Leserartikel Kostenlose virtuelle Maschine mit Virtualbox einrichten

kiesbyjo

Cadet 4th Year
Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
76
In diesem HowTo möchte ich beschreiben, wie ihr ein beliebiges Betriebssystem auf einem Rechner mit ebenfalls
beliebigem Betriebssystem mittels Virtualisierung laufen lassen könnt.

Die Software:
Virtualbox ist ein kostenloser und quelloffener Virtualisierer, der auf praktisch jedem Betriebssystem ausführbar
und einigermaßen einfach zu bedienen ist.
Den Download gibt es hier: Downloadseite oder hier: Download bei Computerbase
(auf den obersten Link Binaries (all platforms) klicken und danach das gewünschte Betriebssystem auswählen)

Das Betriebssystem
Nun haben wir also die Software, aber welches Betriebssystem soll nun virtualisiert werden? Generell ist jedes Betriebssystem bis auf Mac OS möglich. Nur von 64bit-Betriebssystemen möchte ich abraten. Empfehlenswert ist hier ein eher schlankes Betiebssystem, ich selbst nutze Ubuntu Linux, das noch gerade auf eine einzige CD-ROM passt. In diesem Tutorial wird aber auch gezeigt, wie ihr ohne ein Brennen der Ubuntu-ISO-Datei das Betriebssystem installieren könnt.
Windows ist ebenso möglich, auch wenn die Installation hier deutlich länger braucht und Microsoft genau genommen den Erwerb eines zweiten Windows fordert, falls man dieses tatsächlich für längere Zeit virtuell betreiben will :freak:.
Wer mehrere Betriebssysteme laufen lassen will, kann sich mehrere virtuelle Maschinen erstellen.


Die Installation läuft ab wie jede andere, nach Start des Programms sieht man folgende Oberfläche vor sich:



In das sofort aufgepoppte Datenerfassungsfenster könnt ihr einen Fantasienamen und als Emailadresse
etwas wie irgendwas@irgendwas.com eintragen.



Um nun eine neue virtuelle Maschine zu erstellen, muss man oben links auf den Button Neu klicken.



Nun öffnet sich der passende Assistent:



Im nächsten Fenster muss man der virtuellen Maschine einen Namen geben und auswählen,
welches Betriebssystem auf dieser laufen soll:



Nun wird die Größe des virtuellen Arbeitsspeichers festgelegt. Hier solltet ihr mindestens 384 MiByte
einstellen. Sollte euer Rechner 2 GiByte oder mehr RAM haben, solltet ihr hier großzügiger sein.



Jetzt benötigt eure virtuelle Maschine noch eine Festplatte. Wenn ihr nur eine Live CD starten wollt,
könnt ihr diesen Schritt überspringen.




Um eine neue Festplatte zu erstellen, klickt ihr auf Neu... und seht vor euch den nächsten Assistenten:





Hier solltet ihr Dynamisch wachsend anklicken. Die virtuelle Festplatte wird so in einer Datei gespeichert,
die nur so groß wie die auf ihr gespeicherten Daten ist.



Als Größe könnt ihr einen beliebig hohen Wert eingeben, da die hier eingestellte Größe erst verbraucht wird,
sobald ihr entsprechend viele Daten in eurer virtuellen Maschine speichert. Mehr als 10 GiByte braucht
man aber meist nicht.

Nach einem Klick auf Weiter und dann auf Abschließen ist die virtuelle Festplatte fertig.
Die Leute, die keine virtuelle Festplatte brauchen, können ab hier wieder einsteigen.

Auch die virtuelle Maschine ist jetzt fertig (aber noch nicht konfiguriert). Nach einem Klick auf Weiter
und Abschließen seht ihr nun wieder das Hauptfenster:



Jetzt muss die virtuelle Maschine konfiguriert werden.

