i5-2500k oder doch auf i3-4170/i3-4370 umrüsten/aufrüsten ?

Reflexion

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Dez. 2009
Beiträge
291
#1
Moin zusammen,

ich bin dabei mein Gaming Pc auszuschlachten und überlege was ich mit den 2x8Gb DDR3 ram (rüste auf DDR4 um darum über) und dem ASRock H77 Pro4/MVP mit 1155 Sockel anfangen kann, oder ob ein Wechsel du der 1150 Plattform mehr Sinn machen würde.

Folgendes Szenario:

Ich habe vor mein kleinen Bruder aus den Überresten/mit ebaykl etwas neues zu basteln... sein alter Intel Core 2 Duo Prozessor E8400 + Nvidia GeForce GTX 460 OC muss auch mal in Rente geschickt werden...

Ich überlege das Mainboard zu behalten, und ein ein i5-2500 daraufzusetzen aus P/L Sicht mag das vlt noch sinnvoll sein, der CPU liegt ja bei ~80€ bei ebaykl. (ohne oder mit K.. bei dem Board ist ja kein oc drin).

Eine andere Alternative wäre es das Board zu verkaufen und durch ein 1150 zu ersten und dort den i3-4170 oder i3-4370 daraufzusetzen, preislich sollten die laut ebaykl so bei 80~100€ liegen.

Die vorhandene Grafikkarte sollte durch die AMD r9 270x/Geforce GTX 750ti oder eben AMD r9 7950 ersetzt werden.. je nachdem wie gerade die Preislage ist.

Spiele die mein Bruder zockt, wären zbs minecraft und TES außerdem Fallout 4. Hin und wieder bearbeitet er Fotos und arbeitet mit verschiedenen Bildbearbeitungsprogrammen als Hobby. Ich bin mir sicher das er aber auch GTA5 und dergleichen zocken wird, wenn der Rechner etwas mehr hergibt.

Was für mich die Sache etwas schwierig macht, ist dass ich nicht genau abschätzen kann, um wie viel Watt sparsamer der i3 gegenüber dem i5 denn ist, und ob die 4 *echten* Kerne mitunter mehr Sinn machen. Auch hier gibt es unterschiedliche Auswertungen im Netz...

Was würdet Ihr vorschlagen?
 
Zuletzt bearbeitet: (dd)
Dabei seit
Okt. 2013
Beiträge
33.550
#2
Vielleicht ~10W sparsamer.
Für Fallout4, GTA V und Elder Scrolls nach Skyrim: i5
 

Reflexion

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2009
Beiträge
291
#3
ja... dann ist es kaum etwas... ich wundere mich schon das der i5 2500(k) weniger im Leerlauf (um die 50Watt) zieht als ein i7 3770, ich konnte das nicht so recht glauben, eben weil google immer andere Werte ausspuckt. Gut dann kann ich also noch ein paar Euro sparen^^

habe meinen i7 3770 jetzt für den i5 6600K verkauft, einfach weil die 77ger Mainboard so teuer werden.. aber es ist schon traurig irgendwo dass der Skylake bis auf Gaming und 40% Strom Ersparnis im IDE nichts wirklich neu hat, kann.... der i7 3770 kam 2012 raus....

Danke dir für deine schnelle Antwort/Hilfe.
 
Dabei seit
Okt. 2013
Beiträge
33.550
#4
Ein i7-3770 vrebraucht weniger im Leerlauf, aber der Unterschied ist ziemlich marginal. 32nm vs. 22nm Fertigung eben. Genauso wie die neueren CPUs weniger bei Vollast brauchen.
 

