Luftleitungs-Schacht und Lüfterkonfig

CrEaToXx

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Nov. 2018
Beiträge
363
Guten Morgen,

plane, quasi als Sandbox-Project, den Office Computer meiner Frau in Zukunft als Übertaktungs-"Schlampe" zu benutzen. Natürlich im Rahmen gehalten. Ich hätte gern eure Meinung, zu meiner etwas "individuellen" Lüfterkonfiguration.(Bild 1)

Gleich vorweg, meine Möglichkeiten mit dem Mainboard sind begrenzt, da keinerlei Steckplätze für System-Fans mehr vorhanden sind.

Außerdem sinniere ich hier gerade über Sinn und Unsinn des "Futureschachts"(Bild 2). Wat soll das Ding, ohne dabei gleichzeitig den Lüfter rechts unten, bei seiner Ablüftung zu behindern? Was hat sich Medion dabei gedacht?

Schacht drauflassen oder weg damit?
20181220_090340.jpg20181220_090419.jpg
Edit: Die Seitenwand ist offen vergittert.
 

Nero1

Commander
Dabei seit
Nov. 2009
Beiträge
2.611
Außerdem sinniere ich hier gerade über Sinn und Unsinn des "Futureschachts"(Bild 2). Wat soll das Ding, ohne dabei gleichzeitig den Lüfter rechts unten, bei seiner Ablüftung zu behindern? Was hat sich Medion dabei gedacht?
Solche Kanäle waren mal dazu gedacht, dass der (hier wohl CPU?) nur Außenluft bekommt, die entsprechend kühler ist als die Innenluft im Gehäuse und damit kühler bleibt. Ist heutzutage in modernen Systemen aber eher überholt, daher gibts das eigentlich nicht mehr, außer vielleicht in irgendwelchen billigen OEM Kisten.

Zu deinen Pfeilen: Die Graka pustet nach unten, das Netzteil nach hinten außen, der Cpu auch zum Board hin in alle Richtungen weg. Und warum ist das Mainboard überhaupt um 180 Grad gedreht? Komischer Aufbau :confused_alt:
 

Denniss

Captain
Dabei seit
Feb. 2010
Beiträge
3.142
der Airduct ist dazu gedacht daß der kleine Boxed Lüfter nicht seine eigene Abluft wieder ansaugt sondern Frischluft von außen
 

R O G E R

Commander
Dabei seit
März 2008
Beiträge
2.692
Die Pfeile vom NT, Graka und CPU Lüfter sind auf jedenfall falsch herum :)
 

CrEaToXx

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Nov. 2018
Beiträge
363
@Nero1

Danke für die schnelle Antwort...:daumen:

Es ist ein Medion Erazer, 2016er OEM-Build. Das war alles so verbaut. Ich hab lediglich die GPU gewechselt und zwei zusätzliche Lüfter installiert. Frag nicht nach der ursprünglichen Kabel Konfiguration...:rolleyes:

Sogar der ganz alte 2011er Asus Predator hatte ein besseres Motherboard. Da passt der i7-Prozessor aber nicht drauf, sonst hätte ich das schon längst gewechselt.

Der kleine CPU-Lüfter bläst aber von der CPU weg, also hat der Konstrukteur den Lüfter falsch rum aufgesetzt oder wie?

An der Lüfter-Konfiguration Netzteil/Graka kann ich nix ändern. Kann die GPU ja nicht verkehrt rum einsetzen.

@R O G E R

Wie meinen. Es ist also nicht so, dass die Luft immer in Richtung der Schrift geführt wird?

Edit: Ok jetzt kapier ich's. Das bedeutet also auch, dass die zwei Case-Lüfter, Luft ansaugen anstatt rausblasen?
 
Zuletzt bearbeitet:

Kleptomanix

Lt. Commander
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
1.934
Nein die Luft wird zu 99,9% Richtung Lüfternarbe gedrückt. Das hat mit Schrift nichts zu tun.
Also auf dem Stator (nicht drehender Teil) wird die Luft rausgedrückt.
 

R O G E R

Commander
Dabei seit
März 2008
Beiträge
2.692

alex0712

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Sep. 2010
Beiträge
263
Mal nur so nebenbei. Was willst du den mit dem Boxed-Lüfter übertakten?
Man sollte froh sein, wenn der Lüfter einigermaßen den Maximaltakt halten kann, ohne ins Temp-Limit zu fahren.
Oder willst du Board, CPU und CPU-Lüfter je nach belieben tauschen?
 

CrEaToXx

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Nov. 2018
Beiträge
363
@alex0712

GPU und CPU sind bereits vom Hersteller geboostet. Laut HWiNFO stehen mir noch etwa 30°C Spielraum zur Verfügung. Der Stock-CPU-Lüfter hält die CPU, im Smart-Modus, mit rund 1000 RPM, den Kern bei etwa 47°C. Ohne Smart-Modus, mit 3000 RPM, hält er den Kern bei 42°C.

Da alle Lüfter außer GPU und CPU direkt am Strom sind, mache ich mir um Gehäuseumluft die wenigsten Sorgen.

