News Jolla: Sailfish OS als Basis für chinesisches Betriebssystem

G00fY

Commander
Dabei seit
Aug. 2009
Beiträge
2.874
Auch irgendwie pervers, dass ein offenes OS dann vorwiegend von diktatorischen Staaten genutzt, wird damit diese die volle Kontrolle haben.:evillol:
 

cerar

Banned
Dabei seit
Nov. 2016
Beiträge
752
gibt es da schon Informationen bezüglich einem neuen device?
Geheissen hatte es, dass ein neues jolla-Telefon kommen soll?
:freak: super os,...aber keine Geräte auf den Märkten ...
 

B.XP

Lt. Commander
Dabei seit
Aug. 2014
Beiträge
1.633
SailfishOS ist alles andere als ein "offenes OS". SailfishOS bedient sich großzügig bei OpenSource-Projekten und baut darauf eine proprietäre Schicht auf. Oder anders gesagt alles was "SailfishOS" von "Linux" unterscheidet ist proprietär. Wo libraries angepasst wurden, wird dann zwar die OSS-Lizenz verwendet, aber man erkennt den Spirit des Projektteams...
 

llelectronics

Cadet 2nd Year
Dabei seit
Feb. 2017
Beiträge
28
SailfishOS ist alles andere als ein "offenes OS". SailfishOS bedient sich großzügig bei OpenSource-Projekten und baut darauf eine proprietäre Schicht auf. Oder anders gesagt alles was "SailfishOS" von "Linux" unterscheidet ist proprietär. Wo libraries angepasst wurden, wird dann zwar die OSS-Lizenz verwendet, aber man erkennt den Spirit des Projektteams...
Es gibt noch proprietäre Teile bei den Apps und der UI in SailfishOS. Aber SailfishOS steuert jede Mengen Code in Freie Software Projekten bei.
LibHybris wird maßgeblich von Jolla entwickelt. Ofono, xt-9 keyboard uvm. Für ein 50 Mann Unternehmen ist das schon ordentlich viel.
Zudem gibt es die konkrete Zusage in diesem Jahr die UI und Apps komplett unter freie Software Lizenzen zu stellen. Die E-Mail App z.B. ist im Quellcode einsehbar (MIT/BSD aritge Lizenz) sowie auch über 90% der UI (API).
Sprich es ist nicht so schlecht wie du den Eindruck hier vermittelst.

gibt es da schon Informationen bezüglich einem neuen device?
Das Sony Xperia X vom letzten Jahr soll in Q2/2017 als Community Device Programm mit vollem SailfishOS inklusive Android Support und Exchange Support (2 proprietäre Teile) kommen. (Community Device Programm ist ein auch in Europa bereitgestelltes limitiertes Angebot)
Dann wird die INOI Firma in Russland ein SailfishOS Gerät für den russischen Markt herausbringen. (Specs sind wie beim Jolla C ein Snapdragon 212, 2 GB RAM, 16 GB ROM, 8 Mpx Kamera, 5 Mpx Front)
In Südamerika gibt es gleich zwei Firmen, die bis Herbst 2017 ein Smartphone herausbringen wollen. (Specs sind mir derzeit nicht bekannt, aber ein fertiges Gerät wurde als Prototyp in Screenshots bei der Präsi gezeigt)
 

Technicus

Cadet 2nd Year
Dabei seit
Feb. 2013
Beiträge
22
Das Sony Xperia X vom letzten Jahr soll in Q2/2017 als Community Device Programm mit vollem SailfishOS inklusive Android Support und Exchange Support (2 proprietäre Teile) kommen. (Community Device Programm ist ein auch in Europa bereitgestelltes limitiertes Angebot)
Hallo Leszek :D

Also muss ich mich wieder an Q2 jeden Tag wieder auf die Lauer legen um ein so ein Teil zu bekommen?
Oder kann ich mir das Teil so im Handel zulegen und dann einfach SOS 2.0 über Android drüber bügeln? Weißt du da was genaueres?

