Informatik-Studium

fatony

Commander
Dabei seit
Dez. 2009
Beiträge
2.791
Liebe Community !

Ich suche momentan ein Netbook ,wofür ich aber maximal 370 Euro ausgeben will.
Es sollte mind. 2 GB DDR3 haben und leicht sein.
Ich werde es nur fürs Programmieren im Informatikstudium gebrauchen.Habe also nichts großartiges vor.Ich will hauptsache damit nur Arbeiten und vor allem Mobil bleiben.

Bisher habe ich dieses Netbook gefunden,das meine Anforderungen entsprechen würde :

http://www.notebooksbilliger.de/hp+compaq+mini+311c+1110eg/refcampaign_id/21aa6504d2b470b56e57fc28684a626d

Was meint ihr ? Ein Schnäppchen ? Ist es ok ?
 

fel1x.

Lt. Commander
Dabei seit
Apr. 2010
Beiträge
1.270
Heißt bei dir Mobilität auch Bahn, Bus oder ähnliches?

Wenn ja: Würde Dich ein WLAN Stick stören oder soll es ein integrietes Modem haben?
 

Mojo1987

Vice Admiral
Dabei seit
Feb. 2009
Beiträge
6.485
Was besseres kriegste für den Preis nicht, würd ich kaufen wenns ein Netbook sein soll.
 

pizza4ever

Lt. Commander
Dabei seit
Apr. 2009
Beiträge
1.557
ein netbook ist für ein informatikstudium absolut ungeeignet.

du suchst sowsa wie ein asus ul30a ul30vt o.ä. - was deutlich teurer ist....
 

AramisCortess

Commander
Dabei seit
Apr. 2009
Beiträge
2.949
ein bisschen c++ oder sonst was proggen geht klar, aber ich wuerde dir ein wenig sparen und ein 13" subnotebook von dell empfehlen.

aber um deiner anfrage gerecht zu werden schlage ich ein ASUS eeePc 1005A oder ein 1001er vor, die haben 11h akku (bauste selber nen 2gig riegel ein) und hast noch 70 euro gespart , ausserdem kannst den 1 gig riegel in der bucht oder im marktplatz verkaufen.
 

fatony

Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2009
Beiträge
2.791
@fel1x. : mit mobil meine ich vom gewicht her leicht.
@pizza4ever : warum ist das für ein informatikstudium absolut ungeeignet ?
 

pizza4ever

Lt. Commander
Dabei seit
Apr. 2009
Beiträge
1.557
sämtliches arbeiten in einer halbwegs anspruchsvollen ide ist damit net gerade besonders angenehm und spätestens beim compilen wirds schrecklich werden. selbst unter word macht sich der langsame atom ja schon bemerkbar. bin selbst masterstudent der elektro und informationstechnik und hab nen asus eeepc... außerdem - wobei das subjektiv ist - sind die tastaturen der eeepcs (hab nen 11 ") für längeres tippen suboptimal.

will dir übrigens mal meien story erzählen: hatte nen dell inspiron 640m war top zufrieden aber ist relativ schnell verschlissen, dann im januar wars in spanien (das laptop) und ich brauchte was für die übergangszeit da hab cih mir den eeepc im MM geholt dachte mri soviel kannste da net falsch machen.

dann ist mein notebook in spanien geblieben und ich dachte mri naja hast ja den eeepc noch wird schon passen - bin aber maximalm unzufrieden und werd ihn bald wieder verhökern...

kannst ihn kaufen wenn du willst ^^
 
Zuletzt bearbeitet:

vilden

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Juli 2007
Beiträge
463
Ich habe ein Netbook mit 1,5Ghz, arbeite mit Visual Studio 2008,2010 und die "Performance" kannste vergessen. Selbst kleine Programme mit 20 Zeilen simplen Scanf/Printf Kram läuft sehr lahm was das kompilieren angeht. Kann natürlich sein das es nur bei mir so ist ;)

EDIT: pizza4ever sagt es ja, kompilieren schrecklich ^^
 

fatony

Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2009
Beiträge
2.791
könnt ihr mir links von laptops geben die sich für ein informatik studium lohnen ,aber net sauteuer sind ?
 

pizza4ever

Lt. Commander
Dabei seit
Apr. 2009
Beiträge
1.557
hab dir schon eins gesagt, das ist nicht "sauteuer"

oder such dir ein gebrauchtes thinkpad oder auch ein dell inspiron 640m, wobe ich sagen muss dass der dell nicht besonders gut verarbeitet war.

falls du wirklich ein netbook willst - wie gesagt meins steht zum verkauf udn ist praktisch neuwertig, dann kansnte dich wenigstnes selbst davon überzeugen und hast falls du uns doch zustimmst wenigstens net soviel geld in den sand gesetzt ^^ für nen halbes jahr kann man es vll sogar nutzen, wenn du nen rechner zum kompilen hast ^^
 

