News Intel Xeon D: Broadwell-SoCs sollen nun bis zu 16 Kerne bieten

MichaG

Redakteur
Teammitglied
Dabei seit
Juli 2010
Beiträge
9.287
Bei der Ankündigung von Intels ersten für Micro-Server, Cloud, Storage und Netzwerke konzipierten SoCs der Serie Xeon D war zunächst von maximal acht CPU-Kernen die Rede. CPU-World, als in der Regel verlässliche Quelle, will von Änderungen im Produktfahrplan erfahren haben. Das Maximum liege nun bei 16 Kernen.

Zur News: Intel Xeon D: Broadwell-SoCs sollen nun bis zu 16 Kerne bieten
 

Fujiyama

Commodore
Dabei seit
Juli 2015
Beiträge
4.506
Beim Namen Pentium D kommen schlechte Erinnerungen hoch. Der erste Dualcore von Intel, heiß dank Pentium 4 Technik und trotz deutlich höheren Takt langsamer als AMD.
 

Simon

Fleet Admiral
Dabei seit
Jan. 2002
Beiträge
10.584
Letzte Woche ist meine NAS abgeraucht (das Netzteil) und ich war schon drauf und dann, auf Basis des Xeon D 1520 ein entsprechendes DIY-Ersatz-System zusammenzubasteln.

Wenn jetzt aber neue Modelle kommen, warte ich noch 2-3 Monate. :)

@Fujiyama

Deswegen heißt es ja auch "Xeon D" und nicht "Pentium D". ;)
 

Fujiyama

Commodore
Dabei seit
Juli 2015
Beiträge
4.506
@Simon: Laut Text erscheint auch ein Pentium D ;-)
 

avey

Cadet 4th Year
Dabei seit
Jan. 2009
Beiträge
117
Wie ist denn der Stromverbrauch des Xeon D verglichen mit den gesockelten 155x Xeons oder der Avaton Plattform?
 

Simon

Fleet Admiral
Dabei seit
Jan. 2002
Beiträge
10.584
Glatt überlesen. Schande auf mein Haupt. :freak:

@avey

Irgendwo in der Mitte. Der aktuelle Xeon D-1540 hat beispielsweise eine TDP von 45 Watt. Die Avotons liegen bei maximal 20 Watt, sind aber auch deutlich langsamer und haben kein 2x 10G Ethernet integriert. Die Xeon E3-1200/1500 fangen dort erst an, sind aber ebenfalls ohne 10 Gig-Modul unterwegs.

Was Performance/Features/Watt angeht, ist der Xeon D m.E. ungeschlagen.

@CCIBS

Vermutlich irgendwas in Richtung 1,6-2,0 GHz mit Single-Core-Turbo um die 2,5-2,8 GHz. Unter diesen Werten ist die Skalierung für Single-Thread-Anwendungen zu schlecht. Die TDP dürfte dann irgendwo zwischen 70 und 80 Watt liegen.
 
Zuletzt bearbeitet:

strex

Lt. Commander
Dabei seit
Sep. 2013
Beiträge
1.192
16 Kerne + 2x 10G bei um 60 Watt ist ziemlich sportlich.

edit:// 45 Watt waren es nur bei 8C.
 
Zuletzt bearbeitet:

pipip

Fleet Admiral
Dabei seit
Jan. 2011
Beiträge
10.534
Simon

Verstehe ich nicht, warst du nicht einer von denen, die immer davon sprachen, dass solche Prozessoren, speziell Micro-Server doch keinen Sinn ergeben ?
 

strex

Lt. Commander
Dabei seit
Sep. 2013
Beiträge
1.192
Simon

Verstehe ich nicht, warst du nicht einer von denen, die immer davon sprachen, dass solche Prozessoren, speziell Micro-Server doch keinen Sinn ergeben ?
ARM Micro-Server geben kein sinn. Der 16C / 32T wird ganz schön Leistung liefern und ein E5-1620 v3 locker schlagen. Das ist kein Micro-Server mehr, sondern mit 128GB ein perfekter Node für VMs. Kein Spielzeug wie der K12.
 
Zuletzt bearbeitet:

Simon

Fleet Admiral
Dabei seit
Jan. 2002
Beiträge
10.584
@pipip

Der Meinung bin ich auch nach wie vor. Und das bezieht sich auf Modelle, die entweder von der Single-Thread-Leistung so bescheiden sind, dass Firmen wie Facebook während der Validierung immer wieder feststellen müssen, dass die Latenz selbst für eine einzelne Webabfrage zu groß wird. Und vor allem bezieht sich das auf Kisten, die nie verfügbar sind. So Calxeda Style. Oder auch der Opteron A-1xxx. Außer Spesen ist da noch nix gewesen. Siegeszug der ARM-Server. Der Running-Gag der letzten Jahre.
 
