News Konkurrenz will gegen Telekom-Verträge vorgehen

stachelbeere

Cadet 4th Year
Dabei seit
Jan. 2004
Beiträge
126
Also das mit der Klage gegen die Telekom, wegen der 24monatigen Bindung finde ich schwachsinnig, da auch andere Anbieter wie freenet eine solange Bindung haben.
Wobei die 2. Klage absolut gerechtfertigt ist, da ich auch beim Wechsel zu einem anderen Anbieter ca. 6 Wochen warten musste, da die Telekom, welche für die letzten Meter zuständig ist nicht früher einen Termin hatte.
 

Crescender

Vice Admiral
Dabei seit
Dez. 2005
Beiträge
6.360
also jetzt erreichen wir hier ja fast verhältnisse wie in amerika, wenn man schon gegen die 24 monatigen vertragslaufzeiten von telefonverträgen klagen kann!

und nein, ich finde es auch nicht ehrenhaft was die VATM da vor hat. wer sich für die telekom entscheidet bleibt sowieso meistens dort. ein wechsel ist deswegen auch garnicht nötig.

es gibt genügend bockmist gegen den geklagt werden könnte - solange wie es aber auch noch handyverträge mit 24-monatiger vertragslaufzeit gibt und das iphone weiterhin nach dem vertriebsmodell der telekom vertrieben werden darf gibt es aus meiner sicht keine rechtliche grundlage für einen erfolg dieser klage.

so long and greetz
 

sedai

Cadet 4th Year
Dabei seit
Jan. 2005
Beiträge
121
Arcor braucht doch erst garnicht sich zu beschweren ,sie binden ihre Kunden ja auch für 24 Monate ,also erst mal vor der eigenen Haustür schauen und dann meckern
 

Doppelschotte

Lieutenant
Dabei seit
Aug. 2006
Beiträge
560
Eigentlich kann ich nur hoffen das es mit diesen "knebel" Langzeitverträgen dann ein Ende hat. Jedoch verstehe ich nicht wieso ausgerechnet die "Erfinder" dieser (Alice mal ausgenommen) dagegen vorgehen. LOL
Hoffentlich geht das für die nach hinten los und man unterbindet sowas vollständig!

Was auch eine Frechheit ist, ist das man als Bestandskunde nicht in den Genuß aktueller Tarife kommt, sondern sowas den Neukunden vorbehalten bleibt. Oder aber das der Vertrag automatisch um jeweils ein gesamtes Jahr verlängert wird wenn man nicht rechtzeitig kündigt. Der grausame Service, die leeren Versprechungen,usw...

Was derzeit auf dem Markt der TK-Provider läuft ist auf jeden Fall nicht wünschenswert und unterhalb der Gürtellinie!
 

wazzup

Banned
Dabei seit
Apr. 2004
Beiträge
5.994
So ein schwachsinn, 24 monate sind doch ne normale laufzeit, wie auch beim handy etc.
Die die am lautesten schreien haben doch den meisten dreck am stecken.

Ausserdem wo ist das problem? wenn man zufrieden mit seinem provider ist wird man eh da bleiben, egal ob 24 monate oder nicht. isp hopping suckt eh. wer natürlich nur auf den preis guckt hats eh nicht anders verdient als das er u.u. wochenlang ohne anschluss dasteht. geiz ist halt nicht geil.
 

Ex0r

Commander
Dabei seit
Feb. 2006
Beiträge
2.540
Kommt ma runter. Ihr vergesst, dass die Telekom immer noch einen enormen Vorteil gegenüber der Konkurrenz durch ihr ehemaliges Monopol hat.
Sicher erscheint die Klage auf dem ersten Blick lächerlich, da die VATM Mitglieder fast alle selber solche Verträge anbieten.
Nur ist hier der kleine aber feine Unterschied, dass z.B. 1und1 & Co NIE das GESAMTE deutsche TK Netz gehörte und es ALLEINE vermarkten durfte.
Jetzt versuchen sie halt mit allen Mitteln der Tkom Anteile zu klauen und die Chancen stehen glaube ich gar net mal so übel, dass die Klage durchkommt.
Ihr würdet an deren Stelle nichts anderes machen ;)
 
B

Bohemund

Gast
aha, also sollte die t-kom sich entschuldigen, dass sie früher da waren und ein eigenes netz haben?
am besten sie spenden an die vatm, is ja weihnachten... :lol:
 

Ithuriel

Cadet 1st Year
Dabei seit
Sep. 2006
Beiträge
13
ähm ich hab auch nen arcor 24 monatsvertrag wieso machen die es selbst und verklagen die telekom?
 