Oben links klickt ihr auf Ändern und habt dieses Fenster vor euch:



Folgende Schritte sind hier notwendig:

1. Boot CD einstellen



Zuerst klickt ihr links auf CD/DVD-ROM
Hier könnt ihr, wenn ihr eine physisch vorhandene CD eures Lieblingsbetriebssystems besitzt, den Eintrag
CD/DVD-Laufwerk des Hosts auswählen und die CD in euer CD-ROM Laufwerk schieben.
Die von mir bevorzugte Möglichkeit ist aber der untere Eintrag. Hier könnt ihr, getreu seiner Überschrift ein
ISO-Abbild auf eurer Festplatte auswählen und dieses als CD-ROM in eure virtuelle Maschine einbinden.
Solltet ihr gerade kein ISO-Abbild auf eurer Festplatte liegen haben, nehmt doch einfach dies hier
(Ubuntu 8.10, 700MB, als Live- und als Installations-CD verwendbar)

2. Audio aktivieren



Nicht unbedingt notwendig, nur optional.
Einfach den Haken vor Audio aktivieren setzen und als Audio-Treiber des Hosts einen anderen Eintrag
als den voreingestellten Null Audiodriver auswählen.
Bei Windows heißt der richtige Eintrag z.B. Windows DirectSound.

3. USB aktivieren und Geräte einbinden



Das Aktivieren von USB geschieht über das Setzen der zwei Haken vor USB-Controller aktivieren und
USB-2.0-Controller aktivieren.
Das Einbinden von USB Geräten (Einbinden=der virtuellen Maschine vollen Zugriff auf ein Gerät gewähren)
ist an dieser Stelle nicht nötig. Um trotzdem ein Gerät einzubinden, auf der rechten Seite den zweiten Button
mit dem grünen Plus anklicken und aus dem aufpoppenden Menü das gewünschte Gerät auswählen. Wenn ihr
eine USB-Maus oder -Tastatur habt, solltet ihr diese bitte nicht einbinden.

Das Konfigurationsfenster kann nun mit einem Klick auf OK geschlossen werden.

Nun ist die Konfiguration abgeschlossen und die virtuelle Maschine startklar.

Oben links im Hauptfenster könnt ihr nun auf Starten klicken, um eure virtuelle Maschine das erste Mal zu starten.

Bedenkt, dass jetzt zwei mehr oder weniger vollwertige Betriebssysteme auf eurem Rechner laufen, die es
gewohnt sind, ohne irgendwelche Konkurrenz zu laufen. Dies führt dazu, dass ihr, um vom einen System ins
andere zu wechseln, erst aus dem aktuellen Betriebssystem "ausbrechen" müsst. Der Wechsel vom
Haupt- ins virtuelle System geschieht durch einen Klick in das Virtualisiererfenster. um nun von hieraus wieder
ins Hauptbetriebssystem zurückzukehren, drückt ihr die rechte Steuerungstaste.



Solltet ihr schon in der Konfigurationein USB-Gerät eingebunden haben, erscheint unter Windows eine
Installationsaufforderung für das Gerät VirtualBox USB, das sich um das korrekte Einbinden der ausgewählten
USB-Geräte kümmert. Klickt im Dialogfenster auf Nein, diesmal nicht, auf Weiter und danach noch
einmal auf Weiter. Die Treiber werden nun automatisch installiert und nach einem Klick auf Fertig stellen
sollten sich alle USB-Geräte korrekt in die virtuelle Maschine einbinden können.

Wenn ihr erst während des Betriebs ein USB-Gerät einbinden möchtet, klickt auf dem unterem Rand des
Virtualisiererfensters auf den grauen Stecker. Es öffnet sich ein kleines Menü, aus dem ihr das gewünschte USB-Gerät
auswählen könnt. Falls dies das erste Mal sein sollte, dass ihr ein USB-Gerät einbinden wollt, schlägt die
Windows-Hardwareerkennung an und fordert von euch die gleiche Prozedur wie im oberen Absatz beschrieben.
(Bei anderen Betriebssystemen kann sich die Sache anders verhalten, über Erfahrungsberichte wäre ich sehr dankbar)



Sollte eine kryptische Fehlermeldung auftauchen, obwohl das VirtualBox USB-Gerät richtig installiert ist,
hilft es, sicherzustellen, dass das USB-Gerät nicht vom Hauptbetriebssystem verwendet wird und dieses
aus- und wieder einzustecken.

