m.2 wird nicht erkannt, wenn der DisplayPort benutzt wird

Nargilem

Newbie
Registriert
Mai 2016
Beiträge
5
Hallo zusammen,

gerne würde ich mal mit euch über mein aktuelles Phänomen diskutieren. Hier erstmal meine Hardware-Konfiguration:

Mainboard: AsRock Fatal1ty Z170 Gaming K4
Prozessor: i7 6700k @ 4700 MHz
RAM: 4x Corsair Vengeance 8 Gb @ 3000 MHz
GK: 8GB Gigabyte Geforce RTX 2080 Aorus @ [0,79 V|1834MHz] bis [1,23 V|2161MHz] GPU Clock/ 16000MHz Memory Clock
m.2: ADATA XPG SX8200, 1 TB
HDD: 2x1 TB RAID0
SSD: SanDisk Ultra II 960GB
Netzteil: Corsair TX850M

Monitor 1: Samsung UD590 28" angeschlossen über DisplayPort
Monitor 2: hp Pavilion 27cw 27" angeschlossen über HDMI

Bisher funktionierte alles einwandfrei. Plötzlich erkannte das System die m.2 allerdings nicht mehr. Nachdem ich ein wenig ausprobiert habe ist mir aufgefallen, dass es mit dem DisplayPort zusammenhängt. Je nach Lust und Laune des Systems wird die m.2 erkannt. Sobald ich den DisplayPort nicht mehr nutze, besteht diese Problem nicht mehr. Der Fehler tritt an allen DisplayPorts auf. Von dem Stecker des DP-Kabels habe ich einmal einen kleinen Stromschlag bekommen.

Hat jemand eine Idee, woran das liegen könnte oder hatte schon eine solche Erfahrung?

1. Idee: Das DP-Kabel hat einen Defekt

Ich freue mich auf eure Antworten.

Viele Grüße
Chris
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Chattermark()
Markchen schrieb:
Aha? Und wieso? Davon abgesehen gehört HDMI ins Wohnzimmer.
Aha? Und wieso?

Ich klick hier ins Forum rein um selbst was zu lernen und die Kommentare sind so eine Suppe. Und da soll @Nargilem sich dann wilkommen fühlen.
 
Wenn du am DP Stecker einstecken einen geschossen bekommen hast könnte dein Netzteil einen Schaden haben. Hast du das ganze an Steckdosenleisten? Die würde ich Mal austauschen.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Nargilem
Wenn du einen Stromschlag am DP-Stecker bekommen hast, ist etwas faul. Es gibt zwar bei DP zwar einen Pin, der 3,3V auf 500mA beschränkt führt. Das reicht aber wohl nicht für einen fühlbaren Schlag und hast ja vermutlich auch nicht einen Pin berührt sondern den Mantel des Steckers, der auf Masse liegen sollte ?
Es ist dann aber unwahrscheinlich, das das Problem am Kabel liegt , sondern die Spannung am DP-Kabel müsste durch die angeschlossenen Geräte kommen und hat dort nichts zu suchen. War das Kabel da nur am Monitor angeschlossen ? Dann musst du am Monitor weiter suchen. Und wenn das Kabel nur am PC hang als du den Schlag bekamst, ist die Fehlerquelle im PC zu suchen.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Nargilem
Nargilem schrieb:
Von dem Stecker des DP-Kabels habe ich einmal einen kleinen Stromschlag bekommen.
Das scheint mir eher ein Problem des Netzteils, der Verkabelung des Gebäudes (Schutzleiter?) oder von elektrostatischer Ladung zu sein.
Ergänzung ()

mkossmann schrieb:
Es gibt zwar bei DP zwar einen Pin, der 3,3V auf 500mA beschränkt führt.
Wenn dem so ist, dann ist hier das Problem, ggf. auf Seiten des DP Kabels oder des Monitors, denn M.2 SSDs hängen auch an 3,3V und sonst so gut wie nichts. Die 3,3V liegen zwar auch an den PCIe Slots an, aber die allermeisten Karten nutzen dort nur die 12V.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Nargilem
Markchen schrieb:
Aha? Und wieso? Davon abgesehen gehört HDMI ins Wohnzimmer.

Weils gerne Zickt und einfach nicht Funktioniert...bei mir Funktioniert DP nur wenn auch bei HDMI ein Monitor angeschlossen ist. DP Alleine geht ums verrecken nich^^
 
mkossmann schrieb:
Wenn du einen Stromschlag am DP-Stecker bekommen hast, ist etwas faul. Es gibt zwar bei DP zwar einen Pin, der 3,3V auf 500mA beschränkt führt. Das reicht aber wohl nicht für einen fühlbaren Schlag und hast ja vermutlich auch nicht einen Pin berührt sondern den Mantel des Steckers, der auf Masse liegen sollte ?
Es ist dann aber unwahrscheinlich, das das Problem am Kabel liegt , sondern die Spannung am DP-Kabel müsste durch die angeschlossenen Geräte kommen und hat dort nichts zu suchen. War das Kabel da nur am Monitor angeschlossen ? Dann musst du am Monitor weiter suchen. Und wenn das Kabel nur am PC hang als du den Schlag bekamst, ist die Fehlerquelle im PC zu suchen.
Das Kabel war nur auf der Seite des Monitors befestigt. Das DP-Kabel hat tatsächlich den Pin Nummer 20, der wohl bei einigen Systemen Probleme verursacht. Verkabelung würde ich jetzt einfach mal als in Ordnung abstempeln. Das Netzteil ist relativ neu. Ich werde mal ausprobieren, ob er Fehler auch auftritt, wenn ich kein DP-Kabel benutze.

