Leserartikel Anleitung und Regeln für das Schreiben eines Leserartikels

Yann1ck

Vice Admiral
Dabei seit
Apr. 2013
Beiträge
6.848
Anleitung und Regeln für das Schreiben eines Leserartikels
... oder was ist das und warum heißt das Leserartikel?

Im ComputerBase-Forum gibt es eine Vielzahl engagierter Nutzer*innen, die zu verschiedensten Themengebieten ein breites Fundament an Wissen besitzen und dieses mit der gesamten Community teilen wollen. Die geschieht in der Form von Tests, Anleitungen, Projektvorstellungen, FAQs, Leitfäden, How-Tos oder sonstigen Formaten. Diese ausführlichen Beiträge aus der Community für die Community werden im ComputerBase-Forum alle als Leserartikel bezeichnet und mit einem entsprechenden Präfix markiert.

Die folgenden Anleitung soll die Erstellung eines eigenen Leserartikels erleichtern, Tipps geben und Regeln aufzeigen, die bei der Erstellung beachten werden müssen. Anmerkungen und Hinweise gerne ich den Kommentaren!


Das Wort und der Präfix "Leserartikel"
"Leserartikel" ist im ComputerBase-Forum ein Sammelbegriff für alle ausführlichen Beiträge aus der Community, wodurch in allen Unterforen derselbe Präfix verwendet werden kann. Dieser Präfix sollte auch gesetzt werden, damit alle Personen einen Leserartikel auch direkt als solchen erkennen können. Dabei kann es sich um Tests, Projektvorstellungen, FAQs, Anleitungen, Leitfäden, How-Tos oder sonstige Formate handeln. Um welches Format es sich handelt kann und sollte im Threadtitel aufgezeigt werden. Beispielsweise wird in diesem Thread das Wort "Anleitung" im Titel genannt.
Die Leserartikel-Seite bündelt Leserartikel aus allen Unterforen an zentraler Stelle. Auf der Startseite wird in unregelmäßigen mit News „Aus der Community“ sowie permanent über eine „Leserartikel“-Box auf Leserartikel aufmerksam gemacht.

Sinn von Leserartikeln
Das Internet steckt voller schillernder Halbwarheiten, weshalb ein Leserartikel eine hohe Qualität besitzen muss. Ein einzelner Autor kann nicht alles wissen, aber in einer Gemeinschaft können eine Vielzahl von Nutzern ihr Wissen beitragen und so die Qualität des gesamten Leserartikel steigern. Dies gilt insbesondere bei umfangreichen FAQs oder Leitfäden, aber auch bei Tests eines spezifischen Produktes können Anmerkungen aus der Community hilfreich sein. Besonders wichtige Leserartikel können von der Moderation im jeweiligen Unterforum am Anfang der Themenliste festgepinnt werden.
Wenn du Vorschläge und Ideen für eine bestehende FAQ bzw. eine bestehenden Leitfaden hast kannst du dich im jeweiligen Thread melden.

Autorenschaft und Verantwortung
Jeder Themenersteller übernimmt die redaktionelle Leitung seines Leserartikels. Der Ersteller wird gebeten den Leserartikel zu pflegen und aktuell zu halten, dies ist insbesondere bei Leitfäden und FAQs wichtig.
Idealerweise wird am Ende eine Chronologie der Änderungen/Ergänzungen (ein Change-Log) eingepflegt, um einen Überblick über die Geschichte des Threads zu geben.

Plagiate, geklaute Fremdinhalte
Jeder Leserartikel-Schreiber übernimmt die Verantwortung, dass sein Leserartikel keine Inhalte Dritter ungefragt übernimmt. Der Leserartikel ist ein eigenständiges Werk, geschrieben vom Threadersteller, sowie den Mitgliedern der Community.
Aus rechtlichen Gründen müssen Texte und Bilder die dem Urheberrecht unterliegen als Solche mit Quellenangabe gekennzeichnet werden! Wir behalten uns ausdrücklich vor, Beiträge offline zu nehmen die gegen unsere Regeln verstoßen oder geltendes Recht verletzen. Bei ungenauer Sachlage werden wir die Beiträge bis zur Klärung ebenfalls offline nehmen

