Läuft ein Z390er Board stabil auf 101 mhz Bustakt?

Compu-Freak

Banned
Dabei seit
Dez. 2018
Beiträge
705
Hallo,

kann man den Bustakt auf 101 mhz anheben ohne dass das System unstabil läuft?

Der Vorteil wäre, dass ich meine CPU so zusätzlich um nur 50 mhz im Takt anheben kann, da es ja ansonsten nur in hunderter Schritten geht.
 

Dextro1975

Captain
Dabei seit
Juni 2008
Beiträge
3.876
Das lohnt sich mMn nicht.
 

KeyKon

Lieutenant
Dabei seit
Okt. 2006
Beiträge
700
Du meinst also 1% mehr Takt rechtfertigen das "Risiko" dass das System minimal instabil läuft?
Ein Schritt um 1Mhz sollte idR unproblematisch sein, aber das Blöde ist, dass mit dem Bustakt so Sachen wie Speicherschnittstelle oder LAN-Chip Fehler produzieren könnten die man evtl erst merkt wenn dann Daten falsch übertragen/gespeichert wurden und es schon zu spät ist (Worst-Case)

Mein Motto wäre daher richtig übertakten oder garnicht übertakten.
 

Baal Netbeck

Rear Admiral
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
5.933
Man übertaktet halt noch andere Sachen als nur die CPU....den Ram...Sata....PCIe...aber 1% übertaktung sollten die alle mitmachen, daher würde ich mal sagen ...höchstwahrscheinlich läuft es stabil.

Ob es sich lohnt ist natürlich eine andere Frage. ;)
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: itm

hamju63

Admiral
Dabei seit
Aug. 2008
Beiträge
7.918
  • Gefällt mir
Reaktionen: itm

meckswell

Admiral
Dabei seit
Juli 2005
Beiträge
7.826
5100 packt er nicht mehr, jetzt willst du 5050 probieren? Für nen Test oder Bench kannst dus ruhig mal versuchen. Dauerhaft lassen würde ich es nicht.
Die Nachteile wurden dir genannt.
 

Compu-Freak

Banned
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2018
Beiträge
705
Wollte 4950 mhz ausprobieren.
 

Würfelbecher

Ensign
Dabei seit
Nov. 2017
Beiträge
172
Bis auf den Arbeitsspeicher sind seit den 100er Chipsätzen die Komponenten vom Bustakt entkoppelt. Daher kann man die CPU sowohl über den Multiplikator als auch den Bustakt takten.
 

Compu-Freak

Banned
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2018
Beiträge
705
Bis auf den Arbeitsspeicher sind seit den 100er Chipsätzen die Komponenten vom Bustakt entkoppelt. Daher kann man die CPU sowohl über den Multiplikator als auch den Bustakt takten.
Ich finde nichts dazu im Internet.

Bei den Antworten von anderen hier im Forum scheint man ziemlich unaufgeklärt zu sein.

Warum gibt es da keine Infos drüber? Kann man eigentlich auch mit 101,3 Mhz übertakten?
 

Compu-Freak

Banned
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2018
Beiträge
705
Der Ausdruck BCLK hat mir wohl gefehlt. Habe zum Bus-Übertakten einiges gefunden. Jetzt habe ich wieder was zum Lesen. DANKE!
 

Würfelbecher

Ensign
Dabei seit
Nov. 2017
Beiträge
172
Coffee Lake: Overclocking-Check
Erneut verfügbar: AVX-Offset und entkoppelter BCLK

Ein Novum der Skylake-Plattform (und allen folgenden Plattformen, inklusive Coffee Lake) war, dass Intel den Referenztakt vom PCIe-Takt abgekoppelt hat. Diese ehemalige Kopplung führte in den meisten Fällen zu stark eingeschränkten Möglichkeiten des BCLK-Overclocking, welche sich je nach verwendeter CPU und Mainboard auf einen Spielraum von ca. 3-8 % beliefen. Der Referenztakt war vom PCIe-Takt nun also erstmals entkoppelt und der BLCK konnte somit frei gewählt werden, ohne dass sich andere Taktraten ungewünschter Weise mitändern. Im Rahmen der üblichen Serienstreuung waren mit Luft- und Wasserkühlung Taktraten von ca. 300 - 350 MHz Taktraten beim BCLK möglich.

