Langlebiger Gaming PC.

papa_legba

Lieutenant
Dabei seit
Dez. 2016
Beiträge
1.012
Mahlzeit.

Wurde von einem Freund gebeten einen PC zusammenzustellen.

Eigentlich wollte ich auf AMD gehen, da das Teil aber möglichst lange ohne aufrüsten gehen soll
und Spiele wie das neue AC oder FC5 noch einen I7 Gen.3 bzw 4 empfehlen wird es wohl doch der 9900K werden.
Sollte meiner Meinung nach mindestens 5-7 Jahre ausreichen.

Ich finde auch nichts genaues von AMD und Zukunftsplänen auf AM4, wenn in 2-3(??) Jahren dann Ryzen4000 (oder was auch immer) kommt und dann ist Schluss mit AM4, nützt es auch nicht viel das AMD momentan aufrüstbar ist.

Es kommt auch dazu das wir hier einen Fall von homo userus absolutnixahnicus haben. Nachdem ja kaum ein Spiel für AMD optimiert ist, halte ich auch deswegen Intel für die bessere Wahl. (Jup, die Aussage passt so gar nicht zu OC, das wird dann auch nicht er machen sobald es soweit ist)

Das 750W Netzteil ist ein wenig überdimensioniert, aber ich hab hier gelesen das ein 650W bei einer 2080TI Probleme ergeben kannn. Lieber auf Nummer sicher gehen, das Budget lässt das ja zu. Ich würd ja sowieso am liebsten 850W nehmen um für ein GPU Upgrade gerüstet zu sein? (Stichwort AMD High End Karten die ja irgendwann mal kommen sollen, AMD ist ja nicht unbedingt für niedrigen Stromverbrauch bekannt. Und wenn die ähnlich gut wie Ryzen werden dann kommen die eventuell auch in Frage)

Warum dieses Netzteil? Lautstärke. Auf Geizhals das einzige unter 15db ab 80+Gold und min. 650W. Unter Gold sollte es ja bei den Komponenten nicht sein. Gerade beim Netzteil kann klotzen statt kleckern ja nicht schaden oder?

Beim Gehäuse muss es nicht unbedingt das Nanoxia sein, aber die Lüfter sind dort sehr gut zugänglich für Reinigung. Und das wird leider permanent notwendig sein. (Nein reden nützt bei ihm nichts, das Ding braucht SEHR gute Staubfilter und muss gut zugänglich sein. Sowas wie Nikotin/Rauchfilter gibts ja leider nicht...)

Zum Thema RAM: Auch so eine Glaskugel Sache. Momentan sind 16GB genug. Aber so mancher Early Access Titel kommt da schon nahe ran. Wenn man gleich 32GB reinschmeißt kann man, so notwendig, leicht auf 64GB upgraden ohne die alte RAM kübeln zu müssen. Unwahrscheinlich? Ja, aber das Budget lässt es, denk ich, zu und man ist gerüstet sollte Videobearbeitung in der baldigen Pension doch zum Thema werden. (Keine Pläne momentan, aber ich kenn ja meine Pappenheimer. Leider. :evillol:) Wichtig ist auf jeden Fall das der RAM beim OC mitspielt sobald das zum Thema werden sollte.

Beim Thema CL16 oder CL14: Wie groß ist hier der Leistungsgewinn oder ist das nur für PvP/E-Sport und Frame Fanatiker interessant?

Zum Schluss noch ein Wort an die Leute die gerne die einzelne Frage "Warum Teil XY?" ohne weitere Erklärung posten: Weil ich es nicht besser weiss. Ich bin hier weil ich Hilfe brauche und nicht um mich für meine Auswahl bauchpinseln zu lassen. Diese Frage hilft nur wenn man auch erklärt warum Teil XY nicht die richtige Wahl ist und man idealerweise auch eine Alternative parat hat. Hilft auch die Übersicht im Thread zu behalten.



