News Leistungsschutzrecht: Schlappe für die Verlage vor dem Berliner Landgericht

Andy

Tagträumer
Teammitglied
Dabei seit
Mai 2003
Beiträge
7.128

yast

Lt. Commander
Dabei seit
Mai 2013
Beiträge
1.790
"Google durch die generierten Werbeeinnahmen"
ohne Werbung in Google News???
 

Nightwind

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Okt. 2012
Beiträge
507
Leistungsschutzrecht lässt sich also nicht so gut zum Gelddrucken verwenden wie GEZ Gebühren;
die sollten einfach konsequent auf die Werbung bei Google verzichten wenn die so von ihren Artikeln überzeugt sind
 

Jethro

Lt. Commander
Dabei seit
Aug. 2010
Beiträge
1.840
Absoluter Irrsinn, sie brauchen Google aber wollen dafür Geld haben das sie von Google gelistet werden.
Interessant ist das man nie etwas von Verlagen gegen Microsoft liest die mit Bing ja die Nr. 2 der Online Suche sind, Bing News zeigt ja auch schon eine Menge an.
http://www.bing.com/news?FORM=Z9LH4
Da der Marktanteil nicht so groß ist scheint dort ja eine "Verletzung" des Leistungsschutzrechts keinen zu interessieren.
 
Zuletzt bearbeitet:

UltraWurst

Banned
Dabei seit
Aug. 2014
Beiträge
2.269
Ist echt ungeheuerlich, wie die Verlage versuchen, hier Geld zu erpressen.
Gut, daß das nicht durchging.

Schade, daß wir bei den Rundfunken Gebühren bislang nicht so ein faires Urteil bekommen haben.
 

koech

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Mai 2005
Beiträge
338
Denn auf eine prominente Platzierung bei Google kann keiner verzichten
Tja, die Vorzüge kostenlos genießen wollen und auf keinen Fall Geld ausgeben?
Wie geisteskrank und schizophren muss Google eigentlich sein?
Wäre ungefähr so, als wenn ich vom Verlag des Telefonbuchs kein Geld bekommen obwohl ich da drin stehe (!).

Tja..., Deine Argumente kann man auch umdrehen, ohne das es wirklich falsch würde!:D
 

Ycon

Banned
Dabei seit
Sep. 2005
Beiträge
3.056
Denn auf eine prominente Platzierung bei Google kann keiner verzichten, zu viele Besucher spült der Suchmaschinenprimus auf die Online-Angebote der Verlage.
Und wie genau kommen die Verlage dann zu der Ansicht, dass Google denen Geld bezahlen muss?
Ein Außerirdischer, welcher morgen auf die Erde käme, also noch nicht von der hiesigen Moderne versaut worden ist, würde auf Grundlage dieser Tatsachenbeschreibung sagen, dass die Verlage an Google zahlen müssen, da hier eine Reichweitenvergrößerung für deren Erzeugnisse geboten wird.
 

athenemedia

Cadet 4th Year
Dabei seit
Juni 2015
Beiträge
74
Tja, die Vorzüge kostenlos genießen wollen und auf keinen Fall Geld ausgeben?
Wie geisteskrank und schizophren muss Google eigentlich sein?
Wäre ungefähr so, als wenn ich vom Verlag des Telefonbuchs kein Geld bekommen obwohl ich da drin stehe (!).

Tja..., Deine Argumente kann man auch umdrehen, ohne das es wirklich falsch würde!:D
Das unterschreib ich ... !
Wenn das durchgegangen wäre, hätte man auch klagen können, dass man von den Verlagen dafür Geld bekommt, dass man deren News überhaupt liest, respektive deren Werbungen ertragen muss !


Aber finde ich von Google gefickt eingeschädelt mit der Erklärung im Stil von: "sag ja oder halt die Fresse..."
 

DiamondLucy

Cadet 4th Year
Dabei seit
Aug. 2011
Beiträge
82
ich find das urteil richtig, hallo gehts noch?
eher dreist von den verlagen, die können froh
sein wenn ihre seiten durch google gefunden
werden und sie damit geld verdienen.
dachten die sie kommen damit durch.

loool

:lol::freak:
 

koech

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Mai 2005
Beiträge
338
Oder, um es anders auszudrücken:

Googles Rohstoffe sind Informationen und (Roh-)Daten. Sie machen daraus zweifellos brillante Endprodukte.