Nun solltet ihr ein funktionierendes virtuelles System am Laufen haben und könnt dieses bedienen, als würde es
auf realer Hardware laufen. Nun noch ein paar Impressionen, um den Traffic der Computerbaseserver
weiter in die Höhe zu jagen:






Das wars nun mit meinem Tutorial über die Bedienung von VirtualBox.
Viele weitere Informationen findet man in der Wikipedia.
Fragen, Anregungen, Kritik und Probleme und (Rechtschreib-)fehler einfach im Diskussionsthread posten oder PN an mich und nicht die rechte Strg-Taste vergessen!

Änderung (15.12.08)
Betriebssystemabsatz hinzugefügt, Ubuntu 8.04.1 in 8.10 geändert.
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet: (Imagehoster geändert)

Goku

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Juli 2007
Beiträge
32
AW: [HowTo] Kostenlose virtuelle Maschine mit Virtualbox einrichten

Habe eine Frage, wie verdoppel ich denn einen bereits eingerichteten PC.

Bei Virtuell PC habe ich die Maschine und die Festplatte in ein anderes Verzeichnis kopiert, umbenannt und wieder zurück kopiert. Dann habe ich auf "Neu" und "eine bereits vorhandene virtuelle Maschine" erstellen und dann hatte ich eine Kopie mit anderem Namen. Ich musste also das Betriebssystem und alle Programme nicht mehr neu installieren.

Wenn ich das bei VirtualBox versuche sagt das Programm mir, dass die Festplatte bereits registriert sei. Wie kann ich denn bei VirtualBox eine bereits erstellte Maschine verdoppeln?

Danke!

Gruß Goku
 
Zuletzt bearbeitet:

kiesbyjo

Cadet 4th Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
76
AW: [HowTo] Kostenlose virtuelle Maschine mit Virtualbox einrichten

Eine virtualbox-eigene Funktion scheint es hierfür anscheinend nicht zu geben.
Als Workaround könntest du zum Beispiel eine zweite Festplatte erstellen und mit HDClone die Inhalte der ersten Festplatte auf die zweite klonen. Dazu müsstest du HDClone mit dem beigelegten Programm auf eine CD brennen und von dieser CD aus in der virtuellen Maschine booten.

Danach ließe sich mit der zweiten virtuellen Festplatte eine neue Maschine erstellen.

Ich weiß nicht genau, ob das dir bei deinem Problem weiterhelfen kann, ich habe eine solche Funktion eigentlich noch nie gebraucht.
 

Goku

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Juli 2007
Beiträge
32
AW: [HowTo] Kostenlose virtuelle Maschine mit Virtualbox einrichten

Hi.

Ich möchte den virtuellen PC einmal aufsetzen, alle Programme, XP registrieren usw.... und dann abspeichern, bzw. diesen schon ein 2tes Mal in das VirtualBox Programm integrieren, damit, wenn der erste mal beim Testen von Programmen abschmiert einen zweiten zu haben, ohne das gesamte System wieder neu aufzusetzen.
Bzw. möchte ich mir von Zeit zu Zeit die virtuellen PCs abspeichern.

Deinen Vorschlag habe ich nicht so ganz verstanden (mir fehlt da grundlegendes Wissen - sorry).
Was meinst du mit Workaround und wie clone ich den Inhalt der ersten Festplatte auf die zweite? Muss ich HDClone auf dem virtuellen oder physischen Rechner laufen lassen?

Danke!

Gruß Goku
 

kiesbyjo

Cadet 4th Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
76
AW: [HowTo] Kostenlose virtuelle Maschine mit Virtualbox einrichten

Mit Workaround meine ich eine Lösung für ein fehlendes Feature.

