Lizenzdetails.. Hardwarewechsel/OEM/etc.

Cytrox

Lt. Commander
Dabei seit
Jan. 2009
Beiträge
1.901
Bevor der Thread hier gleich gesperrt wird, ich habe schon gesucht - richtige Antworten gab es aber keine, auch von Google nicht. Vllt. sollte man dazu einen "sticky" (nennt sich das so?) erstellen..

Nun konkret zu den Fragen:
Im Internet steht überall dass es für Deutschland die Ausnahmeregelung gibt dass Windows OEM Versionen "übertragbar" sind (bzw. sein müssen; bzw. manchmal auch nur dass sie ohne Hardware Verkauft werden dürfen). Gilt das auch für Österreich? Gibt es hierzu eine offizielle Quelle? Auf den Microsoft-eigenen Seiten habe ich das noch nicht gefunden - da steht nur in den Englischen Foren (wenig überraschend) dass es nicht übertragbar ist..

Wie sieht es bei Windows 8/8.1 bei der OEM Version beim Hardwarewechsel dann konkret aus? Ist das komplexer/aufwändiger als bei der Retail Version? Bzw. funktioniert das bei der OEM-Version ohne Hotline-Anrufe? (Funktioniert es bei der Retail-Version ohne Hotline-Anrufe?)

Sind die Details zur Hardware/BIOS/UEFI-Bindung des Keys relevant wenn man Windows separat kauft und keinen Vorkonfigurierten/Vorinstallierten PC hat? (Funktioniert Windows 8 nach wie vor noch mit BIOS-PCs/Motherboards?)
 

punkrockfan

Banned
Dabei seit
Okt. 2010
Beiträge
6.028
https://partner.microsoft.com/austria/licensing/licensingprograms/systembuilderlicense

wenn ich dort in A auf Lizenz klicke...verlinkt Microsoft nach DE....

http://www.microsoft.com/oem/de/licensing/sblicensing/Pages/index.aspx#fbid=jFO94kBwXgc


dort Übertragung von OEM führt zu....

http://www.microsoft.com/oem/de/pages/index.aspx#fbid=jFO94kBwXgc

dort wiederum...:-))) zweiter tab von links oben führt zu.....


http://www.microsoft.com/oem/de/licensing/sblicensing/Pages/personal-use-license.aspx#fbid=jFO94kBwXgc


und dort in den FAQ unten:

F. Ich bin kein System-Builder, stelle jedoch einen PC für die private Nutzung zusammen. Kann ich OEM-System-Builder-Software erwerben?
A. Ja. Jede Person, die einen PC mit Windows 8 oder Windows 8 Pro-Software für die private Nutzung zusammenstellt, kann die Lizenz für die private Nutzung in Anspruch nehmen.


somit dürfte am Ende der Kette ein OK stehen bleiben :-)


zum Rest kann ich leider nichts sagen ^^
 

Cytrox

Lt. Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2009
Beiträge
1.901
F. Ich bin kein System-Builder, stelle jedoch einen PC für die private Nutzung zusammen. Kann ich OEM-System-Builder-Software erwerben?
A. Ja. Jede Person, die einen PC mit Windows 8 oder Windows 8 Pro-Software für die private Nutzung zusammenstellt, kann die Lizenz für die private Nutzung in Anspruch nehmen.
Danke!

Aber das beantwortet die Frage zur Übertragbarkeit nicht, oder?

EDIT:
Bei genauem lesen steht da ja auch dass dies nur für die "private" Nutzung ist.. Ist das hier dann wie bei Office wo manche Versionen für manche Verwendungszwecke nicht zugelassen sind?
 
