News Intel NUC Phantom Canyon: Mini-PC mit Tiger-Lake-CPU setzt auf GeForce GTX 1660 Ti

Volker

Ost 1
Teammitglied
Dabei seit
Juni 2001
Beiträge
15.506

yoshi0597

Lt. Commander
Dabei seit
Jan. 2018
Beiträge
1.770
Ich trauere immernoch dem Kabylake-G nach :heul:Das war eine "runde" Variante mit 4Kern Prozessor i5/i7 und Vega Grafik (1280 oder 1536 Shader) inkl. 4GB HBM Speicher in 65W oder 100W.
Man stelle sich einen neueren i5/i7 in 10nm vor mit einer RX 5300/RX 5500 auf einem Package inkl. 4GB HBM Speicher vor :rolleyes: Gerne als i5 RX5300 4GB in 45W, i5 RX 5500 4GB in 65W und i7 RX5500 in 100W :rolleyes:
Genug geträumt ^^
Das Produkt wird aus meiner Sicht ein Hit, denn die Leistung dürfte für 1080p 60FPS Gaming genügen und das in einem kleinen Formfaktor. Aus meiner Sicht sollte das Produkt ca. 800-900€ kosten, sodass man zzgl. Arbeitsspeicher ~80€ (16GB) und SSD ~100-150€ (1TB Sata oder NVMe) auf grob 1100€ kommt. Mehr würde ICH nicht für soetwas zahlen, schließlich bekommt man ja kaum einen solche starken PC in einem kleinen Formfaktor .
Siehe Zotac ZBOX Magnus EN52060V mit i5 9300H, RTX 2060 ohne RAM, Speicher und Windows für 1.111,75€....
 

v_ossi

Captain
Dabei seit
Juni 2011
Beiträge
3.657
Die 4,4 GHz klingen schon mal gar nicht schlecht, schließlich sind das 300Mhz mehr als bei Ice Lake.

Leider wirft Intels jüngste Vergangenheit einige Fragen auf. Wie weit über die TDP geht die CPU dabei und wie lange kann der Takt gehalten werden?

IPC und Taktsteigerungen sowie geschlossene Sicherheitslücken und integriertes TB3 machen Tiger Lake mMn zu einem der interessantesten Produkte in Intels Portfolio, aber in der Post-Renoir-Release Welt haben 4K/8T CPUs für mich irgendwie einen faden Beigeschmack.
 

NEO83

Ensign
Dabei seit
Sep. 2016
Beiträge
237
Och ich schon, wenn der Preis stimmt und das wird hier wohl leider nicht der Fall sein ... 2 Produkte für die immer Premium Aufschläge fällig sind, werden jetzt wenn sie zusammen verkauft werden sicherlich nicht einfach günstig ...
 

HaZweiOh

Admiral
Dabei seit
Mai 2011
Beiträge
8.670
Was man jetzt schon sagen kann: 4 Kerne, hohe Preise, und Hitzestau bei diesem Formfaktor.
 
Zuletzt bearbeitet:

hurga_gonzales

Commander
Dabei seit
Aug. 2004
Beiträge
2.752

dampflokfreund

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Okt. 2014
Beiträge
260
Naja, nicht jeder spielt und die dafür vorgesehenen Geräte würden lastigen Anwendungen ohnehin nicht stand halten. Für Multimedia- oder Office-Clients sind die Möglichkeiten aber bei weitem groß genug und für Gaming in niedrigen Auflösungen bis FullHD wohl auch grade noch.
Naja für Office und Multimedia reicht auch ein 2 Kerner. Aber man will mit so einem System ja auch einiges machen, Videoschnitt, Fotobearbeitung und Gaming zum Beispiel. Geht auch alles mit einem 4 Kerner, aber richtig produktiv wirds erst mit 6 imo.