(IMHO!) Nur eben nutzt Google seine absolute Marktmacht gnadenlos aus, es erpresst die Rohstofflieferanten (nicht nur die Verlage, sondern auch Dich und mich), das Rohmaterial kostenlos abzugeben!

Was liefen & laufen (zu Recht!) unmengen Shitstorms um die Welt, wenn z.B. die großen Modelabel mal wieder ihre Tshirtlieferanten bis aufs Blut auspressen! Kaffee, Soja, Baumwolle, Diamanten, Elektronik, usw. - das Prinzip ist das Gleiche: die, die am Ende der Wertschöpfungskette stehen, haben i.d.R. auch den größten Eimer um die Werte abzuschöpfen - die Rohstofflieferanten sollen mal froh sein, wenn deren Rohkrams überhaupt genommen wird -> so argumentiert Google und kriegt von deutschen Richtern auch noch Recht, ist schon seltsam...

Fair Trade, Fair Use... würde auch gut zu Google passen

Denkt mal drüber nach, bevor hier immer nur lautstark applaudiert wird!
(jaja, ich weiß, 's is Kapitalismus...)
 

mastertier79

Commander
Dabei seit
Juli 2010
Beiträge
2.792
Schade das das Leistungsschutzrecht nicht bei "Aasgeiern" wie dem Rundfunkbeitrag (ehemals GEZ) greift. Ich würde mir "Schutz" vor solch einer "öffentlich-rechtliche, nicht rechtsfähige Gemeinschaftseinrichtung " wünschen.

Denn:

Private Nutzer sowie „Unternehmen, Verbände, Rechtsanwaltskanzleien und Blogger“ klammert das Gesetz aus, bietet juristisch aber dennoch einige Haken und Ösen.
Die Bundesregierung hat damit das Kunststück vollbracht, ein Gesetz zu entwerfen, ohne sich eindeutig festzulegen, was es genau regeln soll. Zitat: Adrian Schneider
Tut unsere Bundesregierung das nicht schon seit Jahren (falls sie überhaupt mal was regelt)?!?
 
Zuletzt bearbeitet:

S.Kara

Lt. Commander
Dabei seit
Okt. 2013
Beiträge
1.693
Absoluter Irrsinn, sie brauchen Google aber wollen dafür Geld haben das sie von Google gelistet werden.
Tja, Geldgier at its best.
Man muss sich diese ganze Sache mal auf der Zunge zergehen lassen... klar ich als "kleiner Mensch" habe von der Materie nicht so viel Ahnung, aber so wie ich die ganze Sache sehe könnte ich an deren Stelle morgens nicht mehr in den Spiegel blicken.
 

BrainOtocho

Lieutenant
Dabei seit
Jan. 2013
Beiträge
784
....die Rohstofflieferanten sollen mal froh sein, wenn deren Rohkrams überhaupt genommen wird -> so argumentiert Google und kriegt von deutschen Richtern auch noch Recht, ist schon seltsam...


Denkt mal drüber nach, bevor hier immer nur lautstark applaudiert wird!
(jaja, ich weiß, 's is Kapitalismus...)
Mit einem Unterschied. Die Rohstofflieferanten hätten den Wisch nicht unterschreiben müssen. Damit wären sie keine Lieferanten mehr gewesen und google hätte dementsprechend handeln können. Das wollen die Verlage aber nicht. Die wollen den Dienst googles nutzen, aber dafür noch bezahlt werden. Und da ist der Knackpunkt. Denn die Bezahlung findet für die Lieferanten/Verlage an einem anderen Punkt statt. Nämlich genau dann, wenn ich als User auf deren Seite gelandet bin und die Werbung geschaltet bekomme. Und da ist eigentlich die erwähnte Win-Win Situation. Google generiert Reichweite und verdient damit vielleicht noch Geld, die Verlage werden dadurch oft überhaupt erst gefunden und angeklickt.

Ein Beispiel: Ich besitze ein Kiosk. Darin verkaufe ich Zeitungen der Verlage. Nach Logik der Verlage müsste ich als Kioskbesitzer für meinen "Dienst" Geld an die Verlage zahlen, denn ich verdiene an den Zeitungen mit und ich ziehe mit deren Zeitungen Kunden in meinen Laden. Damit mache ich dann Umsatz mit anderen Produkten.

