News Intel vs. AMD: Intel stichelt weiter gegen „zusammengeklebte Dies“

XxTurricaNxX

Ensign
Dabei seit
Juli 2013
Beiträge
244
Egal wie gut AMD ist, die Masse kauft trotzdem Intel.

Schon damals als der Athlon 64 so gut war, hatten meine Freunde einen Pentium 4 und waren fest davon überzeugt, dass AMD nichts taugt. Und so denken auch heute noch viele, warum auch immer.
 

XimiGin

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Sep. 2018
Beiträge
329
Würde sagen Intel hat alles erreicht, die Fans bekriegen sich gegenseitig und Intel ist als marke wieder in aller munde
 

Leitwolf22

Ensign
Dabei seit
Juni 2008
Beiträge
210
Es gibt da noch ein anderes Problem für Intel, über das bisher kaum gesprochen wurde. Ja, Intel ist sehr spät dran mit 10nm und wenn denn endlich die Massenfertigung beginnt, dann werden es nicht high performance CPUs sein. Die Verkleinerung auf 10nm wird, wie üblich, eine Verbesserung in Hinsicht Stromverbrauch bringen und daher werden die ersten brauchbaren CPUs dem mobilen Bereich zuzuordnen sein.

Hohe Taktraten auf einem neuen Node sind dagegen eine ganz andere Herausforderung (gilt übrigens auch für AMD und 7nm). Dazu muss der Prozess in der Regel erst "reifen". Genau da liegt aus Sicht von Intel nun aber der Hund begraben.

Intel hat seinen 14nm Node sehr lange reifen lassen und dadurch rund 1Ghz an Taktfrequenz gewonnen, übrigens ohne Effizienzgewinne, wodurch Intel CPUs zwar hoch takten, aber halt auch dementsprechend Strom saugen. Diese Optimierungen beim 14nm Node lassen sich aber kaum auf 10nm portieren.

Es ist daher eher unwahrscheinlich, dass Intel bald mal 5Ghz auf 10nm schaffen wird. Für 2-3 Jahre, bis man vielleicht eine neue Architektur entwickelt hat, wird ein 9900K mit >200W Verbrauch wohl das Leistungsmaximum bei Intel bleiben.
 

Ned Flanders

Rear Admiral
Dabei seit
Aug. 2004
Beiträge
5.456
AMD wird mit Zen2 aka Ryzen 3k Intels 9900k schlagen müssen. Und zwar in praktisch jeder Lebenslage. Verbrauch, Single Thread und Multithread Leistung sowie Effizienz. Wenn sie in 7nm TSMC die 14nm Intel CPUs nicht im Sack haben, wirds auf lange sicht schwer werden.
 

Love Guru

Lieutenant
Dabei seit
Dez. 2015
Beiträge
692
und mir war immer so, als hätte Intel das "erfunden"

damals schon 2 dualcores auf einem Träger oder die CPU-GPU-Kombis! bis heute gern gesehen bei Intel für Intel, aber wenn die Konkurrenz das verfeinert und verbessert isses nicht mehr so cool?!

@intel: STFU!
Ergänzung ()

AMD wird mit Zen2 aka Ryzen 3k Intels 9900k schlagen müssen. Und zwar in praktisch jeder Lebenslage. Verbrauch, Single Thread und Multithread Leistung sowie Effizienz. Wenn sie in 7nm TSMC die 14nm Intel CPUs nicht im Sack haben, wirds auf lange sicht schwer werden.
Vollkommen offtopic, aber wenns schön macht!
 

Leitwolf22

Ensign
Dabei seit
Juni 2008
Beiträge
210
AMD wird mit Zen2 aka Ryzen 3k Intels 9900k schlagen müssen. Und zwar in praktisch jeder Lebenslage. Verbrauch, Single Thread und Multithread Leistung sowie Effizienz. Wenn sie in 7nm TSMC die 14nm Intel CPUs nicht im Sack haben, wirds auf lange sicht schwer werden.
Das denke ich nicht! Zen 2 wird Intel in Anwendungen deutlich schlagen, bei Spielen wird das eher schwierig. Aber AMD wird das mit etwa halb so viel Stromverbrauch schaffen, womit unterm Strich eine deutliche Überlegenheit bestehen wird.

