Kaufberatung Notebook für Studenten 800-1000€

Aalbert

Newbie
Dabei seit
Nov. 2015
Beiträge
3
Hallo zusammen!

Ich bin auf der Suche nach einem neuen Notebook in der Preisspanne bis 1000€ inkl. Windows.
Verwendung findet es hauptsächliche im Heimbereich und in der Uni.


Anwendung:
Der Laptop wird zu 30% mobil / 70% stationär genutzt.
Office
Viel Streaming
Spiele (bisher nur LoL und Hearthstone)
Surfen

SSD: ja, mit 256gb

Laufwerk: optional, kein muss

Displaygröße: Standard 15,6" und matt. Größer auf keinen Fall

Auflösung: min. 1600*900

Akkulaufzeit: ~5-7 Stunden sollten locker ausreichend sein

Design: Nicht zu klobig und keine billige Verarbeitung

Hatte bisher folgendes Modell ins Auge gefasst:
http://www.amazon.de/dp/B00TTZ415M/ref=twister_B00YXZU29M?_encoding=UTF8&psc=1

Hierbei hat mich vorallem die verbaute Hardware überzeugt. Allerdings bin ich mir hier nicht zu 100% sicher, da es doch eher aufs "Gaming" ausgelegt ist und deshalb wollte ich mich mal nach ein paar Alternativen umhören, die Ihr mir ans Herz legen könnt.

Schonmal vielen Dank im Voraus!
 

Targa

Lieutenant
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
799
Von dem Skylake Gedanken würde ich ganz schnell abkommen sonst klappt das mit dem Budget auf keinen Fall. Du willst gute Verarbeitung, dann fällt Acer definitiv schon mal raus.

Gute Verarbeitung verbinde ich immer mit der T-Serie von Lenovo, die ist aber bei deinem Budget + Vorstellungen einige hundert Euro entfernt. Dell fliegt zwecks Budget dabei ebenfalls raus.
Bleibt also noch Asus und einige Einsteigermodelle von Lenovo wobei da kannst bei beiden Herstellern auch ins Fettnäpfchen treten.

Geräte die bei deinem Budget und Vorstellungen über bleiben:
klick

EDIT:
Zu kleines Display, er will 15 Zoll.
 

XShocker22

Commodore
Dabei seit
Jan. 2006
Beiträge
4.340
Den Gedanken finde ich nicht schlecht.

Die Garantie Erweiterung bei NBB ist mMn nur eine dieser Verlängerungen der Gewährleistung, die sie einem bei Saturn oder Media Markt fast immer aufschwatzen wollen, die bringt nicht wirklich etwas und ist mit den Erweiterungen direkt von Lenovo ebenfalls nicht vergleichbar.

Für das L540 würde ich folgende Angebote kombinieren:
Laptop: http://geizhals.de/lenovo-thinkpad-l540-20av002yge-a1017259.html?hloc=at&hloc=de
4GB RAM: http://geizhals.de/crucial-so-dimm-4gb-ct51264bf160b-a673173.html?hloc=at&hloc=de
36 Monate Garantie: http://www.campuspoint.de/lenovo-5ws0a14086-fl.html (mit Vor Ort Service)
250GB SSD: http://geizhals.de/samsung-ssd-850-evo-250gb-mz-75e250b-a1194261.html?hloc=at&hloc=de

Preis: 799€+ 20€+ 100€ + 80€= 999€ +Versand

Wenn du auf den VOS verzichten würdest ist es nochmal 25€ günstiger. Außerdem kannst du nochmal bei Notebooksbilliger nachfragen, ob man dir trotzdem Campus Rabatt gewährt, meistens ist NBB sehr zuvorkommend.

Die beste Alternative mit 14" ist sicher das Lenovo L450:
http://www.campuspoint.de/lenovocampus-thinkpad-l450-sondermodell-20dtctocp5.html
http://www.campuspoint.de/lenovocampus-thinkpad-l450-20dss0w700.html
Hier mal zwei verschiedene Ausstattungen, ich würde die erste empfehlen, wenn dir eine 190GB SSD ausreicht, die AMD GPU würde ich im BIOS deaktivieren, den diese wird sich nur negativ auf die Laufzeiten auswirken.
Ein Test: http://www.notebookcheck.com/Test-Lenovo-Thinkpad-L450-Notebook.140004.0.html

Oder mit dem Laptop:

http://geizhals.de/lenovo-thinkpad-l450-20dt001uge-a1323251.html

XShocker22
 

sdwaroc

Captain
Dabei seit
Juni 2013
Beiträge
3.873
dann fällt Acer definitiv schon mal raus.
So ein Unfug. Wann hattest du das letzte Mal eins in der Hand? Die v3 sind für ihre preisklasse wirklich gut verarbeitet. Kleine Spaltmaße, ordentlich steifes Gehäuse aber eben nicht Vollalu oder irgendson Karbon-Verbundgedöns. Einfach mal von dem Gedanken lösen. Die Lenovos aus dem preisbereich sind viel schlimmer.