LG
 

cerar

Banned
Dabei seit
Nov. 2016
Beiträge
752
Das Sony Xperia X vom letzten Jahr soll in Q2/2017 als Community Device Programm ...
MWC 2017 - JOLLA & SONY (Sailfish OS 2.1) |
https://youtu.be/KBCugfTm-IU?t=24
wenn es eine bessere Camera, band20-, microsdCard-support bietet...wäre maximal interessant:)






Jolla press

https://jolla.com/wp-content/uploads/2017/02/Sony_Jolla_press_release_MWC2017_FINAL.pdf

Sony Xperia X erscheint mit Sailfish OS
Auf dem Mobile World Congress hat Jolla überraschende Neuigkeiten zum Betriebssystem Sailfish OS verkündet. Das angeschlagene Unternehmen hat Sony für eine Kooperation gewinnen können und zeigt auf der Messe das Xperia X mit Sailfish OS anstelle von Android.
http://www.areamobile.de/news/42815-sony-xperia-x-erscheint-mit-sailfish-os

jolla - sailfish OS - Sony
https://www.golem.de/news/alternatives-betriebssystem-jolla-will-sailfish-os-auf-sony-smartphones-bringen-1702-126418.html
 
Zuletzt bearbeitet:

llelectronics

Cadet 2nd Year
Dabei seit
Feb. 2017
Beiträge
28
Also muss ich mich wieder an Q2 jeden Tag wieder auf die Lauer legen um ein so ein Teil zu bekommen?
Oder kann ich mir das Teil so im Handel zulegen und dann einfach SOS 2.0 über Android drüber bügeln? Weißt du da was genaueres?
Ende Q2 ist angesagt, also noch etwas begrenzter. Es wird wohl darauf hinauslaufen. Ich vermute aber, dass wenn das Interesse sehr groß ist kann Jolla Geräte einfacher nachbestellen, wenn man den ersten "Fire Sale" verpassen sollte, da dass Xperia X auch in größeren Stückzahlen zur Verfügung stehen sollte.

Man wird wohl SailfishOS dann auch über vorhandene Geräte bügeln können, aber ich denke dass wird dann ohne Alien Dalvik und Exchange Support kommen (also wie die anderen portierten Devices). Sprich vollständigen Support wirds nur dann geben, wenn man sich das Gerät mit SailfishOS aus dem Community Device Programm besorgt. (Gerüchteweise könnte Jolla aber, wenn Myriad dem zustimmt, Android Support auch kostenpflichtig im Store anbieten auch für portierte Devices. Jedoch glaube ich nicht, dass die Infrastruktur dafür bereits im Sommer für den Store fertig wird. Außerdem gibts auch keine Ankündigung momentan dafür)
 

Technicus

Cadet 2nd Year
Dabei seit
Feb. 2013
Beiträge
22
Ende Q2 ist angesagt, also noch etwas begrenzter. Es wird wohl darauf hinauslaufen. Ich vermute aber, dass wenn das Interesse sehr groß ist kann Jolla Geräte einfacher nachbestellen, wenn man den ersten "Fire Sale" verpassen sollte, da dass Xperia X auch in größeren Stückzahlen zur Verfügung stehen sollte.

Man wird wohl SailfishOS dann auch über vorhandene Geräte bügeln können, aber ich denke dass wird dann ohne Alien Dalvik und Exchange Support kommen (also wie die anderen portierten Devices). Sprich vollständigen Support wirds nur dann geben, wenn man sich das Gerät mit SailfishOS aus dem Community Device Programm besorgt. (Gerüchteweise könnte Jolla aber, wenn Myriad dem zustimmt, Android Support auch kostenpflichtig im Store anbieten auch für portierte Devices. Jedoch glaube ich nicht, dass die Infrastruktur dafür bereits im Sommer für den Store fertig wird. Außerdem gibts auch keine Ankündigung momentan dafür)
Danke für die Info. Dann fange ich jetzt einmal an zu sparen. Immerhin fühlt sich mein Jolla ein wenig einsam :evillol:
 

B.XP

Lt. Commander
Dabei seit
Aug. 2014
Beiträge
1.633
Es gibt noch proprietäre Teile bei den Apps und der UI in SailfishOS. Aber SailfishOS steuert jede Mengen Code in Freie Software Projekten bei.
LibHybris wird maßgeblich von Jolla entwickelt. Ofono, xt-9 keyboard uvm. Für ein 50 Mann Unternehmen ist das schon ordentlich viel.
Zudem gibt es die konkrete Zusage in diesem Jahr die UI und Apps komplett unter freie Software Lizenzen zu stellen. Die E-Mail App z.B. ist im Quellcode einsehbar (MIT/BSD aritge Lizenz) sowie auch über 90% der UI (API).
Sprich es ist nicht so schlecht wie du den Eindruck hier vermittelst.
Und um das abzulassen meldest du dich extra an und machst Werbung für Jolla?
Wenn ich mir OpenSource-Software auf die Fahne schreibe und was von dem Gedanken halte, dann entwickle ich auch dementsprechend von Anfang an OpenSource, packt das Ganze in eine Distribution und stellt das samt Sourcen Online. Es ist ja nicht so, als hätte Jolla vor 6 Jahren bei NULL angefangen, im Gegenteil. Den Code von OpenSource-Modulen zurück contributen, das konnte selbst Microsoft unter Ballmer!