HDClone kann den Inhalt einer Festplatte exakt auf eine andere übertragen. Du musst in deiner virtuellen Umgebung zwei virtuelle Festplatten haben: Einmal die, auf der du dein virtuelles XP und alles eingerichtet hast, und eine komplett neu erstellte. Die neu erstellte sollte ein bisschen größer als die erste sein, um die beiden Festplatten unterscheiden zu können.
Beide Festplatten müssen in deiner virtuellen Maschine eingebunden sein.
HDClone kannst du runterladen und mit dem im Download enthaltenen Brennprogramm auf einen CD-Rohling brennen. Dann musst du diese CD ebenfalls in deine virtuelle Maschine einbinden.
Wenn du die virtuelle Maschine dann startest, sollte sich HDClone starten. Zuerst wählst du die Festplatte mit XP und so als Quelllaufwerk aus und dann die zweite, neu erstellte Platte als Ziellaufwerk. Das Übertragen der Daten dauert dann ein paar Stunden.
Danach hast du zwei virtuelle Platten mit identischem Inhalt. Sollte die erste aus irgendwelchen Gründen unbrauchbar werden, kannst du die zweite einbinden. Oder du kannst mit der zweiten gleich eine komplett neue virtuelle Maschine aufbauen.

Hoffe, dir geholfen zu haben
 

Goku

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Juli 2007
Beiträge
32
AW: [HowTo] Kostenlose virtuelle Maschine mit Virtualbox einrichten

Vielen, vielen Dank!!
 

CoolHandLuke

Lt. Commander
Dabei seit
März 2008
Beiträge
1.634
AW: [HowTo] Kostenlose virtuelle Maschine mit Virtualbox einrichten

huch, es geht aber auch einfacher, bestehende .VDI (also die virtuellen Festplatten) zu kopieren. Schaut doch einfachmal in die Manpages von "vboxmanage" rein. Dort findet sich der Punkt "clonevdi" der als Parameter Quelle und Ziel verlangt.

So habe ich das vor ein paar Tagen gemacht:


VBoxManage clonevdi Debian-TestPC01.vdi Debian-TestPC02.vdi
 

xeverest

Cadet 4th Year
Dabei seit
Aug. 2008
Beiträge
76
AW: [HowTo] Kostenlose virtuelle Maschine mit Virtualbox einrichten

hi,

schöne ausgearbeitet.

Das Ganze läßt sich auch analog zu Deiner Beschreibung für XP oder Vista installieren.

Bis dann

EXE
 

kiesbyjo

Cadet 4th Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
76
AW: [HowTo] Kostenlose virtuelle Maschine mit Virtualbox einrichten

Die Computerbase-Server haben eben alle Bilder, die sich nicht im Anhang befanden, gelöscht. Die Methode, die Bilder einfach in den überfüllten Anhang hochzuladen und auch wenn sie dort schon nicht mehr zu sehen waren immer noch deren Links für die Bildanzeige zu nutzen hat also nicht sonderlich gut funktioniert.

Ich habe die Bilder nun bei imagehost.org hochgeladen, mit denen ich bisher nur gute Erfahrungen hatte.
 

kiesbyjo

Cadet 4th Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
76
AW: [HowTo] Kostenlose virtuelle Maschine mit Virtualbox einrichten

Wenn du damit meinst, dass du auf einem Mac System eine virtuelle Maschine betreiben willst, JA.

Wenn du in der virtuellen Maschine Mac OS laufen lassen willst, NEIN, weil Apple nur seine eigene Hardware unterstützt und die virtuelle Hardware von Virtualbox gehört nicht dazu. :mad:
 
V

vry

Gast
AW: [HowTo] Kostenlose virtuelle Maschine mit Virtualbox einrichten

mh hoffe es gehört hier her, ich habe server 008 virtuell aufgespielt nur hab ich keine Ahnung wie ich jetzt mit dem virtuellen PC ins Internet komme

edit: ah hab'S doch hinbekommen, hab nur den Hakcen bei einer Einstellung nicht gesetzt
 
Zuletzt bearbeitet:

Smash

Commander
Dabei seit
Apr. 2005
Beiträge
2.307
AW: [HowTo] Kostenlose virtuelle Maschine mit Virtualbox einrichten