RayKrebs

Lt. Commander
Dabei seit
Okt. 2011
Beiträge
1.544
#5
Also echte 4 Kerne machen schon Sinn. Wenn ich mich recht erinnere ist im CPU Spielebenchmark der i5-2500K auch im Grundtakt noch vor dem i3, so ca. 10-15%. Ein OC 2500K @4.3-4.5Ghz holt gigantisch auf die aktuellen Skylake i5 auf. Bei einigen Games etwa gleichwertig einem i5-6500.
Stromverbrauch sieht dann eher schlecht aus für den 2500K@4.2 liegt der bei meiner CPU bei Last ca. 100Watt (für CPU) für den kompletten PC ca. 150Watt. Ein i3-4xx liegt bei CPU ca. 55Watt und komplette bei einem sparsamen Board bei 80Watt.
 

Demideku

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Feb. 2015
Beiträge
322
#6
Da du sowieso mit gebrauchtware aufrüsten möchtest, würde ich dir empfehlen nach einem günstigen Bundle aus CPU + Mainboard zu suchen.

Bestehend aus: P67 Board oder Z77 beides und i5-2500k

Ich habe selbst schon einige i5-2500k übertaktet bei 1,325 V holt man da meistens ( gibt natürlich auch Ausnahmen) 4,5 Ghz problemlos raus.

Damit wären die aktuellsten Spiele kein Problem.

Ansonsten kann ich nur empfehlen einen i5 zu nehmen für die genannten Spiele

Skyrim skaliert zwar ziemlich gut mit dem Takt ( auch bei 2 Kernen )
GTA 5 ist aber für Multithreading ausgelegt.
Für alle neueren Spiele sind 4 Kerne fast muss wenn man über 30 FPS kommen möchte.
 

valin1984

Lt. Commander
Dabei seit
Apr. 2015
Beiträge
1.591
#7
Naja, ich denke mal das ein gebrauchtes 1155-Board weniger interessant ist, wenn ja schon ein H77 Board vorliegt. Ich würde mal sagen, dass der i5-2500 (non k) den Haswell i3 noch schlägt. Wenn du das H77 Board abstoßen wollen würdest, würde ich eher gleich aus Skylake springen, da gibt es ja auch günstige Boards, die deinen DDR3 noch aufnehmen. Und später könnte man den Prozzi dann auch bis zum i7 aufrüsten wenns denn mal sein müsste.

Aber ich denke das kostet unverhältnismäßig viel mehr, als einfach nen Sandy oder Ivy i5 zu schießen. Und Leistungsmäßig werden da keine Welten dazwischen liegen...
 
Dabei seit
März 2007
Beiträge
2.011
#8
Was für mich die Sache etwas schwierig macht, ist dass ich nicht genau abschätzen kann, um wie viel Watt sparsamer der i3 gegenüber dem i5 denn ist, und ob die 4 *echten* Kerne mitunter mehr Sinn machen. Auch hier gibt es unterschiedliche Auswertungen im Netz...

Was würdet Ihr vorschlagen?
Ich würde ganz klar auf die Lösung mit dem i5-2500 setzen. 4 echte Kerne sind 2 Kernen mit HT immer vorzuziehen auch wenn der Stromverbrauch etwas höher sein mag. Des Weiteren wäre das Board ja auch schon vorhanden.
 
Dabei seit
Jan. 2010
Beiträge
650
#9
Nimm den i5 2500k. 4 Kerne sind immer 2 + HT vorzuziehen (wie Klikidiklik schon sagte)

Zum Thema Stromsparen:
Auch wenn man den i5 übertaktet ist der noch recht sparsam im idle. Ich verstehe die Ansicht nicht dass wenn man nur den CPU tauscht viel Strom sparen würde. Der Austausch eines Netzteils macht schon mehr.
Wir reden doch nur von max. 10 W. Das macht bei 2 Std Nutzung pro Tag nur 2 - 3€ aus im Jahr. Aber das ganze an einem 10 Jahre alten Monitor betreiben.
 
