Kaufberatung ITX-PC (Privat)

Artemis99

Cadet 4th Year
Registriert
Juni 2010
Beiträge
72
Guten Tag zusammen,

basierend auf dem Thread Kaufberatung ITX-PC (Firma) möchte ich erneut einen ITX-PC zusammenbauen.
Dieses Mal ist die Anforderung allerdings ein Privathaushalt. Insgesamt aber mehr oder weniger identisch. Hauptsächlich Office, das eine oder andere Flash-Spiel aber nichts Aufregendes, Internet und das wars.


Ich suche einen PC, der folgende Anforderungen erfüllt:
- Klein, da er auf einem Rollkasten unterm Tisch stehen soll.
- Relativ stromsparend, da er oft lange läuft.
- Reiner Office-PC (Office, Internet, vllt mal ein 10Jahre altes Klickibuntispiel)
- 5 Jahre zügig bedienbar.
- SSD empfinde ich als Pflicht. (Sollte davon abgeraten werden, bitte begründen)
- Der Preisrahmen ist insgesamt recht flexibel, aber hatte 350-400€ angedacht (Nur für den Rechner).

(Lizenzen sind noch vorhanden, also keine weiteren Softwarekosten)


Akasa Euler ITX Tower 120 Watt schwarz, AK-ITX05BK12EU (100,99€)
Asrock H81TM-ITXBULK 1150 Mainboard Sockel (74,30€)
Kingston KVR16S11S8/4 Arbeitsspeicher 4GB (1600MHz, 204-polig, CL11) DDR3-RAM (39,82€)
SanDisk Ultra Plus SDSSDHP-128G-G25 128GB interne SSD (65,34€)
INTEL Pentium G3420T 2,7GHz Cache 3MB LGA1150 Tray (54,90€)

Gesamt: 335,35€

Gehäuse+Mainboard gefallen mir sehr gut. Ram ist ja relativ egal, SSD ist jetzt das Ultra Plus Modell, aber nur weil das günstiger war. Beim Prozessor bin ich extrem unsicher und würde um eine Empfehlung bitten, was da besser ist.

Vielen Dank für eure Zeit.

Mit freundlichem Gruß
Artemis99
 
Wirkt auf mich alles sehr schwachbrüstig. Was gibt es denn konkret an Änderungsbedarf? Ob es jetzt der oder der Ram ist, ist doch halbwegs egal. Ganz wichtig ist die passende CPU für meine Konstellation. Habt ihr da sinnvolle Vorschläge.
 
Artemis99 schrieb:
Reiner Office-PC (Office, Internet, vllt mal ein 10Jahre altes Klickibuntispiel)

Artemis99 schrieb:
Wirkt auf mich alles sehr schwachbrüstig.

Artemis99 schrieb:
Ganz wichtig ist die passende CPU für meine Konstellation. Habt ihr da sinnvolle Vorschläge.

Wenn die Vorschläge für dich zu schwach wirken, dann bau doch 'nen QuadCore i7 4790k und eine Nvidia 980 GTX ein...

Was er wartest du denn? So ein Office PC braucht 0 Leistung. Der kleinste DualCore Celeron reicht mehr als dicke. 4GB RAM sind auch schon sehr großzügig dimensioniert. Das einzige was zählt ist das Vorhandensein einer SSD. Damit steht und fällt die Performance zu 99%.

Das Ding hier ( http://geizhals.de/intel-nuc-kit-dn2820fykh-boxdn2820fykh0-a1053524.html ) reicht vollkommen. Hat sogar WLAN, Bluetooth, USB 3.0 und sämtlichen Schnickschnack. 1x 4GB RAM und eine MX100 mit 128 (oder 256) GB rein und fertig.
 
Dann formuliere ich die Frage für dich. Ich möchte die oben genannten Komponenten alle kaufen, weiss nur nicht, welche CPU dazu passt. Was würdest du mir raten mit einer TDP von 20-40 Watt. Das NUCki Ding guck ich mir jetzt genauer an. Bei der Zotac-Box waren die Rezensionen relativ schlecht, daher meine Skepsis. SoC finde ich halt unschön, ebenso solche vorgefertigten Boxen, da auf dem Wege meist selten Änderungen realisiert werden können.
 
Der normale Benutzer baut seinen PC ja nie um ;)

Für deine Komponenten da oben wäre diese ( http://geizhals.de/intel-celeron-g1840-bx80646g1840-a1101422.html ) CPU völlig ausreichend. Ein bisschen mehr Leistungs gäbe es hiermit ( http://geizhals.de/intel-pentium-g3220-bx80646g3220-a993710.html ). Alles darüber ist definitiv unnötig.

Gigabyte stellt übrigens auch noch solche Boxen her, unter dem Namen "BRIX"
Richtig Leistung gibt's dann z.B. mit dem i5 : http://geizhals.de/gigabyte-brix-gb-bxi5h-4200-a1037889.html
Der hat 'nen 1GHz Turbo, kann also auf 2,6GHz takten.
 
Zuletzt bearbeitet:
Wenn du wegen dem Akasa Euler ein Thin-ITX Mainboard nimmst, dann würde ich statt dem Asrock H81TM lieber ein Asus H81T nehmen.
Das Asrock verbraucht im Idle nämlich ~8W mehr als das Asus und damit fast doppelt soviel! (Also 10 zu 18W im Idle. Zudem werden beim Asrock die Bauteile, wie Kondensatoren und Spannungswandler ziemlich heiß, man kann die nach ein paar Minuten nichtmal mehr für länger als 1sek anfassen, ohne dass es weh tut, habe mit nem ThermoEye mal nachgemessen und da hatten die Bauteile teilweise über 80°C schon nach wenigen Minuten Betrieb)
Siehe hier

Ansonsten, wenn es so sparsam wie möglich sein soll, führt kein Weg am Asrock B85M-ITX vorbei (damit sind im Idle 6W möglich, siehe hier)

Achja, die Asrock Boards bieten im BIOS die Möglichkeit zum Untervolten (evtl. auch Untertakten, das habe ich noch nicht genau nachgeschaut), so dass du nicht zwingend eine T-CPU nehmen musst, sondern auch eine günstigere normale Variante und diese dann per Untervolting auf T-Niveau bringen kannst.
 
Zuletzt bearbeitet:
Zurück
Oben