!! WICHTIG: Standort Österreich.


1. Preisspanne?

Um die 3000€.

2. Geplante Nutzungszeit/Aufrüstungsvorhaben?

Das hängt einzig und alleine von der Gaming Industrie ab. So langlebig wie eben möglich. Da ich keine (funktioniernde) Glaskugel hab, kann ich hier bei bestem Willen keinen Zeitraum nennen. Wenn die Leistung nicht mehr passt wird aufgerüstet.


3. Verwendungszweck?

Gaming, Filme, Netflix und Co.


3.1. Spiele/Auflösung

Voxel basierte Survialspiele wie: 7 Days to die, Space Engineers und ähnliches, Epische RPG´s wie zukünftige Elder Scrolls, Witcher und ähnliches.
FPS wie BF5, zukünftige Far Cry, Prey. RDR2 (Ja das kommt auf PC, wie alle Rockstar Spiele, die wären schön blöd sich die Kohle der PC User nicht zu holen)

4K, ultra bis hohe Einstellungen. Und wenn die aktuelle Hardware das noch immer nicht so richtig stemmt,
dann wird auf WQHD gezockt. Allerdings auf einem 4K Monitor(noch nicht vorhanden), für 2 Monitore ist kein Platz und Filme sollten in 4k laufen.

Kein PvP oder E-Sports. 60 bzw 120FPs reichen völlig. (Ich bin selbst auf Full HD und für
Monitor Recherche war noch keine Zeit, bin da also planlos.)



3.3. Bild-/Musik-/Videobearbeitung + CAD-Anwendungen

Einfache Bildbearbeitung mit diversen Gratisprogrammen.
VHS digitalisieren. (Null Erfahrung hier, weder von Soft noch Hardware Anforderungen)


4. Ist noch ein alter PC vorhanden?
Nein. Wird anderweitig verwendet.


5. Besondere Anforderungen und Wünsche?

Leise. Leise. Und noch leiser. (Beim Zocken ist das kein Thema, die GPU sollte aber kein Traktor sein)
Sehr gute Staubfilter.

7.1 und möglichst gute Sound/Musikqualität (Soundkarte notwendig???)

OC momentan nicht, aber die Option wäre gut. Z390/X470 ist also ein Muss, bei der RAM
brauch ich hier auf jeden Fall viel Hilfe, da steig ich nicht so durch beim OC)



6. Zusammenbau/PC-Kauf?

Selbstbau, in 2-4 Wochen. (Nein können wir nicht festlegen. Es sei denn
jemand kann mir sagen wie stressig mein Job die nächsten 4 wochen sein wird und
wieviele Überstunden das für mich bedeutet)

Link zur Wishlist: https://geizhals.at/?cat=WL-1093513


Und ja, mich frisst der Neid. :p
 
Zuletzt bearbeitet:

IT_Genius

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Dez. 2016
Beiträge
347
Ohne auf die Komponenten einzugehen: Das sind fast 4000€ Gesamtpreis wenn man den 4K Monitor hinzurechnet. Und das für einen Gaming PC! Nach 5 Jahren ist der PC keine 1000€ wert, das wären rechnerisch 600€ im Jahr Verlust.

Sollte meiner Meinung nach mindestens 5-7 Jahre ausreichen.
Es ist viel wirtschaftlicher jetzt ein 2000-2500€ Gaming-Setup zu bauen und zwischendurch nachzurüsten, wenn Spiele erscheinen, die mehr Leistung erfordern. Nach drei Jahren ärgert man sich so viel Geld ausgegeben zu haben wenn z.B. die 2080Ti bei aktuellen Titeln keine 4K 60fps ultra schafft, womit sie heute bereits teilweise Schwierigkeiten hat.