Für eine Firma, die mit dem OpenSource-Gedanken wirbt ist es eine Bankrotterklärung, große Teile der Eigenentwicklungen über ein halbes Jahrzehnt nicht auf eine OpenSource-Lizenz zu bekommen! Vor allem, weil man sich gegen Android positioniert, welches von Anfang an unter OpenSource-Lizenzen stand! Das hat nicht nur etwas falsches, allein die Geschichte um das Jolla Tablet zeigt schon, dass man die Community eigentlich eher als Selbstbedienungsladen ansieht.
 

Luffy

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
453
@goofy Diktaturen lol geh heim

@andere Oyster Sf zum beispiel. Ich denke Jedes Telephon das in Russland verkauft wird soll mit option auf SF verkauft werden.
 

DocRockem

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Feb. 2012
Beiträge
261
Auch irgendwie pervers, dass ein offenes OS dann vorwiegend von diktatorischen Staaten genutzt, wird damit diese die volle Kontrolle haben.:evillol:
Könnte sein.

Andersherum denke ich nach Snowden und der erzwungenen Auflösung von Nokia mit einem MS-Soldaten, dass in der westlichen Welt kein größerer Konzern ein offenes OS auch nur mit Fingerspitzen anfassen darf.
Nichtmal Samsung hat Tizen nach Europa gebracht (ich hätte es direkt gekauft) und Ubuntu Phone dümpelt vor sich hin.
Ergänzung ()

Haha, zum einen sind die Schurkenstaaten also doch gut.
Ein dritter starker Spieler im mobilen Markt ist wichtig und gut. Die Marktanteile von Android sind nicht mehr gesund.
Der Umgang mit privaten Daten ist nicht gesund. Der Marktanteil ist da nur der Sargnagel der freien Welt.
 

tuxnix

Ensign
Dabei seit
Feb. 2016
Beiträge
151
Auch irgendwie pervers, dass ein offenes OS dann vorwiegend von diktatorischen Staaten genutzt, wird damit diese die volle Kontrolle haben.:evillol:
Vielleicht ist eine andere Formulierung angebrachter:

Für Russland, China, Indien, Südafrika und südamerikanische Saaten macht es keinen Sinn sich im mobilen Kommunikationssektor komplett von der US-amerikanischen Monopolwirtschaft abhängig zu machen.
Mit Sailfish OS haben sie die Möglichkeit ihre eigenen Kompetenzen aufzubauen.
In Zeiten der Cloud und vernetzten Autos würden sie sonst wirtschaftlich immer weiter ins Hintertreffen geraten.

Was das Abhören angeht:
Hier steht eher im Vordergrund, dass man nicht von der USA ausgespäht wird.
Das Ausspähen der eigenen Bevölkerung geschieht ohnehin schon über die Relaistationen.
Ergänzung ()

Andersherum denke ich nach Snowden und der erzwungenen Auflösung von Nokia mit einem MS-Soldaten, dass in der westlichen Welt kein größerer Konzern ein offenes OS auch nur mit Fingerspitzen anfassen darf.
Nichtmal Samsung hat Tizen nach Europa gebracht (ich hätte es direkt gekauft) und Ubuntu Phone dümpelt vor sich hin.
Denke, dass man das so nicht sagen kann.
Nokia hätte mehr gebraucht als das freie Maemo OS zum wirtschaftlichen Überleben.
Bei Apple und Googles Android läuft es, weil jede App und jeder Klick der User den Unternehmen Geld in die Kassen spült.
Ein gutes OS und ein gutes Gerät allein ist nichts ohne die Infrastruktur herum, die die Kassen füllt.
Deshalb infizieren die großen Handyhersteller Android auch mit ihrer Bloadware.
Ein freies OS allein ist wie die Garantie zum Pleitegehen.
Samsung geht mit Tizen so vor, dass sie nach und nach ihr ihr eigenes Zusatzgeschäft damit aufbauen.
 