Werbung bzw. gesponsorte Leserartikel
Werbung ist im ComputerBase-Forum grundsätzlich nicht erlaubt!
Daher sind reine Produktpräsentationen, Bilderserien, "virales Marketing" und Pseudoreviews mit Werbecharakter nicht erwünscht, auch keine Leserartikel, die hier als Duplikat eingestellt werden (um Sponsorenvorgaben o. Ä. zu erfüllen).
Erhält der Nutzer eine wie auch immer geartete Gegenleistung für den Leserartikel (z. B. darf er ein vom Hersteller bereitgestelltes Produkt im Anschluss behalten), dann muss er darauf direkt am Anfang des Leserartikels unmissverständlich offenlegen. Auch von wem (z. B. Hersteller, Onlineshop etc.) der Nutzer das Produkt erhalten hat und ob es weitere Bedingungen gegeben hat, muss eindeutig offengelegt werden. Der Sponsor darf dabei verlinkt und in Textform genannt werden, aber Banner, Logos, usw. sind nicht gestattet.
Im Zweifelsfall liegt die Entscheidung, ob ein Post als Werbung einzustufen ist oder ob die Offenlegung ausreichend ist, bei der Moderation.
Beispiel für ein Testprodukt:
Das iPhone 99XR wurde von Apple kostenfrei zugeschickt und der Autor darf es nach Veröffentlichung behalten. Als Bedingung hat der Hersteller vorgegeben, dass der Test mindestens 50 mal das iPhone als "revolutionär" bezeichnen und die Überlegenheit von Siri hervorheben. Außerdem musste der Text 800 Zeichen lang sein und am 23.10.2205 veröffenlicht werden.

Vorlage:
Der [Artikel] wurde vom [Hersteller/Händler] für diesen Leserartikel kostenfrei zugeschickt und ist nach der Veröffentlichung Eigentum des Autors. [Auflistung der Bedingungen]

Mitarbeit :)
Alle Mitglieder von ComputerBase sind herzlich dazu eingeladen Verbesserungen und Ergänzungen im jeweiligen Thread zu posten. Bei anbahnenden Off-Topic-Diskussion sollte jedoch ein eigener Thread im jeweiligen Unterforum erstellt werden.

Veraltete Leserartikel
Veraltete Leserartikel werden nicht gelöscht. Sie stellen gesammeltes und kontrolliertes Wissen dar, sind sie nicht wertlos, sondern reflektieren einen speziellen Wissensstand. Gerne dürfen sich Boardies bei einem Moderator melden um einen veraltete Leserartikel wieder auf den aktuellen Stand zu bringen.

Pushen von Leserartikeln
Leserartikel können "gepusht" werden, in dem ein neuer Beitrag im Thema geschrieben wird. Das ist insbesondere bei Leserartikeln wichtig, die nicht oben im Forum angepinnt sind. Wenn eine (große) Änderung vorgenommen wurde kann und sollte der Autor darauf mit einem neuen Beitrag aufmerksam machen.
Aus diesem Grund sollen Projektberichte und ähnliche Formate auch fortlaufend gepostet werden. So kommt es auch nicht zu Problemen mit der maximalen Anzahl von Bildern in einem einzelnen Betrag.

Destruktive Postings/Beiträge
Wie im gesamten Forum gilt: Gegen Flamer, Trolle, Spammer wird nur von der Moderation vorgegangen. Der Threadersteller sollte zugunsten seines Inhaltes auf derartige negativen Postings nicht eingehen. Alle Mitglieder sind angehalten eindeutig destruktive Postings melden, jeder Beitrag hat einen Melden-Button. Dies gilt auch für Diskussionen, die nicht das Thema des eigentlichen Leserartikels behandeln.

Präfix "Leserartikel" falsch verwendet
Wird der Leserartikel-Präfix in einem Thread falsch verwendet, bitte das entsprechende Thema der Moderation melden.


Du willst einen eigenen Leserartikel schreiben? Hier ein paar Tipps dazu:

Wer kann mitmachen, muss ich ein Freak sein?
Mitmachen kann grundsätzlich jeder der Willens und in der Lage ist seine Erfahrungen entsprechend in formulierte Sätze zu wandeln. Jedoch ist die Arbeit an einem Leseratikel nicht zu unterschätzen, vor allem wenn dieser konstant aktuell gehalten werden muss. Bitte seid euch darüber im Klaren, bevor ihr einen Leserartikel anfangt!

