Bericht Im Test vor 15 Jahren: Die HGST Deskstar 7K250 war schnell, aber laut

Robert

Redakteur
Teammitglied
Dabei seit
Feb. 2009
Beiträge
1.405
Dabei seit
Sep. 2005
Beiträge
222
liefen bis vor 5 Jahren bei mir mit 10x250GB im Raid :D wurden ersetzt durch 2x4TB
plötzlich soviel Platz im Gehäuse.. Jederzeit wieder HGST
 

Skynet7

Lieutenant
Dabei seit
Jan. 2010
Beiträge
592
Den Schinken hab ich in meiner Werkstatt liegen! Das ding geht heute noch... Aber die Dinger haben eine Vorgeschichte... Viel wichtiger war der damalige IBM-Gate... bei was? 10 GB? oder waren es die 80er? Jedenfalls erinnere ich mich noch an den namen DTTA/DTLA-****... die Dinger sind damals reihenweise krepiert! Und bekamen schnell den namen Deathstar (abgeleitet von Deskstar). Niemand wusste warum... Am ende war es die Kopfpositionierung, die per Default zu nahe an der Spindel stattfand und Ausgasungen bzw. Ablagerungen des Schmieröhls auf dauer zum Ausfall des Schreiblesekopfes führte. Ende vom Lied war. Es gab einen Firmware Patch und wir konnten damals einen großen teil der platten auf dauer wieder beleben, und das nachhaltig. Leider zu spät denn viele hatten die Platten damals zu dem Zeitpunkt schon abgeschrieben.
 
Zuletzt bearbeitet:

Axxid

Admiral
Dabei seit
Feb. 2012
Beiträge
8.890
Die alten Tests zeigen einem irgendwie, dass heute weniger Hardware getestet wird.

Nicht das ich jetzt wirklich HDD-Tests vermissen würde.
 

Majestro1337

Commander
Dabei seit
Sep. 2008
Beiträge
2.091
Dass die Maxtor-Platten das Lautstärke-Schlusslicht bilden deckt sich mit meiner Erinnerung aus der Zeit. Ich hatte 2 davon im RAID 0, in Gehäusen gab es noch keine Dämmung und als richtiges Gamer-Kiddie habe ich den Tower auch noch auf den Schreibtisch gestellt. Die Lärmbelästigung wäre für mich heute völlig indiskutabel :rolleyes:
 

DaRealDeal

Lieutenant
Dabei seit
Apr. 2019
Beiträge
919
Nie wieder werde ich eine 3,5" HDD kaufen. Zu schwer. Zu laut. Und performant ähnlich wie ein Amboss beim Kunsttauchen.
 

ITX-Fan

Commander
Dabei seit
Juli 2016
Beiträge
2.244
Versorgung entweder schon per SATA-Strom oder noch per Molex, das war das coolste Feature der 7K250. :daumen:

Zum Abschluss des PC-Zusammenbaus die HDD anschließen und den letzten Stecker nehmen, den das NT noch übrig hatte - PC-Leben am Limit. :freaky:
 

deo

Admiral
Dabei seit
Okt. 2005
Beiträge
8.071
HGST ist vielleicht demnächst wieder Geschichte.
https://www.computerbase.de/2018-03/western-digital-marke-hgst-eingestellt/
Ich finde es sinnvoll, wenn man Speichergeräte komplett unter einer Marke hat, so dass man vorübergehende Verlustbringer besser abfedern kann.
Die aktuelle NAND-/DRAM-Umsatzschwäche zeigt, dass Unternehmen, die noch weitere Standbeine haben, besser durch Krisen kommen.
Viele sehen Festplatten schon tot, aber Western Digital und Seagate könen froh sein, dass sie die Produktion noch haben, mit der sie immer noch gute Umsätze machen.
Zwar werden die immer weniger, aber es gibt keine Einbrüche damit, wie bei NAND, der plötzlich im Markt nur noch zu ruinösen Preisen abgesetzt werden kann.
Die Festplattenproduktion kann noch lange laufen und sie müssen auch keine hohen Entwicklungskosten und Investitionen decken.
 

SV3N

Redakteur
Teammitglied
Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
12.762
Die alten Tests zeigen einem irgendwie, dass heute weniger Hardware getestet wird.
Das stimmt, ist aber nur eine Seite der Medaille.

Damals kam auch gefühlt mehr Hardware auf den Markt.

Kann aber auch der verklärte Retroblick eines alten Mannes sein. :D

Nie wieder werde ich eine 3,5" HDD kaufen. Zu schwer. Zu laut. Und performant ähnlich wie ein Amboss beim Kunsttauchen.
Mit einem Test von vor 15 Jahren hat das aber nur wenig zu tun und gewiss gibt’s auch noch heute Szenarien bei denen HDDs unverzichtbar sind.
 

Skynet7

Lieutenant
Dabei seit
Jan. 2010
Beiträge
592

Anhänge

Majestro1337

Commander
Dabei seit
Sep. 2008
Beiträge
2.091

Shririnovski

Commander
Dabei seit
Sep. 2012
Beiträge
2.679
Coole alte HDD, habe sogar noch eine davon hier rum liegen und einmal das 160GB Modell. Beide funktionieren sogar noch, werden heute aber nur noch als Offline-Backup verwendet. Für den täglichen Einsatz sind die dann doch deutlich zu klein, als dass ich dafür Sata-Ports opfern würde.

Und den Trend hin zu weniger HDDs kann ich nachvollziehen. SSD als OS-Laufwerk ist etabliert mitlerweile, Konsumer-NAS haben zu wenige Ports um viele kleine HDDs rein zu packen, im Business-Segment sind die SSDs mitlerweile auch angekommen. Dadurch geht der Trend in allen Bereich hin zu mehr SSDs und weniger dafür größeren HDDs.
 
T

tek9

Gast
Schöner Artikel.

Die HDD aus der ersten Hälfte der 2000er waren laut, heiß und teuer.

Gut das sich die Welt weiter gedreht hat
 

Botcruscher

Commander
Dabei seit
Aug. 2005
Beiträge
2.884
Wenigstens noch ein ordentliche Stromanschluss der nicht aus langer weile von alleine auseinander bricht.
 

Cr@zed^

Commander
Dabei seit
Jan. 2004
Beiträge
2.634
Danke für die allwöchentliche Dosis Nostalgie. Meine ersten SATA HDD waren damals 2 WD Raptor WD360GD. Wenn eine HDD laut war dann die. Zwei Samsung P120 (SP2504C) kamen dann 2005, zwar nicht so schnell wie die Raptoren aber dafür extrem mehr Speicher und endlich Ruhe im Karton. 😂
 
Top