Habe auch alles grundlegend gereinigt und der CPU, so wie der GPU neue Wärmeleitpaste verpasst. Generell hat meine Umkonfiguration eine satte Verbesserung der Temperatur von 13°C Gehäuse und 6°C bei der CPU gebracht. GPU wird gerade noch getestet und außerdem verbessere ich nach Neuwissen jetzt noch mal die Lüfter und teste den Minenschacht.

Wenn ich das gesamte System heute noch unter 45°C bekomme, ist das, denke ich, eine gute Ausgangsbasis.

Der Stock-Takt von CPU und GPU sind jeweils 3.6 bzw. 0.98Ghz. Wäre eine maximale Übertaktungsrate von 5 bis 10 Prozent realistisch?
 
Zuletzt bearbeitet:

alex0712

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Sep. 2010
Beiträge
263
@CrEaToXx Sind die Temps im Leerlauf oder bei 100% Auslastung?
Unter Schlampe hab ich dies so verstanden, dass du wirklich alles bis zum maximalen quälst. (Mit z.B. mehr Spannung für höhere Taktraten)
Wenn die Temps bei 100% Auslastung erreicht werden, können 5-10% immer drinnen sein.

Aber eine viel wichtigere Frage. Unterstützt das Mainboard und CPU das Übertakten eigentlich. OEM's verkaufen so gut wie immer nur Standard Hardware und damit ist übertakten so gut wie immer nicht möglich. (intel)
 
Zuletzt bearbeitet:

CrEaToXx

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Nov. 2018
Beiträge
363
@alex0712

Benchmark mit Cinebench. Komischerweise sehe ich gerade, dass mir HWiNFO das MB mit 122° anzeigt. Müsste das nicht schon längst wegschmelzen...:confused_alt:

Schlampe bedeutet für mich: ich mach das zum 1. Mal. Also ist Qual wohl Voraussetzung.

Ob ich die CPU übertakten kann bleibt fraglich. Sie läuft standard 3.2, ab Werk geboostet 3.6 und laut übereinstimmender Meinung, von Hersteller und HWiNFO, maximal 4.0 mit Turbo, der anscheinend vorgesehen war, aber nicht zu finden ist(Schalter Gehäusefront???).

Die GPU geht ja mit Afterburner. Gibt es Software zum RAM-Tackten?
 

R O G E R

Commander
Dabei seit
März 2008
Beiträge
2.692
Um welche CPU handelt es sich.
Die Turbotasten an der Gehäusefront gibt es schon seit über 20 Jahren nicht mehr.
Die hatten auch einen anderen Grund.
Dadurch wurde die CPU gedrosselt, sodass Anwendungen nicht zu schnell abgelaufen sind.
 

alex0712

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Sep. 2010
Beiträge
263
Die 122°C wird ein auslese Fehler sein. Kommt öfter mal vor.
(Bei mir steht ab und an dort, dass ich Lüfterdrehzahlen von über 10.000 RPM hätte)

Wie gesagt dein Board und deine Intel CPU müssen das Übertakten unterstützen.
Also ein i7/i5 XXXXk (z.B. i7 6700k) und ein Mainboard Chipsatz mit Z, FX oder X. (z.B. Z270)
Wenn du eins von beiden nicht hast, geht übertakten erst gar nicht.
Und so wie dein Board auf dem Bild aussieht, sehe ich da schwarz.
Welches Board und welche CPU hast du nun eigentlich?

Du kannst mit verschiedene Tools deine CPU Takt in Last auslesen.
Ich empfehlen HWMonitor.
Der zeigt minimal und maximal Werte aller möglicher Sensoren und Takte an.
https://cpuid.com/softwares/hwmonitor.html

Wie das Übertakten von CPU, GPU und RAM funktioniert, würde ich Google empfehlen.
Es gibt unzählige Tutorials und Beschreibungen. Dies jetzt alles zu erklären sprengt den Rahmen hier.
(Ich wüsste gar nicht, ob ich das alles verständlich erklären könnte. :rolleyes:)
 
Zuletzt bearbeitet:

CrEaToXx

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Nov. 2018
Beiträge
363
Ok. Da kann ich CPU schon mal abhaken. Das Board ist ein MS-7848, die CPU ein i7 4790(ohne K). Aber soweit ich das beurteilen kann ist die ab Werk sowieso schon bis Anschlag. Mehr übertakten als Übertakten geht wohl kaum.
 

Deathangel008

Grauer Jedi
Dabei seit
Jan. 2014
Beiträge
45.638

CrEaToXx

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Nov. 2018
Beiträge
363
Guten Abend,

der Office Computer ist soweit fertig. Ich habe dann doch nochmal komplett die Vorder- und Oberseite der Gehäuseverkleidung entfernt und mehr oder weniger professionell, zwei 120er Lüfter an der Vorderseite angebracht, wegen vielfach erwähntem Kamin-Effekt. Getreu der Vorgabe vorne und unten rein, hinten und oben raus. Das Ding hat jetzt auch lila Licht, also ist die Frau des Hauses zufrieden.