Erste Schritte
Wenn du ein Thema gefunden hast, musst du dir noch Gedanken um das passenden Format (How-To, Leitfaden, FAQ etc.) machen. Hier sollte das für den Lesenden verständlichste Format gewählt werden. Denk beim Schreiben immer daran, dass dein Leserartikel auch für Personen verständlich sein sollte, die nicht so tief in der Thematik stecken wie du. Je nachdem wie umfangreich dein Leserartikel werden soll empfiehlt es sich den Artikel offline vorzuschreiben, auch weil das Schreiben längerer Beiträge im Forum schwierig sein kann (s. u.).

Einige Tipps für den Lesefluss
Wenn es sich anbietet sind eigene Bilder immer eine Bereicherung und erleichtern den Lesefluss. Ab einer bestimmten Länge sollte ein Inhaltsverzeichniss aufgenommen werden, am Besten mit Sprungmarken bzw. Anker-Links, die direkt zum jeweiligen Inhalt führen.
Die exessive Nutzung von Spoilern sollte vermieden werden. Außerdem ist das Forum responsive, Leserartikel müssen also auch auf kleineren Displays (z. B. Smartphones) so formatiert sein, dass sie einfach zu lesen sind.
Wenn du Probleme bei der Erstellung hast oder Hilfe brauchst wende dich bitte an die Moderation.

Probleme mit der Forumssoftware
Diese Tipps und Tricks zum Ungang mit der Forumssoftware können bei der Erstellung eines Leserartikels hilfreich sein. Gerade bei längeren Beiträgen kann der WYSIWYG-Editor problematisch sein, vor allem wenn man einigen BB-Codes manuell eingibt. Davon ist generell abzuraten, denn kleine Tippfehler in Kombination mit der BB-Code-Autovervollständigung der Forumssoftware können zu chaotischen Ergebnissen führen! Zur Fehlersuche empfiehlt sich der Plain-Text-Editor (über das Zahnrad ganz rechts im Editor zu aktivieren).

Ich habe keine Lust/Zeit mehr.
Das ist in den meisten Fällen ärgerlich, aber manchmal sind es private oder berufliche Dinge, die einem keine Zeit mehr lassen einen Leserartikel weiter zu pflegen. Dann sei bitte ehrlich und wende dich an die Moderation. Wir werden dann probieren einen Nachfolger zu finden. Wenn du eine eigene Idee hast, wer die Nachfolge antreten könnte, kannst du dich auch direkt mit dieser Person absprechen und dich im Anschluss an die Moderation wenden.


Entstanden aus den Anleitung von Stewi und Bokill.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

Yann1ck

Vice Admiral
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Apr. 2013
Beiträge
6.848
Zuletzt bearbeitet:

Stunrise

Captain
Dabei seit
Feb. 2008
Beiträge
3.698
Werbung ist im ComputerBase-Forum grundsätzlich nicht erlaubt!
Daher sind reine Produktpräsentationen, Bilderserien, "virales Marketing" und Pseudoreviews mit Werbecharakter sind nicht erwünscht, auch keine Worklogs, die hier als Duplikat eingestellt werden (um Sponsorenvorgaben o. Ä. zu erfüllen).[Ich wüsste jetzt nicht, was ein Worklog ist]
Erhält der Nutzer eine wie auch immer geartete Gegenleistung für den Leserartikel (z. B. darf er ein vom Hersteller bereitgestelltes Produkt im Anschluss behalten) [Ich meine hier gehört ein Komma hin] dann muss er darauf direkt am Anfang des Leserartikels unmissverständlich offenlegen. Auch von wem (z. B. Hersteller, Onlineshop etc.) der Nutzer das Produkt erhalten hat und ob es weitere Bedingungen [gegeben hat,] muss eindeutig offengelegt werden. Der Sponsor darf dabei verlinkt und in Textform genannt werden, aber Banner, Logos, usw. sind nicht gestattet.
Im Zweifelsfall liegt die Entscheidung [komma] ob ein Post als Werbung einzustufen ist oder ob die Offenlegung ausreichend ist [komma] bei der Moderation.

Destruktive Postings/Beiträge
Wie im gesamten Forum gilt: Gegen Flamer, Trolle, Spammer wird nur von der Moderation vorgegangen. Der Threadersteller sollte zugunsten seines Inhaltes auf derartige negativen Postings nicht eingehen. Alle Mitglieder sind angehalten eindeutig destruktive Postings melden, jeder Beitrag hat einen Melden-Button. Dies gilt auch für Diskussionen [komma] die nicht das Thema des eigentlichen Leserartikels behandeln.

