Test IC Cooling Graphite Pad im Test: Graphitfolie und -pad gegen Wärmeleitpaste

Thomas B.

Redakteur
Teammitglied
Dabei seit
Juli 2014
Beiträge
2.922
#1
tl;dr: Das IC Cooling Graphite Thermal Pad soll als Verbindung zwischen CPU und Kühler so gut wie eine herkömmliche Wärmeleitpaste sein, aber einfacher in der (mehrfachen) Anwendung. Im Test erfüllt das Pad diese Ansprüche. Der relativ hohe Kaufpreis schränkt die Zielgruppe aber ein.

Zum Test: IC Cooling Graphite Pad im Test: Graphitfolie und -pad gegen Wärmeleitpaste
 
Dabei seit
Mai 2011
Beiträge
619
#3
Im Text wird geschrieben "für 4 × 4 cm² werden stolze 15 Euro fällig. " Korrekt müsste es entweder 1 x 16 cm² oder 4 x 4 cm heißen. In einer Packung befindet sich soweit ich weiß nur 1 Pad.

@FranzvonAssisi Danke für den Hinweis :D
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
Dez. 2013
Beiträge
5.141
#4
Es ist doch aber auch einfach mal eine neue Möglichkeit auf dem Markt - das finde ich begrüßenswert.

Ich würde davon ausgehen, dass die sich bei 7-10€ einpendeln, sobald andere Hersteller vielleicht etwas ähnliches bringen.

Bei dem Preis würde ich dann schon darüber nachdenken.

@zindelino 1x 16cm² ? (4*4=16) ;)
 
Dabei seit
Okt. 2006
Beiträge
1.750
#5
Wenn man Kühlkörper und Heatspreader mal richtig mit Arctic Cooling MX-4 eingerieben hat, dann ist das später nur noch schwer aus allen mikroskopisch kleinen Unebenheiten der Oberflächen sauber heraus zu bekommen.
Dh. den Test ohne Wärmeleitmittel hätte man mit fabrikneuer CPU und Kühlkörper testen müssen, die noch nie ein Wärmeleitmittel gesehen haben.
Mag mal wer in das Rechenbeispiel Werte einsetzen?
https://de.wikipedia.org/wiki/Wärmeleitfähigkeit#Rechenbeispiel

Dann sieht man, dass die Wärmeleitfähigkeit keinen so großen Einfluss auf die CPU-Temp haben sollte, sofern sie nur hauchdünn aufgetragen (0,015mm) wird. Dann tut es eine billigere MX-2 WLP genauso auch. Die Oberfläche des Heatspreader ist eben doch relativ groß.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
Mai 2009
Beiträge
3.554
#6
Wie schon vermutet, eher unnötig.
Saubere Finger sind für mich auch kein Kaufargument. Man bekommt Wlp auch ohne sich die Finger schmutzig zu machen runter und vor dem montieren eines Kühlers ein Klecks Wlp in die Mitte der CPU ist auch nicht zeitintensiver als das Pad mittig auf die CPU zu legen.
 
Dabei seit
Feb. 2007
Beiträge
2.190
#7
Schöner Test, danke.
Sobald andere Hersteller nachziehen und der Preis runtergeht, könnte es eine gute Alternative zur Paste sein. So ein kleines bißchen Bauchgrummeln hab ich da schon immer nach dem Auftragen und Anschrauben, bis die ersten Tage unter Last gezeigt haben, ob alles kühl genug bleibt oder nicht... Bisher ist da noch nie was schiefgegangen. Aber bekanntlich kann irgendwann immer das erste Mal sein ;)
 
Dabei seit
Mai 2018
Beiträge
3.287
#8
@Thomas B. vielen Dank für den schönen und vor allem aufschlussreichen Test.

Schön zusehen dass das IC Cooling Graphite Pad hinsichtlich Anwendung und Temperaturen überzeugen und mit der Arctic MX-4 Wärmeleitpaste mithalten kenn.

Für meine eigenen PCs werde ich die Pads zukünftig mal ausprobieren und schauen wie es sich mit der Langzeitnutzung und Haltbarkeit verhält.

Für Kunden-PCs wären mir die Pads zu kostspielig, da kommt man mit einer Tube Arctic MX-4 schon bedeutend länger aus.

Gutes Produkt.

Liebe Grüße
Sven
 
Dabei seit
Okt. 2003
Beiträge
3.480
#9
Wenn das noch leicht optimiert wird, ist das für mich absolut perfekt. Der Kaufpreis ist mir total egal. 15€ bei einer CPU von > 300€ + Kühler > 100€ und dann keine 15€ für so ein Pad, welches auch noch wieder verwendet werden kann.

Mir geht diese Schmiererei seit 25 Jahren auf den Popo. Außerdem verändert sich die thermische Eigenschaft einer Paste nach 1; spät. 2 Jahren, so dass man wieder neue auftragen muss.
 

