Leichter Linux-Langlaeufer mit Gaming-Ambitionen ~1000€, max 14"

pcBauer

Lieutenant
Dabei seit
Feb. 2007
Beiträge
907
Hey Leute,

Ich suche fuer n Kumpel ein Notebook und bin leider selbst ratlos, ob es momentan so eine Kombination gibt.

Anforderungen:
- leicht (max 2kg)
- Linuxtauglichkeit: Er packt definitiv Linux drauf, evtl Windows mit dual-boot (teils gibts da ja probleme wg nicht abschaltbarer Hybridgrafik z.B. oder Treibern)
- lange Akkulaufzeit (>6 Stunden bei niedriger Last wie Word & Surfen)
- Leistung: gezockt werden Source-Titel wie L4D2, aber auch CoD MW3 -> i5 oder besser (kann denk ich auch ULV sein), kleine Nvidia-Grafik
- Display: Zwischen 12 und 14 Zoll, falls es einzig und allein eine Loesung, die dafuer wirklich punktgenau passt, mit 15 Zoll gibt, werd ich den Kollegen mal dazu befragen, aber ihm waere es handlich sehr lieb...
- Budget: ca 1000€

Bisher hat er ein altes Alienware 11x, das ihm zu langsam ist und auch etwas zu klein, sein neues soll zwar handlich sein, aber eine etwas produktivere Displaygroesse darf trotzdem bei rumkommen.
Zur Grafik: falls AMD auf Linux wirklich eine Alternative ist, dann geht das auch okay, allerdings sind meine Erfahrungen ander. Bei meiner AMD-APU, wenn das auch nur nen E-350 ist, die Grafikleistung unter aller Sau bei Linux, mehr als Faster Than Light ist nicht drin, wobei ich die Source Engine nicht getestet habe, und n Kumpel hat mit ner 7970 bei Crysis 3 3 Frames auf niedrigen Settings meine ich (propriaetaerer Treiber). Aber wie gesagt lasse ich mich auch gern eines besseren belehren. Des weiteren glaube ich nicht, dass eine Intel Grafik mit CoD ohne Probleme klarkommt, zumal spaeter bestimmt mal das ein oder andere neue Spiel hinzukommt.

Auch wenn manche von Gaming auf Linux nichts halten, ist das hier definitiv eine fixe Anforderung, die hoffentlich erfuellbar ist.
Und auch wenn er sich Windows 7 oder 8 im Dual-Boot draufklatscht (dessen ich mir nicht sicher bin), so wird er nicht fuer jedes Spiel Windows booten wollen, um mal ne Runde zu daddeln, deshalb der Fokus auf die Linuxtauglichkeit auch beim Gaming.

Soweit ich mich umgesehen habe sind die Anforderungen schwer zu erfuellen, da Thinkpads zu schwer, und Ultrabooks wenn sie preislich passen keine dedizierte Grafik haben. Einzig das Dell XPS 14 schien interessant, bis ich die Bewertungen gelesen habe... 3 Sterne aus 100 Kaufen (*LINK*).

Mein Kollege glaubt, es gibt momentan nicht das richtige Notebook fuer ihn, ich hoffe dennoch, ihr koennt mich und ihn ueberraschen und mit Notebooks aufwarten, die ich noch nicht ins Auge gefasst habe.

Ergaenzend ist vllt noch zu sagen, dass ich momentan in Kanada bin, und er Kanadier ist, also effektiv gesehen ist sein Maximum 1300CAD, was 1000€ entspricht. Entgegen meiner Erwartung ist aber viel Technik hier sogar teurer als in unseren Breitengraden, oder schlechter verfuegbar, deshalb habt bitte Nachsicht mit mir, falls ich eigentlich gute Notebooks wegen des hier zu hohen Preises ausschlagen muss ;)

Edit: Grafik muesste wirklich nicht mehr als eine Nvidia GT 630m oder GT 640m sein, sollte ja schon ausreichend sein und ne Ecke schneller vor allem unter Linux als die Intel HD 4000.

LG,
M4$T3R CH13F
 
Zuletzt bearbeitet:

Dango.

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Feb. 2012
Beiträge
447
Ich bin mir nicht sicher aber ist es nicht sinnvoller eine Amd Radeon zu nutzen da er ja CAD nutzen will.
Ich habe vorhin noch irgendwo gelesen das die AMD Karten CAD unterstützen und die von Nvidia nicht.
Oder liege ich hier falsch?
 

pcBauer

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Feb. 2007
Beiträge
907
@edneti
Danke fuer die Antwort, aber 1. liegst du meines Wissens tatsaechlich falsch, da einige CAD-Programme CUDA unterstuetzen soweit mir das bekannt ist, und andererseits: von dem CAD war nie die Rede, das einzige mal wo ich was von CAD geschrieben hab, war beim Preis, also Kanadische Dollars, bei der Grafikleistung gings um CoD, sorry fuer die Verwirrung.