Dabei seit
Juli 2012
Beiträge
8.737
#10
Ich würde vielleicht mal noch den i5-3570K in die Runde werfen, je nachdem, zu welchem Preis du den gebraucht ergattern kannst. Habe den schon zum gleichen Preis über den Ladentisch gehen sehen wie den Sandy. Ist zwar nicht ganz so gut zu übertakten, hat aber etwas mehr Leistung pro MHz und bringt PCIe-3.0 mit.
Alles keine bahnbrechenden Unterschiede, aber vielleicht auch eine Überlegung wert.

Allerdings joah... du kannst auch einfach dein altes Board nehmen und z.B. nen i5-3470 drauf knallen, wie ich ihn habe. Die non-K CPUs sind günstiger zu bekommen, weil das Angebot größer ist, da sie eher ausgetauscht werden. Da läuft immer noch alles einwandfrei, auch ohne hohen Takt. Und an den ersten DX12-Tests konnte man ja sehen, dass die CPU wohl verdammt lange ausreichen wird :)
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
Juni 2014
Beiträge
4.656
#11
alternativ ist auch ein i5 2400 oder gar i5 3340/3450 ne Möglichkeit günstig aufzurüsten.

Alles verkaufen und gebraucht einen i5 4430-4460 plus Board wäre auch eine Option.
 
Zuletzt bearbeitet:
1

123peter

Gast
#12
Da du sowieso mit gebrauchtware aufrüsten möchtest, würde ich dir empfehlen nach einem günstigen Bundle aus CPU + Mainboard zu suchen.

Bestehend aus: P67 Board oder Z77 beides und i5-2500k
Würde ich nicht empfehlen da schon ein MB vorhanden ist und die 2500k bekommt man nicht so günstig. Nicht ungewöhnlich das 75% vom damaligen Neupreis verlangt wird und das sollte man für solch eine alte CPU wirklich nicht mehr ausgeben.
 
Dabei seit
März 2009
Beiträge
3.380
#13

Demideku

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Feb. 2015
Beiträge
322
#14
Würde ich nicht empfehlen da schon ein MB vorhanden ist und die 2500k bekommt man nicht so günstig. Nicht ungewöhnlich das 75% vom damaligen Neupreis verlangt wird und das sollte man für solch eine alte CPU wirklich nicht mehr ausgeben.
Ich hab mir demletzt i5 2500k + Asus P8P67 + 8 GB RAM + Mugen 2 für 160 € geholt, ich finde das für die gebotene Leistung ( läuft jetzt bei 4,7 ghz luftgekühlt mit + 0,03 V offset) extrem günstig, da kann ein i5 - 6400 nicht mithalten( da kostet die CPU allein schon mehr ).
 
Dabei seit
Mai 2008
Beiträge
1.021
#15
Ich denke zukunftstechnisch wäre ein Bundle von 2500k mit P67 oder Z68 wirklich eine gute Wahl.
Die Rohleistung ist schonmal wirklich gut und sollte man etwas mehr Power brauchen ist er sehr einfach auf mindestens 4,0GHz zu bringen. Im Normalfall gehen die 2500k aber auch wesentlich höher als 4,0GHz....
 

valin1984

Lt. Commander
Dabei seit
Apr. 2015
Beiträge
1.591
#17
Würde ein 2500 non k, der effektiv auf 3,4 GHz läuft nicht auch reichen? Es wird immer vom Übertakten auf 4GHz+ gesprochen, aber muss das denn sein?

Der TE will den Prozzi mit einer Grafikkarte in der Leistungsklasse zwischen R7 360 und irgendwo unter der R9 380 (2GB!) kombinieren.
ich denke ich würde nichtmal größere Bedenken haben, wenn er einen i5-2400 einbaut, der gerne mal für 60€ über den Tisch geht.

So könnte er auf jeden Fall für relativ wenig Geld ein System basteln, dass noch ne Weile hält. Halt auf dem Leistungsniveau, das man bei einer dieser Grafikkarten erwarten kann.

Fallout 4 wäre z.B. damit überhaupt kein Problem, da limitiert ganz klar die Grafikkarte.