Nur meine bescheidene Meinung, wie ich es persönlich machen würde. Wenn das Geld vorhanden ist und man Spaß an dem Hobby hat, ist ein teures Gaming-Setup jedem gegönnt.
 

benneq

Admiral
Dabei seit
Juli 2010
Beiträge
9.323
Wenn du dich schon so gründlich informiert hast, dann kannst du den Kram ja einfach so bestellen. ;)

Also grundsätzlich wird das System so funktionieren und massig Leistung bieten. Trotzdem würde ich auf AMD setzen. Für die Intel Plattform wird es keine neuen CPUs mehr geben. Und laut den Aussagen von AMD und den ganzen Gerüchten von angeblichen Insidern, wird nächstes Jahr Intel eingeholt und wahrscheinlich sogar überholt. Die Spekulationen reichen da von 5GHz bis hin zu 12 Kernen und dazu noch 10% mehr IPC (Leistung pro Takt). In Sachen IPC ist AMD jetzt schon gleichauf mit Intel. Der einzige große Unterschied ist eben, dass AMD aktuell eben nicht die hohen Taktraten erreicht. Also selbst, wenn nur die Hälfte der Gerüchte wahr ist, wird Intel nächstes Jahr überholt. Und wie es aussieht braucht Intel noch bis 2020, um selbst wieder einen großen Schritt nach vorne zu machen.

Bei 4K und Ultra liegst du eh komplett im GPU Limit. Soll heißen: Es ist vollkommen egal, ob deine CPU 100 oder 120 fps schafft, weil die Grafikkarte eh nur bei 50-70 fps rumgurkt. Und dazu kommt dann noch, dass du sicherlich keinen 2000€ (in Österreich sogar fast 3000€) Monitor kaufen willst, der mehr als 60Hz bei 4K schafft. Also ist da eh das Limit.

Viel wichtiger bei dem ganzen Kauf wäre wohl ein GSync Monitor. Dann ist die Framerate auch relativ egal. 120/144Hz wären sicherlich auch nicht verkehrt, aber da gibt's aktuell nur 2 4K Monitore, die das können und die sind arschteuer und brauchen eine aktive Belüftung.
 
Zuletzt bearbeitet:

Markenbutter

Lieutenant
Dabei seit
Jan. 2014
Beiträge
573
Sorry für diesen sinnlosen Kommentar:
Wenn du schreibst es nicht besser zu wissen, warum kommt deine Schreibweise dann so arrogant rüber als ob du alles wüsstest ?

Lass die 2080ti drinne, aber bitte nicht den 9900K tu deinem Freund den gefallen jetzt an der CPU zu sparen um dann nächstes Jahr einen von den neuen AMD High End CPUs zu besorgen.

Zum Ram würde ich bei dem Budget 3200er/3400er CL14 nehmen und davon 2x16 GB =32 GB - reicht dicke.
 

BeezleBug

Commander
Dabei seit
Jan. 2011
Beiträge
3.014
Wie du auf einen 9900k kommst bei einer 4K Auflösung....sry aber macht keinen Sinn. Der 2600x, oder der 2700x machen einen super Job und das einzige was bei 4K limitiert ist die GPU. Das gesagt, die 280TI ist viiiiiiel zu teuer, für das was dabei rum kommt, aber musst du selber wissen. Auch viele andere Komponenten sehen einfach nur aus als ob du nur teuer einkaufst du darauf hoffst das wird schon passen.
Das ganze System ist sehr unausgewogenen und einfach nur teuer und wird nicht länger halten als ein System für 50% weniger Kohle.
 

papa_legba

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2016
Beiträge
1.012
Arrogant? Sorry, war nicht so geplant. Ich hab halt hier und da ein bisschen rumgelesen so weit ich die Zeit hatte und meinen Wissensstand hier reingepackt. Je mehr Info desto besser, oder? Und die Postcounthochpusher mit "warum das teil" und nix sonst im Post nerven einfach, sorry.

Ihr sollt mich ja ausbessern. Das ist ja der Sinn des ganzen hier.

