Krankenversicherung für Studenten

goalkeeper

Lieutenant
Dabei seit
Okt. 2007
Beiträge
873
Hi,

heute ist mir mal noch ein schönes Weihnachtsgeschenk von meiner Krankenkasse ins Haus geflattert:
Und zwar soll ich ab in paar Monaten ab meinem 25. Geburtstag monatlich selbst meine Krankenversicherung bezahlen und nicht mehr über
die Familienversicherung von meinem Dad mitversichert sein.
Ich bin Student im vierten Semester und aktuell 24 Jahre. Ich weiß, dass meine Wehrdienstzeit noch
hinten dran gehängt wird, sodass ich erst neun Monate später die Krankenversicherung selbst zahlen muss.
Vorm Studium hab ich ne Berufsausbildung gemacht. Gilt diese Zeit ebenfalls, da ich da ja selbst Krankenversicherungs-
beiträge gezahlt habe?
Bekommt man die auch hinten dran gehängt oder ist es egal, dass man vor seinem Studium
ne Ausbildung gemacht hat?
Vllt. hat ja einer von euch ne Ahnung.

Gruß
 

hasugoon

Commander
Dabei seit
Juni 2004
Beiträge
2.797
eine ausbildung kann man sich nicht anrechnen lassen. allerdings war es bei mir so, dass die krankenversicherung dann erst zum semesterbeginn fällig wurde.
sprich 10 monate zivildienst + 2 monate geschenkt. (hängt auch davon ab, wann du jetzt geburtstag hast)
 

Exar_Kun

Commodore
Dabei seit
Juni 2008
Beiträge
4.883
Kannst dich schonmal darauf einstellen, dass du das bald selber zahlen musst. Solange du keine 30 bist, hast du aber noch vergünstigte Beiträge.
 

CoolHandLuke

Lt. Commander
Dabei seit
März 2008
Beiträge
1.634
ja das müssten dann bis zum 30. Lebensjahr bzw. einschließlich des 14. Semesters knapp 60Euro im Monat sein. Danach wird es richtig teuer: ich darf inzwischen knapp 110 Euro im Monat für die Krankenversicherung zahlen - das ist fast ein Drittel meines Gehaltes durch meinen MiniJob (knapp unter 400 Euro) (MiniJobs sind schon was feines: hier spart der Arbeitgeber an den Sozialabgaben ;-) )
 

goalkeeper

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Okt. 2007
Beiträge
873
Das habe ich mir alles schon fast gedacht.
Nur finde ich es, rein vom logischen her, recht unsinnig, dass eine Berufsausbildung nicht angerechnet wird, da man ja in dieser Zeit selbst Krankenversicherungsbeiträge bezahlt und nicht über die Familienversicherung mitversichert ist.
Meiner Meinung nach einer der vielen Ungerechtigkeiten in unserem Sozialsystem. Denn ich glaube, dass zusätzlich über 60 € im Monat für einen normalen Studenten schon viel Geld ist. Und ich bin ein normaler Student. :-)
 

Funkenschlag

Lt. Commander
Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
1.876
Ich muss leider auch 64€ für die Krankenkasse hinlegen (Studententarif) - Bafög Stelle übernimmt ja nicht einmal das gesamte.
 
Top