Dann aber wird AMD bald mal in Sachen Taktfrequenz nachlegen, und Intel wird das auf absehbare Zeit nicht können (s.o.).

Abgesehen davon wird Intel AMD in den nächsten Quartalen einfach mal so an die 10-20% Marktanteil aufgrund der Lieferschwierigkeiten zusätzlich "schenken", was für AMD eine Vervielfachung des Umsatzes bedeutet.

Noch was:
Klar ist Intel viel größer und hat weit mehr Ressourcen. Nur womit soll Intel denn zurückschlagen und AMD wieder dominieren? Fertigungsprozess? Der Zug dürfte abgefahren sein.
Taktfrequenz? Da ist heute nicht mehr viel zu holen.
Architektur? Möglich, aber erstens braucht das Zeit, zweitens ist da nicht mehr viel zu holen.

Und selbst wenn, sagen wir Intel eine Architektur brächte die 20% schneller wäre, könnte man AMD damit nicht abhängen. Intel selbst ist ja durchaus gezwungen Marktsegmentierung zu betreiben. Dann hätte man ein Topprodukt das 20% schneller als die Konkurrenz wäre, aber schon knapp darunter wäre AMD kompetitiv und die Verkaufspreise immer noch akzeptabel. Außer Intel selbst würde seine CPUs zu Ramschpreisen veräußern.

Fazit: einen Vorsprung wie gegen Bulldozer kann Intel aus eigener Kraft nicht erzwingen.
 
Zuletzt bearbeitet: (Noch was)

rob-

Lt. Commander
Dabei seit
Mai 2013
Beiträge
1.432
Die Diskussion gab es auch bei den QuadCores damals. Intel hat haushoch gewonnen, während AMD zwar neuere Technologie hatte, deren Performance aber weitaus geringer war. Nur weil sich jemand mehr Mühe macht das Rad neu zu erfinden, heißt es nicht dass es klug ist dies zu tun. Bei AMD feiert man gerne den Versuch, nicht das Ergebnis. Mir als Endanwender ist ausschließlich das Ergebnis wichtig - und hierbei speziell die Gaming Tauglichkeit.

Welche Apps benutzt denn ein Privatanwender, wo es überhaupt relevant wäre sich die bessere "App-Performance" CPU zu kaufen? Bei 99% tut es auch die 5 Jahre alte CPU. Man kann sich das 1% auch schönreden...

Mal davon abgesehen, wenn Intel selbst mit seiner Alt Technik den Boden mit AMD wischt, wie wird es dann aussehen, wenn sie ihre 10nm und 7nm geregelt haben - und dies werden sie definitiv. Mich persönlich nervt AMD, ständig nur geprotzte, die geilsten, die coolsten und am Ende doch die zweite Geige.
 
Zuletzt bearbeitet:

Bärenmarke

Commander
Dabei seit
Apr. 2013
Beiträge
2.486
Wieso sollte Intel es wollen, wenn jeder Hansel die CPUs übertaktet und damit mehr Leistung bekommt gratis? Das ist bei den neuen 9er halt so "gewollt" weil es da nun SINN macht und notwendig ist, vorher war das nicht der Fall. Intel hat sich nicht dank AMD genötigt gefühlt "wieder zu verlöten", die CPU MUSS halt verlötet sein für --> so wie sie verkauft werden in den geplanten Taktungen und Temperaturlimits.
Man muss es ja nicht zwangsläufig nur auf das OC beziehen, da jeder Heimanwender dadurch Nachteile hat. Durch die Verwendung von Zahnpasta hast du höhere Temps im Gehäuse, da die nicht so effizient abgeführt werden kann und je nach Gehäuse, muss man dann seine Kühlung anpassen.
Für den Käufer hat dies für mich keinerlei Vorteile, dass sie das so tun.


Das denke ich nicht! Zen 2 wird Intel in Anwendungen deutlich schlagen, bei Spielen wird das eher schwierig. Aber AMD wird das mit etwa halb so viel Stromverbrauch schaffen, womit unterm Strich eine deutliche Überlegenheit bestehen wird.
Sie müssten damit klar schneller wie der 8700K in Games sein. Laut den aktuellen Leaks haben wir eine IPC Steigerung von 10-15%, dazu kommt der höhere Takt und wie es ausschaut auch eine Unterstützung von schnelleren Rams. Damit hat man den 8700K dann überholt (außer man bezieht sich auf den Murks Test den Volker letztens abgeliefert hat, aber den kann man meiner Ansicht nach in Sachen CPU Tests nicht mehr für Ernst nehmen).
 