Schnitz

Vice Admiral
Dabei seit
Nov. 2005
Beiträge
6.936
#11
Ich habe eine 100g Tube Amasan T12. Die reicht ein Leben lang und performt auch deutlich besser als die MX4. Hat auch 15€ gekostet.
 
Dabei seit
März 2007
Beiträge
3.885
#12
Mh...die sollten sich vielleicht einfach mal einen CPU-Kühler-Hersteller als Partner suchen.
Denn im Test wird ja zurecht angemerkt, dass da normal WLP beiliegt. So hat man mit der Folie nur Zusatzkosten. Wenn die jetzt aber anstatt WLP bei allen kleineren Kühlern von einem oder zwei Herstellern beiliegen, sieht das schon anders aus. Aus Sicht der Hersteller würde ich dann nur für die großen Modelle, die Overclocker nehmen dann auf hochwertige WLP setzten. Ich habe z.B. mehrfach die CPU meines HTPCs getauscht. Dort kommt es mir aber nicht auf das letzte C° an. Da hätte ich etwa nichts gegen so eine Folie gehabt.
 
Dabei seit
Okt. 2005
Beiträge
212
#13
Ich bleibe lieber bei meiner MX4. Ich sehe in diesem neumodischen Zeug nur überteuerten spielkram. WLP kühlt genauso gut und kostet nur einen Bruchteil. Und was jucken mich dreckige Finger nach der Montage. Dazu sind Wasser und Seife erfunden worden :daumen:
 
Dabei seit
Dez. 2016
Beiträge
832
#14
Guter Test, wie immer. Das Ergebnis überrascht mich nicht wirklich. Eine solide Kühlleistung, nicht mehr und nicht weniger. Für mich ist das Pad uninteressant.

Eventuell wäre ein zusätzlicher Wert von höherwertigerer Wärmeleitpaste oder Flüssigmetall hilfreich.
 
Dabei seit
Juli 2013
Beiträge
620
#15
Der Vorteil der entfallenden Wartung ist in meinen Augen das größte Plus. WLP tauschen dauert gut und gerne 30 min, je nach Kühler auch länger.
Da zahle ich lieber 15€ extra und hab bis zum nächsten CPU-Wechsel meine Ruhe.

Interessant fände ich auch einen Vergleich mit guter Paste wie der Kryonaut
 

c2ash

Lt. Commander
Dabei seit
Dez. 2006
Beiträge
1.200
#16
@Hitomi
Oder ne 100er Packung Nitril-Handschuhe zuhause haben, die man auch zum Tausch von Druckertinte, Reifenwechsel etc. verwenden kann. Solche Handschuhe sind einfach super und günstig zu kaufen. Kann ich jedem nur empfehlen.

@Obvision
Ich kann dir sowas empfehlen -> WLP-Entferner . Nutze ich schon seit vielen Jahren. Das Zeug funktioniert genial und macht im nu sauber. Da brauchst du keine 30min dafür....das geht ohne Stress in 5min.
Ist auch vom Hersteller der hier getesteten WLP.
 

estros

Vice Admiral
Dabei seit
Sep. 2009
Beiträge
7.063
#17
Tolles Pad. Es ist echt eine Qual eine CPU oder den Kühler auch nur annähernd sauber zu bekommen. Das setzt sich überall ab. Die bisherige CPU und den Kühler wird man leider nicht mehr ganz sauber bekommen. Oder ich teste es mal mit Alc.

Thx für den Test, ich werde das Pad bei der nächsten Montage nutzen.:)
 
Dabei seit
März 2013
Beiträge
3.009
#18
Wenn die so gut funktionieren kann man die schon fast für CPU Benchmarks benutzen. Dann braucht man nicht ganz so viel Paste. Ein Test unter dem IHS wäre auch sehr interessant.
 

NDschambar

Cadet 4th Year
Dabei seit
Aug. 2017
Beiträge
122
#19
Vielen Dank für den Test! Ich möchte noch die Wärmeleitfähigkeit der Arctic MX-4 ergänzen (lt. Hersteller 8,5 W/mK).

Bei Conrad bin ich auf die Kerafol KP12 Wärmeleitpaste gestoßen, die sogar 10W/mK übertragen soll, ohne dabei elektrisch leitfähig zu sein. Zudem ist sie sehr günstig (~5-6€ für 4,2g).

Könnt Ihr die mal testen?

[EDIT:] Sogar die besten nichtleitenden WLPs im PC-Bereich (Gelid Extreme) haben eine maximale Leitfähigkeit von 8,5W/mK. Da wäre die Kerafol ja ein Schachmatt-Produkt, wenn sie hält, was sie verspricht.
 
Dabei seit
Mai 2009
Beiträge
3.653
#20
Top