Was Gaming angeht, wenn die Spiele exklusiv für die neuen Konsolen und den PC erscheinen, sieht es für 4 Kerner dunkel aus, da die CPUs der neuen Konsolen 7c/14t für Spiele haben. Sowas ist schlecht skalierbar, daher sollte es auf dem PC schon mindestens ein 6 Kerner mit Hyper Threading sein, wenn man noch länger mit dem System Spaß haben will (die Tiger Lake CPU ist ja verlötet)
 

peru3232

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Mai 2011
Beiträge
378
bei 28W TDP das als U einstufen ist ja auch schon wieder so was...
2,3 GHz Basis bei 4 Kernen, das geht bei AMD auch mit15W - oder als Vergleich mit 35W TDP gibts da 8 Kerne mit 3GHz - das sind ja schon Welten dann.. pfff
 

Wattwanderer

Commodore
Dabei seit
Juni 2005
Beiträge
4.930
Das Alleinstellungmerkmal des NUCs war die ultrakompakte Bauweise. Statt dieses weiter auszubauen und sie schneller und leiser zu machen wird jetzt 100+ W in ein Gehäuse voller Kompromisse gepackt.

Ich? Für weniger Lärm nehme ich ein größeres Gehäuse gerne in Kauf und bekomme obendrein leistungsfähige Desktophardware rein statt lahme Notebookkomponenten. Der Tisch ist ohnehin vollgestellt mit Displays, Tastatur, Maus, Lautsprecher... Da macht ein PC unter dem Schreibtisch den Kohl auch nicht mehr fett.

Der kleine NUC dagegen, wenn er hinter dem Monitor verschwindet oder irgendwo im Regal bei den Büchern...
 

v_ossi

Captain
Dabei seit
Juni 2011
Beiträge
3.657
@dampflokfreund Sorry, aber wer Ende 2020
[...]noch länger mit dem System Spaß haben will[...]
und
[...]Videoschnitt, Fotobearbeitung und Gaming zum Beispiel.[...]
zu seinen regelmäßigen Anwendungen zählt, darf einfach keinen entsprechenden NUC kaufen. Dann ist man schlichtweg nicht die Zielgruppe. Ist doch klar, dass der NUC bei dem Anforderungsprofil schneller als man denkt auf dem Zahnfleisch geht.

Mini ITX wäre da das Gebot der Stunde, ne gute Mischung aus Kompaktheit und Leistung.
 

Floppy5885

Lieutenant
Dabei seit
Mai 2014
Beiträge
592
Das Alleinstellungmerkmal des NUCs war die ultrakompakte Bauweise. Statt dieses weiter auszubauen und sie schneller und leiser zu machen wird jetzt 100+ W in ein Gehäuse voller Kompromisse gepackt.

Ich? Für weniger Lärm nehme ich ein größeres Gehäuse gerne in Kauf und bekomme obendrein leistungsfähige Desktophardware rein statt lahme Notebookkomponenten. Der Tisch ist ohnehin vollgestellt mit Displays, Tastatur, Maus, Lautsprecher... Da macht ein PC unter dem Schreibtisch den Kohl auch nicht mehr fett.

Der kleine NUC dagegen, wenn er hinter dem Monitor verschwindet oder irgendwo im Regal bei den Büchern...
Tellerrand und so....
Es gibt auch genug Leute die sich so ein Teil als One X ersatz holen können. Die 1660TI ist nicht wirklich langsamer als eine RX580 in der One. Ich würde sogar sagen sie ist schneller.
Die CPU dürfte auch gegen die total veralteten Jauguar Kerne völlig davon ziehen.

Als kleine Mini Wohnzimmer Konsole untern TV macht sich das Teil sehr gut.
 

shysdrag

Ensign
Dabei seit
Nov. 2006
Beiträge
168
Wird wie immer bei Intels Nucs am Preis scheitern. Die Preise der Mini PCs rücken zu knapp an das Notebooksegment ran. Wenn das Barebone dann 900 Euro kostet und Notebooks mit GTX 1660ti (mit Monitor, Akku, SSD, Speicher etc) 1000 Euro muss man nicht lang hin und her überlegen. Klar steckt viel Entwicklung in den kleinen Teilen und die Umsatzmengen werden ein Bruchteil vergleichbarer Notebooks sein; aber so bleibts halt wieder ein Nischenprodukt das ein paar tausend mal verkauft wird.
 