Zeiner-Rider

Lt. Commander
Dabei seit
Juni 2005
Beiträge
1.373
Zuletzt bearbeitet:

schlitzohr1812

Lieutenant
Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
512

IRID1UM

Commodore
Dabei seit
Juni 2003
Beiträge
4.591
Ich würde mir aber keinesfalls eines mit glare Display kaufen, das ist einfach nur katastrophal wie das spiegelt, besonders wenn man unterwegs ist. Keine Ahnung, wieso die immer noch verbaut werden, es spricht nichts dafür.
mfg
IRID1UM
 

b03ch7

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Mai 2009
Beiträge
331
Netbooks sind für ein Informatikstudium völlig ausreichend.
90% programmiert man eh ohne IDE, und wenn man mal VS oder Eclipse benutzen muss macht mans halt zu Hause oder im Rechnerpool, sollte das Netbook mal nicht ausreichen.
Das HP das anfangs genannt wurde ist völlig ausreichend, wenn auch mir nicht einleuchten will, warum es DDR3 sein muss, aber nun gut.
Word, hüstel, braucht eh keine Sau, erst recht nicht, wenn die Profs sowieso TeX fordern...
 

NiThDi

Lt. Commander
Dabei seit
Feb. 2005
Beiträge
1.916
selbst wenn du ohne IDE programmierst isn netbook einfach scheiße. Sobald der Quelltext länger als 150 Zeilen ist wirds dann arg unübersichtlich (hab die Erfahrung selbst mit nem 1005HA gemacht).
Und im späteren Verluaf wirst du ne IDE zu schätzen, besonders wenn ihr vllt. mit Java arbeitet.
Bei C/C++ gibts ja viele Leute die es mögen unter Linux mit vi zu arbeiten, naja.. ist halt Geschmackssache.

Edit: Meine Empfehlung: 13,3"!!
 

e-Laurin

Fleet Admiral
Dabei seit
Juni 2005
Beiträge
10.497
Ohne IDE programmieren? Naja, wenn man sich das Leben unbedingt schwer machen will...

Die ganzen Netbooks, die ich so bei meinen Kommilitonen sehe, sind allesamt so dermaßen schwachbrünstig, dass sie kaum Webseiten flüssig darstellen können. Jemand, der einen hat, sagte auch direkt, dass der eeePC maximal fürs Surfen und Musik hören geeignet ist. Anspruchsvolleres wird zur Qual.
Es ist auch immer lustig mit anzuschauen, wenn mit den kleinen Dingern Präsentationen gemacht werden und Powerpoint bei fast jeder Animation ruckelt. Oder wenn der Prof irgendein Programm startet und die Ladezeit dafür nutzt, die vier Tafeln abzuwischen.

Ich empfehle dir am besten ein 15" Notebook. Die 17-Zöller sind so arg groß, dass du praktisch keinen Platz mehr für einen Hefter oder so was auf der Bank hast. Oder du muss deine Sitznachbarn vertreiben (was recht schwierig wird, wenn die Vorlesung voll ist). 15 Zoll reichen aber trotzdem noch aus, um etwas auf dem Bildschirm erkennen zu können. Gerade bei Eclipse kann es im Debugger-Modus schon mal eng auf dem Bildschirm werden.

Des weiteren sind 15" mit besserer Leistung billiger als Netbooks mit, wenn überhaupt, halber Leistung. Es bleibt nur das Manko des doch recht schnell leer gesaugten Akku. Aber Steckdosen gibt's ja auch überall in der Hochschule.

Ich persönlich verwende einen um die drei Jahre alten Lenovo N200. Der reicht ganz locker. Er hat onboard-Grafik (mehr braucht er nicht), Dual Core, reichlich RAM und ne WLAN-Karte, die auch unter Linux problemlos funktioniert. Was will man (für das Studium) mehr?

Schau dir mal den Screenshot an, der wurde auf einem 19"-TFT gemacht. Dann habe ich den Screenshot auf 15" und 11" gezoomt. Auf 11" willst du nicht programmieren. Entweder ist die Auflösung zu gering oder die Pixel zu klein, um vernünftig damit arbeiten zu können.
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet: (Typos gegrillt)

pizza4ever

Lt. Commander
Dabei seit
Apr. 2009
Beiträge
1.557
und denk mal darüber nach wie lange das bei größeren dokumenten dauert und wie oft du einen kleinen fehler drinnen hast den du erstmal mühselig suchst.

fakt ist dass ein netbook für ein informatikstudium ungeeignet ist...
 
Top