würde es net tun

http://www.internetrecht-rostock.de/unternehmer-ebay.htm

killray

guck dir mal das Display an und den Touchscreen. Den wird HP niemals so teuer einkaufen. Vllt sind das die Preis die du selbst zahlen müsstest wenn man die Sachen einzelnt kauft, doch HP kauft ja auch bedeutend mehr. Ich komm selber aus dem Elektronik Sektor und finde die Preise ein wenig unrealistisch.

Auch die 10 Dollar herstellungskosten fürs zusammenbauen
 
Zuletzt bearbeitet:

PiPaPa

Banned
Dabei seit
Aug. 2008
Beiträge
5.663
Gewerbliches Handeln setzt eine langfristige Gewinnabsicht und Regelmäßigkeit vorraus. Das ist bei jemandem der einmal 10 Touchpads kauft um ein wenig Kohle zu machen nicht der Fall, daher handelt dort keiner Gewerblich.

Anders siehts aus wenn das jemand bei jeder Aktion macht und so 100 Auktionen übers Jahr gesehen hat.

bye
Das sehen deutsche Gerichte zT ganz anders... es gibt genug Leute welche ihren Keller ausgeräumt haben und Sachen bei ebay privat verkauft haben und dann dies als gewerblicher Verkauf eingestuft wurde.

Und wenn jemand 10 Stück für 99€ kauft und diese dann für ~ 300 das Stück weiterverkauft kann man das sehr wohl als gewerblichen Handel einstufen.
 

vitel09

Lieutenant
Dabei seit
Juli 2010
Beiträge
668
Wie gesagt ich gönne keinem 10 hp touchpad, wieso auch er hat mir mit seinem handeln nicht mal 1 gegönnt!
Deswegen hoffe ich, das sich das Finanzamt genau bei eBay umsieht!
Grus
 
Top