ACHTUNG:

Nochmal weils anscheinend überlesen wird: Zocken geht auch in WQHD, der 4K Monitor nur weil Platzmangel herrscht und die Filme unbedingt in 4K sein müssen. Zweiter Monitor ist einfach nicht machbar.

Hmm, ja ich wär ja eh schwer für AMD. Vor allem wenn ich da was von 12k und 5Ghz lese. Aber muss man da nicht öfter am Bios oder diversen Einstellungen rumbasteln wegen fehlender Optimierung seitens der Gamingindustire?

Der Gute weiß nicht mal was ein Treiber ist. Und ich kann nicht ständig hin das einstellen, abgesehen davon das ich mich da auch erst schlau machen müsste, ich bin der Gameplay > Graphic Typ, also dreh ich lieber die Regler nach links als mich mit sowas rumzuspielen.

@BeezleBug Es geht alles bis auf CPU/GPU um Welten teurer. Ich bin weit davon entfernt einfach nur das teuerste aus der Liste genommen zu haben. Aber viel wichtiger: Welche Komponenten würdest du für diese Anforderungen empfehlen? (Wichtig: 4K ist nur für Filme/Netflix Pflicht. Zocken auch gerne mit geringer Auflösung.) Das meine Liste nicht das Nonplusultra ist war mir klar, deswegen poste ich sie ja hier.
 
Zuletzt bearbeitet:

benneq

Admiral
Dabei seit
Juli 2010
Beiträge
9.323
Wie bereits gesagt: Der Bildschirm (sofern es kein 3000€ Bildschirm wird) schafft eh nur 60Hz. Und 60fps schafft auch der AMD 2700X ohne Probleme. Außer vielleicht in Total War: Warhammer. Aber auch da ist ein Intel 9900K nicht viel besser dran. Das Spiel ist einfach lausig.

Also die CPU ist bei dem Setup (fast) egal, solang es mindestens ein Ryzen 2600X wird.

Sorg lieber dafür, dass sein 4K Monitor GSync hat.
 

perfid

Lieutenant
Dabei seit
Jan. 2015
Beiträge
864
hey @papa_legba

ich kenn das, wenns unbedingt nur das teuerste sein soll, manchmal bin ich sogar selbst so bescheuert. :D

ich würd halt da beim CPU kühler auf jeden fall zu NOCTUA (zb. NH D15) wandern, wenn man keine WAKÜ will.
in einem gedämmten gehäuse ist dieser auch unhörbar und ist meiner meinung nach einer der besten luftkühler, wenn nicht sogar der beste.

beim gehäuse könnte man zu BeQUIET (zb. Dark Base Pro 900 Rev.2) gehen, wenn du dir da nicht sicher bist. das würde alle deine ansprüche auch recht gut erfüllen. (reinigung, zugänglichkeit, lautstärke, lüftung usw.) wobei das NANOXIA wohl schon ein sehr gutes dingens ist. perfekt ist leider gar keines, außer du baust dir selbst eins.

aber naja, was auch immer du da für ne kiste zusammenschusterst, ich wünsch dir und deinem kumpel viel spass.
 

legolaz

Ensign
Dabei seit
März 2018
Beiträge
250
langlebig - eher nicht.
ich wette die Nvidia 2000er werden in 1-2 jahren von mindest doppelter raytracing leistung abgelöst.

immer Noctua kühler. die können auch in 2 jahren noch auf neue sockel gebaut werden.
 

abzjji

Lt. Commander
Dabei seit
Sep. 2013
Beiträge
1.371
Würde auf Ryzen setzen da die Plattform langlebiger ist und du in 4K eh im GPU limit hängst.
 

