Leistungsprobleme - 3ds max

Miowan

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
288
Hallo zusammen,

ich wollte für einen Bekannten einen Rechner für 3ds max zusammenstellen, dazu hatte ich hier im Forum auch einen Thread.
Jetzt habe ich jedoch erfahren, dass es sich nicht um die Randerzeiten handelt was der neue PC verbessern soll, sondern geht es vorallem um das Ansichtsfenster welches bei größeren Projekten unheimlich langsam wird.
Ich weiß jedoch nicht welche Komponenten dafür zuständig sind, wird das von CPU+RAM gerandert oder von der Grafikkarte?

Danke
 

jka1988

Cadet 4th Year
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
90
Es ist besser für uns das du schreibst was in diesem pc alles verbaut ist nur so können wir dir helfen.
 

JJ31

Lt. Commander
Dabei seit
Juli 2008
Beiträge
1.143
dabei sind vor allem CPU und RAM zuständig allerdings wird nach meinem Wissen auch der Grafikkartenspeicher genutzt, also umso größer der ist, umso besser geht es auch.

Vllt hat er nicht den neuesten Treiber drauf und die GPU wird von 3ds Max deshalb nicht korrekt unterstützt.


Infos zu dem System und zu der verwendeteten Max Version wären nicht schlecht und außerdem die Polyzahl im Viewport bei der es dann ruckeln soll.
(er muss 7 drücken damit die angezeigt wird)
 

NONNNNN

Ensign
Dabei seit
März 2008
Beiträge
245
kenne mich nur mit maya aus, aber das wird nicht anders sein bei 3ds max im viewport... alles was da angezeigt wird, wird von der grafikkarte berechnet.

hast du nun viele polys, dann kommst du um ne professionelle karte nicht herum, sprich eine nvidia quadro oder eben eine von ati. das problem ist halt, dass die karten deutlich teurer sind.

arbeitet er denn beruflich damit?

ab einem gewissen polycount ruckelt es nur noch mit normalen karten... aber wenn du nicht über 10mio gehst, sollte es auch noch halbwegs normal laufen mit ner highend karte (gtx480 oder eben ne ati auf dem level).
 

192.168.1.1

Lieutenant
Dabei seit
Okt. 2005
Beiträge
777
RENDERN heisst das.

Zum Glück hast du ja offenbar nicht soviel Ahnung von MAX, wie gut dass du ihm seinen Rechner zusammenbaust... Mal ehrlich, wenn man das schon macht sollte man doch wenigstens etwas Ahnung davon haben, oder? Und wenn man eine legale 3dsMAX-Lizenz besitzt, hat man meistens auch noch das nötige Kleingeld für eine Nvidia Quadro oder AMD FirePro. Die sind nämlich genau für solche OpenGL-Anwendungen gedacht. Die Hardware underscheidet sich praktisch nicht von Consumer-Grafikkarten, aber bei denen ist die OpenGL-Leistung nicht künstlich im Treiber begrenzt. Und ja, in den Viewports (Editor-Ansicht) wird OpenGL benutzt. Das wird also von der Grafikkarte berechnet ;) Das Raytracing- und/oder Scanline-Rendering wird allerdings durch die CPU erledigt.

Ich geh jetzt los und bau für die NASA ein System zusammen für deren nächstes Raumschiff. Ich weiss zwar nicht welche Vorraussetzungen erfüllt sein müssen, aber ich hab ja Ahnung von PCs... :evillol:

Sorry für den Sarkasmus, aber den hast du dir auch echt verdient. Man kann doch keine OpenGL-Workstation zusammenbauen und nicht mal wirklich wissen was da eigentlich passiert... Oder?
 

JJ31

Lt. Commander
Dabei seit
Juli 2008
Beiträge
1.143
professionelle Karten bringen in Max mittlerweile nur noch einen Bruchteil mehr als normale Karten!
Jeder 3dsmax Profi den ich kenne (sind schon einige) haben Grafikkarten zwischen Ati 4870 bis Nvidia GTX 480 aber heutzutage lohnen sich keine Quadros mehr, da sie schlichtweg nicht besser laufen als normale Karten

und @192.168.1.1 Open GL ist mehr als buggy : genauso wie DX 10
das einzige womit sich wirklich produktiv arbeiten lässt in 3ds Max 2011 ist DX 9
 

msp

Cadet 4th Year
Dabei seit
Jan. 2010
Beiträge
71
Kennt man als Schüler wirklich so viele Leute, die professionell mit 3D-StudioMax arbeiten?
 

JJ31

Lt. Commander
Dabei seit
Juli 2008
Beiträge
1.143
ich bin seit 2 Jahren auf 3dmax.de Stammgast und ich kenne dadurch viele Profis, auch wenn ich gerade noch die Education Version von Max habe.

Und woher willst du denn wissen dass ich Schüler bin?:D
 

Miowan

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
288
Danke für die schnellen Antworten.

das aktuelle (altes) System ist ein Q6600 und eine HD5870/1GB

Es handelt sich um große Architektur-Projekte. Das original Objekt vom Architekten hat 3 mio Polygone, der Nachbau wird hoffentlich mit deutlich weniger auskommen (500k vlt)

@192.168.1.1

Ich wurde gefragt und jetzt sammle ich Informationen, um ein Gutes System dafür vorzuschlagen. Ich nehme an du hast dein ganzes Leben nur getan was du von Geburt an konntest!!!
Lizenz und Kleingeld sind da, es kann auch gerne eine Quadro sein, aber die muss sich halt lohnen.
 

Bunshichi

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Nov. 2005
Beiträge
494
hab grad mal kurz ausprobiert: 2,8 mio Polys und es ruckelt gar nix, das Editieren von Vertices oder verschieben von Geometrie braucht eine kleine Weile bis es geschmeidig läuft.

ergo: An der Graka liegt es nicht. Eher wird eine sehr gute CPU mit ner guten Speicheranbindung und schneller Speicher.

Wird also auf einen 1366 i7 rauslaufen.
 

msp

Cadet 4th Year
Dabei seit
Jan. 2010
Beiträge
71
@JJ31: Es steht in deinem Profil, und wenn es unwahr wäre, hättest du es dementiert.
 
Top