macmat schrieb:
Wenn du am DP Stecker einstecken einen geschossen bekommen hast könnte dein Netzteil einen Schaden haben. Hast du das ganze an Steckdosenleisten? Die würde ich Mal austauschen.
Ich verwende zwei ineinandergesteckte Steckerleisten. Beide sind bereits etwas älter.

Holt schrieb:
Das scheint mir eher ein Problem des Netzteils, der Verkabelung des Gebäudes (Schutzleiter?) oder von elektrostatischer Ladung zu sein.
Ergänzung ()

Wenn dem so ist, dann ist hier das Problem, ggf. auf Seiten des DP Kabels oder des Monitors, denn M.2 SSDs hängen auch an 3,3V und sonst so gut wie nichts. Die 3,3V liegen zwar auch an den PCIe Slots an, aber die allermeisten Karten nutzen dort nur die 12V.

Die Verkabelung in dem Gebäude ist eine komplette Katastrophe, allerdings ziehe ich in einem Monat um. Teilweise wurden sogar das Schutzleiterkabel als Phase für den Lichtschalter verwendet. Des Weiteren ist die gesamte Wohnung über einen Schutzschalter angeschlossen. Wenn es daran lag, sollte sich dieses Problem lösen.
 
ROM im BIOS? Meinst Du ein BIOS Update?
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Nargilem
Holt schrieb:
ROM im BIOS? Meinst Du ein BIOS Update?
Das Motherboard hat zwei ROM-Bausteine, auf denen das Bios gespeichert ist. Diese habe ich vertauscht. Seitdem habe ich keine Probleme mehr. In dem Bild habe ich das mal dargestellt.
AsRock_K4_Fatal1ty_Z170.PNG
 
Dann hast Du nun wahrscheinlich eine andere Version des BIOS aktiviert mit der es das Problem nicht gibt.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Nargilem und acme.INC
Ich hab tatsächlich bei mir auch mächtig Saft ab und an auf den DP Kabeln.
=> https://cloud.mimimiii.net/index.php/s/N9rxANMda3P24Bp
Mir ist nicht ganz klar, wie die Planeten dafür stehen müssen, weil irgendwann war das Phämomen plötzlich weg :rolleyes:

Ich messe dann tatsächlich auch 110V zwischen der Displayport-Masse und den äußeren Federklemmen in der Steckdose :affe:.

Im einem anderen Forum meinte auch jemand zu mir:
Die elektrische Anlage in deinem Haushalt ist mal mindestens 20-30 Jahre alt?

Die gemessenen 110 V treten aufgrund des Siebgliedes am Eingang des Schaltnetzteils in deinem PC auf. Normalerweise wird diese Spannung über den Schutzleiter unbemerkt abgeführt. Bei deiner Hausanlage scheint der Schutzleiter nicht angeschlossen zu sein, sprich die Anlage ist so alt das höchstwahrscheinlich die "klassische Nullung" umgesetzt wurde.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Nargilem
shavenne schrieb:
Ich hab tatsächlich bei mir auch mächtig Saft ab und an auf den DP Kabeln.
=> https://cloud.mimimiii.net/index.php/s/N9rxANMda3P24Bp
Mir ist nicht ganz klar, wie die Planeten dafür stehen müssen, weil irgendwann war das Phämomen plötzlich weg :rolleyes:

Ich messe dann tatsächlich auch 110V zwischen der Displayport-Masse und den äußeren Federklemmen in der Steckdose :affe:.

Im einem anderen Forum meinte auch jemand zu mir:
Das Video beschreibt es ganz gut. So einen kleinen Schlag habe ich auch abbekommen. In einem Monat ziehe ich um. Dann berichte ich mal, ob es mit der neuen Verkabelung im Haus besser ist.
Ich messe jetzt mal mit dem Multimeter, ob ich eine Spannung am Kabel messe.

Letztens habe ich hier im Haus eine Lampe ausgetauscht und mit dem Multimeter die Spannung gemessen. Selbst wenn der Lichtschalter auf "Aus" gestellt ist, kann ich 110 V messen. Ich gehe davon aus, dass es sich hierbei um kapazitive Blindleistung von parallel liegenden Kabeln handelt. Erst, wenn der FI-Schalter umgelegt ist, kann ich keine Spannung mehr messen.

Nachtrag: 76 V auf der Masse des DP-Steckers, wenn dieser am Monitor angeschlossen ist.
 
Zurück
Oben