Ein_Freund

Commander
Dabei seit
Juni 2011
Beiträge
2.212
Also wenn das Teil steht läuft der AMD Prozessor. Ein BIOS Update wäre nötig beim Prozessor Wechsel (meine offizielle Am4 ist bis min. 2020) Gerüchte besagen aber auch das aktuelle Boards die Mehr als 8-Kerner nicht schlucken werden. Würde es für am sinnvollsten Erachten jetzt einen AMD verbauen und evtl. eine 2070 ein Update in 2 Jahren durchzuführen oder später, selbe Geld ausgeben am Ende mehr Leistung dafür nie richtiges Highend. Da müsste man sich halt 2 Mal kümmern aber die letzte Meile ist immer unverhältnismäßig teuer.
 

rentex

Lt. Commander
Dabei seit
Juli 2004
Beiträge
1.780
3000€ ? Ja dann...5 Jahre sollten locker gehen.
I9 9600K, X390 MB, 32 GB RAM, 2080ti FE, 1TB Samsung 970 PRO + 8TB HDD.
Alternativ (warten bis mitte 2019): AMD ZEN 2, X570 Chipsatz (wegen PCIE 4.0!)
 

Baya

Fleet Admiral
Dabei seit
Sep. 2007
Beiträge
19.715
Scheiß Zeitpunkt für Gaming-PCs aktuell...
Ich würde deinem Freund empfehlen, lieber jetzt erstmal auf einen Ryzen der 2. Generation zu setzen und dazu halt ne RTX2080 zum Beispiel. 16GB sehr schnellen Speicher dazu und er kann die nächste Zeit erstmal richtig schön zocken und das ganze kostet vielleicht 1500,-€. Später kann man mal ne neue GraKa kaufen und vielleicht die 3. Generation der AMD CPUs, dazu dann auch weitere 16GB RAM.
 

dettweilertj

Ensign
Dabei seit
Okt. 2016
Beiträge
249
Ich würde auch auf die Zen 2 warten, wenn die Leistung und Features wie PCIE 4.0 Anfang Januar offiziell bestätigt werden, dann muss man die aktuellen Ryzen 2000er schon als überteuerten Schrott bezeichnen.
Und den aufgepumpten überteuerten 9900k kann man sowieso niemandem empfehlen, der noch klar bei Verstand ist.
 

shadowrid0r

Lt. Commander
Dabei seit
Juni 2008
Beiträge
1.742
Bei der durchschnittlichen Verfallszeit von Hardware 3-6 Monate bis der technische verbesserte Nachfolger auf den Markt kommt, wird es vermutlich schwer mit ´Langlebiger Gaming PC´. Auch ein 4000€ PC ist nach 6 Monaten nur abgelaufener E-Schrott.
Ansonsten brachte es benneque schon auf den punkt...
 

da_reini

Captain
Dabei seit
Okt. 2010
Beiträge
3.420
Hier ein paar Punkte meinerseits:
  • 4k Filme sind mit KEINER akutellen CPU oder Grafikkarte ein Problem
  • Wenn du jetzt 100% mehr investierst hält der PC nicht 100% länger. Dh. ein 3000€ PC ist wenn es dann mit der Leistung knapp wird kaum schneller als ein 1500€ PC. Dh das ist eigentlich rausgeworfenes Geld. Lieber die Basis gut wählen und mit dem gesparten Geld mal CPU und/oder Grafikkarte aufrüsten. Dh jetzt 700€ bei der Grafikkarte sparen und lieber in 3 Jahren eine Mittelklasse Karte um 300€ kaufen die dann wahrscheinlich sowieso schneller ist als alles jetzt verfügbare. Vielleicht gibt es ja dann sogar Karten bei denen Raytracing auch wirklich verwendbar ist.
  • Nimm wenn es langlebig sein soll AMD. Die werden länger unterstützt und die nächsten Ryzen Generation wird wahrscheinlich wirklich sehr gut.
Ich würde heutzutage auf 1440p zocken und dementsprechend den Rechner wählen:
  • Ryzen 2600(x) oder 2700(x): 160-320€
  • 16GB 3000+MHZ RAM: 120€
  • B450 Mainboard: 80-110€
  • Nvidia GTX 2070 480-550€ (vielleicht auch 2080 dann ca 700-750€)
  • 500W-600W Silber - Gold Netzteil (zb Be quiet straight power): 50-100€
  • Gehäuse und Speicher nach Bedarf (SSDs müssen nicht die schnellsten sein, merkt man sowieso nicht bei normalem Gebrauch)
 