Der größte Vorteil dieser Änderung ist die Vielzahl an Möglichkeiten, mit denen der gewünschte Ziel-Takt erreicht werden kann. Ist der gewünschte Ziel-Takt beispielsweise bei einem CPU Takt von 4.500 MHz, kann dies zum einen durch einen Multiplikator von 15 (und 300 MHz BCLK) als auch mit einem Multiplikator von 53 (und 85 MHz BCLK) erreicht werden. Dies gibt dem Nutzer also mehr Freiheit denn je und erlaubt auch das Erreichen ungerader Taktraten wie z.B. von 4550 MHz.
....
 

Compu-Freak

Banned
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2018
Beiträge
705
Genau diesen Bericht habe ich gerade auch gelesen! :daumen:

Kann man auch mit 101,3 mhz BLKC takten?
Ergänzung ()

Vorteil des BLKC-Übertaktens ist auch, dass man den RAM mit den original Timings übertaktet bekommt.
Ergänzung ()

Dann sehe ich gerade, dass die CPU auch mit nachkommastellen im Takt angezeigt wird. Also müsste es auch möglich sein, mit 101,3 mhz BLCK zu übertakten, um noch das Letzte aus der CPU zu holen.

Ich übertakte ja bei einer moderaten VCore und so kann ich mich über den BLCK an ein maximales Optimum annähern.

Das sind jetzt 4950 mhz bei 1,274 VCore. Bei 5 ghz braucht mein 9900k offenbar Richtung 1,3 Volt. Ist schon so schnell genug.
Ergänzung ()

Wenn man den CPU-Core-Ratio auf Auto lässt, dann kann man nur bis zu einem BLCK von 105 mhz übertakten, bei 106 mhz verändert das Board dann wieder den Teiler, so dass man wieder bei 4,7 ghz landet.
 
Zuletzt bearbeitet:

OZZHI

Rear Admiral
Dabei seit
Juli 2009
Beiträge
5.609
Warum so umständlich? Zum Testen ganz lustig, aber mir wäre es schon nur wegen der krummen Zahl nicht Wert und ich würde einen Takt wie 4,8 GHz anstreben und sein lassen. Die 25 MHz Steps wie bei Ryzen triggern* mich deshalb umso mehr. ;)

Auch die Paar MHz beim RAM liessen sich einfach mit dem nächst höheren RAM Multiplikator erreichen ohne die Haupt-Timings zu ändern. Vorausgesetzt der Speicher macht das mit. Bleibt nur noch die Frage offen, was weniger Spannung benötigt. 4,9 GHz mit 49x100 oder 48x102? Ich würde auf Gleichstand tippen.

*eingebildetes OCD meinerseits
 

Compu-Freak

Banned
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2018
Beiträge
705
Warum so umständlich? Zum Testen ganz lustig, aber mir wäre es schon nur wegen der krummen Zahl nicht Wert und ich würde einen Takt wie 4,8 GHz anstreben und sein lassen. Die 25 MHz Steps wie bei Ryzen triggern* mich deshalb umso mehr. ;)

Auch die Paar MHz beim RAM liessen sich einfach mit dem nächst höheren RAM Multiplikator erreichen ohne die Haupt-Timings zu ändern. Vorausgesetzt der Speicher macht das mit. Bleibt nur noch die Frage offen, was weniger Spannung benötigt. 4,9 GHz mit 49x100 oder 48x102? Ich würde auf Gleichstand tippen.

*eingebildetes OCD meinerseits

Der Unterschied ist der, dass sich mit einem höheren Speicher-Takt die Latenzen automatisch anpassen.

Habe jetzt bei 102 mhz Bustakt und einem Ratio von 49 meinen 9900k bei 1,275 VCore stabil bei 5 Ghz zum Laufen bekommen. Mein Board übertaktet von Hause aus die CPU auf 40 mhz und wenn ich den Ratio auf 50stelle, läuft die CPU bei 5040 mhz nicht mehr stabil.

Wenn ich den BUS-Takt auf 102 mhz und den Ratio auf 49 stelle, dann läuft der 9900k stabil auf genau 5 ghz.

Gehe ich über 5 ghz, kann ich bei der VCore beinahe einstellen was ich will, läuft er nicht mehr stabil.
 
Top