Und warum geht es eigentlich immer um google? Es gibt/gab genug andere News-Aggregatoren, die genau das gleiche machen. Die Antwort ist einfach. Bei google gibt es in der Theorie richtig was zu holen. Und da die Verlage aus dem letzten Loch pfeifen und sich an jeden Strohhalm heften, muss halt google dran glauben.
 

Hendrik2

Ensign
Dabei seit
Juli 2004
Beiträge
190
Richtig so! Wobei ich es besser fände die dreisten Verlage aus Google News und aus dem Google-Index zu werfen. Wiederaufnahme 50 Millionen Euro!

@koech
Deine Rohstofflieferanten sind aber zu Google gekommen. Sollen die doch ihre Rohstoffe woanders verkaufen wenn ihnen die Bedingungen nicht passen!
 

UltraWurst

Banned
Dabei seit
Aug. 2014
Beiträge
2.269
(IMHO!) Nur eben nutzt Google seine absolute Marktmacht gnadenlos aus, es erpresst die Rohstofflieferanten (nicht nur die Verlage, sondern auch Dich und mich), das Rohmaterial kostenlos abzugeben!
Sorry, aber was für ein ausgemachter Schwachsinn.

Google betreibt eine Suchmaschine.
In dieser Suchmaschine werden seit eh und je Seiten gelistet mit Überschrift und Teiltext.

Nun fordert eine kleine Gruppe der dort gelisteten Seiten, daß sie Geld für das Anzeigen des Teiltext bekommen.
Dann sagt Google: "Ok, ihr habt gewonnen. Wir lassen den Teiltext weg."
Dann sagt diese Gruppe: "Nein, ihr müsst unseren Teiltext anzeigen und uns dann dafür Geldbezahlen, daß ihr ihn anzeigt, und dafür klagen wir jetzt."

Wenn das durchgeht, kann man Suchmaschinen gleich komplett dicht machen. Denn dann könnte letztendlich jeder Penner, der eine Website betreibt, ankommen und von Google Geld für's Listing verlangen.
Und Google dürfte sich dem dann nicht entziehen.
 

koech

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Mai 2005
Beiträge
338
@koech
Deine Rohstofflieferanten sind aber zu Google gekommen. Sollen die doch ihre Rohstoffe woanders verkaufen wenn ihnen die Bedingungen nicht passen!
Muhaha... an wen denn bitte?

Genau! die Tshirt-Fritzen in Bangladesh sollen doch Ihren Krams an jemand anderen verkaufen, wenn Ihnen die Hungerlöhne nicht passen!

Meinen Respekt an Google!

Nach viel vorherrschender Meinung hier hat Google vollkommen Recht und grundsätzlich das Recht seine Rohstoffe kostenlos zu bekommen & (!) die Endprodukte auch noch kostenlos zu verteilen (Stichwort Netzneutralität, speziell der Streit mit den Telekommunikationsanbietern bzgl. Trafficentgeld).

"Don't be evil" hat sich tief in die Köpfe gegraben - wie gesagt: Respekt Google, Gehirnwäsche funktioniert doch!
Ergänzung ()

Ähh, nein! Alphabet ist schon lange keine "Suchmaschine" mehr!
Ergänzung ()

Nix für Ungut Mädels & Jungs & alles dazwischen, ich benutze Google ebenso wie alle anderen.

Ich will die auch nicht verEVIL'n, mich stört nur die kritiklose vergooglelung der Meinungen hier.

Ich denke: Google ist die "Standard Oil Company" des 21. Jahrhunderts und wird genau so enden...
 

UltraWurst

Banned
Dabei seit
Aug. 2014
Beiträge
2.269
@koech
Geh doch lieber mal konkret auf meine Argumente ein, statt dich an irgendwelchen völlig irrelevanten Begriffen festzubeißen.

Google lässt den Verlagen hier doch alle Optionen.
Die Verlage jedoch wollen Google in ein Vertragsverhältnis zwingen, dem Google überhaupt nicht zustimmt.

Stell dir vor, du hast dir was aufgebaut, und dann kommen plötzlich irgendwelche Spinner, die sagen:
"Du musst jetzt unsere Produkte zu unseren Konditionen vertreiben."
Genau das passiert hier.


Google hat sich seine aktuelle Markt-Position im Bereich Such-Maschinen selbst aufgebaut.
Und soweit ich weiß, ohne irgendwelche unfairen Methoden zu verwenden.
Kann doch nicht sein, daß sie dafür nun "Strafe" zahlen sollen, obwohl überhaupt kein Missbrauch stattfindet.
 
Top