Bericht Im Test vor 15 Jahren: Antecs P180 erbte vom gescheiterten BTX-Standard

mibbio

Lieutenant
Dabei seit
Juli 2016
Beiträge
680
beim säubern der Staubfilter hat meins mich jedesmal in den Wahnsinn getrieben. Unzählige Schrauben waren zu lösen
Das konnte Antec auch damals schon besser. Beim "Three Hundred" (das ich immer noch für meine aktuelle Hardware nutze) brauchte man nur das rechte Sidepanel etwas wegziehen um an die Haltenasen des Frontpanels zu kommen. Das konnte man dann einfach nach vorne klappen und den Staubfilter rausnehmen. Hier gut im letzen Bild zu sehen.
 

Foma

Ensign
Dabei seit
Juni 2011
Beiträge
230
Bitte was, 15 Jahre ist es schon alt?! Nutze das Gehäuse immer noch. Das schlichte Design hat’s mir damals angetan.
 

doppelschwoer

Cadet 4th Year
Dabei seit
Jan. 2006
Beiträge
104
Das ding hab ich mittlerweile an meinen Sohn vererbt. Nie mehr ein besseres Gehäuse gefunden...
 

derin

Lt. Commander
Dabei seit
Aug. 2004
Beiträge
1.283
Mit meinem P183 war ich viele Jahre glücklich ....

Sehr robuste Sache
 

SV3N

Redakteur
Teammitglied
Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
13.879
Das P180 habe ich damals verhältnismäßig oft verbaut und hatte dann in den letzten Jahren kaum noch Gehäuse von Antec in den Fingern.

Zuletzt habe ich aber für jemanden einen Home-Server realisiert und dabei (auf Wunsch) das Antec P101 Silent gesetzt. Ein schönes klassisches Silent-Gehäuse.

Danke @Robert für die Retro-Reise.

Liebe Grüße,
Sven
 

cleric.de

Lieutenant
Dabei seit
Dez. 2012
Beiträge
980
Und an der Stelle kann man dann sehen, warum Antec heute kaum noch etwas auf die Reihe bekommt.

Mit dem P180 war Antec einer der ersten Hersteller (afaik sogar der erste), der eine Gehäuse-Serie etablieren konnte. Mit dem P180 hatten sie bereits ein für damalige Verhältnisse ungewöhnliches, sehr gutes und auch sehr beliebtes Gehäuse am Start. Und sie haben auf dieser Basis dann mit dem P182, P182SE, P183 die Plattform Schritt für Schritt weiterentwickelt.

Heute? Heute haut Antec ein One-"Hit"-Wonder nach dem anderen raus. Von den ehemaligen Stärken - robust und leise - ist kaum noch etwas übrig.

Und wenn sie mal eine brauchbare Basis haben, dann wird nichts mehr weiterentwickelt, sondern einfach wieder neue "Konzepte" in den Markt geworfen. Alles One-"Hit"-Wonder.

Ich fand damals das P110 und später das P101 als interessanten Ansatz, ein wenig Fractal Design zu kopieren, aber einen Mehrwert z.B. in Form der beleuchteten USB-Anschlüsse beim P101 zu bieten, oder einen Monitor-Anschluss im Frontpanel (VR-Nutzer würde es freuen). Leider sind beide Gehäuse "solo" geblieben. Statt mal Kritik aufzunehmen und zu schauen, wo man solche ordentlichen Grundlagen weiterentwickeln kann.

Btw Fractal Design. Die machen heute das, was Antec damals vorgemacht hat. Die pflegen eine bei Kunden sehr beliebte Serie, entwickeln sie weiter, iterieren das Ganze in leicht abgewandelten Ablegern usw.
 

green.horn

Ensign
Dabei seit
Juli 2009
Beiträge
233
Ich habe das p182 geliebt, mittlerweile so weit geschlachtet, dass der 360 Radi von der Celsius 36 reinpasst. Die kühlt die Titan (700er) gut und leise.
DSC_1005.JPG
Man merkt, das Features wie Zugang zum Sockel auf der MB Rückseite und Kabelmanagement noch nicht so selbstverständlich waren.
Nicht mehr lange, dann geht es in Rente.
 

