Linux - Vmware und mehrere Betriebssysteme - Testumgebung

kwai

Lieutenant
Dabei seit
Nov. 2006
Beiträge
743
Hallo zusammen,

ich möchte mir eine Testumgebung aufbauen um diverse Sachen z.B. Webseiten mit verschiedenen Browsern und verschiedenen Betriebssystemen möglichst schnell und einfach zu testen.


Gedacht habe ich mir folgendes, suche aber noch weitere Denkanstöße :) . Alle Clients sind Windows-Clients.

Linux soll als Basisbetriebssystem fungieren welches man per Weboberfläche,Konsole oder direkt per RDP erreicht. Dort soll dann einfach ausgewählt werden z.B. Boote XP mit SP3.
Als Virtualisierung habe ich mir VmWare vorgestellt.


Dies ist nur mein grobes Vorgehen und wird noch weiter verfeinert. Ich bin aber offen für weitere Denkanstöße :)


Grüße
 

Ic3HanDs

Commander
Dabei seit
Okt. 2007
Beiträge
2.608
Wieso nicht einfach dann mit VMWare Workstation die Maschinen erstellen und direkt unter Windows booten? Sparste dir nen extra Server..
 

Rego

Commander
Dabei seit
Aug. 2004
Beiträge
2.551
Benutze am einfachsten VMware HyperVisor - der ist kostenlos und Du kannst dann per VMware Console oder per Webconsole darauf zugreifen und die Maschinen starten. Oder Du verwendest einen Microsoft Hyper-V Server 2012, der ebenfalls kostenlos ist...
 

Ic3HanDs

Commander
Dabei seit
Okt. 2007
Beiträge
2.608
Die sind aber beide nur solange kostenlos, solange man die nur sehr rudimentär und ohne ordentliche Oberfläche nutzen will.
 

kwai

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Nov. 2006
Beiträge
743
Das Basisbetriebssystem soll möglichst wenig Ressourcen verbrauchen, da fällt Windows leider raus :)

Ich gucke mir eure Links an, vielen Dank!
 

Ic3HanDs

Commander
Dabei seit
Okt. 2007
Beiträge
2.608
Dann nimm Workstation für Linux oder VirtualBox, denke das ist immernoch einfacher als anders. Oder machs mit Win8, das braucht auch erheblich weniger.

Finde aber nicht das Win 7 viel Ressourcen braucht, bis auf Festplattenspeicher.
Davon mal ab sparste ja eine komplette VM da du das Windows schon direkt zum testen da hast und meine Idee war ja das du das gesamte Remotezeug nicht brauchst da alles eh lokal ist.
 

PHuV

Commander
Dabei seit
März 2005
Beiträge
2.930
Was spricht gegen Citrix Xen Server? Mit XenCenter hat man eine schöne Oberfläche zum Administrieren.
 

kwai

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Nov. 2006
Beiträge
743
Es spricht nichts dagegen. :)

Danke für alle Denkanstöße !

Das System soll in Zukunft ausschließlich per LAN erreichbar sein. Keine lokalen Arbeiten direkt am Hostsystem.


Grüße
 

Rego

Commander
Dabei seit
Aug. 2004
Beiträge
2.551
@ IC3Hands: Das ist so nicht ganz richtig. Ich kann bei VMware die normale Console verwenden, welche auch für VMware vSphere genutzt wird. Bei Hyper-V kann ich den Hyper-V Manager verwenden, der in Windows 8 integriert ist. VMware Workstation ist nur ein Virtualisierungsaufsatz und somit immer schlechter als ein reiner Virtualisierer. Beim Hyper-V Server 2012 ist in der kostenlosen Fassung sogar der Aufbau eines HA-Clusters möglich...

@ kwai: VMware Hypervisor (ESXi), Microsoft Hyper-V Server 2012 ocer Citrix Xen Server benötigen alle sehr wenig Ressourcen, da es reine Virtualisierer sind.
 

Ic3HanDs

Commander
Dabei seit
Okt. 2007
Beiträge
2.608
@Rego,

ja man kann diese nutzen. Viele Funktionen bekommt man bei VMWare jedoch erst wenn man entsprechend lizensiert.
 