Shoryuken94

Commodore
Dabei seit
Feb. 2012
Beiträge
4.519
Mal davon abgesehen, wenn Intel selbst mit seiner Alt Technik den Boden mit AMD wischt, wie wird es dann aussehen, wenn sie ihre 10nm und 7nm geregelt haben - und dies werden sie definitiv. Mich persönlich nervt AMD, ständig nur geprotzte, die geilsten, die coolsten und am Ende doch die zweite Geige.

Oh ja die wischen richtig mit ihren nicht lieferbaren und fast doppelt so teuren Cpus richtig den Boden ^^ vor allem in realen Anwendungen und nicht irgendwelchen Schwachsinns Gaming Tests wo bewusst ein CPU Bottelneck herbeigeführt wird :) so wie Intels lächerliche x299 Plattform mit Threadripper den Boden wischt....

Es gibt genau ein Punkt wo Intel erwähnenswert vorne liegt. High FPS Gaming im absoluten CPU Limit. Ist jetzt auch wenig alltagsrelevant für viele. Ansonsten klar gibt's immer Mal Anwendungen die auf der einen und Mal auf der anderen Plattform besser laufen, aber den Boden wischen? Ernsthaft? Mal lieber die blauen Brille abnehmen.
 
Zuletzt bearbeitet:

chithanh

Commander
Dabei seit
Okt. 2013
Beiträge
2.720

druckluft

Commander
Dabei seit
Juli 2010
Beiträge
2.473
Man sieht klar wieviel Respekt Intel vor den kommenden Zens hat, nicht umsonst verlöten sie die kommenden CPUs wieder damit sie ein wenig konkurrenzfähiger sind. Immerhin lassen sich so 100-200MHz mehr Takt rauskitzeln. Sie werden mit der Brechstange versuchen die Krone zu halten.

Wirklich kritisch wird es im Server Bereich, wo man riesige Dies braucht um mit AMDs Kernzahl mithalten zu können und kann diese zukünftig wegen des schelchteren Perf/W-Verhältnisses nicht mehr zu den bisherigen Preisen verkaufen.
 

Hagen_67

Commander
Dabei seit
Sep. 2009
Beiträge
2.223
Die Diskussion gab es auch bei den QuadCores damals. Intel hat haushoch gewonnen, während AMD zwar neuere Technologie hatte, deren Performance aber weitaus geringer war. Nur weil sich jemand mehr Mühe macht das Rad neu zu erfinden, heißt es nicht dass es klug ist dies zu tun. Bei AMD feiert man gerne den Versuch, nicht das Ergebnis. Mir als Endanwender ist ausschließlich das Ergebnis wichtig - und hierbei speziell die Gaming Tauglichkeit.

Welche Apps benutzt denn ein Privatanwender, wo es überhaupt relevant wäre sich die bessere "App-Performance" CPU zu kaufen? Bei 99% tut es auch die 5 Jahre alte CPU. Man kann sich das 1% auch schönreden...

Mal davon abgesehen, wenn Intel selbst mit seiner Alt Technik den Boden mit AMD wischt, wie wird es dann aussehen, wenn sie ihre 10nm und 7nm geregelt haben - und dies werden sie definitiv. Mich persönlich nervt AMD, ständig nur geprotzte, die geilsten, die coolsten und am Ende doch die zweite Geige.
Laß mich raten. Kleiner Intel- Fanboy??? :D
Oder warum der harte Stil der Kritik?!?
Denn wo bitte schön "wischt" Intel den Boden mit AMD. Sicher in Games und dem einen oder anderen Single- Core optimierten Programm liegt Intel ein paar Prozentpunkte weiter vorne. Aber das lässt Intel sich auch fürstlich bezahlen.
Intel baut gute CPUs. Keine Frage (Die Thematik mit den Sicherheitslücken jetzt mal aussen vor gelassen). Und sie hatten jahrelang die Nase definitiv vorne gehabt. Aber seit Ryzen nähern sich die beiden schon sehr einander an.