Präfix "Leserartikel" falsch verwendet
Wird der Leserartikel-Präfix in einem Thread falsch verwendet [komma] bitte das entsprechende Thema der Moderation melden.

Erste Schritte
Wenn du ein Themen [Thema] gefunden hast [komma] muss[t] du dir noch Gedanken um das passenden Format (How-To, Leitfaden, FAQ etc.) machen. Hier sollte das für den Lesenden verständlichste Format gewählt werden. Denk beim Schreiben immer daran, dass dein Leserartikel auch für Personen verständlich sein sollte, die nicht so tief in der Thematik stecken wie du. Je nachdem wie umfangreich dein Leserartikel werden soll empfiehlt es sich den Artikel offline vorzuschreiben, auch weil das Schreiben längerer Beiträge im Forum schwierig sein kann (s. u.).

Einige Tipps für den Lesefluss
Wenn es sich anbietet sind eigene Bilder immer eine Bereicherung und erleichtern den Lesefluss. Ab einer bestimmten Länge sollte ein Inhaltsverzeichniss aufgenommen werden, am Besten mit Sprungmarken bzw. Anker-Links, die direkt zum jeweiligen Inhalt führen.
Die exessive Nutzung von Spoilern sollte vermieden werden. Außerdem ist das Forum responsive [?dynamisch zur Größe des Displays aufgebaut anstatt responsive?], Leserartikel müssen also auch auf kleineren Displays (z. B. Smartphones) so formatiert sein, dass sie einfach zu lesen sind.
Wenn du Probleme bei der Erstellung hast oder Hilfe brauchst [ich meine hier gehört ein komma hin] wenden dich bitte an die Moderation.

Probleme mit der Forumssoftware
Diese Tipps und Tricks zum Ungang mit der Forumssoftware können bei der Erstellung eines Leserartikels hilfreich sein. Gerade bei längeren Beiträgen kann der WYSIWYG-Editor problematisch sein, vor allem wenn man einigen BB-Codes manuell eingibt. Davon ist generell abzuraten, den[n] kleine Tippfehler in Kombination mit der BB-Code-Autovervollständigung der Forumssoftware können zu chaotischen Ergebnissen führen! Zur Fehlersuche empfiehlt sich der Plain-Text-Editor (über das Zahnrad ganz rechts im Editor zu aktivieren).

Ich habe keine Lust/Zeit mehr.
Das ist in den meisten Fällen ärgerlich, aber manchmal sind es private oder berufliche Dinge, die einem keine Zeit mehr lassen einen Leserartikel weiter zu pflegen. Dann sei bitte ehrlich und wende dich an die Moderation. Wir werden dann probieren einen Nachfolger zu finden. Wenn du eine eigene Idee hast, wer die Nachfolge antreten könnte [komma] kannst du dich auch direkt mit dieser Person absprechen und dich im Anschluss an die Moderation wenden.

@Yann1ck
Ein paar kleine Typos und Satzbausachen :daumen:
 
Zuletzt bearbeitet:

Cool Master

Fleet Admiral
Dabei seit
Dez. 2005
Beiträge
31.865
Hört sich alles Sinvoll an :)
 

sav

Lt. Commander
Dabei seit
Okt. 2005
Beiträge
1.563
Beispiel für ein Testprodukt:
Das iPhone 99XR wurde von Apple kostenfrei zugeschickt und ist nach der Veröffentlichung Eigentum des Autors. Als Bedingung hat der Hersteller vorgegeben, dass der Test mindestens 50 mal das iPhone als "revolutionär" bezeichnen und die Überlegenheit von Siri hervorheben. Außerdem musste der Text 800 Zeichen lang sein und am 23.10.2205 veröffenlicht werden.

Auch wenn ich mich zu dem Thema nicht äußern wollte, sehe ich beim ersten Satz durchaus Handlungsbedarf. Da man nicht Pauschal davon ausgehen darf, dass das Testsample rechtlich in den Besitz des Testers übergeht, sollte man den ersten Satz noch etwas optimieren: "Das iPhone 99XR wurde von Apple kostenfrei zugeschickt und verbleibt nach Veröffentlichung beim Autor."
 