Zuletzt bearbeitet:

B.XP

Lt. Commander
Dabei seit
Aug. 2014
Beiträge
1.633
Et is Karneval hier und ich hab einfach Lust an der Freud dich zu ärgern.
Um mich zu ärgern brauchts nur deutlich mehr ;)

Andersherum denke ich nach Snowden und der erzwungenen Auflösung von Nokia mit einem MS-Soldaten, dass in der westlichen Welt kein größerer Konzern ein offenes OS auch nur mit Fingerspitzen anfassen darf.
Nichtmal Samsung hat Tizen nach Europa gebracht (ich hätte es direkt gekauft) und Ubuntu Phone dümpelt vor sich hin.
Das ist der gleiche Schwachsinn, der sich seit Jahren hält. Nokia wäre an jahrelangen, tiefgreifenden strategischen Fehlentscheidungen fast kaputt gegangen. Vielleicht ist angesichts der ungeheuren Dimensionen und Komplexität des NSA-Skandals der Wunsch nach einfachen Antworten besonders naheliegend, aber eben genauso Realitätsverweigerung.

Zu den Irrungen und Wirrungen der Entwicklung von Mer/Maemo/Meego gibt's genug Artikel im Netz; Pech war, dass gleich zweimal die Chipsetlieferanten ihre Aktivitäten eingestellt haben, zu Ungunsten von Nokia; Andererseits: Wenn die an das Produkt und die Absatzmärkte geglaubt hätten, hätten sie diese Bereiche kaum eingestellt! Dass das N9 ein purer Abverkauf von Restbeständen war, ist mit dem Hintergrund logisch.
Noch blöder für Nokia, dass man zu lange auf Symbian gesetzt hat, was an der Stelle schlicht nicht mehr wartbar oder erweiterbar war und man der Weg zu Android durch die Bestrebungen auf dem Kartenmarkt (Navteq, HERE) in Konkurrenz zu Google verbaut hat.
Letztlich war der Weg zu WindowsPhone der einzige mögliche Versuch, überhaupt noch Geräte auf dem Smartphonemarkt anbieten zu können. Nokia wurde strategisch zum Netzwerkausrüster umgebaut, HERE ist mittlerweile ebenfalls verkauft. Als Netzwerkausrüster hat Nokia damit massiven Einfluss auf die Entwicklung aktueller und zukünftiger Standards!

Samsung hat sich mit Tizen ebenso verzockt wie Nokia mit Meego. Man könnte sagen: Das festhalten am jeweils eigenen OS hat dazu geführt dass keins mehr eine Rolle spielt. Ubuntu Phone war durch die Zockerei von Canonical im Zuge der Crowdfunding-Aktion an dem Punkt schon kritisch, durch das Scheitern zum Weg in die Versenkung verdammt.

Aber: Im Gegensatz zu Jolla veröffentlicht Samsung den vollständigen Sourcecode von Tizen. Nur mal zum Mitschreiben.
Und: Android braucht keine "offene Alternative" weil Android selbst OPEN SOURCE ist.

Der Umgang mit privaten Daten ist nicht gesund. Der Marktanteil ist da nur der Sargnagel der freien Welt.
Immer wieder nein. Der richtige Umgang (Datensparsamkeit!) mit privaten Daten ist gesund, exzessives verschleudern nicht genauso wie komplette Abstinenz. Mal davon abgesehen, dass es immer die Dienste sind, die man nutzt, im digitalen wie im analogen Leben.

Der Sargnagel für die freie Welt sind nicht irgendwelche Datensammeleien oder vermeintliche oder reale Monopole von irgendwelchen unwichtigen Betriebssystemherstellern, sondern die Denkweise der Menschen, die repressive Methoden als geeignete Mittel zur "Verteidigung der Freiheit" ansehen.

Vielleicht ist eine andere Formulierung angebrachter:

Für Russland, China, Indien, Südafrika und südamerikanische Saaten macht es keinen Sinn sich im mobilen Kommunikationssektor komplett von der US-amerikanischen Monopolwirtschaft abhängig zu machen.
Mit Sailfish OS haben sie die Möglichkeit ihre eigenen Kompetenzen aufzubauen.

In Zeiten der Cloud und vernetzten Autos würden sie sonst wirtschaftlich immer weiter ins Hintertreffen geraten.
China hat mit Huawei ein Schwergewicht im Ausrüstungssektor. Aktuell sind neben Huawei und Nokia noch Cisco und Ericsson auf dem Markt. Allein Cisco ist davon ein US-Amerikanisches Unternehmen, und das hat alles Andere als ein Monopol. Google-Freie Android-Releases gibt und gab es ohnehin, und da Open Source darf jeder reinschauen, lernen und herumfuhrwerken wie es ihm/ihr beliebt.
 
Top