Kaufberatung für NAS

xJAMESx

Lt. Commander
Dabei seit
Feb. 2011
Beiträge
1.240
Ich bin am Planen mir eine NAS zu bauen.
Preisvorstellung sind ~300€.

Ich dachte an sowas:
https://geizhals.de/?cat=WL-1108111

Festplatten werden separat gekauft, geplant sind 4x 6TB im Raid 10.
OS wird ein Debian.
Einsatzzweck ist Sabnzbd, Owncloud, Samba.

Ist das geeignet für eine NAS?
Kennt sich jemand mit der CPU aus in Sachen Stromverbrauch. Wie viel wird das System ca. im Idle brauchen?
 

maikwars

Lt. Commander
Dabei seit
Juni 2008
Beiträge
1.573
Darf man fragen was gegen ein fertiges NAS (QNAP etc.) spricht?!
 

xJAMESx

Lt. Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Feb. 2011
Beiträge
1.240
Wozu etwas fertiges kaufen, wenn man es selbst machen kann?
Außerdem liegen Preislich alle "fertig" Systeme jenseits von 300€ für 4 Platten.
Und ich kann mir nicht vorstellen das ein Raid 10 perfomant bei den fertig Systemen funktioniert.

Edit: Außerdem hab ich mit einem richtigen System einen vollwertigen Rechner, nicht so ein Komisches QNAP OS etc. Smarthome Steuerung kann mit einem richtigen Server auch übernommen werden.
 

benneq

Admiral
Dabei seit
Juli 2010
Beiträge
9.317
Warum soll gerade ein RAID 10 nicht performant sein? Da passieren keine komplizierten Berechnungen. Aber im Endeffekt hast du ja eh nur 1 Gbit/s. Da bringt dir ein RAID 0 oder 10 eh nix.

Der andere Punkt sind: Einrichtung + Software Updates und so. Darum muss man sich bei einem Fertig NAS nicht kümmern.

Und es gibt massig 4-bay Geräte unter 300€. Ab 350€ sogar schon eins mit 10Gbit/s.

https://geizhals.de/?cat=hdxnas&xf=12970_4~2659_ohne&asuch=&bpmin=&bpmax=&v=e&hloc=de&plz=&dist=&mail=&bl1_id=100&togglecountry=set&sort=p#productlist
 

maikwars

Lt. Commander
Dabei seit
Juni 2008
Beiträge
1.573
Nuja doch gibts grundsätzlich schon aber natürlich nicht so performant und frei. Für das was du aufgezählt hast würde es ja aber reichen mit evtl. mehr RAM.
 

xJAMESx

Lt. Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Feb. 2011
Beiträge
1.240
@benneque ich hab ein Debian System in 1-2 Stunden aufgesetzt. Inkl. Owncloud, samba, Raid, IPtables Cronjobs für Updates. Danach muss ich da auch nie wieder drauf. Es Updatet sich alles selbst.

Das Problem ist, Sabnzbd braucht durch SSL viel CPU leistung. Ich lade mit 300 Mbit's herunter, was ziemlich CPU zieht. Dazu entpackt Sabnzbd noch massenweise TB's. Die nas soll dabei perfomant bleiben, das die Performance drunter leidet.

Was empfiehlst du denn bei 4 Platten? Ein Raid 5? Meinetwegen auch ein RAID 5, da hätte ich sogar 18 TB anstatt nur 12.

Aktuell habe ich diese Nas: Synology DS218J
Sabnzbd schafft damit maximal 50 Mbit und um ein GB zu entpacken braucht die nas 2 Stunden gefühlt.
Ergänzung ()

Kennt jemand eine CPU die im Idle fast nix verbraucht? Wäre ein i3-8100 evtl die bessere wahl? Der 2200G braucht um die 30W im idle, wäre schön wenn da noch weniger gehen würde.
 

Ichtiander

Ensign
Dabei seit
Sep. 2012
Beiträge
225
grundsätzlich, jedes billigsystem mit lan anscluß kann als nas misbraucht werden. (gibt ja freenas)
was möchtest du denn mit raid 10 und 1x realtek lan erreichen?
jede Synology oder qnap nas in dem Preisberech würde dieses system in sachen performance, bequemlichkeit und services schlagen... aber wenn du viel Zeit hast, warum nicht.
 

Shririnovski

Commander
Dabei seit
Sep. 2012
Beiträge
2.591
Wenn Du noch was sparen möchtest kannst Du eine kleinere SSD nehmen, Debian inklusive der von Dir genannten Anwendungen braucht bei weitem nicht so viel Platz.

Wenn Du vor hast evtl. VMs darauf laufen zu lassen, dann wäre mehr Ram und/oder ein 2400G noch eine Option.