SyntaX

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Sep. 2003
Beiträge
451
mir wurde die 24mon MVLZ verschwiegen, hatte noch 4 monate vertrag. als dankeschön würden sie mir der tarif auf den aktuellen stand bringen und ich könnte 5€ monatlich sparen. immerhin 20€ sagte man mir...von wegen...

in 6 monaten werde ich umziehen, und die telekom lässt nach einem umzug den vertrag von vorne beginnen statt 12 wieder 24monate, aus dem call&surf mist kommt man nicht raus -----> betrug :freak:
 
B

Bohemund

Gast
@Syntax: das siehst du falsch, du kannst einen neuen vertrag abschliessen der dann 24 monate läuft, musst aber nicht. es gibt auch andere, übrigens der umzug kostet 60 euro ;)
 

Child

Lt. Commander
Dabei seit
Sep. 2006
Beiträge
1.582
24monatige Vertragslaufzeiten sind generall ne dämliche Idee - eigentlich brauch man dazu nich mehr zu sagen - außer vielleicht: Habt ihr euch schon die Kündigungsmodalitäten angeschaut? So Sachen wie "min. 3 Monate vor Laufzeitende kündigen, sonst verlängert sichs um ein weiteres Jahr"?
 

Soul_Ripper

Lt. Commander
Dabei seit
Dez. 2004
Beiträge
1.617
Dann müsseie aber auch Arcor und Co verklagen. Besser wäre ist mal alle Telekom Kunden oder die die es werden wollen darüber aufzuklären das man nur kostenlos ins Netz der Telekom telefoniert. Nicht aber von Telekom zu Arcor, 1&1, O2 und was es sonst noch so gibt.
 

wazzup

Banned
Dabei seit
Apr. 2004
Beiträge
5.994
@14: tun sie doch. Ausserdem fallen 1&1 kunden unter die flat, da sie nen telekom anschluss haben, wie alle reseller kunden. also auch gmx und was es sonst noch so alles gibt... selbstverständlich auch arcor, freenet usw. anschlüsse die über tcom leitungen laufen.


Btw an alle die sich über 24monate aufregen: bevor arcor und konsorten damit angefangen haben lag die laufzeit bei der tcom bei 12 monaten für dsl... man hat sich also nur angepasst.
 

SyntaX

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Sep. 2003
Beiträge
451
sie haben mir versichert das sich die laufzeit nicht ändert, nur der preis. ich wollte ja keinen neuen vertrag. alleine das sich der vertrag durch einen umzug erneurt ist betrug genug, welche möglichkeiten habe ich den die alte vertragslaufzeit weiterlaufen zu lassen ? d.h wenn ich jedes jahr umziehe.... nein danke
 

rubberduck

Lt. Junior Grade
Dabei seit
März 2004
Beiträge
284
Warum machen es die Ämter und Behörden den so Schwer? Anstatt gg. jemanden vor Gericht zubringen und ihn zu Veklagen, sollte man doch gleich Gesetze schaffen die die gesamte Abwicklung eines Komunikationsvertrages regelt. Dabei wird z. Bsp. die Vertragsdauer auf eine max. Zeitdauer beschränkt. Angemessen würde ich hierbei eine Mindestvertragsdauer von 6 Monaten anstreben. Nach den 6 Mon. kann dann jeder Nutzer den Anbieter wechseln, oder wenn er mit den Konditionen zufrieden ist den Vertrag für weitere 6 Mon. Verlängern.
Aber mit so einer Regelung ist Wahrscheinlich nicht ausreichend Geld zumachen, sodaß sich die Monopolisten massiv dagegen wehren werden.
 

Tronx

Captain
Dabei seit
Okt. 2002
Beiträge
3.122
Es kommt UNS zu Gute, egal ob Arcor oder wer auch immer dadurch einen Vorteil hat. Manchmal frage ich mich zu wem ihr haltet.
 

Kakashi

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Sep. 2005
Beiträge
40
Naja wie die anderen schon sagten, die anderen sind auch nicht besser. Und ich sehe für mich jetzt keinen Vorteil bevor ich was unterschreibe informiere ich mich ausgiebig und dann hab ich 2 Jahre meine Ruhe das ist ne gute Zeit. Ich hab gar keine lust mich jedes Jahr wieder neu zu informieren.