Wie in einem anderen Thread erwähnt, habe ich für meinen aktuellen High End Rechner, einen Licht-und Lüfterrüstsatz geordert. Dabei handelt es sich um:

1. Cooler Master 3 in 1
2. VGA Luftkühler
3. Absaugwahnsinn

Als erstes eine Frage bezüglich 2 Pin PC auf 3 Pin Molex. Beide rote Kabel sind Spannung, beide schwarze sind Ground? Das gelbe beim 3 Pin ist zur Steuerung, richtig?

Zur Steuerung über DC brauche ich zwangsläufig eine "gelbe" Verbindung?

Zur Lüfterkonfiguration:

20181223_180724.jpg

Die roten Pfeile sind die bereits bestehenden Lüfter, in der laut Netz vorgegeben Optimalkonfiguration. 3 saugen vorne rein, 2 blasen nach oben raus, einer nach hinten raus. CPU und GPU sind jeweils Top Blower die ansaugen.

Zonen sind in grün markiert, wobei Zone 3 die komplett isolierte PSU ist. Eine Trennung zwischen Zone 1 und 2 besteht nur optisch, bzw. bedingt durch die Größe und Lage der GPU. So weit so gut?

Jetzt kommt der experimentele Teil. In Zone 2, unterhalb der GPU plane ich so etwas wie ein "Aerotunnel". Der Lüfter rechts saugt von unten, wo noch eine Lücke mit Durchlass existiert, kalte Luft nach oben Richtung GPU-Lüfter. Der Slotblechsauger, saugt Warmluft direkt vom Grill der GPU ab und bläst sie mit 2.000 RPM raus. Mein Ziel ist unterhalb der GPU einen beschleunigten Luftstrom zu erzeugen.

Was mach ich mit dem letzten Lüfter, um das gewünschte Strömungsbild zu erzeugen? Hinten als Unterstützung für den Slotsauger, quasi als Topblower, um warme Verwirbelungen nach oben zu vermeiden? Oder rechts im Schacht, etwa 10 cm nach dem untersten Einsauglüfter an der Front, wo direkt dahinter die Festplatten sitzen? Letzteres würde wahrscheinlich die gesamte Warmluft der Festplatten Richtung GPU befördern?
 

Qualla

Lieutenant
Dabei seit
März 2010
Beiträge
860
Lüfterkonfigurationen wurden recht ausgiebig getestet, vielleicht finde ich bei Gelegenheit den Link. Die Quintessenz ist: Hauptsache die warme Luft geht raus.
Reinblasende Lüfter (mit Staubfilter) unterstützen und sorgen für weniger Staub im Gehäuse.
 

CrEaToXx

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Nov. 2018
Beiträge
363
@Qualla

Ja, danke. Bin heute auch schon wieder ein Stück weiter. Habe mir mal das Fiksche Gesetzt durchgelesen, kein Witz das heißt wirklich so. Im Prinzip beschreitet Wärme immer den Weg des besten Leiters, Richtung Atmosphäre und Luft dient im Prinzip nur dazu, die Umgebungstemperatur niedrig zu halten.

Also stimmt das Exakt mit deiner Aussage überein. Im Gehäuse möchtest du möglichst viel Raum für Luftwege haben. Da begeben wir uns dann in die Bereiche der Strömungsgesetze und Aerodynamik.

Deshalb macht das am meisten Sinn ab Engpässen, überall wo sich Wärme stauen kann, möglichst viele großflächiger Kühlelemente zu platzieren. Deshalb werde ich auf der Oberseite meiner Grafikkarte, eine Reihe von Alu-Kühlkörpern aufbauen und die zusätzlichen Lüfter überall an den Gittern anbringen um Luft nach außen zu befördern.

Am Effektivsten dürfte somit der 4 € billige Titan Absauger sein. Da ich den direkt am CPU-Grill platzieren kann, wo er die Heißluft absaugt.
 

cool and silent

Commander
Dabei seit
Jan. 2018
Beiträge
2.261
Das Bild mit den drei Klimazonen im PC Gehäuse mag ja in der Vorstellung ganz plausibel sein, besonders wirkungvoll ist das aber nicht. Gerade wenn ein Top-Down Blower für die CPU verwendet wird, bietet es sich doch an den Luftsog des Hecklüfters und der Dachlüfter zu nutzen, um Warmluft von der Grafikkarte abzusaugen. Das ist viel wirksamer als der kleine Slotblendenlüfter, der die Luft dort abzieht, wo die Axiallüfter der Grafikkarte einsaugen.
 

CrEaToXx

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Nov. 2018
Beiträge
363
@cool and silent

Das Bild ist nicht mehr aktuell. Der Blower sitzt jetzt links unterhalb der CPU, direkt unter dem Hecklüfter. Ich poste vielleicht später noch mal ein Bild von der kompletten um Umkonfiguration.

Habe der Effizienz halber auch nochmal die GPU geöffnet, komplett gereinigt, mit neuer Wärmeleitpaste versehen und bringe gerade die zusätzlichen Kühlkörper an.
 
Top