Der Verbrauch mit deinen Komponenten dürfte sich im Lehrlauf wohl irgendwo um die 25-30W einpendeln, mein 2400G System liegt jedenfalls dort. Undervolting solltest Du bei 24h Betrieb auf jedenfall ins Auge fassen, das geht mit Ryzen/Raven Ridge ganz gut.
 

xJAMESx

Lt. Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Feb. 2011
Beiträge
1.240
grundsätzlich, jedes billigsystem mit lan anscluß kann als nas misbraucht werden. (gibt ja freenas)
was möchtest du denn mit raid 10 und 1x realtek lan erreichen?
jede Synology oder qnap nas in dem Preisberech würde dieses system in sachen performance, bequemlichkeit und services schlagen... aber wenn du viel Zeit hast, warum nicht.
Du willst mir erzählen das ein Intel Celeron J3355 performanter ist als ein 2200G?
Weißt du was Sabnzbd macht oder hast du meinen letzen Beitrag gelesen?

Eine QNAP oder Synthology Nas wird es NICHT schaffen mit 300 Mbit Speed herunterzuladen und gleichzeitig zu entpacken. Sabnzbd braucht viel CPU durch die SSL Verschlüsselung.
 

flo36

Captain
Dabei seit
Sep. 2007
Beiträge
3.390
Eine QNAP und oder Synology NAS schafft es ohne Probleme auch mit 1 Gbit/s herunter zu laden, solange die Festplatten genug I/Os bieten zwecks gleichzeitigkeit. Die Verschlüsselung von Sabnzbd sollte durch die Hardware AES Einheit übernommen werden.

Der J3355 und der 2200G haben gänzlich verschiedene Zielgruppen und Leistungen. Genau genommen isst der 2200G den J3355 zum Frühstück, aber fürs NAS reichen beide. Jeder winzig kleine 5 Jahre alte Atom SoC macht unter Linux ein performantes NAS.

Wenn du aber ein überladenes Debian auf sowas läufen lässt und nicht ein System, dass aufs wesentliche reduziert ist, brauchst dich nicht wundern.
 

xJAMESx

Lt. Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Feb. 2011
Beiträge
1.240
Weißt du das aus eigener Erfahrung oder ist das nur eine Vermutung?
Wie gesagt meine aktuelle Synthology mit einem Dualcore schafft mit Sabnzbd 50 Mbit, sobald entpackt wird geht es auf 5-10 Mbit runter.
 

benneq

Admiral
Dabei seit
Juli 2010
Beiträge
9.317
Dein aktuelles NAS hat einen lahmen ARM mit 2x1,3GHz. Das QNAP hat 4x2.0 GHz.
Da würde ich schon mal grob von der 1,5x Leistung ausgehen.

Aber keine Ahnung wie es mit Hardwarebeschleunigung aussieht. Wenn das tatsächlich unterstützt wird, dann ginge es natürlich noch mal deutlich schneller.

Hast du mal geschaut, ob's wirklich an der CPU Power liegt? Vielleicht geht deinem Synology auch einfach der RAM aus. Sind ja nur 512MB.
 

flo36

Captain
Dabei seit
Sep. 2007
Beiträge
3.390
Ich weiß es, ich hatte 2 Synology NAS bisher mit Atom CPUs 411+ und 1813+, wenn jedoch die Verschlüsselung von Sabnzbd nicht von der Hardware übernommen werden kann, dann kocht die CPU, das stimmt.
Ich weiß zumindest, dass normales Entpacken und Datentransfers jede CPU langweilen. Die Raidberechnung macht da teils schon viel mehr aus. Zumindest bei meinem OMV auf dem HP N40L
 

Ichtiander

Ensign
Dabei seit
Sep. 2012
Beiträge
225
Eine QNAP und oder Synology NAS schafft es ohne Probleme auch mit 1 Gbit/s herunter zu laden, solange die Festplatten genug I/Os bieten zwecks gleichzeitigkeit. Die Verschlüsselung von Sabnzbd sollte durch die Hardware AES Einheit übernommen werden.

Der J3355 und der 2200G haben gänzlich verschiedene Zielgruppen und Leistungen. Genau genommen isst der 2200G den J3355 zum Frühstück, aber fürs NAS reichen beide. Jeder winzig kleine 5 Jahre alte Atom SoC macht unter Linux ein performantes NAS.

Wenn du aber ein überladenes Debian auf sowas läufen lässt und nicht ein System, dass aufs wesentliche reduziert ist, brauchst dich nicht wundern.
@flo36 Danke
ich glaube aber dass der Threadstarter einfach bestätigung für seine wahl haben möchte und keine beratung.
 
Top