Zuletzt bearbeitet:

Suxxess

Vice Admiral
Dabei seit
Feb. 2005
Beiträge
6.816
Sofern Österreich auch zur EU gehört gilt das auch für Österreich. :rolleyes:
Einfach im europäischen Urteil im Fall Usedsoft vs Oracle nachlesen.
Aber dir wurde ja schon geantwortet, dass hier nach deutschen / europäischen Recht vorgegangen wird.
Ist das komplexer/aufwändiger als bei der Retail Version?
Nein
Bzw. funktioniert das bei der OEM-Version ohne Hotline-Anrufe?
Nein, nach ein paar Installationen muss in der Regel immer angerufen werden.
Funktioniert es bei der Retail-Version ohne Hotline-Anrufe?
Nein, nach ein paar Installationen muss in der Regel immer angerufen werden.
Sind die Details zur Hardware/BIOS/UEFI-Bindung des Keys relevant wenn man Windows separat kauft und keinen Vorkonfigurierten/Vorinstallierten PC hat
Nein
Funktioniert Windows 8 nach wie vor noch mit BIOS-PCs/Motherboards?
Ja bei Systemkäufen inkl. Windows 8 ist der Keycode im UEFI BIOS gespeichert und kann nicht übertragen oder verkauft werden. ( Und ist wohl auch rechtens )
 

NiFu

Lt. Junior Grade
Dabei seit
März 2012
Beiträge
435
Im Internet steht überall dass es für Deutschland die Ausnahmeregelung gibt dass Windows OEM Versionen "übertragbar" sind (bzw. sein müssen; bzw. manchmal auch nur dass sie ohne Hardware Verkauft werden dürfen). Gilt das auch für Österreich?
Die Aussage, dass OEM-Versionen auch ohne Hardware verkauft werden dürfen, bezieht sich auf ein BGH-Urteil (also Deutschland) aus dem Jahre 2000. Dabei ging es darum, dass Microsoft mit dem OEMs Verträge abgeschlossen hat, dass OEM-Versionen nur mit Hardware verkauft werden dürfen. Diese Vertragsklausel hat der BGH für unwirksam erklärt mit der Begründung: Nach dem Verkauf der Lizenz von Microsoft an die OEMs darf Microsoft keinen weiteren Einfluss über die weiteren Verkaufswege auferlegen. Mit dem Verkauf der Lizenz hat Microsoft ein weiteres Bestimmungsrecht über den weiteren Vertriebsweg "verwirkt".

Im Prinzip betrifft dieses BGH-Urteil also nicht den Endkunden, sondern die Vertragspartner OEM und Microsoft.

bei Systemkäufen inkl. Windows 8 ist der Keycode im UEFI BIOS gespeichert und kann nicht übertragen oder verkauft werden. ( Und ist wohl auch rechtens )
Wenn schon Microsoft das Bestimmungsrecht über den Weiterverkauf bei einem direkten Vertrag mit den OEMs verliert, sollte das gleiche für den Endkunden gelten. Auch der Endkunde kann seine Lizenz frei verkaufen.

Nach EU-Recht ist Standard-Software frei verkäuflich.

Zitat:
Jetzt steht die freie Verkehrsfähigkeit von allen verkauften Softwareprogrammen fest, egal in welcher Form der Vertrieb erfolgt.
Zitat:
Das Urteil des Europäischen Gerichtshofs (EuGH) pro Gebraucht-Software zeigt nun auch unmittelbare Auswirkungen in Deutschland: Das Landgericht Hamburg hat Microsoft jetzt unter Strafandrohung verboten, öffentlich zu behaupten, der Weiterverkauf von Microsoft-Programmen sei illegal.
Und: Pressemitteilung EuGH 3. Juli 2012
Somit kann sich der Rechtsinhaber, selbst wenn der Lizenzvertrag eine spätere Veräußerung untersagt, dem Weiterverkauf dieser Kopie nicht mehr widersetzen.
Weiteres Beispiel: Microsoft hatte bei Einführung von Office 2013 auch behauptet, dass ein einmal aktiviertes Office 2013 nicht mehr auf einen anderen PC übertragbar ist: Office 2013: PC kaputt? Neukauf der Lizenz fällig.
Einen Tag später hieß es dann aber: Office 2013: Lizenzübertragung hierzulande erlaubt

Man sollte auch bedenken, dass bei vorinstallierten Windows-Versionen kein Nutzungsvertrag zwischen Microsoft und dem Endkunden zustande kommt, sondern zwischen dem Endkunden und dem OEM:
Zitat von Windows 8 Lizenzbestimmungen:
Der vorliegende Vertrag ist ein Lizenzvertrag zwischen Ihnen und dem Computerhersteller oder Softwareinstallationsunternehmen, der bzw. das die Software Windows 8 Pro mit dem Computer vertreibt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Top