Außerdem bin ich bei der Tcom und ich bin sehr zufrieden mit dennen. Als ich umgezogen bin haben sie alles rechtzeitig geschaltet und ich hab die neuen Tarif Bedingungen erhalten, die für mich günstiger waren.

Und bei den momentanen Freischaltungs Zeiten die teilweise wen es schlecht lauft paar Wochen betragen habe ich erst recht keine lust dauernd zu wechseln. Im Gegensatz zu Strom ist das nämlich meistens ziemlich ärgerlich.
 

muhkuher

Ensign
Dabei seit
Jan. 2005
Beiträge
137
Ob das so sinnvoll ist, wenn die mit der ersten Klage durchkommen, wage ich mal zu bezweifeln. Die zweite finde ich dagegen doch recht sinnvoll, finde das selbst als Telekom-Kunde recht unverschämt.

24 Monate Mindestvertragslaufzeit sind in der Branche doch absolut üblich, dass sollte eigentlich jeder wissen. Dass das Nachteile hat, die eigentlich nur das Wechseln des Anbieters betreffen, ist klar. Die Vorteile dabei darf man allerdings dabei nicht außer acht lassen. Subventionsmodelle - bei der T-Com gibts sämtliche Hardware in der Regel vollkommen umsonst zum Anschluss - bei der Konkurrenz kostet es teilweise nicht wenig extra. Man zahlt dann zwar im Monat weniger, aber die Extrakosten für die Hardware fallen im direkten Tarifvergleich meistens unter den Tisch.
Ähnlich ist das im Mobilfunk: 24 Monate Mindesvertragslaufzeit und das Handy gibts subventioniert dazu. Die subventionierten Gerätepreise liegen dann doch weit unter dem üblichen Ladenpreis. Das Subventionsmodell wäre ohne eine festgelegte Mindestvertragslaufzeit gar nicht möglich.
In wie weit das Modell, das T-Mobile jetzt mit dem iPhone fährt Nachahmer findet, ist ja noch nicht wirklich ab zu sehen. Wenn das Schule macht, zahlt man für den neuen Vertrag dann nicht mehr nur die üblichen Einrichtungskosten im unteren zweistelligen Bereicht, sondern mal schnell mehrere hundert Euro für aktuelle Geräte -> dass die Tarife dann auch entsprechend fallen ist dabei ja noch nicht gesagt. Unter Umständen kommt das also dem Anbieter zugute und der Kunde zahlt drauf - und freut sich noch ein wundes Knie, weil er im Monat ja jetzt 5€ weniger Tarifkosten hat, dafür aber jeden Tag den Anbieter wechseln kann.

Die Klage gegen Langzeitverträge einzureichen könnte man auch als Eingeständnis auslegen. Reicht die Qualität nicht mehr um der Konkurrenz die Kunden ab zu jagen, muss das Rechtswesen herhalten...
Die Nachteile der Langzeitverträge betreffen auch relativ gesehen nicht viele Kunden, da wären doch Ausnahmeregelungen wesentlich sinnvoller (z. B. im Falle eine Umzugs, etc.)

Zitat von Tronx:
Es kommt UNS zu Gute, egal ob Arcor oder wer auch immer dadurch einen Vorteil hat. Manchmal frage ich mich zu wem ihr haltet.
siehe oben
Zitat von Child:
24monatige Vertragslaufzeiten sind generall ne dämliche Idee - eigentlich brauch man dazu nich mehr zu sagen - außer vielleicht: Habt ihr euch schon die Kündigungsmodalitäten angeschaut? So Sachen wie "min. 3 Monate vor Laufzeitende kündigen, sonst verlängert sichs um ein weiteres Jahr"?
siehe oben

Zitat von xXstrikerXx:
also jetzt erreichen wir hier ja fast verhältnisse wie in amerika, wenn man schon gegen die 24 monatigen vertragslaufzeiten von telefonverträgen klagen kann!

und nein, ich finde es auch nicht ehrenhaft was die VATM da vor hat. wer sich für die telekom entscheidet bleibt sowieso meistens dort. ein wechsel ist deswegen auch garnicht nötig.

es gibt genügend bockmist gegen den geklagt werden könnte - solange wie es aber auch noch handyverträge mit 24-monatiger vertragslaufzeit gibt und das iphone weiterhin nach dem vertriebsmodell der telekom vertrieben werden darf gibt es aus meiner sicht keine rechtliche grundlage für einen erfolg dieser klage.

so long and greetz
siehe oben.
 
Top