Dann lieber die Kiste so auslutschen, bis es keinen Spaß mehr macht und dann ein neues System.
 

Lübke

Fleet Admiral
Dabei seit
Aug. 2007
Beiträge
19.034
#18
es muss zwar nicht sein, aber es bringt nochmal ne ganze schippe extraleistung. und der sandy ist äußerst taktfreudig. auf diese weise bekommt man ihn auch auf das leistungsniveau eines 6600k, womit er nochmal etwas länger reicht. ich würde jetzt nicht für ein paar wenige euro auf das k verzichten. selbst wenn man ihn erstmal ohne oc laufen lässt. aber wenn er irgendwann mal an seine grenzen stößt, kann man ihm ohne umstände und vor allem ohne kosten nochmal ebenso ~30% mehr leistung verpassen und eine auftüstung überspringen.
 

valin1984

Lt. Commander
Dabei seit
Apr. 2015
Beiträge
1.591
#19
Wenn er sich so oder so ein neues Board kaufen müsste, dann wäre ich voll dabei und habe tatsächlich auch für einen Freund ein System mit i5-2500k mit nem Z68er Board gebaut. Aber der TE hat bereits ein H77.

Natürlich kann er es verkaufen und ein Z77er Board nehmen aber er hat die Nachteile:

1) Mehrpreis Z77 Board (20-30€) UND i5-2500k (20€ - 30€)
2) Versandkosten (5€)
3) Risiko der Gebrauchtware (das hat man klar immer, aber hier wäre es vermeidbar)
4) Aufwändigeres Kühlsystem (evtl? bei non-k reicht der boxed Lüfter oder irgendwas kleines)

Dem Leistungszuwachs durch Übertaktung wären also Mehrkosten von 45€ - 65€ und das Risiko eines gebrauchten Boards gegenüberzustellen. Das Kühlsystem lasse ich mal außen vor.

Im besten Fall bekäme er vllt. CPU und Board als Bundle für 160€ und bekommt für sein H77 noch 50€. Also 110€ investiert. Dann muss das aber gut laufen! Kauft er nur ne CPU hat er unter ähnlich optimistischen Umständen 80€ zu zahlen. Das sind 30€ Unterschied im Best-Best-Best-Case.
---> Mist den Abschnitt hätte ich mir sparen sollen, jetzt komme ich mir ja selbst total geizig vor...

ANYHOW!
Mir persönlich wärs das in diesem Fall nicht wert. Der TE kann das anders sehen, ist ja seine Kohle und sein System =)
 
Zuletzt bearbeitet:

Lübke

Fleet Admiral
Dabei seit
Aug. 2007
Beiträge
19.034
#20
er braucht kein neues brett:
ich bin dabei mein Gaming Pc auszuschlachten und überlege was ich mit den 2x8Gb DDR3 ram (rüste auf DDR4 um darum über) und dem ASRock H77 Pro4/MVP mit 1155 Sockel anfangen kann,
die beschränkung mit dem Z hat sich intel erst beim haswell ausgedacht. den sandy kannst du auf jedem brett übertakten (ok nicht auf den H61-officebrettern, aber das liegt am dau-bios und nicht am chipsatz ;)) ich hab z. b. ein P67.

und zur kühlung: boxedkühler reicht vollkommen. von allen core i cpus ist sandy der am einfachsten zu kühlende. das liegt an seinem großen die, der die abwärme sehr gut verteilt, seinem gut verbundenen heatspreader (im gegensatz zum haswell) und daran dass er kaum auf die vcore anspricht, sprich sehr viel takt bei standard-vcore erreicht wird. oft ist für 4,5 ghz noch keine anhebung erforderlich. auch bei 1,4 volt lässt er sich noch sehr einfach kühlen und erreicht da i. d. r. schon deutlich höheren takt. bei mir sinds 4,85 ghz und die kühle ich sogar passiv ohne dass er warm wird.
 
Top