@sergio:
Schencker ist so wie es aussieht Europa-Exklusiv, brauche wie erwaehnt was, was aufm kanadischen Markt erwerbbar ist, da es fuer nen kanadischen Arbeitskollegen hier ist, also brauchts leider ne internationale Marke (soweit ich gesehen hab, haben die hier keine wirklichen Kanada-exklusiven Marken)

Danke trotzdem fuer eure Muehen und Ideen :)
 
Zuletzt bearbeitet:

Yann1ck

Moderator
Teammitglied
Dabei seit
Apr. 2013
Beiträge
6.641
Das wir extrem schwer.
Aus mehreren Gründen:
1. AMD scheidet aus. Die Treiberunterstüzung für Linux ist schlecht.

2. Derzeit gibt es keinen Nvidia Optimus Treiber, das heißt, dass die dGPU immer aktiv ist. Dadurch kann man bei einer nur teilweise für Gaming geeigneten GPU 6h Laufzeiten vergessen. Gibt einige Treiber die nicht offiziell sind, aber die funktionieren wohl nicht wirklich gut.
http://de.m.wikipedia.org/wiki/Nvidia_Optimus

3. Für viele Teile wie Wlan-Karten teile, die Hersteller das Modell nicht mit. Man kann also unmöglich sagen, in es Linux Treiber gibt. Bei einigen Business Notebook-Serie wie Lenovos Thinkpads wird auf Linux Treiber geachtet, aber da gibt es nur Business GPUs (also keine Geforce sonder Quadro/NVS).

Mit fällt nur ein Laptop ein, dr Gamingleistung und Linux verbindet. Das wäre das S413 von Schenker (gibt ein Tuxedo Boom, dass auf dem gleichen Barebone basiert). Bei Clevo Barebones wird generell Hardware verbaut, die man nachvollziehen kann, weil man sie selber konfiguriert. Es gibt ja Linux Treiber für Intel Wlan-Chips usw. dadurch würden sich fast alle Clevo Barebones eigenen, aber dan gibt es noch das Problem mit Optimus, deswegen habe ich ein Modell mit der starken IrisPro von Intel rausgesucht, für die es Linux Treiber geben müsste. Sie ist ungefähr so schnell wie eine GTX750M (GDDR3).
http://www.mysn.de/detail.asp?bestellnr=SCHENKER-S413&userid=3A4DFCCDE817419DA7D288A50E6D3910&KategorienOrder=010;030;060;020;010

Test:
http://www.notebookcheck.com/Test-Schenker-S413-Notebook-Clevo-W740SU.97789.0.html

Nur der Akku hält zumindest unter Windows nicht lang genug.

mfG
Yann1ck

Edit: Kannte deinen Post beim schreiben noch nicht. Das Clevo Barebone kann man auch auf dem NA Markt kaufen. Dort wäre zB. Eurocomm ein Bekannter Reseller.
 
Zuletzt bearbeitet:

pcBauer

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Feb. 2007
Beiträge
907
Hey, danke fuer den Hinweis.

Hatte der Iris Pro gar nicht mehr Beachtung geschenkt, weil ich dachte, die waere nicht mal eben deutlich schneller als die GT 630m, aber bei einem erneuten Blick auf die Computerbase-Benchmarks erklaert sich mir dann deine Meinung :)
Ich meine sogar, ich haette hier US/CA Linux-Notebook Anbieter gesehen, da war auch was mit Iris Pro dabei, allerdings kann man da sehr schwer was ueber die Akkulaufzeiten rausfinden, sachen wie Gewicht und Abmessungen gehen glaube ich gerade noch i.O., ist schwierig ohne Tests, aber da sollte was dabei sein.
Waere natuerlich froh ueber weitere Vorschlaege, vor allem was internationale Hersteller angeht, wobei die meist ja nicht die Preise bieten wie mySN und Konsorten.

Spontan hab ich jetzt dieses hier gefunden, das sieht extrem gut aus, sind denn die Intel-Treiber aehnlich solide bei Linux wie die von Nvidia?
PS: scheint den Clevo W740SU 14.1" Barebone als Unterbau zu haben.
 
Zuletzt bearbeitet:

Yann1ck

Moderator
Teammitglied
Dabei seit
Apr. 2013
Beiträge
6.641
Meines Wissens ist das Clevo W740SU abgesehen von den MacBooks das einzige bereits erhältliche Notebook mit IrisPro. Das einzige was sich wegen der gewünschten Laufzeit noch lohen könnte wäre das warten auf die neuen TP, aber die werden nicht im Budget sein.