Stunrise

Captain
Dabei seit
Feb. 2008
Beiträge
3.698
Ich kann die Bedenken von @sav nicht teilen, entweder das Eigentum des Produkts geht auf den Tester über (so wie es praktisch immer ist bei den bezahlten Reviews), oder es handelt sich um eine Unterschlagung des Artikels durch den Autor. Das ist aber in diesem Falle dann nicht "gesponsored", sondern schlichtweg unterschlagen, wie wenn ich ein Mietauto nicht mehr zurückgebe und das kann Computerbase auch schlecht bewerten oder regulieren.

Obendrein ist der Formulierungsvorschlag zweideutig und missverständlich. "Verbleibt beim Autor" impliziert definitiv nicht, dass er es dauerhaft behalten, verkaufen oder selbst nutzen darf (persönliche Vorteilnahme) und es sozusagen eine Bezahlung via Sachleistung ist.

Der Diskussionsthread ist übrigens nach wie vor offen, aber da gab es bisher keine Beschwerden gegen die aktuelle Umsetzung
 
Zuletzt bearbeitet:

sav

Lt. Commander
Dabei seit
Okt. 2005
Beiträge
1.563
Ebend das ist ja das Problem, du machst einfach deine Vermutung zur unantastbaren Wahrheit, und was anderes gibt es für dich nicht.

Hier ist mal der Text von ComputerBase zum Test vom NH-U12A:

ComputerBase hat den Noctua NH-U12A vom Hersteller zum Testen erhalten. Eine Einflussnahme des Herstellers auf den Testbericht fand nicht statt, eine Verpflichtung zur Veröffentlichung bestand nicht. Es gab kein NDA.

Da wird dir auch nicht gesagt, dass der Kühler in der Redaktion oder beim Redakteur verbleibt.

Obendrein ist der Formulierungsvorschlag zweideutig und missverständlich. "Verbleibt beim Autor" impliziert definitiv nicht, dass er es dauerhaft behalten, verkaufen oder selbst nutzen darf (persönliche Vorteilnahme) und es sozusagen eine Bezahlung via Sachleistung ist.

Zweideutig? Da steht doch ganz klar, dass das Testsample beim Tester verbleibt. Wenn ich es anders formulieren würde, würde ich bewusst lügen, nur damit du deinen Willen bekommst.
 
Zuletzt bearbeitet:

Cool Master

Fleet Admiral
Dabei seit
Dez. 2005
Beiträge
31.865
aber da gab es bisher keine Beschwerden gegen die aktuelle Umsetzung

Ich hatte aber schon geschrieben:

Da wurde nichts bewusst weg gelassen, dass ist schon wieder eine Unterstellung von dir ohne den Funken eines Beweises. Dazu kommt, dass das heute "normal" ist. Es ist eher die Ausnahme wenn etwas zurück geschickt werden muss. Das wäre also eher interessant statt den Status Quo zu nennen.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: sav

Steffen

Technische Leitung
Administrator
Dabei seit
März 2001
Beiträge
15.421
Vielleicht wäre es besser "und der Autor darf es nach Veröffentlichung behalten" zu schreiben (also den Begriff "Eigentum" nicht zu verwenden). Denn es gibt ja auch "Dauerleihgaben". Da wird man nicht Eigentümer, aber in der Praxis läuft es quasi auf das gleiche hinaus (dass der Hersteller/Shop dann was zurückfordert ist zwar theoretisch möglich, aber eher unüblich).
 

Yann1ck

Vice Admiral
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Apr. 2013
Beiträge
6.848
Die Diskussion können wir hier genau so gut wie im Diskussionsthread vorsetzen.

@sav Ich kann deine Bedenken bei der Formulierung nachvollziehen und glaube das die nicht in jedem Fall passt. Rein rechtlich sind es auch gerne "Dauerleihgabe" des Herstellers an den Tester. Oder sonst irgendeine Form, wo der Tester das Produkt zwar behalten darf aber es ihm nicht unbedingt gehört. Jeder Autor kann das Beispiel ja so abwandeln wie es für ihn passt.
Ich weiß nicht was öfter der Fall ist, aber das ein Produkt nur beim Autor verbleibt und eben nicht in dessen Besitz übergeht kommt bestimmt auch oft. Hier direkt persönliche Vorteilsnahmen zu unterstellen, ist übrigens etwas zu viel des Guten.

In der Praxis unterscheidet sich eine Dauerleihgabe nicht wirklich von einem Produkt, dass wirklich den Eigentümer wechselt. Ich würde das Beispiel aber später noch wir von Steffen vorgeschlagen anpassen.
 
Top