Ist VMWare das gleiche Prinzip wie VirtualBox?

mschrak

Commander
Registriert
Sep. 2009
Beiträge
2.199
Das Äquivalent wäre dann der VMWare Player, mit dem man auch VMs erstellen kann.
Das Prinzip ist identisch zu VirtualBox.
 
Danke, vielleicht bekomme ich ja dort meinen USB-Stick im Gastsystem erkannt... (Ohne beim Hersteller nachzufragen, wie die VendorID ist)...

Achtung, Sarkasmus.
 
VMware ist mMn deutlich einfacher und unkomplizierter als VirtualBox.
Zudem kann man mit ein paar Modifizierungen auch 3D Anwendungen in Vmware laufen lassen.
 
Kann ich in VMWare auch ein WindowsXP virtualisieren, darauf eine Office 2007 und ActiveSync installieren und darüber meinen alten PDA (Windows Mobile 2003 SE) synchronisieren? Und am besten noch so, dass die gleiche Office auf dem Hostsystem dann auf einen Shared-Ordner zugreift um die Aktualisierung automatisch zu übernehmen (die Synchronisierten Kalenderdaten)?

Ich mache den ganzen Quatsch nur deshalb, weil mein alter PDA nicht mehr von Win7 unterstützt wird...
 
Dummerweise bin ich zu doof, irgendein USB-Gerät mit dem GastXP zu verbinden. VirtualBox ist mir zu hoch.
 
Unten rechts sind verschiedene Icons. Ich habs gerade nicht genau im Kopf, aber wenn Du einen USB-Stick anschließt, sollte da ein Symbol sein, dass Du rechtsklicken muss, um den Stick in die VM zu mounten.
 
Das Symbol kenne ich, aber da kann ich nichts machen. Stattdessen wird der Stick sofort vom Host gemountet. Da kann ich mich irgendwie nicht gegen wehren.

Rechtsklick auf das USB Symbol bewirkt rein gar nichts. Da kommt kein Pulldownmenue, rein gar nix.
 
Hast du auch das VirtualBox 4.1.2 Oracle VM VirtualBox Extension Pack mit installiert? Das bietet zusätzlichen USB 2.0 Support. Ansonsten lies dir mal den Link zum Tutorium oben durch. Das ist zwar schon ein bisschen älter, hat mir aber ganz gut geholfen um mich ein zu arbeiten. Eigentlich ist Virtualbox nicht so schwer.
 
Das ExtensionPack habe ich installiert, aber daran könnte es ja auch nicht scheitern, ob 2.0 oder 1.1 hat ja nix mit der Funktion an sich zu tun.
 
Moin mschrak,

ich hatte mir in den letzten Tagen mal wieder Virtualbox installiert und exakt das von dir beschriebene Problem auch erfahren. Nun ist jetzt eine neue Version rausgekommen und ich habe die einfach mal drüber installiert. Danach hat Windows mich gefragt, ob ich das Setup noch einmal als Administrator ausführen will und ich habe einfach mal zugestimmt. Danach öffnete sich eine Oberfläche in der ich die Möglichkeit hatte zu wählen zwischen "Repair" oder "Remove".
Ich wählte "Repair" aus und seitdem klappt es wieder mit dem USB Support.

Ich weiß nicht genau, was das Problem behoben hat, aber hast du das Setup schon einmal als Administrator, also Rechtsklick und dann "als Administrator ausführen", ausgeführt?
 
Zurück
Oben