Edit: Ja, dass sind Clevos in deinem Link. Das Problem mit anderen Notebooks ist, dass dir keine garantieren kann, in das Notebook mit Linux läuft, gerade bei Ultrabooks. Es kommt auch gerne mal vor, dass die Hersteller andere Komponenten nutzten. So kann es sein, dass ein Acer V5 manchmal mit Linux funktioniert und manchmal nicht. Du müsstest eigentlich nach einigen passenden Notebooks suche und dan googeln ob dir mit Linux laufen, aber das wird dauern.
 
Zuletzt bearbeitet:

pcBauer

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Feb. 2007
Beiträge
907
Hey Yann1ck,

Ich habe ja auch durchaus viele Laptops angeschaut, nur es fielen quasi alle Ultrabooks in dem Preisbereich von vornherein aus dem Raster, weil da kein Hersteller ne anstaendige Grafik vorzuweisen hatte.
Deshalb eruebrigt sich das Suchen nach Linuxkompatibilitaet oft schon wegen den fehlenden Grundvorraussetzungen, ich denke aber das System 76 Book koennte n Treffer sein, die Akkuleistung sollte hoffentlich auch auf einem guten Niveau sein, wissen tut mans nie genau, aber da wird ja in letzter Zeit zum Glueck mehr drauf geachtet.

Edit: das Galaga UltraPro scheint leider ne vergelichsweise miese Akkulaufzeit zu haben... Akku duerfte fest verbaut sein, wenn es keinen optionalen zum dazubestellen gibt? Und 4 Stunden sind ja die offiziellen Angaben... haette bei Haswell doch etwas mehr erwartet :(
 
Zuletzt bearbeitet:

Yann1ck

Moderator
Teammitglied
Dabei seit
Apr. 2013
Beiträge
6.641
Ich hatte den Test doch schon längst verlinkt, das Schenker ist baugleich!!!

Das Acer Aspire V5 wäre ne mögliche Alternative, aber die CPU kann je mach Games limitieren. Zum Linux Support kann ich nichts sagen. Wenn wenigstens das Budget nicht begrenzt wäre, könnte man ein Razer Blade 14" nehmen, das hab ich in nem Video schon mir Linux gesehen, aber das kostet viel zu viel :/

Edit: Wenn man nur lang genug sucht wird man fündig :)

http://geizhals.de/gigabyte-u2442f-ga-u2442f-a866298.html
Die Problem mit Optimus und dem Linuxsupport der Hardware bleiben.

http://geizhals.de/lenovo-thinkpad-t430u-n3f3nge-a945401.html
Hier gibt es auf jeden Fall Linux Support, aber die GPU ist sehr schwach. Könnte bei HD Auflösung so gerade passen, aber schön wird es nicht aussehen.

http://geizhals.de/gigabyte-u2442n-9wu2442no-de-a-001-a806667.html
Die üblichen Linux Probleme und die GPU dürfte auch etwas schwach sein.

http://geizhals.de/gigabyte-u24f-ga-u24f-a988699.html
Genau wie der andre Gigabyte und zusätzlich über Budget.

http://geizhals.de/gigabyte-p34g-ga-p34g-a988629.html
Der Preis ist zu hoch.

Hier stehen jetzt viele GB Notebooks, weil immer probieren leichte und mobile Gamingnotebooks zu bauen. Dir letzten Generationen hat das nicht gut funktioniert. Die Notebooks von GB waren immer unausgereift. Ich würde sie normalerweise nicht empfehlen, aber anscheinend geht es nicht anderes. Dir Probleme mit Optimus bleiben, weswegen gute Akkulaufzeiten nicht zu erreichen sind.
 
Zuletzt bearbeitet:

pcBauer

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Feb. 2007
Beiträge
907
Okay, sorry, hatte das mit dem Akku ja nicht bedacht, dass der ja auch gleich sein muss :freaky:
Meiner Erfahrung nach ist die Laufzeit unter Linux auch nicht schlechter, zumindest bei meinem Lenovo x121e ist dem so mit Manjaro Linux.

Ja das Razer Blade ist schon ne Wucht, aber eben auch vom Preis, mehr ist leider nicht drin.

Aber der Kollege wird sich dem Galagos UltraPro mal ne Chance geben, ihm wuerden die 4 Stunden dann doch reichen. Vielen Dank fuer eure Rueckmeldungen, gerade bzgl. Barebones hatte ich keinen Schimmer! :)


Noch ne kleine Frage: Weiss denn jemand wie die Intel-Treiber in der Performance sind? Dank Open-Source-Status laut Ubuntuusers-Wiki sollten die ja ziemlich gut sein?
 
Zuletzt bearbeitet: (typo)

Yann1ck

Moderator
Teammitglied
Dabei seit
Apr. 2013
Beiträge
6.641
Top