Entschleuniger2

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Jan. 2017
Beiträge
364
bei 28W TDP das als U einstufen ist ja auch schon wieder so was...
2,3 GHz Basis bei 4 Kernen, das geht bei AMD auch mit15W - oder als Vergleich mit 35W TDP gibts da 8 Kerne mit 3GHz - das sind ja schon Welten dann.. pfff
Man sollte hier auch Intels und AMDs unterschiedliche Definitionen von TDP nicht außer acht lassen. Bei Intels Angabe geht es da erst los, bei AMD ist die maximale Abwärme angegeben (ohne OC).
 

Floppes

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Apr. 2017
Beiträge
481

Simon

Banned
Dabei seit
Jan. 2002
Beiträge
10.582
Irgendwie vermisse ich in der gezeigten Roadmap die aktuellen NUC 10 "Frost Canyon"?

Ansonsten schon ganz interessant. Brauche eigentlich dringend drei NUCs für ein Testlab, aber vielleicht warte ich noch damit. Tiger Lake mit "Willow Cove"-Kernen liegt immerhin schon zwei Generationen über den aktuellen Comet Lakes.
 

YforU

Captain
Dabei seit
März 2001
Beiträge
3.328
bei 28W TDP das als U einstufen ist ja auch schon wieder so was...
Ist seit Jahren so (bis 28W) und bei AMD sind es bis 25W in der U Serie.
https://www.notebookcheck.com/AMD-R...it-Zen-2-und-Vega-Grafik-in-7nm.449512.0.html

2,3 GHz Basis bei 4 Kernen, das geht bei AMD auch mit 15W - oder als Vergleich mit 35W TDP gibts da 8 Kerne mit 3GHz - das sind ja schon Welten dann.. pfff
Die Basisfrequenz der CPU (mobile SoCs) wird in erster Linie durch die Leistungsaufnahme der integrierten GPU im jeweiligen TDP Rahmen (CPU+IGP+Uncore) bestimmt. CPU Basis ist grundsätzlich die anliegende Frequenz bei GPU Last. TGL hat weniger CPU Kerne aber eine fettere IGP als Renoir. Daher sind hieraus keine Rückschlüsse zu ziehen.
 
Zuletzt bearbeitet:

peru3232

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Mai 2011
Beiträge
378
Die Basisfrequenz der CPU (mobile SoCs) wird in erster Linie durch die Leistungsaufnahme der integrierten GPU im jeweiligen TDP Rahmen (CPU+IGP+Uncore) bestimmt. CPU Basis ist grundsätzlich die anliegende Frequenz bei GPU Last. TGL hat weniger CPU Kerne aber eine fettere IGP als Renoir. Daher sind hieraus keine Rückschlüsse zu ziehen.
a) demnach müsste ICL bei 10W die gleiche CPU-Leistung bereitstellen wie Renoir bei 15W...interessant
b) bitte einen Link der diese Behauptung untermauert - gibt bisher doch nur Gerüchte, dass es eventuell zum Pari-pari reicht, oder Intel da die Nasenspitze etwas vorne haben könnte - mehr aber auch nicht
 

YforU

Captain
Dabei seit
März 2001
Beiträge
3.328
Zum einen habe ich nicht schneller sondern fetter geschrieben -> deutlich mehr SPs und Transistoren. Was hinten raus kommt (Software, Architektur und Effizienz) ist ein eigenes Thema. Der Anteil der Leistungsaufnahme der IGP in Relation zum gesamten SoC Budget ist bei TGL daher zwangsläufig größer. Zum anderen ist die unter "a" getätigte Schlussfolgerung nicht nachvollziehbar. Leistungsaufnahme - nicht Leistung.

Beispiel: KBL-U mit jeweils 15W TDP
i7-7600U, GT2 - CPU Basis: 2800Mhz
i7-7660U, GT3e - CPU Basis: 2500Mhz
 
Zuletzt bearbeitet:
Top