Fresh-D

Lt. Commander
Dabei seit
Aug. 2010
Beiträge
1.292
Ich habe mir einen der Nachfolger (P182) letztes Jahr zugelegt und ich muss dem Test hier zustimmen, das Gehäuse ist sehr leise, selbst mit HDD, und durch das Gewicht dringen auch keine Geräusche nach außen.
Leider hat mein Case auf den Weg zu mir einen Schaden bekommen und dadurch ist die Front an einer Stelle leicht eingedellt inkl. abgebrochene Haltenasen in der Fronttür. 😢
 

Klassikfan

Commodore
Dabei seit
Aug. 2009
Beiträge
4.770
Was ist das auf Bild 4 für eine seltsame Konstruktion im Bereich der PCI-Slots?
 

raekaos

Commander
Dabei seit
Sep. 2008
Beiträge
2.117
Größtes Manko waren die Plastikstifte der Fronttür und der 3,5" Schacht der gerne Mal klemmte.
Das Gehäuse läuft noch heute, in der X-ten Hardware-Generation bei vielen meiner Privatkunden.
Ich hab noch eine verspiegelte Version des P182 hier rumstehen.
20200815_113343.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:

deo

Admiral
Dabei seit
Okt. 2005
Beiträge
8.936
Besonders gefallen mir die sibernen Oberflächen im Gehäuse. Antec hat schwer nachgelassen. Seit 8 Jahren sehe ich da kaum etwas, was sich von anderen abhebt. Die alten Gehäuse von Antec werden zurecht gepflegt und geliebt. Mein ISK 300-65 gebe ich auch nicht mehr her. Da wird das nächste mal das Mainboard ausgetauscht, wenn es sie mit DDR5 gibt. DDR4 überspringe ich.
 

zentausend

Ensign
Dabei seit
Mai 2017
Beiträge
147
Nachdem ich mein P180 entsorgt hatte und ein neues be quiet Gehäuse eine Weile im Einsatz war, hatte ich das Antec vermisst. Rückblickend betrachtet hätte ich es soweit möglich behalten sollen. Aber vielleicht hätte ich auch nicht be quiet kaufen sollen. :D
 

a-u-r-o-n

Lieutenant
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
938
Und an der Stelle kann man dann sehen, warum Antec heute kaum noch etwas auf die Reihe bekommt.
Gut geschrieben. Manche Sachen sind halt fast perfekt, wie mein/unser Antec PXXX Gehäuse.

Meine Noiseblocker Multiframe Lüfter werde ich auch ewig behalten genau wie mein CPU Lüfter/Kühler von Noctua.

Edit: Jetzt weiß ich wieder welches Model ich genau habe:
Antec P183 Gun Metal Black
(Werde ich wohl mit ins Grab nehmen)
 

SaltyDog

Cadet 4th Year
Dabei seit
Aug. 2004
Beiträge
93
Hier ein Bild meiner ersten Config des P180. Damals (2007) noch mit einem C2D E6600. 2013 dann auf einen Core i5 gewechselt. Im Dez. 2019 bin ich dann auf Ryzen gewechselt und hab das Gehäuse gegen ein Fractal R5 eingetauscht, weil ich das Kabelmanagement des Antec bescheiden fand.

Hab das Antec noch, aber was soll ich sagen... Dem Antec trauer ich immer noch nach wenn ich mir das Fractal so anschaue: Kabelmanagement top, aber Dämmung und Qualität nicht annährend so überzeugend. Beim Fractal musste ich bereits den 2. Lüfter tauschen wegen Laufgeräusche und die Litze des USB-Header-Steckers neu klemmen weil sich das Kabel gelöst hat. Und preislich war das Fractal auch kein Schnäppchen.
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:

Sir Richy

Cadet 4th Year
Dabei seit
Juni 2008
Beiträge
82
Schönes Gehäuse. Der Kabelsalat auf Bild 13 weckt Erinnerungen. Ich hab mein Gehäuse ungern aufgemacht, da ich auf meiner GeForce 8800GT einen Accelero Kühler S1 verbaut hatte und das Chaos dadurch noch schlimmer aussah. Kam kaum an die wichtigen Kabel ran...

Meines steht mittlerweile im Keller und wurde durch ein Fractal Design R6 ersetzt. Das wirkt im Vergleich viel aufgeräumter. Trotzdem hab ich mein Antec geliebt. Ich erinnere mich noch als ich den PC zum ersten Mal startete und mich fragte: "Ist der an? Läuft der?!". War wirklich angenehm leise :)

Bin anfangs von einem aktuellem Test ausgegangen und dachte beim Lesen: "Mensch dass sieht ja aus wie mein altes..."
 
Zuletzt bearbeitet:

~HazZarD~

Cadet 4th Year
Dabei seit
Apr. 2013
Beiträge
79
Jein, nicht nur. Auf Bild 10 sieht man die Konstruktion nochmal von der anderen Seite. Das ist ein Fanduct für die Grafikkarte.
 
Top