Wenn du in der virtuellen Maschine Mac OS laufen lassen willst, NEIN, weil Apple nur seine eigene Hardware unterstützt und die virtuelle Hardware von Virtualbox gehört nicht dazu. :mad:
Dazu sag ich jetzt mal nicht. Ich warte schon seit längerm auf ein Tool, welches das unterstützt.

mfg Smash
 

weissbrot

Commander
Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
2.640
super how-to!

nur hab ich ein problem mein 64bit opensuse zum laufen zu bringen, hoffe hier kann wer helfen :)

ich hab Vista Business x64
E8200 - der sollte doch hardware virtualisierung unterstützen.
Gigabyte P35-DS4

laut Virtualbox User Manual soll ab Version 2.0 die 64bit unterstützung für Gastsysteme gegeben sein.

ich hab im bios folgendes eingestellt:
http://www.jzelectronic.de/jz2/html/bios-help-p35-ds4.htm#Advanced BIOS Features
Virtualization Technology [Enabled]

ich verstehs nicht. wisst ihr was ich machen soll?

danke und lg weissbrot
 

Anhänge

kiesbyjo

Cadet 4th Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
76
Welche Version von Virtualbox hast du denn installiert? Die x86 (32 bit)der die AMD64 (64 bit) Variante? Es könnte sein, dass du 64 bit Gastsysteme nur mit der AMD64 Variante installieren kannst.

Zur Hardware Virtualisierung:
Virtualbox ist ein Software Virtualisierer und braucht daher keine Hardware Virtualisierung.

Vielleicht liegt der Fehler ja nur an der verwendeten Version,
hoffe ich konnte dir helfen.
 

Hancock

Captain
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
3.431
Ich hab noch ein echt guten Link:
http://www.microsoft.com/downloads/details.aspx?familyid=21eabb90-958f-4b64-b5f1-73d0a413c8ef&displaylang=en
Auf dieser Seite kann man sich von Microsoft Windows XP oder Vista runterladen. Es sind vhd´s also virtuelle Festplatten. Das XP ist eine Proffessional Edition mit Firmenschlüssel. Das Vista ist die Buisness Edition 30 Tage Testversion. Einfach eienen neue virtuelle Maschine machen und als Festplatte diese angeben.

Anmerkung:
Man kann dan die Gasterweiterungen in der virtuelle Maschine installieren. Dann kann die Maus ohne die Strg Taste herausbewegt werden. Es ist dann wie ein normales Fenster. (soweit ich weiß, wird die Zwischenablage der beiden Betriebssysteme dann auch geteilt).
Zu finden unter Geräte->Gasterweiterungen istallieren (in dem Fenster der Virtuellen Maschine).

Außerdem find ich die Sicherungspunkte erwähnenswert. wenn jemand nicht weiß, ob eine Software eine Viere enthält oder problemlos läuft, dann kann er es einfach in der virtuellen Maschine ausprobieren und wenns nicht geht, zu einem Sicherungspunkt zurückkehren.

Auch noch wichtig:
Obwohl beides auf dem gleichen Rechner läuft, erlaubt es Microsoft nicht, eine Lizenz in einem virtuellen und auf dem Hostcomputer gleichzeitig zu installieren. allerdings kann man sich ja dann immer noch das XP vom Microsft laden.
 
Zuletzt bearbeitet:

Backslash

Captain
Dabei seit
Okt. 2006
Beiträge
3.240
Kleiner Tipp für Leute, die Ubuntu Server installieren wollen:
Nach der Installation nochmal eine Reparaturkonsole öffnen und den linux-generic Kernel installieren, der server Kernel verträgt sich wohl nicht mit VirtualBox.
 

Baal Netbeck

Vice Admiral
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
6.961
wie sieht es denn mit der grakigkarte aus? Ich hatte mal VirtualPC und hatte das problem das da nur ne S3trio simuliert wurde:( . ich wollte aber unter win98 n paar alte spiele zocken (Dark Projekt1/2 anno1602...). die liefen aber nur extrem schlecht. gibt es denn die möglichkeit ne bessere graka zu simmulieren?
 
Top