Intel SSD noch zu retten?

AndreasK67

Cadet 4th Year
Dabei seit
Mai 2005
Beiträge
86
#1
Hallo,

habe im Datenrettungs Board den Tipp bekommen hier noch mal zu fragen:

Ich habe eine Intel 510 SSD mit Problemen. Diese wird zwar noch erkannt und lasst sich mit dem Intel Tool prüfen (ohne Fehler) sowie löschen, jedoch bekomme ich auf der SSD keine Partition mehr angelegt und es exitiert auch keine Partitionstabelle - auch diese lässt sich nicht anlegen.

Je nach Tool kommt eine Fehlermeldung in Form von "kann letzten Block nicht schreiben"

Habe bisher Parted Magic, sowie die Tools von OSX oder Windows versucht, um die SSD mit einer Partition zu versehen.

Hat noch jemand einen Tipp?

Andreas
 

41076

Lt. Commander
Dabei seit
Jan. 2007
Beiträge
2.038
#3
Und warum erstellst du 2 Threads zum selben Thema?

Reicht einer nicht,den man editieren kann?
 

AndreasK67

Cadet 4th Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Mai 2005
Beiträge
86
#4
Da ich sie mehrmals mit Secure Erase gelöscht habe, sollte sich leer sein.

@41076
Habe ich doch geschrieben, weil es m ir in dem anderen Board empfohlen wurde
 
U

undervolter

Gast
#5
Da ich sie mehrmals mit Secure Erase gelöscht habe, sollte sich leer sein.
Mach folgendes:


1. Connect your SSD.

2. Open Command Prompt with admin rights. Use any of the below methods to open Command Prompt with admin rights.

*Type cmd in Start menu search box and hit Ctrl+ Shift+ Enter.

Or

*Go to Start menu > All programs > Accessories, right click on Command Prompt and select Run as administrator.

3. You need to know about the SSD drive a little bit. Type in the following commands in the command prompt:

First type DISKPART and hit enter to see the below message.

Bootable SSD Drive (something like this)

Next type LIST DISK command and note down the Disk number (example: Disk 1) of your SSD flash drive. In the below screenshot my Flash Drive Disk no is Disk 1.

4. Next type all the below commands one by one. Here I assume that your disk drive no is “Disk 1”.If you have Disk 2 as your SSD flash drive then use Disk 2.Refer the above step to confirm it.

So below are the commands you need to type and execute one by one:

SELECT DISK 1

CLEAN

CREATE PARTITION PRIMARY

SELECT PARTITION 1

ACTIVE

FORMAT FS=NTFS

(Format process may take few seconds)

ASSIGN

EXIT


Wenn du alles in der Anleitung befolgst geht deine SSD in geschätzten 5min wieder.

(Es sei denn du formatierst das falsche Laufwerk. Also sei bitte, bitte sehr Vorsichtig beim Auswählen! Das Laufwerk sollte auch die Größe deiner SSD in GB haben, das du formatieren willst.)
 
Zuletzt bearbeitet:

AndreasK67

Cadet 4th Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Mai 2005
Beiträge
86
#6
@undervolter

Danke, aber das mit den 5 Minuten wird nichts ;)

Bei CREATE PARTITION PRIMARY hört es auf - ich habe nur einen blickenden Cursor.

An dieser Stelle haben auch die anderen Tools versagt.
 
U

undervolter

Gast
#7
Wenn cmd und somit diskpart mit Adminrechten lief und es trotzdem nicht ging, dann würde ich darauf wetten das es ein echter Garantiefall ist. Sorry, da kann ich wenig machen.
 

AndreasK67

Cadet 4th Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Mai 2005
Beiträge
86
#8
Trotzdem danke, ich denke Parted Magic war auch schon ein gutes Tool und auch das konnte keine Partitionstabelle schreiben.

Dann geht die SSD Montag als Garantiefall zurück.
 

Holt

Fleet Admiral
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
44.800
#9
Poste bitte mal den Screen von CrystalDiskInfo, aber bitte so, dass alle Attribute und auch die Hex-Werte vollständig sichtbar sind. Wenn die SSD wirklich einen Schreibfehler hat, dann sollte der Controller entsprechende Einträge in den S.M.A.R.T. Werten hinterlassen, er sollte aber eigentlich auch den fehlerhaften Flashbereich durch einen aus der Reserve ersetzen, was womöglich nicht der Fall ist.
 
Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
3.358
#10
@
Wieso murkst du unfachmännisch herum und sendest die SSD_Platte nicht als Garantiefall ein?
 

AndreasK67

Cadet 4th Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Mai 2005
Beiträge
86
#11
@Holt
Werde ich morgen mal posten


@DerKleine49

Weil ich nicht weiß, wie viele Wochen es dauert, bis ich im Garantiefall eine neue SSD habe.
Ergänzung ()

@Holt

Ich habe wie gewünscht einen Screenshot von CrystalDiskInfo gemacht - vielleicht kannst Du darin Infos finden, die zu dem Problem führen, obwohl der Gesamtstatus der SSD mit "Gut" ausgewiesen ist.

Vielen Dank

Andreas

Intel3.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:

Holt

Fleet Admiral
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
44.800
#12
Das sieht alles gut aus, bis auf die 4% Reservespeicher die für 186 wiederzugewiesene Sektoren draufgegangen sein sollen. Das schon nach weniger als 600 GB geschriebenem Datenvolumen. Aber was hast Du damit gemacht, dass die in nur 16 Stunden 116mal eingeschaltet wurde und noch 63 unsachgemäße Ausschaltungen registiert hat? Einfach ausschalten sollten man den Rechner möglichst nicht, denn plötzlicher Stromausfall ist Gift für jede SSD.

Übrigens hat Deine HDD einen Fehlerhinweis, beobachte die regelmäßig. Ansonsten würde ich es mal mit einem Secure Erease versuchen, das könnte über Intels SSD Toolbax gehen und sonst gibt es hier eine Anleitung zum Secure Erease mit gparted.
 
Zuletzt bearbeitet:

AndreasK67

Cadet 4th Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Mai 2005
Beiträge
86
#13
Danke für die Antwort!

Ich denke die vielen Abschaltungen resultieren aus den diversen Versuchen den Fehler zunächst am MacBook zu lokalisieren und später die SSD zu reparieren.

Secure Erase habe ich sowohl mit Parted Magic, als auch mit dem Intel Tool diverse Male gemacht. DAs Problem bleibt, das ich keine Partition anlegen kann bzw. nicht einmal eine Partitionstabelle. ES kommt je nach Programm der Fehler "Fehler bei Schreiben auf dem letzten Block".
 

Holt

Fleet Admiral
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
44.800
#14
Wenn das Problem nicht nur auf dem MAC besteht sondern sich auch auf anderen Rechnern keine Partitionstabelle anlgen lässt, dann RMA und weg damit.
 

Holt

Fleet Admiral
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
44.800
#16
Eigentlich wollte ich wissen, ob Du es auch in einem anderen Rechner als dem Apple probiert hast. Apple ist ja nicht gerade dafür bekannt, besonders offen für fremde Hardware zu sein.
 
Top