Rego

Commander
Dabei seit
Aug. 2004
Beiträge
2.551
natürlich, aber für den Einsatz hier sollten die kostenlosen Varianten super funktionieren und VMware Workstation ist auch nicht umsonst...
 

Ic3HanDs

Commander
Dabei seit
Okt. 2007
Beiträge
2.608
Ich weiß das es nicht umsonst ist, aber immernoch günstiger als nen eigener Server ;)
Aber da er seine Anforderungen erweitert hat das es über LAN erreichbar sein muss fällt die Workstation eh weg. Also es geht schon, aber dann empfehle ich auch eher einen direkten Hypervisor.
 

blubberbrause

Lt. Commander
Dabei seit
Apr. 2003
Beiträge
2.032
@IC3HANDS

Wobei es fraglich ist welche Funktionen man als Privatman mit einem Host braucht die man lizensieren müsste ;-)
Für ein paar BS zu virtualisieren ohne Cluster, StorageAPI nutzung für Backups etc, bietet sich von der Performance her ESXI (wenn die Treiber bei Homeuse HW passen) oder Hyper-V an.
 

Ic3HanDs

Commander
Dabei seit
Okt. 2007
Beiträge
2.608
ESXi unterstützt sowenig HW, das wird bei den meisten nicht ohne weiteres laufen. Besonders die Netzwerkchips machen gerne Probleme bei normalen Heimanwender Platinen.
 

KillX

Lieutenant
Dabei seit
Juni 2010
Beiträge
707
Ich würde es einfach mal testen. So ein esxi ist in 15 mins installiert. Ich habe sogar schonmal einen esxi server virtualisiert inklusive VMs xD
Allerdings würde ich das aus performanz Gründen keinem empfehlen. Hatte es damals nur für ein Schulprojekt zum vorführen gemacht ^^
 

kwai

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Nov. 2006
Beiträge
743
Bin dabei !

Wenn wer noch Ideen hat, immer her damit ! :D
 

schumischumi

Lieutenant
Dabei seit
Dez. 2011
Beiträge
964
Wenn du noch spezifizieren könntest was genau dein anwendungsgebiet ist könnte man noch nen ganz anderen Ansatz verfolgen.
Für den Browsertest gäbs zB http://browsershots.org/ der simuliert auch verschiedene betriebssysteme. also wenns nur in die richtung css, js usw geht.

ich will hier aber niemanden abhalten sich mit VMs zu spielen. mach ich ja auch gern^^
 

anonymous_user

Commander
Dabei seit
Apr. 2010
Beiträge
2.440
Meine 3 Ideen, alle Kostenlos, alle für den gebrauch im Netzwerk, für dein Anwendungszweck völlig Ausreichend:

- Debian Minimal System ohne GUI mit Virtualbox Headless, Maschinen dann über RDP erreichbar, eingerichtet/gestartet wird bspw. über SSH

- Vmware vSphere Hypervisor (die hier genannten Ideen ala ESXi etc. wurde nämlich umbenannt)

- ProxMox VE, ist ähnlich zu Vmware, allerdings von einer Deutsche Firma, basiert vie vSphere auch auf Debian


Das sind so die Effizientesten und Kostenlosen lösungen die möglich sind.
Ansonsten könntest du dir noch XEN oder KVM anschauen, da weiß ich allerdings nicht wie das mit der Wartung/Benutzung übers Netzwerk aussieht. Meine aber das es für die beiden auch Browser Interfaces gibt die Nachinstalliert werden können.


ESXi unterstützt sowenig HW, das wird bei den meisten nicht ohne weiteres laufen. Besonders die Netzwerkchips machen gerne Probleme bei normalen Heimanwender Platinen.
Das kann man so aber nicht verallgemeinern. Bei Meiner "Consumer" Hardware liefs out of the Box.
 
Zuletzt bearbeitet:

Fonce

Commander
Dabei seit
Feb. 2006
Beiträge
3.045
Eine weitere Möglichkeit wäre sich z.b. CentOS zu schnappen und mit kvm das ganze zum HyperVisor zu machen und die VMs mit dem virt-manager zu verwalten.
 

anonymous_user

Commander
Dabei seit
Apr. 2010
Beiträge
2.440
Top