Und das für dich hauptsächlich die Gamingleistung entscehidend ist, ist ja wunderbar, aber das ist nun mal nur ein sehr kleiner Bereich der Nutzbarkeit eines PCs und mitnichten der "entscheidende" Bereich. Und somit relativ egal.
Ich für meinen Teil z.B. freu mich sehr wenn ich beim Video- Codieren sehe, dass meine 6 Kerne (12 Threads) voll ausgelastet sind und dabei mit 3,8 GHz takten. Und das für nen schmalen Euro. Und sollte sich Zen2 nächstes Jahr gut entwickeln gibt es wieder ein paar Euros in die Kampfkasse von AMD. Ich hab meinen 6-Kerner letztes Jahr noch relativ teuer bezahlt mit ca. 220,-€. Aber was hat zu der Zeit ein 6 Kerner von Intel gekostet?

Und um zum Thema zurück zukommen. Mir ist es schnuppe womit AMD seine CPU's "zusammen bappt". Meinetwegen können die dafür von Hand gerührten Knochenleim nehmen. Mir soll's recht sein, solange das Ergebnis stimmt.
 

Pr0krastinat0r

Lt. Commander
Dabei seit
Feb. 2007
Beiträge
1.855
Ich erinnere nur gerne an den Pentium D, bei welchem es sich de facto um zwei notdürftig zusammengebaute Pentium 4 CPUs handelte, um irgendwas gegen AMDs Athlon 64 X2 ins Feld führen zu können.

Intel wird nervös, u.a. weil AMD nun auch den lukrativen Servermarkt attackiert.
 

demonicron

Cadet 4th Year
Dabei seit
Dez. 2017
Beiträge
125
Eher nicht. Bei ähnlichem P/L wird eindeutig Intel bevorzugt, soviel ist klar.

Aber wenn die Schere derart weit auseinander geht wie aktuell, dann sieht man doch, wie die Leute plötzlich mehr AMD kaufen.
Anhang 714241 betrachten
Welche Relevanz hat ein einzelner Deutscher Händler? Die meisten CPUs landen doch in OEM-Kisten, da ist AMD momentan (leider) noch ein kleines Licht, im mobilen Bereich schauts zappenduster aus.
 

chithanh

Commander
Dabei seit
Okt. 2013
Beiträge
2.720
@demonicron Wenn die Masse sowieso Intel kauft, warum tut sie es dann nicht bei Mindfactory?

Zu OEM-Kisten gibt es einzelne Berichte, leider keine belastbaren Daten.
 

Shoryuken94

Commodore
Dabei seit
Feb. 2012
Beiträge
4.519
Die meisten CPUs landen doch in OEM-Kisten
Und da steigen zur Zeit auch immer mehr Leute um. Sicher bleibt da Intel momentan dominant, aber AMD nimmt ihnen ganz gut Marktanteile ab.

Für Intel ist nicht nur Zen ein Problem. Sie stehen sich mit der eigenen Fertigung momentan selbst auf den Füßen! Wenn man nicht liefern kann, dann verliert man automatisch Kunden und kann da auch wenig mit unlauteren Mitteln gegensteuern. In meinen Augen sehr verdient in welche Zwickmühle man sich bei Intel bewegt.

Zudem wird es spannend. Mit dem frischen 7nm Prozess muss Intel erst Mal die Leistung ihres über Jahren gereiften 14nm Prozess erreichen. Man quetscht die Architektur ja jetzt schon ziemlich krass aus. Ich denke Ryzen 2 wird da mit TSMCs 7nm Prozess noch Mal ganz gut Boden gut machen
 

Illunia

Lieutenant
Dabei seit
Feb. 2013
Beiträge
991

tmkoeln

Captain
Dabei seit
Jan. 2010
Beiträge
3.562
Die Naples Plattform ist ja auch nicht so teuer der Eypc 32 Kerner kostet gut 4500€ der Xeon 8176 bzw 8180 um die 10.000€. Epyc kann zwar nur auf Dual Sockel zurückgreifen aber mit Server 2019 und der Art und Weise wie das lizenziert wird ist 4 Sockel ja auch eher suboptimal...
 
Top