15", auf keinen Fall mehr.

Von dem Skylake Gedanken würde ich ganz schnell abkommen sonst klappt das mit dem Budget auf keinen Fall.
Auch das stimmt ja ganz offensichtlich nicht :D

Insgesamt lese ich heraus, dass du für das Geld keinen Laptop kaufen würdest, aber das ist nicht Thema des Threads.
 

Targa

Lieutenant
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
799
So ein Unfug. Wann hattest du das letzte Mal eins in der Hand? Die v3 sind für ihre preisklasse wirklich gut verarbeitet. Kleine Spaltmaße, ordentlich steifes Gehäuse aber eben nicht Vollalu oder irgendson Karbon-Verbundgedöns. Einfach mal von dem Gedanken lösen. Die Lenovos aus dem preisbereich sind viel schlimmer.
Dauernd, viele Kommilitonen haben die Krücken.

13,3 und 15 sind dann schon ein nicht unerheblicher Unterschied. Ich bin nur auf die Vorgaben des Threaderstellers eingegangen, mehr nicht.

Auch das stimmt ja ganz offensichtlich nicht :D
Insgesamt lese ich heraus, dass du für das Geld keinen Laptop kaufen würdest, aber das ist nicht Thema des Threads.
Wenn man nur die vernünftigen Hersteller mit einbezieht schon. Einen richtig tollen Mehrwert hast sowieso nicht.

Da du ja Student bist oder sein wirst, würde ich mir mal das Lenovo Campus Programm anschauen und dabei voon 15 evtl. auf 14 Zoll zurückrudern:
http://www.lapstars.de/Thinkpad-Studi/WiMi.html#lapstars
Z.b
Thinkpad L450 20DSS07S00 910,00 EUR
Thinkpad L450 20DT001TGE 969,00 EUR

Evtl. auch ein T450 und SSD + 4GB RAM (falls möglich und nötig) nachrüsten: Thinkpad T450 20BV003NGE 1.029,00 EUR



EDIT: Bzgl. fehlendes Windows: Solltest eig. meistens sowieso von der Uni/Hochschule bekommen, wäre also wahrscheinlich auch kein Problem.
 

Aalbert

Newbie
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Nov. 2015
Beiträge
3
Sehr schön, vielen Dank schonmal für die ganzen Einschätzungen und Vorschläge.

Such dir ein Gerät mit Skylake CPU raus, deines verwendet eine 2 Jahre alte CPU Architektur
Auf den Skylake Gedanken bin ich bisher noch garnicht wirklich gekommen. Sind ja auch ein paar Modelle dabei die noch in der Preisklasse liegen.

Optisch spricht mich das Zenbook absolut an, weiß allerdings nicht, ob ich die 2,3" Differenz zu meinem bisherigen 15,6" Zöller verkraften würde. Müsste ich mir mal direkt in einem Fachgeschäft anschauen.

Du willst gute Verarbeitung, dann fällt Acer definitiv schon mal raus.
Hab iwie das Gefühl, dass sich die Meinung bezüglich Acer sehr unterscheiden. Hab schon öfters gelesen, dass einige von der Verarbeitung/Qualität weniger überzeugt sind, weshalb ich bisher auch weniger nach Acer Notebooks Ausschau gehalten habe. Hingegen gibt es aber auch die andere Seite, die nichts an der Verarbeitung/Qualität auszusetzen hat. Und gerade mit dem Skylake CPU wird Acer da auch wieder interessant für mich im Bezug auf meine Preisklasse.
 

sdwaroc

Captain
Dabei seit
Juni 2013
Beiträge
3.873
Optisch spricht mich das Zenbook absolut an, weiß allerdings nicht, ob ich die 2,3" Differenz zu meinem bisherigen 15,6" Zöller verkraften würde. Müsste ich mir mal direkt in einem Fachgeschäft anschauen.
Ich find 13,3" ideal. Liegt aber vllt auch daran, dass hier noch ein Desktop-PC rumsteht bzw. dass ich die Möglichkeit habe einen großen Monitor anzuschließen.
 