D

DunklerRabe

Gast
Die "Konkurrenz", z.B. in Form von ARM CPUs, auch wenn das bisher alles sehr theoretisch war, hat mit dazu geführt, dass sich Intel genötigt gesehen hat an solchen Produkten wie dem Xeon D zu arbeiten. Und das ist erst die erste Generation, mal sehen wie gut die noch werden. Im Gegensatz zu den früheren Atoms z.B. sind das hier richtige Broadwell Kerne, d.h. die Dinger haben reichlich Wumms.

Für Microserver (im Sinne von SoHo Servern oder NAS) haben die Dinger quasi schon viel zu viel Leistung. Ein Xeon D System ist keine Konkurrenz zu sowas wie z.B. einem HP Microserver, das ist in gewissen Umgebungen eine Konkurrenz zu vollwertigen und deutlich größeren Tower- und 19" Rackservern, die bis vor nicht all zu langer Zeit noch notwendig waren für diese Leistung und diesen Funktionsumfang.
Supermicro hat etwas im selben Formfaktor wie HP: http://www.supermicro.nl/products/system/midtower/5028/SYS-5028D-TN4T.cfm
Der Klotz könnte alleine, wenn man mal Redundanz ausblendet, alleine die IT von einem mittelgroßen Betrieb stemmen. Kostet dafür allerdings auch gut das siebenfache eines HP Microservers. Das ist dann der Punkt, wenn man zu viel Leistung hat, die man eher nicht braucht, denn man muss sie teuer bezahlen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Simon

Fleet Admiral
Dabei seit
Jan. 2002
Beiträge
10.584
@pipip

Ja hat er. Broadwell @ 2,6 GHz (Single-Core Turbo) ist alles andere als langsam. Du siehst es ja an deinem eigenen Diagramm. Zwischen dem Hierofalcon @ 2,0 GHz und dem Core i3-2100 @ 2,5 GHz geht die Sache eindeutig aus. Und das ist auch nicht nur durch die 500 MHz Taktfrequenz zu erklären.

Dazu kommt noch, dass Broadwell mal eben drei Generationen weiter ist als die verglichenen Sandy Bridge Ableger.
 

Krautmaster

Fleet Admiral
Dabei seit
Feb. 2007
Beiträge
22.817
Wie ist denn der Stromverbrauch des Xeon D verglichen mit den gesockelten 155x Xeons oder der Avaton Plattform?
etwa gleich würde ich sagen. Wenn 10G verbaut ist ist der Verbrauch bei 20-30W idle soweit ich gelesen hab. Hängt sicher mehr vom Board als dem SOC selbst ab.

Ich hab nen 8Kern Avoton hier, der krankt schon sehr an Single Thread Leistung und das trotz mehr Single Thread Performance als Jaguar Architektur. Ein Xeon auf Desktop Basis... da liegen Welten dazwischen. Ich würde auch gern wieder auf mehr Leitung am Server setzen, die 8 Kerne des ATOM sind nice aber VMs kommen bei Last schon etwas ins straucheln.

Mir schwebt was wie der 1520 Xeon D vor. Das wäre ideal gepaart mit etwa 32 Gb Ram. Ich hät gern aber auch > 1 PCIe. TV Karte + LSI wäre nett. Das Asrock Board reizt mit am ehesten.
http://www.servethehome.com/asrock-rack-intel-xeon-d-platform/
 
Zuletzt bearbeitet:

TenDance

Captain
Dabei seit
Mai 2009
Beiträge
3.515
Das sind doch keine "Desktop-broadwells" sondern die Kerne welche in den M-SoCs arbeiten, oder?
Also die modernen Atom-Kerne die - zurecht - nicht so heissen dürfen weil sie ihren schwachbrüstigen Urvätern deutlich entwachsen sind.

Nicht überall wo broadwell draufsteht ist auch dasselbe broadwell drin :)
 

Krautmaster

Fleet Admiral
Dabei seit
Feb. 2007
Beiträge
22.817
Ne das sind richtige Broadwell Kerne quasi identisch zu denen im Desktop, keine ATOMs wie Silvermont.

http://www.anandtech.com/show/9185/intel-xeon-d-review-performance-per-watt-server-soc-champion/8

http://www.servethehome.com/intel-xeon-d-1540-power-performance-preview/

Is gut 2-3x so schnell pro Takt. Eben so fix wie ein Broadwell eben - da is schon drin was draufsteht.

If you only look at the integer performance of a single Broadwell core, the improvement over the Haswell based core is close to boring. But the fact that Intel was able to combine 8 of them together with dual 10 Gbit, 4 USB 3.0 controllers, 6 SATA 3 controller and quite a bit more inside a SoC that needs less than 45 W makes it an amazing product. In fact we have not seen such massive improvements from one Intel generation to another since the launch of the Xeon 5500. The performance per watt of a Xeon D-1540 is 50% better than the Haswell based E3 (Xeon E3-1230L).
 
Zuletzt bearbeitet:
Top