leiser Office PC, Midi Tower + SSD (bis 300€)

Niki123

Lieutenant
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
677
Hallo,

wie ich heute hörte ist meiner Mutter das Laptop abgeraucht, nun sucht sie Ersatz. Konnte sie nun überzeugen, dass für Ihr Anwendungsgebiet, (sie ist Lehrerin) also hauptsächlich Word und surfen am Schreibtisch ein Desktop PC samt Monitor die beste Lösung wäre.

Monitor hat sie sich schon gekauft, sollte also recht schnell gehen jetzt mit dem PC ;)

Dazu erst einmal meine Überlegungen:

Gehäuse sollte relativ kompakt und schlicht sein, vernünftiges Mainboard samt CPU und gutem Kühler sollte reinpassen. Unter Umständen vielleicht 1-2 Gehäuselüfter auf niedrigen Umdrehungen? PC kommt unter den Schreibtisch und sollte am besten nicht gehört und nicht gesehen werden. Ich weiß, ich mache mir damit keine Freunde, würde am Gehäuse aber gerne sparen, (dann eher wichtig 'ne vernünftige SSD und CPU, oder wie seht ihr das?)

Beispiel: http://geizhals.de/eu/868775

Mainboard sollte aufrüstbar sein mit einer vernünftigen Grafikkarte, sollte also alles aktuelle bieten, wie USB 3.0 PCIE und Übertaktungsmöglichkeiten.

Welches Format passt in einen Miditower? atx?

Dann: CPU in Richtung i3? Wie gesagt, muss keine Power haben, sollte aber auch keine lahme Krücke sein.
Wichtig: Welcher CPU Kühler, der die CPU leise kühlt und in einen kleinen Midi Tower passt?

Vernünftiges, kostengünstiges Netzteil? Kein 500W Gerät ;)

Und zum Schluss: Grafikkarte, da kann wohl was günstiges rein? Am besten passiv gekühlt.

Danke für alle Antworten, sorry, wenn es etwas wirr geschrieben ist, mache mir gerade viele Gedanken :freaky:

Achja, Lüftersteuerung, macht das Sinn?
 

Gido66

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Juni 2006
Beiträge
34
Ich würde beim RAM kein Kit kaufen, da mit einem Riegel (4 Gb) das aufrüsten besser möglich ist, hört sich hier zwar unwahrscheinlich an würde ich aber dennoch nie ausschließen.

Ist sogar billiger.
 
Zuletzt bearbeitet:

1Hz

Commander
Dabei seit
Jan. 2011
Beiträge
2.710
ggf. die alte Notebookfestplatte noch dazu nehmen - die kann man gut mit einem Sharkoon HDD Vibe-Fixer Pro im 3,5"-Einbauschacht verbauen. Wenn man dann noch ein H77-Board nimmt, kann man von der SSD ein bisschen was für SSD-Caching abzwacken (mind. 20GB). Letztlich würde dann auch eine Crucial m4 SSD 64GB reichen, wenn man das richtig einrichtet (siehe FAQ der ideale Multimedia-PC: vom Umgang mit kleinen SSDs).
Ergänzung ()

Ich würde beim RAM kein Kit kaufen, da mit einem Riegel (4 Gb) das aufrüsten besser möglich ist, hört sich hier zwar unwahrscheinlich an würde ich aber dennoch nie ausschließen.
Da kannst Du immer noch 2x2GB nachrüsten ... würde dies also nicht empfehlen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Niki123

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
677
Danke schon einmal, nur eine Grafikkarte fehlt?

Und mit der CPU bin ich mir nicht ganz sicher. Das reicht wohl natürlich dicke für Office, aber auch in Zukunft?
Ergänzung ()

Hoppala, jetzt geht's Schlag auf Schlag bei den Antworten ;)


Ja, weiß ich, als alter Zocker gehört 'ne Grafikkarte rein in einen PC für mich.

Scheint wohl nicht mehr so zu sein :D
 

k0n

Commander
Dabei seit
Okt. 2009
Beiträge
2.773
Zuletzt bearbeitet:

Niki123

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
677
Gut, sie hat ein MacBook Air und ist vollauf begeistert von der Geschwindigkeit, subjektiv bringt eine SSD wohl an dem Punkt am meisten.

Irgendwelche PCMark Benchmarks der CPU interessieren sie natürlich nicht.


Also geht's um die subjektiven Dinge, wie Lautstärke, Stromverbrauch.
 

Niki123

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
677
Ja, das Sharkoon gefällt mir ganz gut, halt bis auf den eher wenig dezenten blauen Lüfter, aber der würde natürlich, wie schon angesprochen, rauskommen.

Wie sieht das mit Bauhöhe aus? Hätte vielleicht noch einen alten Riesenlüfter, ich komm gerade nicht auf den Namen, suche ich gleich mal raus. War ungefähr 2007 DIE Referenz, hieß damals aber schon, der würde kaum ins Gehäuse passen. Ginge hier wohl nicht?
 

Niki123

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
677
Richtig, der gute alte Mugen 2 war's. Ein Riesenteil, aber passt wohl in der Tat nicht.

Gut, danke für alle Antworten, werde mich mal ransetzen und Tests zu allen genannten Dingen durchlesen ;)
Ergänzung ()

Jut, dann stelle ich mal die Gretchenfrage:

Warum Intel und kein AMD? :D
Also, warum ein i3 samt passendem Mainboard und keine 6 Kerne?

http://geizhals.de/547691
 

Hibble

Redakteur
Teammitglied
Dabei seit
März 2010
Beiträge
11.884
Also AMD würde in dem Preisbereich nur Sinn machen, wenn:

-Übertaktet werden soll
-CPU Aufrüstung möglich sein soll (geht beim Sockel FM2 noch eine Weile lang, beim LGA1155 jedoch nicht)
-die Grafikeinheit auch für anspruchsvollere Sachen genutzt werden soll
-Quad Core gibt es schon für ~80 €, bei Intel zahlst du etwa das doppelte

Jedenfalls sind das alles eigentlich recht uninteressante Argumente bei einem Office PC. Einzig das Aufrüsten könnte vielleicht noch ein Grund sein.
 
Top