Test Kingston SSD A1000 & KC1000 im Test: Einmal gut und einmal viel zu schnell zu heiß

Hallo32

Redakteur
Teammitglied
Dabei seit
Okt. 2011
Beiträge
4.317
#1
tl;dr: Mit der Einsteigerlösung A1000 und der KC1000 für gehobenere Ansprüche ergänzt Kingston das Sortiment um NVMe-SSDs. Beide Modelle gibt es im M.2-Format mit den Kapazitäten 240 GB, 480 GB und 960 GB. Die A1000 wird ihrer Rolle im Test gerecht, die KC1000 läuft hingegen viel zu schnell viel zu heiß und drosselt.

Zum Test: Kingston SSD A1000 & KC1000 im Test: Einmal gut und einmal viel zu schnell zu heiß
 

Weby

Lt. Commander
Dabei seit
Feb. 2009
Beiträge
1.029
#2
Manchmal frage ich mich, ob die Hersteller Ihre Produkte überhaupt richtig testen. Sowas muss doch auffallen bei einem Test durch qualifizierte Mitarbeiter?
 
Dabei seit
Jan. 2006
Beiträge
8.416
#3
Soviel zum Thema - schneller, besser deswegen teurer ;)

passiert leider viel zu oft ... sehe das auch in der Autoindustrie ... warum bei manchen Temperatur einen so kleinen Stellenwert hat, werde ich wohl nie verstehen.

Für mich neben der Lautstärke das A & O

solang ich mein jetziges Board nutze, kommt da auch keine am PCIe angebundene SSD in den M.2 Slot.

Da meine Graka diese ebenfalls mit aufwärmt und das ganze so richtig hinfällig macht.

nächstes Board - M.2 Slot für NVMe SSDs unten - dann klappt das auch ;) wird auch ein Kühler spendiert der AKTIV Luft von der Frontbelüftung abbekommt
 

Killer1980

Lt. Commander
Dabei seit
Feb. 2006
Beiträge
1.655
#4
ich habe auch die kc1000 und kann die hohen temperaturen bestätigen. das nervt schon gewaltig und vor allem der unglücklich platzierte m2 slot auf meinem board :grr:
habe schon überlegt mir einen m2 kühler zu bestellen und zu testen ob es besser wird. aber das schon bei idle die temperaturen zwischen 55 und 60 grad liegen ist nicht normal.
ich muß aber sagen dass trotz der thermischen Problemen die ssd oft spürbar schneller ist wie meine sata ssd und ich für die kc nur 200 euro bezahlt habe (ebay sei dank :D) deswegen kann ich damit leben.
wären aber die problemchen nicht da, wäre die kc eine empfehlung bei guten preis. ansonsten sollte man sich bei der konkurenz umschauen (solange man kein schnäppchen bei dieser machen kann)
 
Dabei seit
Feb. 2014
Beiträge
5.451
#5
150€ für so einen elektroschrott ?
ist ja nicht so , dass man für lächerliche 14€ mehr eine samsung evo 970 bekommt.

da ist ja quasi ein blos-nicht-kaufen award fällig
 

CS74ES

Commander
Dabei seit
März 2014
Beiträge
2.180
#7
Manchmal frage ich mich, ob die Hersteller Ihre Produkte überhaupt richtig testen. Sowas muss doch auffallen bei einem Test durch qualifizierte Mitarbeiter?
Ich denke mal das ist "Gleichgültigkeit". Lieber einen Kompromiss eingehen, wie Zeit und somit Geld zu verlieren, die "Deppen" werdens schon kaufen. Die wenigsten lesen vorher Tests.

Mir reicht was ich hab, bin mit SATA immer noch zufrieden. Die Geschwindigkeit ist bei nem Bootlaufwerk sowieso nicht so extrem wichtig und sonst hab ich nicht so extrem und viele große Daten. Das einzige was ich mir wünschen würde, wäre, dass mein NAS schneller wird, aber das liegt ja nicht an den Platten. Hab sie sie im Raid 1(?), das würde reichen, wenn das LAN mehr könnte. Aber schön, wenn es vorwärts geht.
 

Hallo32

Redakteur
Ersteller dieses Themas
Teammitglied
Dabei seit
Okt. 2011
Beiträge
4.317
#8
@CB
Wurde bei dem Test so hohe Temperatur mit dem M.2 Shield des Mainboards erreicht ?
Die Benchmarks hätte ich auch zum Vergleich mit passiver Kühlung gemacht und ergänzt ;)
Die Tests wurden ohne den M.2 Shield. welcher Bestandteil des Mainboards ist und nicht der SSD, durchgeführt. Die SSDs werden so getestet, wie diese vom Hersteller angeboten werden.

Befindet sich auf dem M.2-Modul ein Kühler bleibt dieser während der Tests auf der SSD, wie bei der Plextor MP9e(G). Befindet sich kein Kühler auf der SSD, so wird auch keiner zusätzlich montiert, den dieser würde sich nicht im Lieferumfang der SSD befinden und somit das Ergebnis des SSD-Tests verfälschen.
 

Drahminedum

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Sep. 2016
Beiträge
321
#9
@Hallo32 gibt es von euch eigentlich einen Test der unterschiedlichen SSD-Kühllösungen? Sowohl von Mainboards wie auch extra erhältlichen? Falls nein, wäre das mal eine Anregung.
 

bensel32

Rear Admiral
Dabei seit
Juni 2014
Beiträge
5.384
#10
War gerade am überlegen mit eine 960GB A1000 zu holen. mmmh........der Test macht mir diese Überlegung nicht leichter. 264€ für 960GB ist schon ein guter Preis.
 