Zuletzt bearbeitet:

papa_legba

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2016
Beiträge
1.012
@shadowrid0r

Wenn das hier nach 6 Monaten E-Schrott ist, dann hast du auch abgelaufenen E-Schrott als System. Reicht dir dein System? Wann planst du deinen Schrott zu ersetzen?

Natürlich muss man die Regler immer weiter nach links wandern lassen mit der Zeit. Niemand kauft alle 6 Monate das neueste um immer auf Ultra zu bleiben. Das kannste dir ja nicht mal mit Lottogewinn auf Dauer leisten.

@Baya @rentex

6 Monate sind kein Thema. Das Ding muss spätestens in der ersten Jännerwoche stehen. War ja klar das es
auch bei AMD in Sachen Aufrüstbarkeit einen Haken gibt. Wie immer bei Technik. Wie groß wird der Unterschied zu PCIE4.0 sein? Kann da passieren das man dann die GraKa auch wechslen muss wenn dann mal auf X570 getauscht werden sollte?

@Was_denn

Spiegel? Du meinst das wäre für mich selbst? Kann ich mir erstens nicht leisten und zweitens warum sollt ich das hier verschweigen? Schon klar ich sprech manchmal in der Ich-Form, das liegt aber auch daran das ich das Teil bauen und betreuen darf.

@benneque

Ja G-sync steht auf dem Plan. Da mach ich mich dann baldigst im entsprechenden Unterforum schlau.

@perfid @legolaz

Ich hatte eigentlich Noctua auf dem Radar, allerdings ist der wesentlich lauter als der Macho X2. Wenn allerdings das Gehäuse den auch gut dämmt seh ich hier nichts was gegen Noctua spricht. (Sichtfenster gibts ja keins, das häßliche Teil geht ja echt nur ohne. :p)

@da_reini

.Ich wollte ja eine GTX1080TI reinpacken und auf 3080TI (oder was auch immer da kommt) warten aber die Dinger sind nicht mehr zu bekommen. Nur mit Wakü oder PNY/Inno3d beides Marken die hier NIE empfohlen werden. Gebraucht kommt nicht in Frage.


Mir ist ehrlich gesagt auch wohler wenn er nicht auf meinen Rat hin 3K hinlegt. Ich werd mal nachmittags eine AMD Zusammenstellung posten.

Ist eine Soundkarte notwendig wenn es rein um den Klang geht? Ich behaupte hier nein. Allerdings hab ich keinen Vergleich, kenne niemanden der sowas im PC hat. Ich hab ohne und trotz nicht gerade teuren Boxen einen erstaunlich guten Sound. ALC1220 soll ja schon nicht zu verachten sein.

Das Netzteil ginge eventuell auch noch idealer wenn das Gehäuse richtig gut dämmt? Die jetzige Auswahl ist ja ein wenig over the top. Und das nur wegen der Lautstärke. Und wie stark nachdem ja dann wenns AMD wird, auf jeden Fall relativ schnell nachgerüstet werden wird?

Micfom hör ich zum ersten Mal, wäre mir hier auch noch nicht untergekommen. Kann hier jemand mit Erfahrungswerten dienen?
 
Zuletzt bearbeitet:

rentex

Lt. Commander
Dabei seit
Juli 2004
Beiträge
1.780
@papa_legba PCIE 4.0 ist kompatibel mit PCIE 3.0 und umgekehrt.

p.s. Ein großer Gibson Fan😉👍
 
Top