Targa

Lieutenant
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
799
Hier mal noch ein Test zu der Serie von Asus: http://www.notebookcheck.com/Test-Asus-Zenbook-UX303LA-Subnotebook.139938.0.html
Zwar nicht die gleiche Ausstattung aber als Anhaltspunkt.

Wenn du auf die Größe runter gehen würdest, wäre das Ding in der Tat eine Überlegung wert. Falls dir die SSD da drin zu lahm ist wäre ine zustätzliche mSATA SSD eine Möglichkeit (wird auch im Artikel beschrieben) z.B -> http://geizhals.de/samsung-ssd-850-evo-250gb-mz-m5e250bw-a1250317.html?hloc=at&hloc=de o.ä


Darf man denn bei ASUS einfach so das Ding aufmachen und Änderungen vornehmen?
 

sdwaroc

Captain
Dabei seit
Juni 2013
Beiträge
3.873
Ne das lohnt nicht: Hyper Threading haben beide, der i7 hat lediglich 200MHz mehr Takt und 1MB mehr Cache. Ich glaube nicht, dass du das bemerken wirst.
 

majusss

Commodore
Dabei seit
Feb. 2015
Beiträge
4.945

sdwaroc

Captain
Dabei seit
Juni 2013
Beiträge
3.873
Du weißt nicht mal ob speedshift irgendwas bringt. Broadwell hat bis auf dieses feature alles was skylake auch hat und ist beim besten willen kein alter Hut. Kann den Einwand nicht wirklich nachvollziehen.
 

KlaasKersting

Lt. Commander
Dabei seit
Okt. 2015
Beiträge
1.951
"Veraltete Broadwell Geräte", du bist mir ja ein lustiger Geselle.
Der Unterschied zwischen den Generationen ist wie so oft nur minimal.
 

majusss

Commodore
Dabei seit
Feb. 2015
Beiträge
4.945
Also mit Absicht eine alte Architektur kaufen? Warum? Broadwell hatte die kürzeste Lebenszeit seit Intel CPUs herstellt, also warum ausgerechnet diese kaufen? Der Chip wurde weiter optimiert und besitzt etliche andere Features die Broadwell nicht hat..
 

majusss

Commodore
Dabei seit
Feb. 2015
Beiträge
4.945
"Broadwell hat bis auf dieses feature alles was skylake auch hat "

- USB3C/3.1/TB3
- nativer H.265 support
- wesentlich mehr GPU Leistung
- effizientere sparsame Architektur
- mehr PCIe Lanes
- DDR3L Controller
- höherer Takt
- mehr Leistung pro Watt

Das reicht also nicht? Na so ein Pech. (Mir ist bekannt, dass zB. USB 3.1 nicht auf das Zenbook zutrifft, aber du meintest ja das Broadwell die gleichen Features hat, unabhängig vom Gerät).

http://cpuboss.com/cpus/Intel-Core-i5-5200U-vs-Intel-6200U
 

sdwaroc

Captain
Dabei seit
Juni 2013
Beiträge
3.873
Ne die Implementierung muss schon gegeben sein. Papierfeatures gehören in den theoretischen Diskurs, nicht in eine praktische Kaufberatung wo es drauf ankommt was das Gerät bietet.

H.265 für Broadwell wurde hardwarebeschleunigt von Intel nachgereicht.

Die HD 5500 hat genau wie die HD 520 24 EUs, taktet dabei aber 100MHz langsamer.

Beide haben 12 PCIe-Lanes.

Mehr Leistung pro Watt und effizientere, sparsamere Architektur beschreiben das gleiche und was die Leistung angeht unterscheiden sie sich wirklich nur im Takt: http://laptoping.com/cpus/product/intel-core-i5-6200u/
IPC ist offensichtlich gleich geblieben.

Beim RAM meinst du wohl eher DDR4, was aber auch nicht genutzt wird? Und DDR3L können beide, theoretisch.

An Ende stehen dann 128Gb schwer erreichbarer Speicherplatz weniger. Ist für mich einfach nicht überzeugend.
 
Top