Hallo32

Redakteur
Ersteller dieses Themas
Teammitglied
Dabei seit
Okt. 2011
Beiträge
4.317
#11
@Drahminedum

Es gab einen Test zu diesen Thema: M.2-SSD-Kühler im Test: Alphacool, Aqua Computer und MSI im Vergleich
Der Inhalt des Artikels ist auch heute noch gültig.

Im Prinzip muss bei M.2-SSDs darauf geachtet werden, ob die Temperatur der SSD zur Drosselung führt oder eben nicht. Solange die Drosselung nicht erfolgt, macht es technisch keinen Sinn die M.2-SSDs mit einen Kühlkörper zu versehen. (Die optische Gestaltung seines Systems ist natürlich jeden freigestellt. ;) )

Edit:
Die Wirksamkeit der zusätzlichen Kühlkörper ist auch immer von euren System abhängig.
 
Dabei seit
Jan. 2006
Beiträge
8.416
#12
habe schon überlegt mir einen m2 kühler zu bestellen und zu testen ob es besser wird. aber das schon bei idle die temperaturen zwischen 55 und 60 grad liegen ist nicht normal.
ich weiß jetzt nicht genau wie es bei deinem Board ist .. nehme mal an genau wie bei mir.

Der Kühler bringt eigentlich garnichts .. also in dieser Position .. nur leicht verzögert drosselt die SSD dann ebenfalls .. also bis eben der Kühler nicht mehr gescheit die Wärme abgeben kann.

Gab es auch mal ein Test zu, das der Kühler sich aufheizt und du dann die selbe Story wie vorher hast.

Ich werde beim nächsten Board sehr genau auf die Position achten ! :)

Dann lohnt sich auch eine ausgerichtete Belüftung
 
Dabei seit
Juli 2006
Beiträge
841
#13
...zum Thema "Testen vor der Markteinführung!"

Ich bin Jahrgang 68 und in den 70s/80s war ich fest der Meinung das die "Ausländer" einfach keine Qualitätssicherung haben...
Da hatte man als Deutscher ein Radio von Philips, Grundig, Telefunken etc. "Stereoanlagen" von Braun o.ä.
Das Zeug lief einfach > unverwüstlich! Schaut euch mal Waschmaschienen von Miele an. Die wurden nach 40 Jahren !!!!!! weggeworfen weil sie nicht mehr wirtschaftlich waren aber technisch immer noch intakt...

Die ersten "Übersee" Artikel waren zB der Walkman von Sony > uhahh... Japanisch ;):)

Heute wird doch nur noch "wegwerfdreck" produziert für die Massen. Egal von wem.
Nachhaltigkeit ist im Kommerz ein Fremdwort.

Auf der einen Seite brüllen alle wegen Diesel rum, verdammen Flugzeuge, Kreuzfahrtschiffe und Kühe, auf der anderen werden Milliarden Tonnen Elektronikschrott produziert...

*kopfschüttel²³*

Sorry, wollte nicht so weit ausholen > aber das wird wohl immer übersehen :(
 
Dabei seit
Jan. 2011
Beiträge
2.153
#14
Sind die Stromsparmechanismen bei NVMe SSDs eigentlich inzwischen wirksam (Linux oder Windows)?
Vor ein paar Jahren haben die sich idle >1 Watt gegönnt, während eine SATA-SSD auf ein paar Milliwatt kommt.
 
Dabei seit
Jan. 2006
Beiträge
8.416
#17
wird wohl nicht mehr lange dauern ... ist denke auch nicht das größte Problem die zu integrieren ...

Wenn schon, denn schon WaKü

bei 70 Grad oder mehr gehört das eindeutig dazu
 

CS74ES

Commander
Dabei seit
März 2014
Beiträge
2.180
#19
@Kreuzfelder

Ist Offtopic, aber es ist so. Ich bin Jahrgang '74 und kenne auch noch so manches. Das schlimme daran ist, dass es keinen zu interessieren scheint, die Leute kaufen einfach blind alles. Ich hatte mal nen Fernseher so Anfang 90, der war von irgendwann aus den 70gern, wurde vom Vater von nem Kumpel auf dem Sperrmüll gefunden, repariert und lief nochmal 3 Jahre. Heute kann man manchmal froh sein, wenn überhaupt etwas so lange hält.
Man kann kaum noch ältere Sachen gebraucht kaufen, weil sie jeden Tag ausfallen können und wie das heute bei der Technik ist, gar nicht mehr repariert werden können. Garantie vorbei = Todesurteil.

Vielleicht sind die Leute aber auch selbst dran Schuld, alle wollen alles nur für lau (ich auch), dann denken sich die Hersteller "OK, kriegt ihr, aber dann hälts halt nur 5 Jahre (wenn überhaupt)". Kaputte Welt.
Ich weiß nicht mehr seit wann ich (einen) 27" Monitor(e) habe, aber es waren jetzt 3 von versch. Herstellern und alle hatten bei etwas mehr wie der Garantie einen defekt. Der eine hat schon wieder ne Macke (zum. 2 mal Wölkchenbildung), zum Glück hab ich ne Garantie Verlängerung dazu gekauft, muss ihn nur noch einschicken.
 
Zuletzt bearbeitet:

Cool Master

Fleet Admiral
Dabei seit
Dez. 2005
Beiträge
24.615
#20
Tatsache, die gibt es ja schon :o

Leider noch keine universelle aber das stelle ich mir auch schwer vor mit zig tausend Kombinationen bei den Boards.
 
Top